Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

40 Jahre Tatort - Die Giftschrankfolgen: SCHIMANSKI und die BLUTSPUR

40 Jahre Tatort (und mehr)KOMMISSAR SCHIMANSKI...
...und die BLUTSPUR

Zehn Jahre lang mimte GÖTZ GEORGE sehr erfolgreich den KOMMISSAR SCHIMANSKI in 25 Tatort-Filmen und zwei Schimmi-Kinofilmen. Von den insgesamt 25 Fernsehfilmen erhielt jedoch einer, nämlich „BLUTSPUR“, als so genannte Giftschrankfolge einen Sperrvermerk und wurde nach der Erstsendung am 20. August 1989 zehn Jahre lang nicht mehr wiederholt. Erst am 12. November 1999 erlebte „BLUTSPUR“ eine Wiederaufführung in der ARD und wurde danach ab 2004 dreimal im WDR wiederholt.


Götz George alös SchimanskiEin arabisches Killerkommando ermordet auf einem Schrottplatz in Duisburg zwei polnische Fernfahrer. Auch der Schrottplatzbesitzer Leczek, Exilpole und Zuhälter, soll getötet werden. Doch der Anschlag misslingt.

Die Kommissare Schimanski und Thanner, die beide Zeugen des Überfalls wurden, können diese blutrünstige Tat nicht fassen. Doch das Morden geht weiter. Kurze Zeit später explodiert in einem Hotel ein Sprengsatz. Zwei Männer kommen bei der Explosion ums Leben. Einer der beiden Getöteten scheint Leczek zu sein. Seine Freundin Ela ist verzweifelt und behauptet, nichts zu wissen …

Der Tatort „BLUTSPUR“ war aufgrund seiner Brutalität stark kritisiert worden. Denn im Fernsehfilm werden Schiiten und andere Minderheiten massenweise abgestochen, ermordet oder in die Luft gesprengt. Das war den Verantwortlichen von der ARD anscheinend doch zu viel. Und so verschwand der Tatort für ein Jahrzehnt erst einmal in der Versenkung.

Da muss man sich allerdings doch schon die Frage stellen, was diese von einem Tatort mit dem Titel „Blutspur“ erwartet haben.

Einige Kritiker argumentierten zudem, dass das Ermittler-Duo Schmianski (Götz George) und Thanner (Eberhard Feik) nicht gerade durch schauspielerischen Leistung, sondern eher durch dumme Sprüche, Geschrei oder Pöbeleien auffielen. Andere wiederum urteilten über „BLUTSPUR“ weitaus positiver und nannten ihn einen knallharten Schimanski-Tatort mit Tiefgang. So verschieden sind halt die Geschmäcker.

BLUTSPUR
BRD 1989

Regie: Werner Masten

DARSTELLER
Götz George als Schimanski
Eberhard Feik als Thanner
Gerhard Olschewski als Ossmann
Chiem van Houweninge als Hänschen
Marita Marschall als Ela
Vadim Glowna als Leszek
Rolf Zacher als Freddie
Dieter Pfaff als Geiger

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.