Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 21 - Kalkutta

Derrick und seine FälleFolge 21
Kalkutta

Anita Wenger verließ eilig die Bar, lief auf die Straße und wurde unter merkwürdigen Umständen überfahren. Zuvor hatte sie die Notrufzentrale angerufen. Derricks Ermittlungen führen hinter die Kulissen dieser eleganten Bar, wo sich offensichtlich ein illegaler Spielclub befindet... (1)

Doch Derrick ist bei seinen Ermittlungen auf die Hilfe von Dr. Bergmann (Pinkas Braun) angewiesen.

Dieser schleust ihn undercover in den Spielclub ein. Ihr kommt er allmählich einer üblen Verbrecherorganisation auf die Schliche, die mehr im Schilde führt, als illegale Spielclubs zu führen. Derrick und Klein decken einen Skandal auf, indem Gangster Geschäfte mit der Hungersnot von Kindern in Indien machen.

Neues Thema
Das Thema ist neu im Derrick und mal etwas ganz anderes. Dennoch ist "Kalkutta" eindeutig ein Fall, der dem von mir kategorisierten "dreckigen Dutzend" zuzuordnen ist. Dafür spricht die polizeiliche Ermittlungsarbeit. Derrick arbeitet erneut im Team und hat hier sogar noch mehr Assistenten als in den Fällen zuvor. Ferner gibt es wieder das obligatorische Gangstersyndikat an dessen Spitze wie immer ein Hauptakteur steckt. Diesmal ist das Keppler (Karl-Michael Vogler). Derrick selbst ermittelt mit der bereits gewohnten Lockerheit, die ihn in späteren Folgen allzu schnell verloren geht. Hier flirtet er sogar mit einer Verdächtigen und das ist selbst für frühe Derrick-Jahre schon sehr ungewöhnlich.

Schon zum zweiten Mal hintereinander spielt ein Kind eine wichtige Rolle in einem Derrick. Diesmal ist es der kleine Tobias, der als wichtigstes Beweisstück gegen die Mörder seiner Eltern einen Brief in einem Brummkreisel versteckt hält, ohne es zu wissen. Die Mutter hatte ihn dort platziert.

Whodunit oder nicht?
Eher nicht. Zwar sind Täter und auch die Hintergründe nicht von Anfang an klar, doch die Frage nach dem Mörder ist hier nicht vorrangig. Es geht eher darum: Was ist überhaupt passiert? Welches Geheimnis umgibt den Klub? Denn eines ist schnell klar: Der Mord hat mit dem Geheimnis zu tun und irgendwo im Nachtclub tummelt sich der Mörder. Am Ende ist auch nur ein Täter gefasst? Keppler, der Haupttäter. Doch da er nicht allein handelte, muss es noch mindestens einen zweiten Mann geben. Die Frage nach diesem wird weder gestellt noch geklärt, während der 60 Minuten. Und auch ob der dritte Tote tatsächlich ermordet wurde - und wenn, wie? - wird nicht beantwortet.
Dennoch: Ein Klasse-Krimi-Klassiker.

Bunte Besetzung
Ein Blick in die Darstellerliste ist zunächst nicht ungewöhnlich. Pinkas Braun spielt zum ersten Mal hier mir, hat aber aufgrund der komplexen Story nur eine eher kurze Rolle - und dennoch die größere Rolle unter fast allen anderen. Braun wird Derrick erst 10 Jahre später in der Folge "Entlassen Sie diesen Mann nicht" ein letztes Mal beehren. Gleiches gilt für Karl-Michael Vogeler, der erst 10 Jahre später in der Folge "Der Charme der Bahamas" ein weiteres und letztes Mal im Derrick auftaucht. Eva Christian, die immer wieder in verschiedenen Serien in kleinen Rollen auftaucht, spielt hier Derricks vermeintliche Verführerin und hat einen zweiten Auftritt in der Folge "Das dritte Opfer" (1979). Walter Bluhm war bekannt als Synchronstimme von Stan Laurel (Dick und Doof) und ist hier in einer seiner letzten Rollen zu sehen. Richard Münch ist bekannt als Chef von Jerry Cotton alias George Nader in den gleichermaßen bekannten Filmen. Musiker Ricky Shane taucht selbst als Sänger in der Folge auf und liefert auch den Soundtrack.

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Pinkas Braun, Karl-Michael Vogler, Josef fröhlich, Kornelia Boje, Eva Christian, Walter Bluhm, Richard Münch, Jan Hendriks, Volkert Kraeft, Frauke Sinjen, Wolfried Lier, Dirk Dautzenberg, Beatrice Norden, Ricky Shane, Gernot Endemann, Gerhard Bormann, Willy Schäfer, Hermann Lenschau, Günter Stoll und andere
Stab: Musik:  Hans-Martin Majewski Titelmusik: Les Hmphries, Regie: Alfred Weidenmann, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 30.05.1976

(1) ZDF
(c) by author

Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 20 - Schock
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 22 - Kein schöner Sonntag

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.