Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Anzeige

Around The Corner: One Piece - Die Erfolgsgeschichte eines Gummimenschen (Teil 5)

Around The CornerWeiterhin: One Piece
Die Erfolgsgeschichte eines Gummimenschen
(arc 5)

Die Ereignisse in Skypia waren außergewöhnlich. Engel, Götter, falsche und echte, eine goldene Stadt, eine Welt in den Wolken. Unsere Freunde haben eine Menge gesehen, doch das bisher größte Abenteuer liegt noch vor ihnen. Nach dem sie nun die Insel Java verlassen haben, treffen sie auf einer kleinen Insel auf den Nomaden Tondjit und die Foxy-Bande. Tondjit wartet eigentlich auf Ebbe, um sich auf den Weg zu seiner Sippschaft zu machen, die auf einer nahen Insel ist.

 

RuffyBei Ebbe wird ein Weg dahin freigelegt. Doch der Kapitän der Foxy-Bande schießt das Pferd des Nomaden an und Ruffy sinnt auf Rache und nimmt das ausgesprochene Duell an.

Nach drei harten Runden, siegen die Strohhüte schließlich, jedoch nicht ohne die Foxy-Bande ordentlich zu demütigen.

An sich wäre dieses kurze Abenteuer, das sich von Band 32 bis 34 erstreckt, unwichtig, wenn die Ereignisse nicht weiter gingen. Denn auf der Insel taucht auf einmal der Admiral Blauer Fasan auf. Die Marine hat drei Admiräle: Gelber Affe (Kizeru), Roter Hund (Aikanu) und eben Blauer Fasan (Aokiji), über ihnen steht nur der Großadmiral Sengoku, sie sind die Stärksten der Marine.

FasanDank der Eiskräfte seiner Teufelsfrucht kann Blauer Fasan dem Nomaden helfen. Doch dann wendet er sich gegen die Bande. Er sieht die Strohhüte, anders als seine Kollegen in der Marine, als eine Bedrohung. Sie sind zu schnell gewachsen, haben zu viel erreicht, als das man sie ohne weiteres am Leben lassen könnte, außerdem haben sie Nico Robin an sich, die eine anscheinende Bedrohung ist. Das versucht er auch der Bande klar zu machen: Nico Robin wird sie eines Tages vernichten.

Fasan in ActionDoch Ruffy will davon nichts hören, er fordert den Admiral zum Duell, damit seine Kameraden fliehen können. Der Plan geht auf. Ruffy wird zwar geschlagen, doch Blauer Fasan sieht davon ab, den Rest der Bande zu verfolgen. Damit ist die Schuld zwischen der Marine und Ruffy, für die Vernichtung des Crocodile, beglichen und Blauer Fasan zieht ab. Doch mit Erschrecken stellt er fest, wohin er Weg die Strohhutbande führen wird: nach Water Seven, ein ganz besonderer Ort.

Dieses Zwischengeplänkel wird sich wegen mehrerer Dinge als wichtig herausstellen:
  • Erstens, die geheimnisvolle Figur der Nico Robin wird vorangetrieben, der Leser kann gespannt sein auf die Dinge, die da kommen werden.
  • Zweitens, Lysops schon fast beiläufige Bemerkung, das er nicht stark genug gewesen war und nichts hatte ausrichten können. Oda ist ein Meister darin, Anspielungen in Nebensätzen abzuhandeln, die dann in naher Zukunft zurückkehren und dem Leser um die Ohren gehauen werden.
  • Drittens, die Bemerkung von Blauer Fasan, das er einmal Ruffys Opa getroffen hat. An dieser Stelle erfahren wir zum ersten Mal etwas über Ruffys Familie, neben seinem Bruder Ace, die nun langsam eine immer wichtigere Rolle spielen wird.

Wie schon vor zwei Teilen einmal angemerkt, beginnen sich die Ereignisse langsam zu verdichten und auf einen Höhepunkt zu zu laufen, der sich aktuell im 574/575. Kapitel befindet. Eine wichtige Rolle darin wird Ruffys Familie spielen, aber auch die Piraten der Alten Zeit.

