Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Jürgen Grasmücks Romantitel (4/12) – Namenslisten und Ortsangaben

Shocker's RomantitelJürgen Grasmücks Romantitel (4/12)
Namenslisten und Ortsangaben

Zur Benennung neuer Groschenheftserien wurde von den jeweiligen Verlagen entweder der Eigenname des Helden (oder der Heldin) verwendet – Perry Rhodan, Lassiter, Sandra King – und/oder die Herausgeber erkoren die »Berufsbezeichnung« des Protagonisten zum Serientitel: Kommissar X, Dämonenkiller, Der Bergdoktor.
Vereinzelt wurde bei Publikationen mit wiederkehrenden Akteuren nicht auf deren Vor-, Familien- oder Spitznamen (Die Katze) bzw. auf deren Profession à la Toni, der Hüttenwirt im Heftserientitel zurückgegriffen:

Stattdessen gelangten relativ willkürlich ausgewählte Begriffe mit z.T. nur indirektem Bezug zur Handlung aufs Cover; so etwa im Horrorgenre: Occu, Monstrula oder neuerdings „Omen“ und Morbus.

Worauf setzte Dan Shocker?
Ein von Jürgen Grasmück gemeinsam mit Jürgen Duensing in den 1960er Jahren erstelltes Krimiserien-Konzept um einen superreichen, maskiert agierenden Vigilanten sollte als „Hester Gordon – das geheimnisvolle Phantom“ Pulpverlagen angeboten werden. Das Serienhelden-Projekt war ganz offensichtlich von den Kleinbüchern um den Kapuzenmann / Die rote Schlange,  womöglich auch von den Batman-Comics inspiriert.

„Hester Gordon“ kam allerdings der damals populären „Schwarzen Fledermaus“ in der Pabel Kriminal-Reihe inhaltlich bedenklich nahe und stieß entsprechend auf Ablehnung der Verleger. (Siehe auch: Fan-News aus Marlos Nr. 63/64.)

Es folgten Dan Shocker-Serientitel mit dem Scherznamen des Doppelkörpers (!) des Helden (Macabros); eine Auskoppelung aus dem Silber-Grusel-Krimi (Larry Brent) sowie eine Heftserie als „Anhängsel“ einer Hörspielproduktion (Ron Kelly) – jeweils mit dem Heroen-Namen als Titel der Veröffentlichungen. 

Bei „Der Magier“ wurde zur Heftserienbenamsung zur Abwechslung der „Beruf“ der Hauptperson (= Weißmagier Roy deVoss) herangezogen, während die Burg Frankenstein-Taschenbuch(sub)serie den Handlungsort aufs Cover bzw. inhaltlich das Frankenstein-Monster in den Mittelpunkt der Erzählungen rückte.

Uga, die Bestie aus der UrzeitZum Wert von Protagonistennamen in Heftromantiteln:
Ausgefallene Eigennamen in Storytiteln können diese aufwerten, indem sie sonst nur allgemein gehaltene Überschriften personalisieren: Dan Shockers Macabros-Roman „Bestie aus der Urzeit“ bliebe z.B. nicht so stark in Erinnerung wie der letztlich von ihm gewählte Titel „Uga – Bestie aus der Urzeit“ mit dem vorangestellten Antagonistennamen.

Dass natürlich nicht in alle Romanüberschriften Jürgen Grasmücks ähnlich kultige Eigennamen eingefügt werden konnten, darf nicht verwundern, da der Reiz seiner oft äußerst schrägen Namensschöpfungen bei deren ständiger Verwendung verloren gegangen wäre.

Wenn jedoch Protagonistennamen von Dan Shocker zur Titelgestaltung eingesetzt wurden, waren dies meist betont burleske, lautmalerisch erschaffene (Einwort-)Fantasienamen wie z.B. „Dwahl“, „Tschonn“ oder „Orungu“. Gewöhnliche Vor- oder Familiennamen hätten diese Reizwirkung des Grotesken natürlich nicht gehabt und wurden von Jürgen Grasmück daher äußerst spärlich in seine Coveraufschriften eingepflegt.
Dämonische oder schwarzmagische Gegenspieler dominierten in Dan Shockers Hefttiteln zahlenmäßig über die – mit ebenfalls reichlich bizarren Eigennamen versehenen – Gutwichte. Beispiele für letztere: „Arson“, „Kaphoon“ bzw. „Madame Hypno“.

