Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Anzeige

Around The Corner: One Piece - Die Erfolgsgeschichte eines Gummimenschen (Teil 6)

Around The CornerWeiterhin: One Piece
Die Erfolgsgeschichte eines Gummimenschen
(arc 6)

Nach der bisher umfangreichsten arc um Water Seven, hat sich die Strohhutbande erneut auf den Weg gemacht. Doch die kommenden Ereignisse werden durch ein kurzes Zwischenereignis überschattet.

Wir erinnern uns, das Ruffy einen Bruder hatte: Ace.

Dieser hatte sich auf den Weg gemacht einen ganz bestimmten Piraten zu finden: Blackbeard. Auf einer Insel treffen die beiden nun endlich aufeinander. Blackbeard offenbart seine wirklich eMacht: Die Kraft der Finsternis, eine Teufelsfrucht. Die Kräfte beider prallen auf einander.

Nach der bisher umfangreichsten arc um Water Seven, hat sich die Strohhutbande erneut auf den Weg gemacht. Doch die kommenden Ereignisse werden durch ein kurzes Zwischenereignis überschattet.

Wir erinnern uns, das Ruffy einen Bruder hatte: Ace. Dieser hatte sich auf den Weg gemacht einen ganz bestimmten Piraten zu finden: Blackbeard. Auf einer Insel treffen die beiden nun endlich aufeinander. Blackbeard offenbart seine wirklich eMacht: Die Kraft der Finsternis, eine Teufelsfrucht. Die Kräfte beider prallen auf einander.

Der Leser erfährt den Ausgang des Kampfes nicht, nur Ace Hut und folgende Worte bleiben zurück:
"Grand Line" ... "Duell auf Banaro Island"
"Der Kampf zwischen diesen beiden Piraten sollte als Auslöser jenes epischen Ereignisses in die Geschichte eingehen, das uns erst noch bevorsteht."

(One Piece, Bnd. 46, S. 23)
Schon mehrmals habe ich angesprochen, dass in den aktuellen Kapiteln die Ereignisse auf einen monumentalen Punkt hinausgelaufen sind und sich nun in einer Abschlussphase befinden. Hier, an dieser Stelle, setzt Oda für diese Ereignisse den konkreten Anfang. Alle anderen Handlungsfäden, die damit verwobenen sind und in kleineren Einschüben immer wieder im Laufe der Geschichte zu sehen gewesen waren, sind die Vorgeschichte, des aktuellen Geschehens.

Nicht wenig wird nun auch spekuliert, in welcher Form die Geschichte weitergeführt werden soll. Oda stehen dabei zwei Erzähltechniken zur Verfügung: Der direkte Anschluss, oder ein zeitlicher Bruch, wie z.B. von Kishimoto für Naruto verwendet, von mehreren Monaten oder Jahren. Die Fans dürfen jedenfalls auf die nächsten Kapitel gespannt sein.

Bevor ich mich nun wieder einmal dem neuen Abenteuer von Ruffy & Co. zuwende, noch ein paar kleinere Bemerkungen am Rande:

Wie ich bisher versucht haben zu zeigen, folgt Oda zwar der Grundkonstante des Shonen Manga: Helden, Kämpfe, Gegner, noch mehr Kämpfe und irgendwo eine Story, die die Kämpfe miteinander verbindet. Jedoch legt Oda mit seinen Assistenten eine unglaubliche Liebe zum Detail an den Tag, baut nicht erwartete aber stimmige Twist in die Story ein und tobt sich an sämtlichen Figuren mit einer bisher nicht gekannten Fantasie aus. Wir haben alle Formen(!), Farben, Arten, Muster(!), Kreaturen und das in einer wilden Kombination. Das alleine macht den Manga schon lesenswert.
Ebenso, die Story in der Story. Und damit sind diesmal nicht die miteinander verwobenen Handlungsstränge gemeint, die sich immer wieder kreuzen, sondern die Cover Bilder der einzelnen Kapitel. Normalerweise sind diese oft aufwendig gestaltet, gerne auch in Farbe, einseitig oder auch doppelseitig. Nun, die gibt es auch für Oda, doch nach manch einer arc, geht die Geschichte noch ein wenig weiter, in diesen Cover Bildern. Wir sehen Aces suche nach Blackbeard, mit einem kleinen Umweg über das Marinequartier, wir erfahren was die CP9 nach den Ereignissen von Water Seven macht, wie es einigen der Spezial-Agenten aus  der Baroque Firma ergeht, und was Enel wiederfährt nach dem er sich von Skypeia auf den Mond geflüchtet hatte. Witzig, spannend und informativ, hat Oda einen Weg gefunden: Randfiguren einen kleinen Startauftritt zu geben, neue Figuren sogar einzuführen und Hauptfiguren, die eine tragende Rolle spielen, einen Ort zugeben, der ihre Geschichte erzählt, die in der normalen Story-Linie keinen Platz hat.


Arc VI: Thriller Bark
Bände: 46-50, Kapitel: 442-490.
Gerade einmal fünf Bände umfassen die Ereignisse auf der Thriller Bark. Dennoch finden wir hier etwas was es so noch nicht gegeben hat: Die Thriller Bark arc ist extrem Textlastig. Selten sind in einem Shonen Manga in solcher einer Dichte und Dauer so viele Dialogzeilen gefallen. Doch das mindert den Spaß nicht im Geringsten.

Den Anfang macht die Begegnung mit einem Geisterschiff und dem Gentlemanskelett Brook. Ein Gerippe im Frack, dem auch prompt von Ruffy vorgeschlagen wird sich vorübergehend der Bande anzuschließen.

Wie sich herausstellt hatte Brook einst auch eine Teufelsfrucht gegessen: die Totenreichfrucht. Diese holt einmal, nach dem man verstorben ist, die Seele aus dem Totenreich zurück. Und so kam es, dass Brook einmal starb. Seine Seele kehrte zurück, nur brauchte sie über ein Jahr, verirrt im Nebel der Gewässer, seinen toten Körper wieder zu finden, daher das leicht abgemagerte Aussehen.

Doch das wirklich Erschreckende kommt erst noch, denn Brook wurde sein Schatten gestohlen, d.h. er hat kein Spiegelbild mehr, er wäre auf keinem Photo zu sehen und bei direktem Sonnenlicht würde er sich zu Asche auflösen.

Dann taucht plötzlich eine riesige Geisterfigur auf, unsere Freunde treffen auf die riesige Geisterinsel Thriller Bark und Brook setzt sich ab, nicht jedoch ohne unsere Freunde zu warnen und sie zum Fliehen aufzufordern. Davon will Ruffy natürlich nichts wissen und so beginnt das Abenteuer.

Die Insel hat dabei alles zu bieten, was aus einem mittelklassigen Horrorfilm entsprungen ist, Vampire, die Fliegen, einen dreiköpfigen Höllenhund, dessen einer Kopf ein Fuchs ist, tanzende Bäume, Zombies, zusammengeflickte Tierchen, Einhörner, die Bier saufen.

Unsere Freunde trennen sich wieder. Nami, Lysop und Chopper treffen auf dem Schloss, das einen Großteil der Thriller Bark einnimmt auf den Hausherren, den berühmten Dr. Hogback und dessen Bedienstete Thindolly, die Teller hasst und diese massenweise zerstört.

Nami nimmt das Angebot des Hausherren an sich frisch zu machen, wird in der Dusche aber von einem Unsichtbaren angegriffen.
Dieser stellt sich kurze Zeit später als jemand mit dem Namen Absalom heraus, zusammen mit der riesigen Geistererscheinung namens Perona beschließen die drei die Bande auszuschalten und das Kopfgeld zu kassieren.
Nami, Lysop und Chopper erkunden derweilen das Schloss, das mit sprechenden und angreifenden Bildern und Tierfellen aufwartet.

Ruffy und der Rest räumen derweilen auf dem Zombiefriedhof auf und werden von einem Grabwächter um Hilfe angefleht. Sie erfahren dabei, wer auf der Insel wirklich das Sagen hat: Gecko Moria, ein weiterer Samurai der Sieben Meere, wie einst Crocodile. Es stellt sich heraus, das unsere Freunde, nicht die einzigen Menschen auf der Insel sind, doch allen wurde der Schatten gestohlen.

