Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 1 - Waldweg

Derrick und seine FälleFolge 1
Waldweg
 
Die Nachricht vom Tod einer ihrer Mitschülerinnen versetzt das Internat einer ländlichen Haushaltsschule in große Aufregung. Innerhalb eines halben Jahres beklagen Lehrer und Schüler nun schon das zweite Opfer aus ihren Reihen. Ellen Theiss wurde erwürgt. Die Haushaltsschülerin war am Nachmittag mit dem Zug nach München gefahren. Erst spät in der Nacht, nach einem Kinobesuch, ist sie zurückgekehrt. Auf dem Weg von der kleinen Bahnstation zu ihrem Internat ist das Mädchen dann im Wald überfallen worden. Da der Mord - wie schon sechs Monate zuvor - an gleicher Stelle geschah, glaubt Oberinspektor Derrick, den Täter mit einem Trick überführen zu können... (1)
 
Schwächen und Stärken
Dieser erste Derrick wurde erst als zweiter Fall gedreht. Man kann in den Dialogen zwischen Harry und Derrick deutlich spüren, dass hier ein anderer und modernerer Wind in den deutschen Krimis wehen sollte. Doch das anfangs so vielversprechende Konzept ließ sich nicht kontinuierlich durchsetzen. Zum einem beim Zuschauer nicht - zum anderen weil die Krimihandlung im Laufe der Folgen einen so großen Raum einnahmen, das für eine detaillierte Charakterzeichnung der Hauptakteure nur wenig Entfaltung möglich war.
"Waldweg" ist ansonsten eine sehr unspektakuläre erste Folge, in der es - wie in vielen kommenden Folgen auch - um einen Mädchenmörder geht. Spannung kommt dabei leider kaum auf. Die Schauspieler verzetteln sich in Dialogen, in denen es um die Frage geht, wer zu solchen Morden fähig ist und warum.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht dabei der Lehrer Manger (Wolfgang Kieling), der seine Rolle mit Bravour spielt. Der Autor Reinecker versucht aus Sicht der anderen Akteure einen Blick auf das Seelenleben des Serientäters zu geben. Diese Stilrichtung ging zumindest damals im Jahre 1974 gründlich in die Hose, da alles sehr differenziert betrachtet wird. Weil eben vieles  nur durch die außenstehenden Betrachter zu vorgetragen wird.
Dennoch gibt es einige Schwerpunkte, die den Krimi anständig beleben. Zum Beispiel das Leben des Lehrer Manger, der bei seiner alten Mutter (Lisa Carstens) lebt. Die Mutter weiß von den Morden. Sie verdrängt aber ihr Wissen um ihren Sohn zu schützen, von dem sie längst weiß, dass er krank ist.

Als Täter steht von Anfang Kieling fest, was dem Zuschauer, damals auch missfiel. Und das obwohl Colombo-Krimis mit Peter Falk  auch in Deutschland erfolgreich waren. Auch dort war der Mörder immer von Anfang an bekannt. So ging es nur noch um die Frage, wie wird dieser vom Inspektor überführt?
 
Bekannte Gaststars

Unter den Schauspielern gibt es in dieser ersten Derrick-Folge einige interessante Gaststars. Walter Sedlmeier (im wahren Leben 1991 einem Tötungsdelikt zum opfer gefallen (2)) spielt hier den Bahnhofsvorsteher. Klaus Höhne ist dabei, ein bekannter Tatort-Kommissar aus den frühen Jahren der ARD-Krimireihe. Friedrich G. Beckhaus, ein sehr gefragter Hörspielsprecher. Auch er war bereits 1974 bei diesem Derrick dabei. Ein weiteres Highlight ist Herbert Bötticher in einer schmierigen Rolle.
Ein glänzende Krimi, der leider an der etwas lahmen Handlung krankt. Übrigens ist die Bildqualität bei dem Film top. Man bemerkt diese auffallend gute Qualität aber nur in den ersten 12 Folgen der Reihe. Danach ist man offensichtlich auf anderes Material gewechselt, was man den späteren Folgen auch leider ansieht.
 
Der alte dörfliche Bahnhof an dem damals gedreht wurde steht noch - ist aber außer Betrieb.

Besetzung: Horst Tappert (Oberinspektor Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Wolfgang Kieling, Herbert Bötticher, Karl Lieffen, Lina Carstens, Friedrich G. Beckhaus, Walter Sedlmeyer, Klaus Höhne, Gabriele Lorenz, Ingrid Kannonier  und andere
Stab: Buch: Herbert Reinecker, Musik: Peter Thomas, Kamera: Manfred Ensinger, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Claus Legal, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Dietrich Haugk. Erstausstrahlung: 20.10.1974 (ZDF)

 

Die Folge ist enthalten auf der Derrick Collector´s Box Vol.1
MORE Home Entertainment GmbH & Co. KG

(1) = ZDF
(2) Wikipedia
 

(c) by author

Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 2 - Johanna
Einführung: Vom Raubein zum Gentleman

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.