Das Beinhaus der MedusaNeben offensichtlich frei aus dem Stegreif erfundenen Fantasienamen benutzte Dan Shocker für seine Titelakteure nahöstliche Gottheiten (Marduk), historische bzw. literarische Gestalten (Nostradamus, die Medusa), redaktionell vorgegebene Widersacher (Sigam Agelon in der Rex Corda-Heftserie), Medienphänomene (den Chopper) oder umgeformte klassische Grusel-Reizbegriffe: Aus solchen verfertigte Jürgen Grasmück meist durch kleine Abänderungen am Wortende titeltaugliche Horror-Namen, wie z.B. aus dem bedrohlich-tiefen „Ozean“ den Fürsten Oceanus oder aus der sinistren „Maskerade“ die schurkische Maskerada

Diese äußerst simple Methode der Namenserstellung mag vielleicht kindisch wirken – überzeugte allerdings; vor allem Dan Shockers Groschenheft-Autorenkollegen, die Grasmücks Vorgehen prompt nachahmten und bald mit ähnlichen Namensbildungen in Erscheinung traten: Jason Dark formte für seine John Sinclair-Serie aus der lateinischen Bezeichnung der Alraunen-Pflanze „Mandragora“ den Dämon „Mandragoro“. Die Damona-King-Verantwortlichen schufen aus dem Schimpfwort „Bastard“ die üble „Bastarda“, u.ä.m.

Erhöhung der Übeltäter:
Figuren wie Tschang-Fu oder X bekamen – offenbar um ihre Mächtigkeit hervorzuheben –vom Götter-in-Weiß-Kritiker Jürgen Grasmück zusätzlich noch einen Doktortitel vorangestellt. Allerdings ist Dan Shocker in seinen Geschichten selbst niemals darauf eingegangen, in welchem Fach und an welcher Uni diese Personen promoviert haben…

Die Wahnsinnsbrut des Dr. SatanasOb mit oder ohne Doktortitel – die Eigenamen der Supergegner von Dr. Satanas bis hin zu Molochos dienten nach deren gelungener Einführung in die Larry Brent- bzw. Macabros-Serie als ebenfalls werbewirksame Titel-Teaserwörter: Als bald zielgerichtet am Heftcover eingesetztes Lockmittel für die Fans, die diese unvergessenen Antagonisten zu schätzen gelernt hatten und kein Abenteuer mehr mit ihnen verpassen wollten.

So nicht…
Als klar kontraproduktiv zu bezeichnen war dagegen die mehrfache Erwähnung des bei Jürgen Grasmücks Stammlesern alles andere als beliebten Nebenhelden „Mirakel“ am Cover. Der Frankfurter Superman-Verschnitt schreckte Käufer eher ab, als dass Mirakel als ein Kaufsignal an Teenager mit zuviel Taschengeld gewirkt hätte.

„Carminia Brado – Kreatur der Verdammnis“ bzw. „Schoko – Kreatur der Verdammnis“ hätte z.B. ebenfalls keinerlei positive Wirkung auf die potentiellen Heftkäufer gehabt - im Gegensatz etwa zum dann tatsächlich benützten Titel „Kreatur der Verdammnis“.
Letzterer verschleierte den Inhalt der Story und ließ die nicht bei jedem Fan gut angeschriebene (weil relativ öde) Akteurin außen vor, obwohl sich Carminias Name im Titel aus dem Inhalt der Geschichte regelrecht aufgedrängt hätte.

Verzichtet hat Jürgen Grasmück auch auf die meisten der im Horrorgenre sonst überaus beliebten „Familienmitglieder“ in seinen Überschriften: Da tauchen weder Väter, noch Mütter, keine Brüder oder Schwestern, weder „Ahnfrauen“, „Urahnen“, „Verlobte“ noch irgendwelche „Kinder“ auf. Bloß zwei „Töchter“ und zwei „Bräute“ sowie ein dämonisch gezeugter „Sohn“ kamen in Dan Shockers Covertiteln zur Verwendung. (Details: Siehe unten in der Liste.)