Und noch eine kleine Randnotiz, bevor wir uns dem Geschehen zuwenden, auch der neuste Band 57 wird in Japan mit einer neuerlichen Rekordauflage ausgeliefert und man kann sich eigentlich sicher sein, das auch dieser die Top 10 rocken wird.

Arc V: Water Seven
Bände: 34-45, Kapitel: 322-439.
Unsere Freunde erreichen die nächste Insel, wie immer, nicht komplett Ereignislos. Ein riesiges eisernes Schiff kreuzt ihren Weg, die Puffing Tom, ein Seezug, der von Insel zu Insel fährt und Fracht und Post verteilt. Unsere Freunde erfahren am Bahnhof Shift, von der Bahnhofsvorsteherin Oma Cocolo, das der Zug gerade von Water Seven kam, der Stadt des Schiffsbau. Die besten Schiffsbauer arbeiten dort. Für die Strohhüte ist schnell klar, sie müssen dahin, denn sie brauchen einen Schiffszimmermann, denn die Flying Lamb ist am Ende ihrer Kräfte. Doch Water Seven ist nicht ungefährlich, denn dort werden auch die Schiffe für die Weltregierung gebaut und die Marine. Kein einfacher Ort für Piraten.

Oma Cocolo stattet sie mit einem Wegweiser und einem Empfehlungsschreiben aus. Unsere Freunde reisen weiter und erreichen unbeschadet die Wasser-Stadt Water Seven, die nicht von ungefähr an das reale Venedig erinnert nur um einiges größer und phantastischer. Nami, Ruffy und Lysop machen sich auf die Stadt zu erkunden und heraus zu finden, zu welchem Preis sie ihr Schiff reparieren lassen können.

Währenddessen wird Zorro auf der Flying Lamb von der Familie Frankie überfallen. Was nicht lange anhält. Chopper und Robin sind zusammen im Einkaufsviertel unterwegs, bis plötzlich Robin einer venezianisch maskierten Gestalt begegnet. Sie rauscht an Robin mit der Bemerkung: 'CP9' vorbei. Kurz darauf ist Robin verschwunden.

Nami und Co. suchen derweil Dock 1 auf um mit Herrn Eisenberg zu sprechen, die Person, die ihnen Oma Cocolo empfohlen hat. Wie sich herausstellt ist dieser nicht nur der Chef der besten Schiffsfirma am Ort, der Firma Galeera, sondern auch der Bürgermeister der Stadt Water Seven und der Verwalter des Seezugs. Während sie mit diesem und seinen Mitarbeiter zusammentreffen, schaut sich ein Schiffszimmermann das Schiff unserer Bande an, das Ergebnis ist erschreckend, die Flying Lamb wird nicht mehr zu retten sein.

Frankie Dann beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen: Lysop wird von der Familie Frankie überfallen und ihm das Geld gestohlen. Nami findet ihn und trommelt die anderen zusammen, Lysop macht sich jedoch alleine auf die Familie zu besiegen, kann aber nichts ausrichten. Die anderen zerlegen das Hauptquartier. Auf der Flying Lamb erfährt Lysop die Wahrheit über das Schiff und will es nicht glauben. Es kommt zum heftigen Streit zwischen Ruffy und Lysop, denn Ruffy hat beschlossen das Schiff aufzugeben. Das Ergebnis ist das Lysop Ruffy herausfordert und damit die Bande verlässt. Nach einem unausgeglichenem Duell bleibt Lysop auf dem Schiff zurück und die restlichen Mitglieder beziehen Quartier in der Stadt.

Dort erfahren sie das Herr Eisenberg angeschossen wurde, die Schuld wird unseren Freunden zugeschoben. Gleichzeitig kehrt auch der Chef der Familie Frankie zurück, Frankie himself, und muss sehen, was die Strohhüte mit seiner Werft angestellt haben. Es kommt zum Kampf in der Stadt. Zusätzlich beginnt die Aqua Laguna, ein jedes Jahr wiederkehrendes Hochwasser.

Die Ausgangslage ist schlecht:
Die Bande ist ohne Geld und ohne Schiff.
Ihnen fehlen zwei Nakama.
Die Stadt und die Werften wenden sich komplett gegen sie.
Die Aqua Laguna kommt mit riesigen Wassermassen.

