Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

40 Jahre Tatort-Haferkamps Fälle: Spätlese

Haferkamps FälleSPÄTLESE

Claudia Bernhold stellt nach dem Tod ihres Mannes fest, daß er ein Erpresser war. Plötzlich hat sie eine Erklärung dafür, daß sie sich trotz bescheidener Einkünfte eine kleine Villa und ein Leben auf relativ großem Fuß leisten konnten. Claudia und ihre gelähmte Schwester Ingeborg gehen zunächst nur einigen mysteriösen Spuren nach, dann wächst Claudia immer mehr in die Rolle ihres getöteten Mannes hinein. Sie wird, ehe sie es sich versieht, selbst zur Erpresserin.
 
Andrea Jonasson und Hansjörg Felmy Kommissar Haferkamp kann ihr merkwürdiges Verhalten nicht verstehen, er muß annehmen, daß Claudia nicht schuldlos am Tod ihres Mannes ist, zumal es in dem Hausarzt Dr. Stolp jemanden gibt, dem der Tod von Bernhold nicht ganz ungelegen zu sein scheint. Bei seinen Recherchen stößt Haferkamp auf den wohlhabenden Eckart Waarst. Könnte er der Erpreßte sein? Aber womit ist er erpreßbar? In den Akten ungelöster Fälle findet Haferkamp eine Spur, aber keinen Beweis. Er muß zu einer List greifen...

Man lebt sich in die Welt eines Täters ein. Fast unbemerkt, aber doch irgendwie gewollt. Mit dem kleinem Haferkamp-Jubiläum ist ein eindrucksvoller Psycho-Tatort gelungen, wo einmal mehr nicht die Frage nach dem Täter im Vordergrund steht, sondern das Psychogramm der handelnden Personen.
Leider gibt wenig Spannung in dem Fall, da nur eine psychologische Geschichte erzählt wird. Eine Folgealso, die man aus anderen Augen sehen muss. Dann weiß auch sie zu gefallen.
Das Ende ist gut durchdacht und bietet damit sogar noch im nachhinein Spannung. Eine Folge, die man also immer wieder gern sehen tut.
Mit 95 Minuten gehört diese Ausgabe auch zu den Haferkamp-Folgen mit ein wenig Überlänge. Die Sehbeteiligung von 52% bei Erstausstrahlung war im Vergleich zu anderen Haferkamp-Folgen eher schwach.
 
In seinem 10. Fall hat Oberkommissar Heinz Haferkamp alias Hansjörg Felmy etliche bekannte Schauspielerkollegen an seiner Seite: Andrea Jonasson, Claudia Wedekind, die man aus vielen Kinofilmen, TV-Filmen und -serien kennt und die mit Hansjörg Felmy von 1986 bis zu seinem Tod am 24. August 2007 verheiratet war; Udo Vioff spielte in vielen TV-Serien wie "Der Kommissar", "Der Alte" oder "Derrick" mit, Alexander Kerst, den man aus Kinofilmen wie "Die Toteninsel" (1955), "Der Stern von Afrika" (1957), "Hunde, wollt ihr ewig leben" (1958) oder "Mein Schulfreund" (1960), sowie aus TV-Filmen wie "Sechs Stunden Angst" (1964) und unzähligen Auftritten in TV-Serien wie z.B. "Stahlnetz", "Graf Yoster gibt sich die Ehre", "Derrick", "Der Alte", "Das Erbe der Guldenburgs" oder "SOKO 5113" kennt; Horst Michael Neutze, der sehr bekannt wurde mit Jürgen Roland's Krimi "Polizeirevier Davidswache" (1964), wo er auch - zum einzigsten Mal - an der Seite seiner Brüder Hans Lothar und Günther Neutze spielte. Horst Michael Neutze wurde Ende der 80er Jahre der Tatort-Kommissar Schreitle.

Heinz Haferkamp - Hansjörg Felmy
Claudia Bernhold - Andrea Jonasson
Ingeborg - Claudia Wedekind
Dr. Stolp - Udo Vioff
Eckart Waarst - Alexander Kerst
Elfriede Waarst - Carmen Renate Köper
Kreutzer - Willy Semmelrogge
Ingrid Haferkamp - Karin Eickelbaum
Scheffner - Bernd Schäfer
Trimke - Horst Michael Neutze
Sahne Fritz - Hansi Waldherr
1. Monteur - Pierre Franckh
Schäfer - Claus Fuchs
Busch - Klaus Münster
Jürgen - Michael Vogtmann

Autor - Herbert Lichtenfeld
Regie - Wolfgang Staudte
Erstsendung: 22.05.1977

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.