Dr. Satanas - Totensauger von N.Ortsnamen:
Es folgen Informationen über sämtliche geographischen Angaben in Jürgen Grasmücks Heftaufschriften, wobei als ein Kuriosum hervorzuheben ist, dass der Schriftsteller deutsche Städtenamen in seinen Romantiteln prinzipiell auf den ersten Buchstaben verkürzt hat... (Beispiele? – s.u.)

Bei seinen sonstigen Ortsangaben griff Dan Shocker insbesondere auf außer(kontinental)europäische Örtlichkeiten wie Schanghai oder Uxmal zurück; nutzte vertraute Phanatasieorte à la Lemuria oder Hyperborea, setzte auf geographische Verballhornungen (z.B. Tschinandoah statt Shenandoah), auf biblische Stätten wie Sodom oder auf Eigenerfindungen à la „Maronn“.

Unterhalb der Ortsauflistung findet sich eine alphabetisch geordnete Aufstellung mit all den utopisch/fremdartig klingenden Völkernamen aus Jürgen Grasmücks frühen Science-Fiction-Leihbuch- und Hefttiteln zusammen mit den skurrilsten Eigennamen aus seinen Gruselerzählungen.

Legende/Infos: Siehe Beitrag Nr. 1/12

Der Zauberdolch von SingapurDan Shockers real existierende Titel-Straßen, -Plätze und -Ortschaften:

  • Todesfalle Bermuda-Dreieck (LB)
  • Der Geisterfriedhof von Brendshaw (LB)
  • Die Todesbucht von Cala Mordio (LB)
  • Der Gehenkte von Dartmoor (LB)
  • Die Schleimigen von Ghost Valley (LB)
  • Voodoo-Terror in Malungo (Proj.) Anm.: Stadt in Angola
  • Feuerhexen über New York (LB)
  • Mörderköpfe der Osterinsel (Proj.)
  • Monster im Prater (LB)
  • Zombies auf der Reeperbahn (LB)
  • Begegnung in Rio (Shortstory)
  • Die Leiche in der Rue du Lorraine (Rätselkrimi)
  • Die fliegenden Särge von San Francisco (LB)
  • Die Gespenster-Dschunke von Shanghai (LB)
  • Der Zauberdolch von Singapur (LB)
  • Die Blutsauger von Tahiti (LB)
  • Ein Bummel durch die Tuilerien (Rätselkrimi)
  • Die Totengeister von Uxmal (LB)
  • Das Horror-Palais von Wien (LB)

Machetta - Sumpfhexe vom MississippiMehr oder weniger in der Realität vorhandene Romantitel-Flüsse:

  • Machetta - Sumpfhexe vom Mississippi  (LB)
  • Gespensterhaus an der Themse (LB)
  • Skorokka - Strom ins Totenland (Mac)

Abkürzungen in Jürgen Grasmücks Storyüberschriften (und deren Bedeutung):

  • Dr. Satanas - Totensauger von N. (LB)
    N. = Nürnberg

  • Phantomjagd auf Morna U. (LB)
    U. = Ulbrandson

  • Die Geister-Girls von W. (LB)
    W. = Wattenscheid

Dan Shockers utopisch-fantastische Hefttitel-Handlungsorte von A (wie „Akhba“) bis Z (wie „Zoor“):
Anm.: Mit einem Stern gekennzeichnete Plätze kommen zwei mal oder öfter in Coveraufschriften vor.