Es kommt zum Kampf zwischen den Zimmermännern der Werft und Ruffy. Unsere Freunde erfahren das Robin an dem Überfall Schuld sein soll. Ruffy kann und will das nicht glauben. Er flüchtet mit Nami und versucht Eisenberg zur Rede zu stellen, doch das Gespräch fruchtet nicht und unsere Freunde müssen sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit machen.

Frankie trifft derweilen auf Oma Cocolo, die ihn auch fragt, ob er wirklich daran glaubt, das es die Piraten gewesen waren, denn immer schon war die Weltregierung hinter Eisenberg her. Doch warum? Welches Geheimnis birgt Water Seven in sich?

Der Leser erfährt unter dessen, das Robin anscheinend doch ihre Finger im Spiel gehabt zu haben scheint.

Während die anderen sich vor den suchenden Maßen verstecken müssen, treffen Sanji und Chopper derweilen auf Robin. Von ihr erfahren sie, das sie nicht mehr in die Bande zurückkehren wird. Robin gibt zu am Attentat in der Bürgermeistervilla beteiligt zu sein und versucht die Schuld der Bande anzuhängen um selbst verschwinden zu können. Sanji und Chopper versuchen sie aufzuhalten doch es gelingt ihnen nicht.

Sie treffen auf Nami und die anderen. Nun müssen sie sich entscheiden wie sie weiter vor gehen und vor allem, wie sie Robin behandeln wollen, ob nun als Mitstreiterin oder als Feindin. Sie beschließen an den Tatort zurückzukehren, denn sie sind sicher, dass sie endgültig versuchen werden den Bürgermeister zu ermorden. Sie wollen Robin fangen und von ihr die Wahrheit erfahren, denn im Moment verstehen sie gar nichts.

Die Ausgangspositionen sind gesetzt: Die besten Handwerker haben Posten vor der Tür zum Schlafzimmer von Herrn Eisenberg bezogen, die Strohhüte lauern draußen und warten auf das Erscheinen von Robin. Nur Pauli wird von Eisenberg mit einem Sonderauftrag wegbeordert. Er soll die Baupläne eines Schiffes sicher stellen. Doch dabei wird er von Cypherpol Nr. 9, einer geheimen Organisation, überrascht. Ein Teil von CP9 dringt währenddessen in Eisenbergs Schlafzimmer ein. Ruffy verschwindet und die anderen beschließen, ebenfalls die Villa zu stürmen.

Robin ist derweilen alleine mit Eisenberg, ihr Begleiter schaltet derweilen die Schreinermeister aus, die die Tür bewachen. Eisenberg offenbart ihr, das er sie schon immer kennen lernen wollte, um sie umzubringen, bevor sie die Welt vernichtet. Denn es war schon immer die größte Sünde, das Porneglyph zu entziffern, den wer es entziffert kann die Antike Waffe aktivieren und die Welt vernichten.

Eisenberg gibt dabei überraschendes Preis: Er besitzt den Bauplan für die Waffe Pluton, der ihm vererbt wurde, von Tom. Doch die Weltregierung will die Waffe besitzen, die einst schon einmal existiert hat.

Und wir erfahren das sich vor 20 Jahren schon einmal dramatische Ereignisse abgespielt haben, in denen Nico Robin eine entscheidende Rolle gespielt hat, sie und die Teufel von Ohara.

Doch die Überraschung wird größer, den die Pläne im Safe sind gefälscht. Derweilen trifft Ruffy auf Pauli und diejenigen, die ihn angegriffen haben. Ruffy wird geschlagen und die maskierten Gestalten ziehen sich zurück, ins Schlafzimmer von Herrn Eisenberg. Dort nehmen sie Masken ab und die Überraschung wird perfekt, sind teil seiner Firma, jene Schreinermeister, denen auch schon Ruffy begegnet war, sie alle sind Teil der CP9. Sie wollen den Plan.

Wie sich herausstellt, stammt der Plan von dem legendären Schiffszimmermann Tom, der nur zwei Lehrlinge hatte Eisenberg und Cutty Framm, doch Framm soll bereits seit acht Jahren tot sein, doch vor vier Jahren besuchte jemand Herrn Eisenberg einmal und nannte auch nur seinen Namen einmal. Cutty Framm lebt also noch in der Stadt unter dem Namen Frankie, und Frankie muss die Pläne haben.

