Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 176 - Rachefeldzug

Derrick und seine FälleFolge 176
Rachefeldzug

Auf Derrick wurde ein Attentat verübt. Mehrere Kugeln schlugen in die Hauswand ein. Der Oberinspektor blieb unverletzt. Möglicherweise hängt der Anschlag mit dem Tod von Eduardo Renzi zusammen. Der 22-jährige war von Derrick bei einem Mordfall im Zusammenhang mit Drogen überführt worden und hatte sich im Gefängnis das Leben genommen. Will sich Eduardos Vater Arnold Renzi an Derrick rächen? (1)

SzenenfotoDas Thema Attentat auf Derrick gab es schon einmal in einer früheren Folge. Hier wird das ganze noch einmal aufgewärmt. Nur mit dem Unterschied, dass Derrick hier gar nicht verletzt wird. Alles in allem weiß diese Folge aber besser zu überzeugen als die erste Attentats-Geschichte. Hier passen die Versatzstücke einfach besser und die Figuren sind glaubwürdiger.

Wie beim damaligen Attentat ist auch hier wieder die Schauspielerin Inge Birkmann (1915-2004) mit von der Partie. Leider zum letzten Mal, denn mit diesem Derrick zog sich die Dame des deutschen Theaters vom Fernsehgeschäft zurück.
Mit Günther Ungeheuer nahm ein weiterer Star mit dieser Folge Abschied vom Fernsehen. Ungeheuer verstarb wenige Monate später an Krebs (2). Er galt seit Beginn seiner Karriere als der Krimistar und ist unvergessen, z.B. als Mann namens Harry Brent von Francis Durbridge, oder als Erzähler vieler Gruselhörspiele von Label EUROPA.
 
In dieser Folge wohnt Derrick plötzlich in einem Haus.

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Günter Ungeheuer, Christine Wodetzky, Dieter Eppler, Inge Birkmann, Karin Anselm, Robinson Reichel, Robert Jarczyk, Barbara Rothenbacher, Marion Kracht und andere
Musik: Eberhard Schoener Titelmusik: Les Humphries, Regie: Theodor Grädler, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 05.05.1989

(1) ZDF
(2) Wikipedia (Günther Ungeheuer)
© by author
 
Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 175 - Die Stimme des Mörders
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 177 - Schrei in der Nacht
 

Kommentare  

#1 Daniel 2018-09-18 02:16
Nanu Derrick wohnt plötzlich etwas ausserhalb in einem eigenen Haus? Hab ich was verpasst?
#2 G. Walt 2018-09-18 22:15
Tja der Gute zog wohl mehrfach um. Möglicherweise lag es an der Verfügbarkeit von Drehorten. Privatleute haben da ja oft ihre Villen zur Verfühung gestekkt.
#3 Jens Gonser 2021-02-17 20:05
Ja, das mit dem haus verwundert doch etwas, bislang wohnte der Oberinspektor in einem Reihenhaus, nur in der Folge "Die Nacht in der Ronda starb" wohnt er in einem Mietshaus. Das sei nur vorübergehend, aber den Grund erfährt man nicht. Und jetzt dieses luxuriöse Haus mit Haushälterin. Ich weiß nicht, wieviel ein Kommissar anno 1989 verdient hat. Seltsamerweise wohnt Derrick dann gen Ende wieder in dem Reihenhaus aus den 70er/80er Jahren.
#4 G. Walt 2021-02-18 11:18
@das er in der Folge "Die Nacht, in der Ronda starb" in einem Mietshaus wohnt, ist wohl dramaturgisch bedingt. Da er hier einen Nachbarn hat, der in dem Fall verwickelt ist. Der Lehrer, der ihn dann aufsucht und um Hilfe bittet.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.