  • Formicatio - Welt des UnheilsIm Zauberpalast von Akhba (Ron K)
  • Verschollen in Dwylup* (Mac)
  • Die gläsernen Dämonen von Etak (Mac)
  • Formicatio - Welt des Unheils (Mac)
  • Gigantopolis - Alptraumstadt (Mac)
  • Hades, Hort der Vergessenen (Mac)
  • Die Horron*-Barbaren (Mac)
  • Das Rätselschiff von Hyperborea (Ron K)
  • Die Feuerbestien aus Kh´or Shan* (Mac)
  • Die Finsterlinge von Krosh (Mac)
  • Das Grab in Lemuria* (Mac)
  • Die Spuk-Ruine von Maronn (Mac)
  • Begegnung auf MHALA - UITT (SF-Roman)
  • Die Horror-Tempel von Skyx (Mac)
  • Die Blutgärten von Sodom (Mac)
  • Tschinandoah - wo die Steine leben (Mac)
  • Der Letzte von Tobor III (SF-Roman)
  • Totenbarke nach Xantilon* (Mac)
  • Die Nachtseelen von Zoor (Mac)

Homunkula, Luzifers TochterHeiße Bräute, coole Töchter und ein mißratener Sohn:

  • Homunkula, Luzifers Tochter (LB)
  • Küß niemals Choppers Geisterbraut (LB)
  • Phantoma - Tochter der Finsternis (Mac)
  • Die Horror-Braut von Burg Frankenstein (TB)

Sowie:

  • Der Dämonensohn des Dr. Satanas (LB)
  • Die Folterburg des Dämonensohns (LB)
  • Der Dämonensohn schickt den Todesboten (LB)
  • Schädelgürtel des Dämonensohns (Proj.)

Dezent gewählte Eigennamen in Jürgen Grasmücks Romantiteln (Auswahl):

  • Ein Päckchen für Jenny (Krimi)
  • Die Alpträume des Mr. Clint (LB)
  • Die Münzen des Herrn Goddard (Rätselkrimi)

Auswahl: Das kleine A-B-C der wundersamsten Eigen- und Völkernamen in „Dan Shockers Titel-Universum“:
Anm.: Mit einem Stern markierte Figuren treten zwei mal oder öfter am Heftcover in Aktion.

  • Abraxas, Fluch des MagiersAbraxas - Fluch des Magiers (Mac)
  • Arson - Gefangen im Nichts (Mac)
  • Die Welt der Biums (SF-Roman)
  • Um Mitternacht kommt Fürst Bleichenhand (Proj.)
  • Borro, der Zombie (LB)
  • Chopper* - Geisterstimme aus dem Jenseits (LB)
  • Die Darav-Brut (SF-Roman)
  • Yvette Desou gibt eine Party (Rätselkrimi)
  • Das Wissen der Dhomks (SF-Roman)
  • Die Jenseitskutsche von Diablos (LB)
  • Drudan, der Mysterienmacher (Mac)
  • Dwahls Hirnpuppen greifen an (Mac)
  • Leichenparasit des „Geflügelten Todes“ (LB)
  • Monster-Bestie Gorho (LB)
  • Kaphoons Grab (Mac)
  • Kaphoons GrabMarubur, Herr der Wahnsinnshallen (Mac)
  • Marak, der Schlangenmensch (Ron K)
  • Marduks schwarze Leichenbrut (LB)
  • Marotsch, der Vampir-Killer (LB)
  • Mirakel*, Mann der Geheimnisse (Mac)
  • Blutsiegel des Molochos* (Mac)
  • Verbannt auf Mordios Todesfregatte (LB)
  • Morkans Horror-Würmer (LB)
  • Mortus, Monstrum aus dem Jenseits (LB)
  • Myriadus, der Tausendfältige (Mac)
  • Mysterion, der Seelenfänger (Mac)
  • Nakor - Echse des Grauens (LB)
  • Totenheer „Nekromos“ (Mac)
  • Nh'or Thruus Unheil-Schläfer (Mac)
  • Nostradamus - Gericht im Jenseits (LB)
  • Oceanus*, Geist der schwarzen Wasser (Mac)
  • Orungu - Fratze aus dem DschungelOrungu - Fratze aus dem Dschungel (LB)
  • Das Geheimnis der Pholym (SF-Roman)
  • Polymers Universum (SF-Roman)
  • Redox, Nacht der zürnenden Schädel (LB)
  • In den Katakomben der Gräfin Redziwihl (LB)
  • Rha-Ta-N´mys* Leichenschlucht (Mac)
  • Wenn Shimba-Loos* Todesruf erschallt (Mac)
  • Sigam Agelons Ende (Jürgen Grasmück als Co-Autor beteiligt)
  • Skelettus, Fürst der Knochenburg (Mac)
  • Sk´Xoroshs fliegende Zauberburg (Shortstory)
  • Ich, Jeremy Snork, Raumwächter (SF-Roman)
  • Torko Tan (SF-Roman)
  • Die Puppen des Tschillo-Yths (SF-Roman)
  • Nebellabyrinth des Tschonn (Mac)
  • Es erwacht der Ursen-Wahn (Mac)
  • Ustur - In den Ketten des Unheimlichen (Mac)
  • Vontox - der Magier aus Lemuria (Mac)
  • …und Yoyl wacht (SF-Roman)
    (Siehe auch: Die „Gegner“-Liste im 1. Beitrag sowie „Akademiker“ & Ladies im 3. Artikel)