Ruffy und Pauli konnten sich befreien und gemeinsam mit den anderen Strohhüten treffen sie auf die CP9. Ein kurzer aber heftiger Kampf entbrennt, die CP9 sind zu stark, derweilen brennt auch das Hauptquartier. Unsere Freude werden getrennt und Pauli und Eisenberg in den Flammen zurückgelassen.

Lysop und Frankie begegnen sich derweilen und Frankie ist davon berührt wie sehr Lysop an dem Schiff hängt und versucht es zu reparieren, obwohl er selbst genau weiß, das es keinen Zweck haben wird.

In dem Moment taucht die CP9 auf, und es kommt zum Kampf. Wie sich herausstellt, ist das alte Lagerhaus, in dem sich Frankie aufhält, die ehemalige Werft von Tom. Dem ehemals Weltbesten Schiffsbauer, ein riesiger Fischmensch, der als Verbrecher hingerichtet wurde, denn er baute einst das Piratenschiff "Olo Jackson", das Schiff von Gold Roger.
In einem Rückblick erfahren wir die Wahrheit der Ereignisse, die schließlich zum Seezug, dem Tod von Tom und dem Ende der Freundschaft zwischen Frankie und Eisenberg führten.

Wie sich herausstellt, ist der Leiter der CP9 Spandam, der damals maßgeblich am Ende vom Tom beteiligt gewesen war.
Chopper rettet derweilen Pauli und Eisenberg. Nami, die sie bei ihnen befindet, erfährt die Wahrheit. Die Strohhutbande schwebt in höchster Gefahr, Robin arbeitet mit der Regierung zusammen um zu verhindern, dass die mächtigste Waffe gegen unsere Freunde eingesetzt wird, der so genannte "Buster Call".

Frankie und Lysop werden entführt. Die CP9 macht sich auf den Weg zum Seezug um Water Seven in Richtung Enies Lobby, die Insel der Justiz der Weltregierung, zu verlassen, hinter ihren Toren liegt Impel Down, das Gefängnis, und das Hauptquartier der Marine. Sanji schafft es als einziger in den Zug.

Währenddessen ist die Aqua Laguna weiter im Anmarsch. Das Wasser zieht sich soweit wie noch nie gesehen zurück. Die zurückkehrenden Wellen werden gewaltig werden. Die erste Wellenfront bricht herein.

Sanji prügelt sich im Zug nach vorne und trifft auf Frankie und Lysop. Die anderen besteigen einen Seezug mit dem Namen "Rocketman" geführt von Oma Cocolo, für den normalen Gebrauch ungeeignet. Sie legen ab, begleitet von der Familie Frankie und den Schreinermeistern der Firma Galeera, die nicht Teil der CP9 waren. Sie alle verbünden sich, um der CP9 das Handwerk zu legen.

Sanji befreit Lysop und Frankie. Lysop wechselt seine Identität und wird zum Einzelkämpfer Sorgeking. Ein Wettrennen der Seezüge und heftige Kämpfe brechen aus.
SorekingNoch immer versuchen Soreking und Sanji Robin zu überzeugen zurück zu kommen. Einer der CP9 Agenten offenbart, das schon einmal vor 20 Jahren ein Buster Call eingesetzt worden war, und es nur eine Überlebende gab: Nico Robin.
Frankie wird erneut gefangen gesetzt.
Der Seezug erreicht Enies Lobby, dicht gefolgt von der Strohhutbande.

Der Kampf auf der Insel beginnt.

Die Kämpfe möchte ich an dieser Stelle kurz fassen, besser gar nicht beschreiben. Sie sind zwar hochspannend und sehr unterhaltsam, aber auch sehr schwer zu fassen. Sie erstrecken sich über die nächsten vier Bände. Wir erfahren in einer sehr langen Rückblende die Ereignisse um Robin, Ohara, ihrer Heimatinsel und dem Buster Call. Denn die Teufel von Ohara, waren einst selbst Forscher, auf der Suche nach der Wahrheit und der Regierung ein Dorn im Auge, denn Ohara wußte inzwischen zu viel.