Nami und die anderen erfahren inzwischen, dass der Dr. die ganzen Zombies auf der Insel erschaffen hat und weitere teuflische Experimente durchführt.
Die Gegner formieren sich, Absalom formierte seine Zombietruppen, die riesige Geistererscheinung, die negative Gefühle in den Personen, die sie berührt hervorrufen kann, sind das Bewusstsein der Kommandantin der Tier- und Überraschungszombies, die Geister-Prinzessin Perona. Und irgendwo tief im Schloss erwacht Moria von seinem Schlaf.

Durch die Kürze der arc insgesamt gewinnt die ganze Geschichte schnell ein halsbrecherisches Tempo. An allen Ecke lauern seltsame Gestalten in allen erdenklichen Formen, die nur eines vollen: Unseren Freunden ans Leder.
Sie werden in immer neuerliche Kämpfe verwickelt.

Wir erfahren die Hintergründe: Moria hat die Macht der Schattenfrucht, er kann sich Schatten gefügig machen, diese sind wie eine zweite Seele und ein Abbild des Tragenden. In Verbindung mit einer Leiche, erwacht diese, wenn der Schatten implementiert wird, zum Leben. Der Dr. baut vorher die Leichen noch um, um ihnen mehr Kraft und andere Fähigkeiten zu geben. Doch essentiell sind die Schatten anderer Menschen.

Währenddessen wird Ruffy gefangen genommen und zu Moria gebracht. Es geschieht das unglaubliche, Moria stiehlt Ruffys Schatten. Und pflanzt ihm einem riesigen Monster, dem Teufel Oz ein. Der eigentliche Kampf kann beginnen.

Doch bevor es soweit ist, machen unsere Freunde noch eine Entdeckung. Brook und seine Mannschaft hatten eints geschworen einen Kameraden wieder zu sehen, den sie vor langer Zeit zurücklassen mussten: La Boum, der Wal, dem unsere Freunde einst begegneten als sie zur Grand Line kamen. Ein weiterer Kreis in der Erzählung schließt sich.

Ich möchte auch an dieser Stelle die Kämpfe wieder kurz fassen, da sie wie immer an mehreren Stellen gleichzeitig und wechselnder Besetzung erfolgen.
Nur soviel sei gesagt: Nami soll heiraten, Lysop ist der depressivste Mensch der Welt, Zorro hat endlich wieder Spaß und Franky kann das Basteln nicht lassen.

Zwei Kämpfe stehen jedoch noch aus. Der Kampf gegen Oz und der gegen Moria.  Doch Mitten in der Hitze des Gefechts gibt einen ungebetenen Besucher auf der Insel: Bartholomäus Bär, ein zweiter Samurai der Meere, sein Ziel: Der Kopf von Ruffy dem Strohhut, ebenso bringt er Moria Neuigkeiten: Der Nachfolger des Crocodile wird Marshall D. Teach, besser bekannt als: Blackbeard.

Der Kampf gegen Oz spitzt sich zu, unsere Freunde sind am Ende ihrer Kräfte. Da taucht Ruffy leicht verändert auf. Denn die Piraten, die sich auf der Insel versteckt haben, sind endlich hinter das Geheimnis der Zombies gekommen. Denn wenn man diesen Salz einflöst entfleucht der Schatten. Diese Schatten haben sie dem armen Ruffy nun eingepflanzt.
In Teamwork erledigen sie den Teufel, doch nun wartet noch immer Moria. Dieser verleibt sich erst einmal sämtliche Schatten der Thriller Bark ein, auch Ruffys. Doch das Schlimmste kommt noch, denn langsam beginnt die Sonne aufzugehen und die ersten Kameraden beginnen sich aufzulösen. Doch Ruffy hat die Schwachstelle von Moria erkannt, die Schatten wollen nicht bei diesem bleiben, und nach und nach beginnt der Kapitän die Schatten aus dem Riesen herauszuprügeln. Gerade noch rechtzeitig, die zurückkehrenden Schatten halten den Prozess der Auflösung auf. Moria ist besiegt. Die Schlacht gewonnen...

Doch Stop!

Noch immer ist Bartholomäus auf der Insel und er lässt sich nicht von seiner Mission abbringen. Ruffy ist am Ende seiner Kräfte und auch den restlichen Strohhüten geht es nicht besser. Nur Zorro kann sich noch bewegen und verteidigt seinen Kapitän und dessen Traum. Er bietet sein Leben.
Bär willigt auf besondere Weise ein, Zorro soll all den Schmerz ertragen den Ruffy im Kampf erlitten hat, bei seinem geschwächten Zustand dürfte er es eigentlich nicht überleben, Bär verschwindet.

Doch Zorro überlebt schwer verletzt und dem Tode nahe. Wieder einmal ist die Strohhutbande entkommen.

Als Belohnung erhalten sie einen neuen Gefährten, Brook schließt sich der Bande an. Und das Beste: er ist Musiker!

In einer Rückblende erfahren wir auch was mit Brooks Bande geschehen ist und wie es dazu kam, das er als einziger auf dem Geisterschiff zurückblieb. Der emotionalste Moment von ganz One Piece.


... wird fortgesetzt


Wie keine nächste arc?

Nein, natürlich ist One Piece noch lange nicht zu Ende. Doch die aktuelle arc ist in Deutschland nicht abgeschlossen und es bringt nichts über Ereignisse zu berichten, die nicht nachgelesen werden können und außerdem hat die Anime und Manga Welt mehr zu bieten als nur One Piece.

 

Kommentare  

#1 GuentherDrach 2010-03-20 09:57
Ah ja.
Auf jeden Fall Danke für deine Zusammenfassungen. Ich denke, sie machen richtig Lust auf die Serie.
Ggw spiele ich auch mit dem Gedanken, mir zumindest mal die Bände um Water 7 und Ennis Lobby zuzulegen. Den Teil kenne ich noch nicht als Anime. Tele5 hat bei seinen Ausstrahlungen eben diese Lücke (zwischen Rückkehr von Skypeia und Abschied von Water 7) offengelassen.
Mal sehen, wie mir Ruffy und Cos Abenteuer als Manga gefallen.
Viele Grüße,
Günther

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Phantastischen

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Das
Kerngebiet des Zauberspiegel ist das Phantastische in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer rettet in seiner Freizeit Prinzessinnen und schaltet Vampire aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Phantastische in allen Erscheinungsformen (vom Heft über Hörspiel und Film bis zu Spielen auf PC und Konsolen oder mit Pompfen oder Pen & Paper) Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den Sagen des Altertums über die Schauerliteratur, Märchen, Pulps und Heftromane bis hin zu den Kinoblockbustern, eBooks und Konsolen- und PC-Spielen unserer Tage).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Krimi und Thriller

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Ein beliebtes Gebiet des Zauberspiegel
sind Krimi und Thriller in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer fasst Killer und schaltet Terroristen aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über Krimi und Thriller Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den ersten Detektivgeschichten über die Who-dun-its, die Hardboiled Detectives, Helden wie Jerry Cotton bis hin zu den Kinoblockbustern und TV-Serien, über Serienkiller und deren Jäger, eBooks und Konsolen- und PC-Spiele unserer Tage)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde der historischen Fiktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Noch entwicklungsfähig sind Themen rund um die historischen Fiktionen in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer wirft sich gerne auf seinem Ross in die Schlacht oder befeuert die Dampflok? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Thema historische Fiktion Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (Ritter und Römer, Kämpfe um Macht und Reiche - historisch korrekt oder eher als (Liebes-)geschichte oder fernab tatsächlicher Geschichte erzählt. Filme wie Quo Vadis oder Abenteuer von Entdeckern.) Historische Fiktion kommt in vielerlei Gestalt daher.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Western

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Einst dominierte der Western Leinwand, Mattscheibe und war auch in Buchhandlungen breit vertreten. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer reitet mit uns durch die Prärie? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über den Weste(r)n Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (über Filme, TV-Serien, Bücher und Heftromane).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Abenteuer & Action

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Abenteuer & Action - Erfolgsgaranten in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer kämpft sich gerne durch den Dschungel oder entdeckt die geheime Eisstation? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre Abenteuer und Action Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Abenteuer-Romanen, TV-Mini(serien) und Kinofilmen bis hin zu Spielen, auch der elektronischen Art)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Liebe und Romantik