Shocker's Romantitel

 

Die 12 Artikel im Überblick:
Jürgen Grasmücks Romantitel
- Vom Grauen, von Geheimnissen und Mördern (1/12)
- Die Toten, die Phantome, das Blut (2/12)
- Von Geistern, von Ruinen und Schattenfürsten (3/12)
- Namenslisten und Ortsangaben (4/12)
Vom Tod, von Tempeln und todbringenden Tieren (5/12) (19. Januar)
- Die Seelen, die Teufel, Monstren und Zombies (6/12) (26. Januar)
Deutschkunde für Pulpautoren (7/12) (02. Februar)
Die Hölle, die Dämonen, Hexen und Leichen (8/12) (09. Februar)
Die Nacht, das Grab, die Knochen (9/12) (16. Februar)
- Der Horror, der Spuk, die ganze Welt (10/12) (23. Februar)
- Von Schädeln, Killern und Göttinnen (11/12) (01. März)
Psychoterror, der Magier u. a. Gruselserien (12/12) (08. März)

Kommentare  

#1 Thomas Mühlbauer 2016-01-12 21:57
Da soll noch einer sagen, die Beiträge von D. Wrath seien unnötig. Besonders der vorliegende zeigt, dass der Verfasser sich intensiver mit der Materie befasst hat und das Werk Jürgen Grasmücks besser kennt als seine Kritiker wohl von sich selbst behaupten behaupten können. Also, mir gefallen solche Sachen... :-)
Zitieren
#2 D. Wrath 2016-01-13 19:57
Danke für die lobenden Worte! Gerade hier auf Zauberspiegel-online tummeln sich bekanntlich diverse Dan Shocker-Experten. Z.B. hat ein Zauberspiegel-Redakteur im obigen Beitrag richtiggestellt, dass das W. in "Die Geister-Girls von W." für "Wuppertal" und nicht für "Wattenscheid" steht. Daraufhin habe ich das Heft nochmal durchgeblättert und den Text wieder auf Wattenscheid ausgebessert, da die Girls eben nicht in Wuppertal auftreten. Du siehst: Über solche Banalitäten könnten wir Nerds-pardon: Groschenheftefans fachsimpeln, bis der Dr. kommt... ;-)
Zitieren
#3 Dr Satanas 2016-01-14 10:45
zitiere D. Wrath:
Du siehst: Über solche Banalitäten könnten wir Nerds-pardon: Groschenheftefans fachsimpeln, bis der Dr. kommt... ;-)


Redest du von mir oder von meinem Konkurrenten Dr Tschang Fu?
Zitieren
#4 D. Wrath 2016-01-14 15:04
zitiere Dr Satanas:
zitiere D. Wrath:
Du siehst: Über solche Banalitäten könnten wir Nerds-pardon: Groschenheftefans fachsimpeln, bis der Dr. kommt... ;-)


Redest du von mir oder von meinem Konkurrenten Dr Tschang Fu?


Ich dachte da eher an Dr. Mineau... (Mehr zu diesem am 9. 2. im Beitrag Nr. 8/12)
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.