Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Erwin Kösters Fälle: Folge 43 - Bruderliebe

Der Alte - Erwin Köster und seine FälleFolge 43
Bruderliebe

Laut und ausgelassen geht es zu, als die Firma Martinek in einer Waldwirtschaft ihr jährliches Betriebsfest feiert. Am wildesten treibt es die junge Anita Will. Offensichtlich hat sie es darauf abgesehen, an diesem Abend möglichst vielen Männern den Kopf zu verdrehen. Als sich ihretwegen sogar zwei Burschen zu prügeln beginnen, scheint das Anita besonderen Spaß zu bereiten. Als das Fest seinen Höhepunkt erreicht hat und man allgemein zum Aufbruch drängt, wird Anita im Wagen eines der beiden Juniorchefs – Jochen Martinek – erdrosselt aufgefunden.

Helga AndersTrotz aller Lügen und Ausreden scheint der Fall für Kommissar Köster klar. Nur Jochen, der sich angeblich auf einer Dienstreise nach Italien befindet und in Wirklichkeit von seinem älteren Bruder versteckt wird, kann der Mörder sein. Doch Köster weiß auch aus Erfahrung, dass gerade die einfachsten Fälle oft die schwierigsten sind. Sein Gefühl trügt ihn nicht. Bald schon merkt er, dass hinter dem Mord eine fast unglaubliche Familienintrige steckt ...

Diese Tatsache aber, bleibt dem Zuschauer lange verborgen. Natürlich hat man als Zuschauer auch schnell einen Verdächtigen, der Volker Zabel heißt. Und das Mitraten bei diesem Fall ist nicht besonders schwer, macht aber Spaß.

Der Titel Bruderliebe ist am Ende des Falls auch als Ironie zu erkennen, woran der Betrachter beim Zusehen nicht im geringsten denkt.

Das Buch und die Regie sind gut. Die Besetzung hat so ihre Tücken. Biederstedt spielt irgendwie immer die gleichen Typen, und manchmal denkt man sogar er spielt sich selbst. Marianne Hoppe wirkt allzu künstlich und unreal, ebenso wie Helga Anders, die bei dieser Produktion ihre besten Jahre offenbar schon hinter sich gelassen hatte.

Einzig Hans-Georg Panczak (Hörspielfreunden als Inspecktor Flambeau aus Pater Brown bekannt) scheint in seine Rolle zu passen.

Der Mord wird in der Geschichte schnell zur Nebensache und ist nur Instrument für die Titelgeschichte. Somit bleibt die Folge zwar ein spannender und immer wieder gern gesehener Krimifall, doch die Darsteller überzeugen diesmal nicht.

 

 

Stab: Siegfried Lowitz (Erwin Köster), Michael Ande (Gerd Heymann), Jan Hendriks (Martin Brenner), Hans-Georg Panchzak (Zabel), Claus Biederstedt (Martinek), Stefan Behrens (Jochen), Marianne Hoppe (Frau Martinek), Helga Anders, Ilse Neubauer und andere

 

 

 

Buch: Bruno Hampel, Musik: Eugen Thomas, Titelmusik: Peter Thomas, Kamera: Dietmar Graf, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Peter Renfrantz, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Helmuth Ashley. Erstausstrahlung: 08.08.1980 (ZDF)

 

 

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.