Wie die Ereignisse enden wird jedem klar sein, Ruffy und die Bande zerstören die Justiz Insel, doch die Konsequenzen sind unerbittlich, denn Ruffy hat damit der Weltregierung selbst den Kampf angesagt.

GarpBand 45 ist dabei einer jener Bände, die für den Verlauf der Geschichte unglaublich wertvoll sind.
Auf Water Seven trifft Vizeadmiral Garp, die Faust, ein. Sein vollständiger Name: Monkey D. Garp. Er ist Ruffys Großvater. Er verprügelt Ruffy erst einmal, weil er ein Pirat und kein Marinesoldat geworden ist, wie er es einst geplant hatte.

Dann kommt eines der größten Geheimnisse schlechthin: Ruffy ist der Sohn von Monkey D. Dragon. Auch bekannt als Dragon, der Revolutionär.
Kommt uns der Name nicht bekannt vor, richtig, im East Blue, in Logue Town, hat er damals verhindert das Smoker Ruffy festsetzen kann. Eine ziemlich heftige Familie, die sich wie die Welt in drei Teile aufteilt.

Das Fest zum Schluss Unsere Freunde bekommen ein neues Schiff gebaut. Eisenberg bittet sie, dass sie  als Lohn Frankie mitnehmen, der nun auch von der Marine als Verbrecher gesucht wird. Es braucht zwar ein bisschen Überredung, doch Frankie kommt an Board neben Robin. Doch noch immer fehlt Lysop, der der Bande mutwillig den Rücken gekehrt hatte. In einer dramatischen Szene, die sehr eng wird, da inzwischen die Marine unseren Freunden auf die Pelle rückt, kehrt auch er zurück und zu Neunt setzen sie ihren spannenden Weg fort.

Im nächsten Teil: Arc VI: Thriller Bank, darin: der Schatten des Kommenden, Zombies, noch mehr Schatten und ein Musiker.

 

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Phantastischen

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Das
Kerngebiet des Zauberspiegel ist das Phantastische in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer rettet in seiner Freizeit Prinzessinnen und schaltet Vampire aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Phantastische in allen Erscheinungsformen (vom Heft über Hörspiel und Film bis zu Spielen auf PC und Konsolen oder mit Pompfen oder Pen & Paper) Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den Sagen des Altertums über die Schauerliteratur, Märchen, Pulps und Heftromane bis hin zu den Kinoblockbustern, eBooks und Konsolen- und PC-Spielen unserer Tage).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Krimi und Thriller

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Ein beliebtes Gebiet des Zauberspiegel
sind Krimi und Thriller in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer fasst Killer und schaltet Terroristen aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über Krimi und Thriller Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den ersten Detektivgeschichten über die Who-dun-its, die Hardboiled Detectives, Helden wie Jerry Cotton bis hin zu den Kinoblockbustern und TV-Serien, über Serienkiller und deren Jäger, eBooks und Konsolen- und PC-Spiele unserer Tage)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde der historischen Fiktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Noch entwicklungsfähig sind Themen rund um die historischen Fiktionen in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer wirft sich gerne auf seinem Ross in die Schlacht oder befeuert die Dampflok? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Thema historische Fiktion Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (Ritter und Römer, Kämpfe um Macht und Reiche - historisch korrekt oder eher als (Liebes-)geschichte oder fernab tatsächlicher Geschichte erzählt. Filme wie Quo Vadis oder Abenteuer von Entdeckern.) Historische Fiktion kommt in vielerlei Gestalt daher.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Western

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Einst dominierte der Western Leinwand, Mattscheibe und war auch in Buchhandlungen breit vertreten. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer reitet mit uns durch die Prärie? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über den Weste(r)n Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (über Filme, TV-Serien, Bücher und Heftromane).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Abenteuer & Action

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Abenteuer & Action - Erfolgsgaranten in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer kämpft sich gerne durch den Dschungel oder entdeckt die geheime Eisstation? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre Abenteuer und Action Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Abenteuer-Romanen, TV-Mini(serien) und Kinofilmen bis hin zu Spielen, auch der elektronischen Art)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Liebe und Romantik

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Liebe und Romantik in allen möglichen möglichen Erscheinungsformen ist bisher bestenfalls eine Randerscheinung im Zauberspiegel. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer hat ein Herz für Herz und Schmerz? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre des Romantischen Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Liebesromanen á la Jane Austen über die Courths Mahler bin his hin zur modernen ›Chick Literature‹, gerne auch in anderen Erscheinungsformen wie Film und Hörspiel)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… meinungsstarke Kolumnisten & Interviewer

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Wir brauchen meinungsstarke Kolumnisten, Kommentatoren und Interviewer, die Kolumnen auch mal kontrovers gestalten. Die Leute zu Themen interviewen und dabei nicht nur nett sind. Die eine eigene Meinung haben und Entwicklungen kommentieren.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Kommentare mit solider und profunder Meinung verfassen. Durchaus kontrovers und nicht immer politisch korrekt
  • via eMail allerlei Leute befragen, ohne dabei immer nur "nett" zu sein
  • vielleicht auch eine eigene Kolumne aus unseren Themenbereichen gestalten, durchaus und gern meinungsstark und nicht unbedingt immer nett.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Multimedia-Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Der Medienmarkt ändert sich kontinuierlich. Neue Technologien, neue Nutzergewohnheiten. Wer sich dafür interessiert und darüber schreiben möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über neue Medien und Technologien schreiben
  • die sich mit (wandelnden) Nutzergewohnheiten befassen
  • die über obsolete Medien und Technologien berichten

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… wissenschaftlich und/oder magisch Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Naturwissenschaft und Technik, Geschichte und Zeitgeschichte, Verschwörungstheorien und Aberglaube, Religion und Kulte, Magie und PSI. Diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie sind Grundlagen von Fiktion.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über Naturwissenschaft und Technik schreiben
  • die über Sozialwissenschaften und Geschichte berichten
  • die Hintergründe von Aberglauben, Magie, Esoterik und PSI beleuchten.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Autoren fiktionaler Texte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Zur Unterhaltung braucht man hier und da eine gute Geschichte - auch im Zauberspiegel. Wer uns also Geschichten, Romane oder auch Leseproben zur Verfügung stellen will, ist jederzeit willkommen. Immer her damit.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Geschichten für uns schreiben oder auch mal ein Gedicht
  • die uns Leseproben ihrer Romane überlassen
  • die uns aber auch ihre Methoden und Werkzeuge ergänzend vorstellen.

Also ran an die Tastatur.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, wobei wir von einer gewissen Mindestqualität der Texte natürlich ausgehen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Nachrichtenredakteure

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Die Nachrichten sind noch immer ein Stiefkind im Zauberspiegel. Es passiert viel, auch in unserer "kleinen beschaulichen" Medienwelt.

Wir wollen unsere Nachrichten ausbauen, um den ganzen Tag über aktuell zu sein. Dafür wünschen wir uns mehr Mitarbeiter bei den Nachrichten.

LogoWir suchen Leute ...

  • die ein Auge auf das aktuelle Geschehen haben und eigenständig Texte über aktuelle Ereignisse verfassen
  • die Pressemeldungen verwerten
  • die im Idealfall auch Grundzüge von Joomla! verstehen, um diese Nachrichten online stellen oder Texte einstellen zu können, die dann von uns bearbeitet werden. Aber keine Sorge ... das ist lernbar wink.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Mitarbeiter für die Redaktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Immer wieder suchen wir Leute, die korrigieren, redigieren und Artikel formatieren, die hilfreich sind und unterstützen, aber die eher im Hintergrund stehen. Dabei ist diese Arbeit so (!) wichtig. Mit ihr steht und fällt der Zauberspiegel.

LogoWir suchen Leute ...

  • die unsere Beiträge (in der Regel online) Korrektur lesen
  • die Materialien scannen und in Text umwandeln
  • die Joomla! ›können‹ und/oder kennen, zumindest aber Internet-affin und lernbereit und in Sachen Formatierung hilfreich sind
  • die gern im Hintergrund arbeiten, damit die Autoren des Zauberspiegel ›glänzen‹ können.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es in diesem Aufgabenbereich dann doch ankommt: Solide Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.