Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 276 - Pornocchio

Derrick und seine FälleFolge 276
Pornocchio

Im Haus der Eheleute Manzer bewohnte Carlos Blecher ein Zimmer.

Als Gitta und Ritchie Manzer von Derrick Besuch bekommen, ahnen sie bereits, dass ihr Untermieter, während er mit seinem Wagen unterwegs war, ermordet wurde. Denn über Handy habe Carlos mit Herrn Manzer telefoniert, plötzlich wären Schüsse gefallen, der Kontakt sei abgebrochen.


Das Ehepaar Manzer bestreitet, Kenntnis von einem möglichen Motiv für diesen Mord zu haben.

Was Derrick mit Skepsis aufnimmt, denn immerhin war ihnen Carlos Blecher sehr gut bekannt. Er wohnte nicht nur bei ihnen, sondern er arbeitete auch für sie: als Schauspieler in Pornofilmen, die Manzer produzierte. Hat es einen Vorfall gegeben, der dazu führte, dass Carlos Blecher umgebracht wurde? Denn die Umstände seiner Ermordung erinnern Derrick an eine Art Hinrichtung. (1)

Positives und Negatives
Reinecker siedelt mit dieser Folge eine Geschichte im Pornofilm-Milieu an. Vieles deutet wieder auf eine der üblichen Rachegeschichten hin. Positiv ist der "Whodunit"-Charakter der Folge. Aber ansonsten krankt die Geschichte sehr an der teilweise zu amüsant und auf der anderen Seite zu behäbigen Inszenierung. Fast schon ungewöhnlich für einen auf Tempo bedachten Regisseur wie Helmuth Ashley, der eigentlich bisher mit die besten Folgen der Reihe drehte.


Helmuth Ashley
Nach seinem Edgar-Wallace-Film Das Rätsel der roten Orchidee wurde Ashley fast zum reinen Fernsehregisseur. Er inszenierte vor allem zahlreiche Folgen der ZDF-Serien Das Kriminalmuseum, Die 5. Kolonne, Der Alte und Forsthaus Falkenau. Bei Derrick führte er 47 Mal Regie und verabschiedet sich nun ausgerechnet mit seiner schlechtesten Folge.

Ashley wurde 1919 in Wien geboren und ist lebt mit seiner dritten Ehefrau zusammen.

Spitzenreiter, Ausgeschiedene und eine Debütantin
Für Pierre Franck, der insgesamt 14 Mal bei Derrick zu Gast war, ist dies noch längst nicht sein letzter Einsatz. Genau wie Spitzenreiter Dirk Galuba (21 Einsätze) wird er im letzten Derrick noch einen Ehrenauftritt haben. Ihren Abschied von Derrick feiern allerdings Ernst Jacobi und Tobias Hoesl. Ihr Derrick-Debüt feiert Johanna Klante.

Die Folge trug den Arbeitstitel "Zerbrochene Geige"

Darsteller: Horst Tappert, Fritz Wepper, Willy Schäfer, Pierre Frankh, Dirk Galuba, Michaela Merten, Johanna Klante, Tobias Hoesl, Ernst Jacobi und andere
Stab: Titelmusik: Les Hmphries, Musik:  Frank Duval Regie: Helmuth Ashley Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 12.12.1997

(1) ZDF

© by author

Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 275 - Das erste aller Lieder
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 277 - Die Tochter des Mörders

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.