Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

40 Jahre Tatort: KOMMISSAR WALTHER

40 Jahre Tatort (und mehr)KOMMISSAR WALTHER

Hannes Lehm und Klaus Hößler verhindern im letzten Augenblick eine Vergewaltigung. Kommissar Walther, der ermittelnde Beamte, findet Gunnar Melz, den mutmaßlichen Täter krankenhausreif geschlagen am Tatort vor.
Als es zur Gerichtsverhandlung kommt, erfahren Hößler und Lehm, dass sie unter Anklage gestellt werden, denn das Opfer will nichts von einem Verbrechen wissen. Der Staatsanwalt beantragt zudem vier Monate Freiheitsentzug gegen die beiden Männer wegen schwerer Körperverletzung.


Kommissar Walter ermitteltNach diesem Schock stellen die beiden Männer nun auf eigene Faust Ermittlungen an. Im Zuge ihrer Ermittlungen werden Hößler und Lehm  wiederum Zeuge, wie Gunnar einem Mädchen nachstellt. Um den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen, verlassen die beiden Männer den Tatort...

Am 8. März 1981 gab der Schauspieler VOLKER BRANDT als Kommissar Walther und neuer Ermittler des Senders Freies Berlin sein Tatort-Debüt. Mit einer Sehbeteiligung von 55% kam Brandt beim westdeutschen Fernsehpublikum gut an, obwohl der erste Fall des Kommissars nicht gerade übermäßig spannend war. Nichtsdestotrotz flimmerte am 23. August 1981 bereits der zweite Fall mit dem neuen Kommissar über den Fernsehbildschirm, der aber in Bezug auf die Sehbeteiligung bereits etwas schwächelte.

Sehr mager wurde es mit „STERBEN UND STERBEN LASSEN“, der nur noch 29% erreichte. Nach zwei Höhenflügen mit „FLUPPYS MASCHE“ und „FREIWILD“ mit jeweils 53% Sehbeteiligung gab der Schauspieler Volker Brandt am 6. Januar 1985 mit dem Tatort „ORDNUNG IST DAS HALBE STERBEN“, der gerade Mal 38% erreichte,  seine Abschlussvorstellung.

Alles in allem waren die Fälle von Kommissar Walther eher Durchschnitt und durchwachsen und haben wirklich keinen (jedenfalls bei mir) bleibenden Eindruck hinterlassen.

TATORT-FILMOGRAPHIE
Kommissar Walther

1. 122 Beweisaufnahme (8. März 1981)
2. 127 Katz und Mäuse (23. August 1981)
3. 137 Sterben und sterben lassen (31. Mai 1982)
4. 145 Fluppys Masche (6. Februar 1983) 
5. 154 Freiwild (5. Februar 1984) 
6. 165 Ordnung ist das halbe Sterben (6. Januar 1985)

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.