Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Kommissar und seine Mörder - Folge 38: Grau-roter Morgen

1Folge 38
Grau-roter Morgen

Am Isarufer wird Sybille Larasser tot aufgefunden; sie war drogenabhängig und wurde erschossen. In ihrer Wohnung stößt Kommissar Keller auf Hilde Larasser, die Mutter, die in den letzten zwei Jahren der Tochter beigestanden hat, um zu versuchen, sie vom Heroin loszueisen. Beide erlebten die Hölle auf Erde, den die Droge diktierte ihr Leben. Keller erfährt, daß der Vater die Tochter längst aufgegeben hat.


Da er das Leid seiner Frau nicht mehr ertragen konnte, hat er sein Kind schließlich erschossen. (1)

Drogengeschichten lagen dem Herr Reinecker nicht besonders. Vor allem war das dann zu merken, wenn er damit eine sozialkritische Komponente vereinen wollte. Als reine Krimis mit Actioncharakter gefielen auch die Drogenthemen, wenn ich zum Beispiel an einige Derricks denke. Diese Folge ist mir zu kritisch und moralisch angehaucht obwohl sie auch ihre Qaulitäten hat.

Das Hamburger Abendblatt schreibt am 1.10.71: "Nun wird der Wunderkommissar auch noch sozialpolitisch tätig."  Einen Tag später lobte das Hamburger Abendblatt diesen Krimi als "Zu gut für einen Krimi" und "einer der besten Folgen der Serie". Damit übertrieb man meiner Meinung. Der Kommissar hatte schon erregendere  Fälle.

Sabine Sinjen zählte in den sechziger und siebziger Jahren zu den gefragtesten Schauspielerinnen. In den achtziger Jahren verlor sie durch Tränendrüsenkrebs ein Auge. Sie spielte daraufhin am Theater immer mit Augenklappe und verbarg diese durch eine Haartolle. 1995 verstarb sie an ihrer Krankheit. Im Kommissar wirkte sie zweimal mit.

Gedreht 1971, Erstsendung 1.10.1971     

mit Erik Ode, Günther Schramm, Reinhard Glemnitz, Fritz Wepper, Lilly Palmer, Hans Cannienberg, Sabine Sinjen, Michael Hinz, Fritz Haltinger, Annemarie Wendl u.a.
Stab: Regie: Theodor Grädler - Buch: Herbert Reinecker - Titelmusik: Herbert Jarczyk - Musik: Mike Kennedy: Louisiana Neue Münchner Fernsehproduktion 1971

(1)= 3sat
Foto: 3sat


Kommentare  

#1 Ralph Lehmkühler 2020-09-30 20:42
Na, der geschulte Krimigucker weiß recht schnell, wer der Mörder ist. Er hat ja ein nachvollziehbares Motiv. Aber es werden ja auch sonst keine Verdächtigen vorgestellt. Grau-langweiliger Krimi.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.