Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 175 - Die Stimme des Mörders

Derrick und seine FälleFolge 175
Die Stimme des Mörders

Tilde Reimann und ihre Tochter werden von einem Bankräuber als Geisel genommen. Er flieht mit den beiden Geiseln in deren Auto. Am Ende ist Frau Reimann tot und ihre Tochter schwer verletzt. Der Täter hatte auf die beiden Opfer mehrfach geschossen. Im Sterben kann Frau Reimann ihrer Tochter noch einen Hinweis geben: Hotel Fürstenhof. Sie hat den Täter an der Stimme erkannt.

Szenenfoto mit Uwe FriedrichsenAutor Reinecker entwickelt hier, nicht zum ersten Mal, eine kleine Vorliebe für Agatha Christie. Viele Verdächtige an einem Ort gebannt, und unter Ihnen soll der Täter sein. Hier ist wirklich mit raten seitens des Zuschauers gewünscht. Leider erwies sich m. E. Theodor Grädler einmal mehr nicht als der richtige Regisseur für diese Folge. Denn es fehlt etwas Tempo und Dynamik. Vom Potenzial der Story her wäre da deutlich mehr drin gewesen.

Unter den Darstellern mischen sich wenige alte Bekannte, mit auffallend seltenen Derrick-Gästen und Debütanten, so dass die Frage nach dem Mörder schon allein aus diesem Grunde spannend bleibt. Ein Spät-achtziger Derrick, der wie wenig später auch in  Schrei in der Nacht auch mal andere Wege gehen wollte, aber dennoch ein typischer Derrick blieb, ohne groß aus der Masse hervorzustechen.
 
Achtung Spoiler: Den Bankräuber spielt hier Ernst Hannawald. Der hat im wahren Leben tatsächlich mal eine Bank und eine Postfiliale überfallen. Allerdings erst Jahre später, wofür er dann zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde (1).

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Willy Schäfer, Lotte Ledl, Lena Stolze, Uwe Friedrichsen, Ernst Hannawald, Hans-Peter Hallwachs, Werner Asam, Henry van Lyck, Gert Burkhard und andere
Musik: Max Gregor jr., Titelmusik: Les Humphries, Regie: Theodor Grädler, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 14.04.1989
 
(1) Berliner Zeitung
 
© by author
 
Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 174 - Blaue Rose
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 176 - Rachefeldzug

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.