Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eiskalt - Rückkehr zur Atomhölle

Aus MADDRAX' WeltEiskalt
Rückkehr zur Atomhölle

Matt und Aruula brechen auf, um herauszufinden was Ira in den letzten 16 Jahren getrieben hat.

Hat sie Proto wie vereinbart zurückgelassen? Sie erfahren dass sie und ihr Begleiter auf dem Weg in eine weiße Stadt seien ...

Das ruft beim Leser sofort Magengrummeln hervor, denn das riecht nach viel Ärger.


361Doch hauptsächlich erfahren wir einen Teil dessen, was Ira und auch Grao damals erlebt haben, wobei wir sogar erfahren was Grao seit seiner Flucht aus dem Sanktuarium erlebte. Zusammen mit einer Reisegruppe erlitt er Schiffbruch und war auf dabei einem zuvor gestrandeten Todesrochen gestoßén, der unter Massen von Eis begraben war und einfachnur freikommen wollte.

Einen Versuch kann man eindrucksvoll auf dem Cover sehen. Nicht jeder aus der Reisegruppe überlebt dies.

Michelle Stern hat einen eindrucksvollen und sehr spannenden Roman geschrieben, der sich hauptsächlich um den Daa´muren Grao'sil'aana dreht, und dessen weiteren Lebensweg.

Man fühlt sich Leser regelrecht die innere Zerrissenheit des Außerirdischen, der einerseits den Menschen helfen will, andererseits derartige Gefühle ablehnt, da sie einfach unlogisch seien.

Zudem spielt für eine kurze Zeit eine Roziere eine kleine Rolle, was darauf hoffen lässt, dass wir bald wieder etwas von Kaiser Pilatre aus Afra hören werden, was mich persönlich sehr freuen würde.

Und mit der weißen Stadt wird vermutlich ein neuer größerer Storyabschnitt begonnen, denn für etwas einmaliges würde man nun doch keinen Zweiteiler "verschwenden", schon gar nicht zum jetzigen Zeitpunkt.

Natürlich kommt bei alten Hasen sofort die Frage auf: "Hat die weiße Stadt vielleicht irgendetwas mit dem weißen Ritter zu tun?"  Das wäre natürlich richtig spannend, wenn man eine Brücke zu einer alten Persönlichkeit schlagen würde, die längst tot ist.

Zudem fragen sich alte Leser natürlich wie es sein kann, dass ausgerechnet am Kratersee eine Stadt stehen soll?

Da sind doch in Band 149 dutzende Atombomben explodiert - die Gegend muss für alle Ewigkeit eine Strahlenhölle sein.

Und doch boomt da nun regelrecht das Leben?

Dass es einfach nur Menschen etc. sind, die immun gegen die Strahlung sind, dies kann man ausschließen. So eine billige Lösung wäre einfach nur blamabel und unwürdig - doch da es eben um den Kratersee geht, wird sich das Team sicher etwas ganz besonders eingefallen lassen haben. Denn der Kratersee war einst der Ort, an dem die Daa´muren planten, die Erde zu übernehmen und in die nähe der Sonne zu lenken.

Was geht da also vor?

Heute erscheint MADDRAX 362
362
Das Weiße Grab

Kommentare  

#1 Pisanelli 2013-12-03 14:45
Würde mich interessieren, ob das HC von Sascha Vennemann über den Kratersee irgendwas verrät oder das dort erwähnt wird... Vielleicht hat das ja was mit den ehemaligen Bewohnern der Kristallfestung zu tun? Die sind ja auch "irgendwie verschwunden" - vielleicht haben sie ja eine Bunkerkolonie gegründet, die besonders gut getarnt war - und geschützt natürlich. Wäre für mich eine akzeptable Erklärung.
#2 Gerhard Schäffer 2013-12-08 08:36
Was mich besonders überzeugt hat, war der SciFi Anteil am Roman, denn so stelle ich mir tatsächlich SciFi vor: Einbindung von aktuellen Forschungen und diese dann extrapoliert, und nicht so ein Klamauk, wie er in einer gewissen anderen Serie stattfindet.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.