Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

40 Jahre Tatort - TOTE TAUBE IN DER BEETHOVENSTRAßE

40 Jahre TatortTote Taube in der Beethovenstraße
 
Am 7. Januar 1973 lief mit dem 25. TATORT ein einmaliges Projekt über die westdeutschen Fernsehbildschirm, denn  „Tote Taube in der Beethovenstraße“ ist bisher der einzige Film aus der Krimi-Reihe der von einem amerikanischen Regisseur (in englischer Sprache) gedreht wurde. Der Tatort wurde erst nach Fertigstellung in die deutsche Sprache synchronisiert.


Auf Einladung des WDR stellte der Regisseur SAMUEL FULLER die Sehgewohnheiten des deutschen Fernsehpublikums auf den Kopf und auf die Probe, denn statt gefälliger Mördersuche erlebte der Zuschauer eine bizarre, rätselhafte, gewalttätige und actionreiche Geschichte im amerikanischen Stil.

Kressin (Sieghardt Rupp) und Sandy (Glenn Corbett)Samuel Fullers Held ist nicht der Zollfahnder KRESSIN (Sieghardt Rupp), denn der wird bereits in der ersten Hälfte des 100minütigen Films krankenhausreif geschossen, sondern der New Yorker Privatdetektiv SANDY, der brillant vom amerikanischen Schauspieler GLENN CORBETT gespielt wird.
Dieser gerät in Bonn an einen Verbrecherring, der hohe Diplomaten und Politiker (darunter ein US-Präsidentschaftskandidat) erpresst. Als Schlüsselfigur dieser Gang entpuppt sich während Sandys Ermittlungen die Deutsche Christa (Christa Lang).

Der  WDR-Tatort steckt voller actionreicher Szenen wie einer Verfolgungsjagd im Kölner Karneval, einer wilden Schießerei im Bahnhof Rolandseck oder dem finalen Zweikampf im altehrwürdigen Fechtsaal der Bonner Uni.

Während der Erstausstrahlung von „Tote Taube in der Beethovenstraße“-  mit einer erreichten  Quote von 59% - liefen beim Sender die Telefone heiß, weil sich dutzende Zuschauer beschwerten, weil sie der Handlung nicht folgen konnten. Doch auch  wenn die Reaktion der meisten Kritiker eher negativ ausfiel, gilt dieser Tatort von Samuel Fuller längst als ein verkanntes Juwel deutscher Fernsehgeschichte.

Das interessante Experiment, einen Hollywood-Regisseur für einen "Tatort" zu verpflichten, blieb bis heute leider die Ausnahme, obwohl ein bisschen mehr Action und Spannung vielen langweiligen und langatmigen heutigen Folgen der Tatort-Reihe sehr gut tun würde.

Regie: Samuel Fuller
Drehbuch: Samuel Fuller
Musik - The Can
Kamera - Jerzy Lipman
Produktionsleitung - Hermann Noelle
Kostüme - Dela Fredrich

Darsteller
Glenn Corbett als Sandy
Christa Lang als Christa
Sieghardt Rupp als Kressin
Anton Diffring als Mensur
Eric P. Caspar als Charlie Umlaut
William Ray als Luthini
Alex D'Arcy als Mr. Novak
Anthony Chin als Mr. Fong

 © 2009 by Ingo Löchel
Bild: Archiv des Autors

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.