Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 134 - Die Tänzerin

Derrick und seine FälleFolge 134
Die Tänzerin

Ein kleines Jubiläum sollte gefeiert werden, zu dem Schuldirektorin Frau Dr. Hofer die Lehrer des Internats in ihre Diensträume gebeten hatte. Heute vor 16 Jahren nämlich war Schuleröffnung, Anlass genug, wie sie meint, im Kollegenkreis darauf mit einem Glas Wein anzustoßen.

Doch die fröhlich gestimmte Lehrerrunde schreckt jäh auf: deutlich war ein Knall zu hören!

Dietlinde TurbanDie Nachforschungen ergeben, dass auf dem Gang vor dem Zimmer der Schülerin Katrin May, Hausmeister Wenk liegt - tödlich verletzt durch einen aus allernächster Nähe abgegebenen Schuss. Die 18-jährige Katrin May lag ihren Aussagen zufolge schon im Bett und hatte noch in einem Buch gelesen. Durch den Luftzug, der sich plötzlich leise öffnenden Zimmertür, wurde ihre Aufmerksamkeit abgelenkt. Zunächst hatte sie nur einen Schatten sehen können, dann aber sehr deutlich eine auf sie gerichtete Pistole. In diesem Moment habe ihr, wie sie Oberinspektor Derrick gesteht, der Atem gestockt. (1)

Nicht gruselig
Eine recht lahm inszenierte Folge, die wir da diesmal wieder geboten bekommen. Irgendwie sollte wohl ein gruseliger Fall daraus werden, wie schon bei Die Schrecken der Nacht. Doch da schon diese Folge von Zbynek Brynych m. E. nicht gelungen war, war ein schwacher Fall auch hier erwartbar. Die grotesken Szenen, zu denen er neigt, kommen bei den unheimlichen Fällen m. E. nicht gut an. Denn so herum wirkten sie alles andere als gruselig. Ein Regisseur wie Vohrer hätte sicher mehr Akzente in Richtung Spannung und Gänsehaut setzen können. Das große Schulheim bei Nacht hätte sicher Einiges an guten Ideen hergeben können. Leider aber hat auch die Geschichte zuviel Längen. Der Inhalt ist einfach zu mager, um zu überzeugen, das Mordmotiv ist zu platt - wie nicht selten bei Reinecker.

Eigentlich ein Fall für Keller?
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es sich bei diesem Fall, um ein nicht mehr realisiertes Kommissar-Drehbuch handelt. Der Roman dazu erschien 1971 als Taschenbuch als Der Kommissar und die Tänzerin.

Noch eine Kuriosität am Rande: Am 3. November 85´ lief diese Folge ausnahmsweise an einem Sonntag, als wie bisher üblich an einem Freitag.

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Willy Schäfer (Berger), Heinz Bennent, Ingrid Andree, Dietlinde Turban, Manfred Seipold, Robert Jarczyk und andere
Musik: Eberhard Schoener, Titelmusik: Les Humphries, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Zbynek Brynych. Erstsendung: 03.11.1985

(1) ZDF
© by author
 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.