Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Erwin Kösters Fälle: Folge 31 - Ein Parasit

Der Alte - Erwin Kösters FälleFolge 31
Ein Parasit

Im Münchner Zentralparkhaus machen Beate Löhr und ihr Liebhaber, der Schweizer Uhrenvertreter Peer Kühnli, eine merkwürdige Beobachtung: Ein bewaffneter junger Mann zwingt eine Frau, ihren Wagen zu verlassen und ihm eine Geldtasche zu übergeben. Plötzlich aber umarmt sie den Räuber und lässt sich ohne jeden Widerstand niederschlagen. Dann geht alles sehr schnell: Der Gelddieb, Alexander Humboldt, springt in den Wagen, um das Parkhaus zu verlassen. Peer Kühnli stellt sich ihm in den Weg, wird überfahren und getötet. Frau Löhr verlässt in Panik das Parkhaus, nicht ahnend, dass sie vom Privatdetektiv Heinz Bossert beobachtet wird, den ihr Mann auf sie angesetzt hat.


Iris Berben und Christian KohlundKommissar Köster steht zunächst etwas ratlos dem Chaos im Parkhaus gegenüber. Parkhauswärter Wenk berichtet ihm von einer jungen, hübschen Frau, die geflüchtet ist und Bossert, ein alter Bekannter Kösters, taucht ebenfalls auf. Während Alexander Humboldt die Spuren seines Verbrechens verwischt und nach Tirol flieht, befragen Köster und Heymann die überfallene Marion Stein im Krankenhaus. Die Prokuristin der Firma Stankowic behauptet, dass ihr Firmengelder in der Höhe von 86.000 DM entwendet wurden und gibt eine völlig abweichende Täterbeschreibung. Beate Löhr teilt Kommissar Köster in einem anonymen Anruf  ihre Beobachtungen mit...

Dies bringt Köster in dem mystriösen Fall schnell weiter. Er weiß jetzt, wo er den Täter suchen muss. Schnell hat er Alexander Humboldt im Visier. Doch für den letzten Tatbeweis, muss er eine Gegenüberstellung bewerkstelligen. Und noch bevor er Marion Stein näher befragen kann, ist sie aus dem Krankenhaus geflohen. Er findet sie nur tot wieder. Humboldt hat eine lästige Mitwisserin beseitigt.
Doch dann kommt doch noch Hilfe vom Privatdetektiv Bossert, der Köster nach langen Zögern endlich die Adresse seines Auftragsgebers gibt.

Der Krimi überzeugt vor allem durch ein glänzendes Ensemble. Über Iris Berbens schauspielerisches Talent kann man sicher streiten, Hier spielt sie die Geliebte des Uhrenhändels souverän, aber nicht in jeder Faser glaubhaft. Christian Kohlund ist der Uhrenhändler der zu Beginn von dem Auto des Räubers gegen die Parkhauswand gedrückt wird, und brutal stirbt. So hat er nur wenig Gelegenheit zu überzeugen. Edwin Noel mimt in einer seiner frühen Krimirollen, den Mörder Humboldt.

Spannungsmässig rangiert dieser Köster-Fall wieder auf einem hohen Niveau, was an Bruno Hampel liegt, der hier mal wieder mit einem Drehbuch vertreten war. Allerdings gab es bessere Fälle aus seiner Feder. Er lieferte zusammen mit Detlef Müller die besten Fälle während der Köster- Ära.

Besetzung: Siegfried Lowitz (Erwin Köster), Michael Ande (Gerd Heymann), Jan Hendriks (Brenner), Henning Schlüter, Iris Berben, Hans Quest, Edwin Noel, Giesela Stein, Christian Kohlund, Dirk Dautzenberg, Kurt Sowinetz und andere
Stab: Buch: Bruno Hampel,  Titelmusik: Peter Thomas, Kamera: Heinz Hölscher, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Peter Renfrantz, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Helmuth Ashley. Erstausstrahlung: 14.09.1979 (ZDF)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok