Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Erwin Kösters Fälle: Folge 28 - Pensionstod

Der Alte - Erwin Kösters FälleFolge 28
Pensionstod
 
Seit einiger Zeit ist Robert Romin, ein ehemaliger Bauarbeiter, in Pension. Doch das Leben mit seiner Ehefrau Erna läuft nicht so, wie die beiden sich das vorgestellt hatten: er möchte gerne wieder arbeiten und beobachtet ständig die Arbeiten am Dach des gegenüberliegenden Hauses, die sein ehemaliger Arbeitgeber Morgenroth durchführt. Als ein Arbeiter vom Dach stürzt, hat der Pensionist plötzlich wieder einen Job. Dem Alten kommt dies höchst verdächtig vor...


Macha GonskaAuf einen kleinen Fehler möchte ich gleich am Anfang hinweisen. Beamte gehen in Pension, die Angestellten der freien Wirtschaft erhalten Rente. In sofern ist Robert Romin Rentner, und nicht wie im Film oft erwähnt, ein Pensionär. Ein kleiner Lapsus. Es mag aber sein, dass man in der Definition Ende der Siebziger etwas großzügiger war.
Romin war Antennenbauer. Antennen für den Fernsehempfang. Damit könnte heute niemand mehr sein Brot verdienen. Doch auch dies ist ein Umstand, der diesen Siebziger-Jahre-Krimi ein zeitgenössisches Flair verleiht. Damals kam es auch noch vor, dass die Lehrlinge von ihrem Meister welche hinter die Ohren bekamen.
Robert Romin war so ein Meister. Klaus Jagert hatte in seiner Lehrzeit sehr unter ihm zu leiden. Dieser ist nun selbst Meister, und er sträubt sich natürlich dagegen, dass Romin wieder halbtags in die Firma eintreten will. Für den Rentner ist das aber sehr wichtig, da er zu verrückt wird und seine Ehe kriselt.
Da stürzt Jagert vom Dach. Der Verdacht, er sei gestossen wurden, macht schnell die Runde. Denn am selben Morgen gab´s Streit zwischen Jagert und dem Arbeiter Dorakis. Die Dorakis-Tochter Nana hatte gerade eine Bezeihung mit Jagert angefangen, was dem Vater überhaupt nicht passte.
Als Köster Dorakis noch am Tatort stellen kann, weißt dieser eine Verletzung am Kopf auf. Er muss ins Krankenhaus. Was die Ereignisse am Morgen betrifft, und auch über den Tod von Jagert, verweigert er jede Aussage.
Köster muss zunächst beim Chef der Antennenfirma, Herrn Morgenroth (Karl-Walter Diess) ansetzen. Gerd Heymann verhört unterdessen Nana Dorakis. Doch auch aus ihr ist kaum ein Wort heraus zu bekommen.
Morgenroth bringt Köster indes auf die Spur von Romin. Er gibt zu am Tatort gewesen zu sein, um Jagert um eine Anstellung zu bitten. Doch mehr sagt er nicht.
Den Durchbruch gelingt der Polizei erst als Dorakis sein Schweigen bricht. Und der Sturz von Jagert erweisst sich als tragisches Unglück.

"Pensionstod" bezieht sich auf einige, Ende der Siebziger Jahre erscheinende Zeitungsartikel. Hier wird von Rentnern berichtet, die sich das Leben nahmen, weil sie keine Aufgabe mehr hatten. Die Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit dieser Leute wurde in dem Krimi deutlich thematisiert. Dafür steht das Beispiel Romin.

Wolfried Lier spielt den Romin. Weitere Darsteller sind Arthur Brauss, Erni Singerl und Mascha Gonska. Die polnische Schauspielerin Mascha Gonska wurde 1969 bei einem Casting entdeckt. Von da an trat sie in diversen Filmen und Fernsehserien auf. Besonderes Aufsehen erlangte sie mit ihrer Rolle in "Trio Infernal", wo sie für die abgesprungene Uschi Glas eingesetzt wurde. Danach wurden ihre Rollen weniger. 1979 heiratete sie einen Farmer aus Südafrika und zog in dessen Heimat.

Besetzung: Siegfried Lowitz (Erwin Köster), Michael Ande (Gerd Heymann), Jan Hendriks (Brenner), Henning Schlüter, Wolfried Lier, Erni Singerl, Karl-Walter Diess, Alexander Golling, Arthur Brauss, Panos Papadolous, Mascha Gonska, Henry van Lyck und andere
Stab: Buch: Bruno Hampel, Musik: Frank Duval, Kamera: Dietmar Graf, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Peter Renfrantz, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Zbynyk Brynych. Erstausstrahlung: 15.09.1979 (ZDF)

Kommentare  

#1 joe p. 2009-11-15 09:11
Eine melancholische Stimmung durchzieht die ganze Folge, die ihr Thema damit gut rüberbringt. Dazu kommt die Tragik des Mannes, der seinen ehemaligen Untergebenen um einen Job bitten muss, da der Chef diesem die Entscheidung überlässt. Dieser Umstand setzt ja dann die Krimihandlung in Gang. Ein echter Klassiker.
Zitieren
#2 G. Walt 2009-11-15 09:38
Auf jeden Fall joe p. Danke für deine Ergänzung.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok