Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 46 - Kaffee mit Beate

Derrick und seine FälleFolge 46
Kaffee mit Beate

Beate und Helga machen sich große Hoffnungen auf ihr erstes Theaterengagement. Gemeinsam mit anderen Kandidatinnen warten sie auf ihren Aufruf zum Vorsprechen. Für Helga, die als Nächste an der Reihe ist, steigert sich die innere Spannung bis ins Unerträgliche. Je näher der Moment ihres Auftritts rückt, desto nervöser und unsicherer wird sie. Sie gerät ins Stocken, als sie versucht, ihren Rollentext noch einmal vor sich herzusagen. Ein Cognac, so wendet sie sich verzweifelt an ihre Freundin, würde ihr jetzt gut tun. Beate kann ihr zwar diesen Wunsch nicht erfüllen, immerhin aber hat sie in ihrer Handtasche eine Tüte Weinbrandbohnen.


Harry auf Tuchfühlung mit Helga AndersHelga findet gerade noch Zeit, sich eine Praline in den Mund zu stecken, dann ist der Augenblick ihres Vorsprechens gekommen. Doch schon nach wenigen Schritten fällt sie plötzlich zu Boden. Zunächst glauben alle an einen Schwächeanfall, bis dann eine Laboranalyse etwas Entsetzliches bestätigt: die gefüllten Schokoladenpralinen waren vergiftet! Beate beteuert ihre Unschuld am Tod ihrer Freundin, doch Derrick schenkt ihren Aussagen keinen Glauben. Wenn sie allerdings an der Tat unbeteiligt war, dann musste der Mordanschlag ihr gegolten haben.
Somit kommt Harry zu seinem ersten Undercovereinsatz. Beate wohnt in einer recht illustren Wohngemeinschaft mit fünf sehr merkwürdigen Leuten. Einer dieser Leute, hat Ihr die Tüte mit den Weinbrandbohnen auf ihr Zimmer gelegt. Zufällig ist in der WG ein Zimmer frei, und Harry zieht ein. Doch nur Beate weiß, dass er von der Polizei ist.
Zwischen Harry und Beate entwickelt sich eine erotische Liebesbeziehung. Er merkt schnell, dass dem Mädchen etwas Besonderes anhaftet. Und er kommt zu dem Schluss, dass Beate nicht nur ihm, sondern allen Männern der WG den Kopf verdreht hat. Hatte sie auch mit allen eine Beziehung?
Auch die einzigen beiden Frauen der WG mögen Beate. Und dennoch - es muss in der Gemeinschaft jemanden geben, der Beate umbringen wollte, und zwar aus Eifersucht.

Diese Kult-Derrick-Folge hat sehr viel Charme und erinnert in ihrer Inszenierung an ein Theaterstück. Kammerspielartig hat man die meisten Szenen des Films in der WG gedreht. Harry ist dabei fast die Hauptermittlerfigur, Derrick agiert nur aus dem Hintergrund heraus. Die Figuren der WG sind schön gezeichnet, und zählen zu Reineckers Geniestreichen. Agnes Fink ist die WG-Inhaberin Frau Pacha, der überragende Peter Pasetti spielt den leicht aus der Fassung zu bringenden Herrn Serball, der in der etwas schrill wirkenden Frau Wollak (Tilly Lauenstein) eine glühende Verehrerin hat. In weiteren Rollen: Christian Quadflieg und Klaus Herm.

Der Kreis der Verdächtigen ist auf die WG beschränkt, was sehr zum Mitraten einläd, und in seiner Form wieder an einen Krimi von Agatha Christie erinnert. Auch Harry mal ganz privat und völlig verliebt zu erleben, hebt den Gesamteindruck dieser Folge. Darüber hinaus ist Helga Anders als Beate Schill das eigentliche Highlight dieser Folge und immer noch eine Augenweide.

Am Ende gibt Derrick Harry die Anweisung "Wir haben vielleicht Glück, aber es ist die einzige Chance, das Rätsel mit einem Schlag zu lösen". Beate soll alle in der WG zum Kaffee laden und den Weinbrand aus den Bohnen (diesmal nicht präparierte) in den Kaffee tun. Einer der Bewohner müsste reagieren. Und es kommt, wie Derrick vorhersagt.

Ein einfach glänzender Krimigenuss. Die vielleicht Beste aller 281 Derrick-Folgen.


Besetzung: Horst Tappert (Oberinspektor Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Willy Schäfer (Berger), Agnes Fink (Frau Pacha), Klaus Herm (Herr Pacha), Helga Anders (Beate), Peter Pasetti, Christian Qaudflieg, Tilly Lauenstein und andere
Stab: Buch: Herbert Reinecker, Musik: Frank Duval, Kamera: Heinz Hölscher, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Claus Legal, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Alfred Vohrer. Erstausstrahlung: 14.07.1978 (ZDF)

Kommentare  

#1 Ludowika 2011-11-04 22:05
Helga Anders brillierte auch in dem Hörspiel `Auf zur Venus´ von Michael Gaida.
Zitieren
#2 Carsten 2018-03-22 22:59
"Einer der Bewohner müsste reagieren. Und es kommt, wie Derrick vorhersagt."

Nicht ganz.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok