Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 91 - Eine Falle für Derrick

TV-Klassiker: Derrick und seine FälleFolge 91
Eine Falle für Derrick

Eine in der Tat bittere Sache - bitter für Derrick höchstpersönlich! Eine Falle, in bösartiger Absicht ausgelegt, oder etwa doch begründeter Tatverdacht gegen den Kripomann von der Münchner Mordkommission? Doch was war geschehen? Zunächst der anonyme Anruf gestern abend. Eine Frau, die ihn außerhalb Münchens in einem abgelegenen Ausflugslokal dringend zu sprechen wünscht. Derrick überwindet aufkommende Zweifel und fährt los, verspricht er sich doch wichtige Informationen über Ludenke, diesem zwielichtigen, unter Mordverdacht stehenden Typ. Umsonst die Fahrt dorthin, denn die Unbekannte war nicht erschienen. Am anderen Morgen dann im Präsidium die herbe Enttäuschung mit Herrn Kramer, der es sich plötzlich anders überlegt hat und seine Aussage wieder zurückzieht - natürlich zu Gunsten von Ludenke. ...
 
Schließlich unmittelbar darauf die Todesnachricht von einem Radfahrer, der in der vorangegangenen Nacht von einem Auto überfahren wurde - Fahrerflucht. Fatal an dem traurigen Vorgang: Die kriminaltechnischen Untersuchungen weisen Derricks Wagen eindeutig als das Täterfahrzeug nach! Der Oberinspektor kann die Tatsache nicht leugnen, seinen PKW zur vermuteten Unfallzeit benutzt zu haben. Ernste Konsequenzen zeichnen sich für ihn ab"... (1)
 
SzenenfotoEine komische Falle, die man da für Derrick aufbaut. Er soll an Ermittlungen in einem Mordfall gehindert werden. Als ob Derrick der einzige Polizist wäre den es gibt. Und dann die Falle selbst. Natürlich war Derrick nicht der Unfallfahrer, und wenn Derrick sagt er war es nicht, dann war er es auch nicht. Sagt jedenfalls Harry. Auf jeden Fall sind die Spuren so eindeutig falsch gelegt, dass Harry nur noch die wahren Täter suchen muss, die aus Angst schweigen. Angst vor Ludenke. Wieder so ein typischer Name aus dem Reinecker-Kosmos. Der selbst sagte übrigens einmal, dass er sich die Namen aus dem Münchener Telefonbuch heraus suche. Ob das stimmt?

Mittelmäßiger Fall.
 
Stab: Horst Tappert , Fritz Wepper , Willy Schäfer, Hans-Georg Panczak, Tommi Piper, Cornelia Froboess, Inge Birkmann, Traugott Buhre, Joachim Wichmann, Werner Kreindl  und andere 
Buch: Herbert Reinecker, Titelmusik: Les Humphries, Musik: Frank Duval, Produzent: Helmut Ringelmann, Regie: Theodor Grädler. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstausstrahlung: 05.03.1982 (ZDF)
 
 
Diese Folge ist enthalten auf Die Derrick Collector´s Box Vol.6
MORE Home Entertainment GmbH & Co. KG 2009
 
 
1) ZDF
(c) by author
 
Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 90 - Die Rose im Müll
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 92 - Nachts in einem fremden Haus
 

Kommentare  

#1 Jens Gonser 2021-02-27 21:35
Auch hier unterlief Reinecker ein kleiner, aber entscheidender Logik-Fehler. Der Mord fand statt, als Derrick schon wieder zu Hause war. Sein Wagen wurde aber weder aufgebrochen, noch kurzgeschlossen, heisst es. Da stellt sich die Frage: Wie sind die Täter an die Wagenschlüssel gekommen? Als Derrick vor dem Gasthaus ankommt und aussteigt, schließt er den Wagen ab und steckt den Schlüssel ein, hat in also in der Kneipe bei sich. Die Täter mussten da also schon paranormale Fähigkeiten haben, um an die Wagenschlüssel zu kommen. Ansonsten funktioniert das nicht.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.