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Liebe und Romantik in allen möglichen möglichen Erscheinungsformen ist bisher bestenfalls eine Randerscheinung im Zauberspiegel. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer hat ein Herz für Herz und Schmerz? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre des Romantischen Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Liebesromanen á la Jane Austen über die Courths Mahler bin his hin zur modernen ›Chick Literature‹, gerne auch in anderen Erscheinungsformen wie Film und Hörspiel)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… meinungsstarke Kolumnisten & Interviewer

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Wir brauchen meinungsstarke Kolumnisten, Kommentatoren und Interviewer, die Kolumnen auch mal kontrovers gestalten. Die Leute zu Themen interviewen und dabei nicht nur nett sind. Die eine eigene Meinung haben und Entwicklungen kommentieren.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Kommentare mit solider und profunder Meinung verfassen. Durchaus kontrovers und nicht immer politisch korrekt
  • via eMail allerlei Leute befragen, ohne dabei immer nur "nett" zu sein
  • vielleicht auch eine eigene Kolumne aus unseren Themenbereichen gestalten, durchaus und gern meinungsstark und nicht unbedingt immer nett.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Multimedia-Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Der Medienmarkt ändert sich kontinuierlich. Neue Technologien, neue Nutzergewohnheiten. Wer sich dafür interessiert und darüber schreiben möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über neue Medien und Technologien schreiben
  • die sich mit (wandelnden) Nutzergewohnheiten befassen
  • die über obsolete Medien und Technologien berichten

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… wissenschaftlich und/oder magisch Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Naturwissenschaft und Technik, Geschichte und Zeitgeschichte, Verschwörungstheorien und Aberglaube, Religion und Kulte, Magie und PSI. Diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie sind Grundlagen von Fiktion.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über Naturwissenschaft und Technik schreiben
  • die über Sozialwissenschaften und Geschichte berichten
  • die Hintergründe von Aberglauben, Magie, Esoterik und PSI beleuchten.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Autoren fiktionaler Texte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Zur Unterhaltung braucht man hier und da eine gute Geschichte - auch im Zauberspiegel. Wer uns also Geschichten, Romane oder auch Leseproben zur Verfügung stellen will, ist jederzeit willkommen. Immer her damit.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Geschichten für uns schreiben oder auch mal ein Gedicht
  • die uns Leseproben ihrer Romane überlassen
  • die uns aber auch ihre Methoden und Werkzeuge ergänzend vorstellen.

Also ran an die Tastatur.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, wobei wir von einer gewissen Mindestqualität der Texte natürlich ausgehen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Nachrichtenredakteure

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Die Nachrichten sind noch immer ein Stiefkind im Zauberspiegel. Es passiert viel, auch in unserer "kleinen beschaulichen" Medienwelt.

Wir wollen unsere Nachrichten ausbauen, um den ganzen Tag über aktuell zu sein. Dafür wünschen wir uns mehr Mitarbeiter bei den Nachrichten.

LogoWir suchen Leute ...

  • die ein Auge auf das aktuelle Geschehen haben und eigenständig Texte über aktuelle Ereignisse verfassen
  • die Pressemeldungen verwerten
  • die im Idealfall auch Grundzüge von Joomla! verstehen, um diese Nachrichten online stellen oder Texte einstellen zu können, die dann von uns bearbeitet werden. Aber keine Sorge ... das ist lernbar wink.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Mitarbeiter für die Redaktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Immer wieder suchen wir Leute, die korrigieren, redigieren und Artikel formatieren, die hilfreich sind und unterstützen, aber die eher im Hintergrund stehen. Dabei ist diese Arbeit so (!) wichtig. Mit ihr steht und fällt der Zauberspiegel.

LogoWir suchen Leute ...

  • die unsere Beiträge (in der Regel online) Korrektur lesen
  • die Materialien scannen und in Text umwandeln
  • die Joomla! ›können‹ und/oder kennen, zumindest aber Internet-affin und lernbereit und in Sachen Formatierung hilfreich sind
  • die gern im Hintergrund arbeiten, damit die Autoren des Zauberspiegel ›glänzen‹ können.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es in diesem Aufgabenbereich dann doch ankommt: Solide Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.