Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Erwin Kösters Fälle: Folge 51 - Die Ratte

Der Alte - Erwin Köster und seine FälleFolge 51
Die Ratte

Rekonstruktion eines Raubüberfalles: Der Staatsanwalt, Kommissar Köster, ein Richter und einige Journalisten sind Zeugen. Heymann sitzt im Kassenraum einer Tankstelle, der Täter, Harry Apelius, genannt ‚Die Ratte’, nähert sich, drückt ihm den Revolver ins Genick, drückt ab und verschwindet mit dem Geld aus der Kasse. Alles klappt vorzüglich – bis auf eines: Apelius ist plötzlich spurlos verschwunden, es gelang ihm mit einem Wagen die Flucht!
 
Wolfgang Zerlett als Meier Zwo bringt Köster die SchlüsselGroßes Aufsehen, allgemeines Entsetzen bei den Beteiligten, jeder beschuldigt jeden, fahrlässig gehandelt zu haben. Schließlich richtet sich der Zorn gegen Köster – schließlich hat er die Rekonstruktion der Tat veranlasst.  Millinger setzt eine Großfahndung nach Harry in Gang, doch Köster ahnt, dass sie erfolglos bleiben wird. Man muss andere, geschicktere Methoden anwenden, um die ‚Ratte’ zu bewegen, sich wieder der Polizei zu stellen. Doch wird Harry, der immerhin des Raubmordes beschuldigt wird, sich wirklich stellen? Köster weiß, dass seine Chancen klein sind – so klein wie Harrys Hund. Schlüsselfigur scheint Elisabeth Wessling zu sein …
Da Harry und Köster ein beinahe vertrautes Verhältnis haben, dass man in Bezug auf Köster geradezu väterlich nennen könnte, ruft Harry ihn öfter an. Länger als eine Minute dauern die Gespräche nie, da Harry Angst vor einer Fangschaltung hat. Im ersten Telefonat bittet Harry den Kommissar auf seinen Hund aufzupassen, da er seine Mutter dafür nicht geeignet hält.
Bei seinen Gesprächen mit der "Ratte" hört Köster vieles heraus. Vor allem aber ist er der festen Überzeugung, dass Harry niemanden getötet hat. Aber warum nimmt er die Schuld auf sich? Die Lösung zu dieser Frage glaubt der Alte bei Elisabeth Wessling zu finden, die drei Kinder mit dem Opfer des Raubüberfalls hat, und ein Viertes von Harry erwartet. Und Köster muss sich beeilen, denn nicht nur Harry gilt es zu fassen, denn auch Millinger, Kösters Chef, fordert Erfolge.

Kösters 51. Fall gefällt mir gar nicht. Die Geschichte ist extrem langatmig und man muss sich regelrecht bis zum Schluss quälen. Nicht einmal der Plot am Ende weiß zu überzeugen. Alles ist ziemlich "an den Haaren herbeigezogen". Auch die Darsteller hat man nicht gut ausgesucht. Kaum ein bekanntes Gesicht, mal abgesehen von Witta Pohl, die hier in einer ihrer vier Auftritte beim Alten zu sehen ist. In jeder ihrer Krimirollen fand ich sie fehlbesetzt, obohl sie als Darstellerin sicherlich hervorragend agiert, wenn es um andere Rollen geht. Diese Rolle jedenfalls nimmt ihr nicht ab. Auch nicht die der untreuen Mitarbeiterin eines Unternehmens in der Folge "Vertrauensstellung".
Im besonderen bekannt wurde Witta Pohl durch ihre Rolle in der Serie "Diese Drombuschs" (1983-1994). Eine Rolle, die ihr wesentlich besser stand.


Besetzung: Siegfried Lowitz, Michael Ande, Jan Hendriks, Wolfgang Zerlett, Henning Schlüter, Witta Pohl, Kurt Sowinetz, Bruno Hübner, Joachim Wichmann und andere
Stab: Buch: Volker Vogeler,  Titelmusik: Peter Thomas, Musik: Frank Duval, Redaktion: Peter Renfrantz, Produzent: Helmut Ringelmann, Regie: Theodor Grädler. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Alfred Vohrer. Erstausstrahlung: 10.04.1981 (ZDF)


Diese Folge ist enthalten auf der DER ALTE-Collector´s Box Vol .3
MORE Home Entertainment GmbH & Co. KG

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.