Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

40 Jahre Tatort-Haferkamps Fälle: Die Abrechnung

40 Jahre Tatort (und mehr)DIE ABRECHNUNG

Der schwerreiche Stürznickel wird erschlagen, laut Schwiegertochter Evelyn von einem Einbrecher, der ebenfalls tot in der Villa liegt, erschossen von ihr selbst. Haferkamp verdächtigt sie zwar, ihren Schwiegervater selbst ermordet zu haben, hat aber keine Beweise, so dass Star-Anwalt Dr. Alexander einen Freispruch für sie erwirken kann. Kurz darauf wird Evelyns Stieftochter Angela umgebracht und Evelyn wegen Mordes angeklagt. Haferkamp hält sie für unschuldig und wundert sich über Dr. Alexanders schwache Verteidigung.

Irina Wanka und Romuald Pekny Rechtsanwalt Alexander ist einer, der nie einen Prozess verlieren will. Einer der immer Recht behält. Als er Evelyn Stürznickel das erste Mal verteidigt warnt der Staranwalt sie. "Wenn Sie es doch waren, dann lege ich mein Mandat sofort nieder." Alexander beweist die Unschuld der Dame in einem brillanten Verteidigungsmanöver und mit einem eindringlich Plädoyer.
Haferkamp kommt indes schnell dahinter, dass Frau Stürznickel eine Affäre mit dem Einbrecher hatte. Doch das reicht nicht um ihr beizukommen. Haferkampf kombinert, dass Frau Stürznickel den Einbrecher selbst engagierte ihren Schwiegervater zu töten. Dass sie den Einbrecher danach umbrachte, war ihr eigener Plan um einen lästigen Mitwisser zu beseitigen. Doch ohne Beweise verliert er den Prozeß gegen den windigen Dr. Alexander. Evelyn Stürznickel wird freigesprochen.
Dann verschwindet die Stieftochter Angela. Evelyn ist tief besorgt. Zwei Tage später findet man ihre Leiche in einem Flussbett. Umgebracht mit Schlaftabletten. Alle Indizien weisen auf Evelyn Stürznickel als Täterin. Die Beweislast ist erdrückend. Und Dr. Alexander, der sie abermals verteidigt gibt sich nicht die geringste Mühe, um seine Mandantin raus zu pauken. Das wundert Haferkamp. Der Umstand, dass Angela Stürznickel ihren Wellensittich hat fliegen lassen, bevor sie verschwand, lässt ihn an Selbstmord glauben. Er erwirkt einen Durchsuchungsbefehl für Alexanders Büro und findet dort einen Abschiedsbrief von Angela. Diese hat gesehen, wie ihre Stiefmutter den Schwiegervater ins Jenseits beförderte, nachdem der Einbrecher nur halbe Arbeit geleistet hatte. Unter dem Druck ihres Wissens um die geliebte Stiefmutter nahm sie sich mit Schlaftabletten das Leben. Dr. Alexander hat den Abschiedsbrief bewusst versteckt und alle Indizien so ausgelegt, dass Evelyn als Täterin verurteilt werden musste. Dies sollte seine Rache sein, für ihre Lüge. Denn Frau Stürznickel hatte ihn in seiner Eitelkeit verletzt. Er hat sie vom Mordvorwurf befreit, obwohl sie schuldig war. Und Haferkamp war ebenfalls gekränkt, hatte er doch im ersten Prozeß gegen Alexander versagt, und konnte jetzt triumphieren.
 
Der Fall ist wenig spannend, und tatsächlich der schwächste Haferkamp bis jetzt. Allein die gute Besetzung weiß zu überzeugen. Maria Schell als mordende Witwe, Irina Wanka als dessen Stieftochter sowie Rolf Becker und Romuald Pekny.
Der Österreicher Pekny spielte auch in der Derrick-Folge "Lena" (1979) einen Anwalt und war auch zweimal beim Kommissar Erik Ode dabei. Der Schauspieler verstarb 2007. Maria Schell spielte 1996 in einem weiteren TATORT neben Martin Lüttge (Kommissar Flemming). Ausserdem war sie in zwei Derrick´s und drei Kommissar-Folgen dabei. Sie verstarb 2005. Irina Wanka war in vielen Derrick-Folgen zu Gast und beim Kommissar einmal die Mörderin.
Der vorliegende Krimi lebt hauptsächlich von dem Psychoduell Haferkamp und Alexander, ist aber wenig dynamisch und bringt keine Wendungen. Die leiernde Klaviermusik als Background trägt ebenfalls zur trägen Stimmung des Falles bei.
 
Nett sind wieder die Dialoge zwischen Haferkamp und seiner Exfrau (Karin Eickelbaum). Als Gastkommisar ist erneut Gustl Bayrhammer dabei. Übrigens wurde der Fall unter dem Arbeitstitel "Im Namen des Volkes" gedreht.
 
Kommissar Haferkamp: Hansjörg Felmy
Evelyn Stürznickel: Maria Schell
Angela Stürznickel: Irina Wanka
Dr. Alexander: Romuald Pekny
Dr. Kürschner: Rolf Becker
Ingrid Haferkamp: Karin Eickelbaum
Frau Neugebauer: Ursula Grabley
Gottlieb: Hermann Günther
Richter: Joachim Wichmann
Katrin Grund: Andrea L'Arronge
Gastkommissar Veigl: Gustav Bayrhammer

Autor - Karl-Heinz Willschrei
Regie - Wolfgang Becker

Erstsendung: 08.06.1975

Zur Einleitung - Zur Übersicht - Haferkamps Fälle 

 


   


   
   
   



Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.