Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 174 - Blaue Rose

Derrick und seine FälleFolge 174
Blaue Rose

Jürgen Hässler schlägt Oberinspektor Derricks Warnungen in den Wind: Er hat es sich nun einmal in den Kopf gesetzt, den Mörder seiner Großmutter selbst zu suchen. Derrick kann ihm das zwar nicht verbieten, aber er wird von jetzt ab immer an seiner Seite sein, weil er befürchtet, dass der junge Mann sonst umgebracht wird. Hässlers Großmutter wurde in ihrer Wohnung überfallen und mit einer Vase schwer verletzt. Bevor sie starb, hatte sie noch die Kraft, mit ihrem Enkel zu telefonieren.

Brigitte Mira hat es "erwischt"Ihr Mörder, so erfuhr der Student, habe am Handgelenk eine Tätowierung - eine blaue Rose. Soviel ist über den Unbekannten inzwischen bekannt geworden: Er verkauft Rauschgift an Schüler. Auf seiner Suche nach dem Mann mit der markanten Tätowierung landet Jürgen Hässler in einem einschlägig bekannten Dealer-Lokal. Wie zufällig trifft er dort auf Rubina. Was der ahnungslose Student nicht wissen kann: Rubina hat einen ganz speziellen Auftrag zu erfüllen. (1)


Die Folge beginnt mit einer Gangsterjagd und wechselt dann in ruhiges Fahrwasser, so dass es am Ende fast nur noch um den Enkel geht, der den Mörder seiner Großmutter finden will. Solche oder ähnliche Folgen gab es im Derrick zuhauf. Bei Reinecker füllten sich Drehbücher anscheinend wie von selbst, wenn er Familienangehörige der Mordofer auf Verbrecherjagd schickte. Beispiele für solche Folgen sind "Ein tödlicher Preis", "Keine Schöne Fahrt nach Rom" oder "Mordträume". Es gibt viel mehr Beispiele. Einige dieser Folge sind mittelmäßig bis gelungen, andere langweilen eher.

Diese Folge hier ist gelungen. Und dank Zbynek Brynych, der diesmal nicht allzu dick aufträgt, bekommt man eine gute Waage zwischen Gefühl und Spannung hin. Die Krimihandlung dominiert jedoch zu keiner Zeit. Spannender hätte ich es gefunden, wenn allein die Polizei den Mörder gesucht hätte. Somit verkommt Derrick aber leider fast zur Nebenfigur - wie oft in solchen Fällen.

Ein weiteres Highlight dieser Folge ist die Darstellung des SOKO-Chefs Werner Kreindl als Drogenboss.


Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Jochen Horst, Sabi Dorr, Brigitte Mira, Sissi Höfferer, Werner Kreindl, Holger Petzold, Karl Renar, Hartmut Neugebauer und andere

Musik: Eberhard Schoener, Titelmusik: Les Humphries, Regie: Zbynek Brynych, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 17.03.1989


(1) Quelle: ZDF

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok