Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

William Voltz: Invasion der Puppen - Perry-Rhodan-Planetenroman Band 9

1William Voltz: Invasion der Puppen
Perry-Rhodan-Planetenroman Band 9

Im Folgenden will ich hier über die Planetenromane aus der Rhodan-Serie  berichten, die ich nach meiner eigenen Präferenz aus den ersten hundert oder zweihundert Bänden wähle.

Auch einige spätere Bücher können eventuell behandelt werden.

Invasion der PuppenZum Inhalt:
Perry Rhodan besucht mit der ALAMO, einem Leichten Kreuzer der STÄDTE-Klasse, den Planeten Tammat, um an einer Gründungsfeier teilzunehmen. Tammat ist eine terranische Kolonie und besteht seit fünfzig Jahren. Rhodan besucht mit einem Leutnant das Fest, ihm fällt die steife Korrektheit der Redner und Zuhörer auf. Nach der Festrede verlassen die Zuschauer schweigend den Saal, Rhodan und sein Begleiter werden eingeladen, die Nacht im Haus des Gründers Clyde Purcell zu verbringen.

Auf der Fahrt fällt Rhodan auf, dass sich niemand für sein Erscheinen interessiert. Es gibt keine Zuschauer an der Straße und im Festsaal gab es auch keine Presse. Im Haus werden sie in zwei Zimmern untergebracht, und die Tochter Purcells bringt das Essen. Nach dem Essen wird der Leutnant ohnmächtig – Rhodan vermutet Schlafmittel im Essen. Da sein Zellaktivator solche Stoffe absorbiert, springt er in den Flur, um Purcell zu stellen. Als er den Flur betritt, wird das Licht gelöscht. Er kann noch den ersten Angriffsversuch abwehren, wird aber von vier Männern überwältigt. Dann sieht er Purcell mit zwei Puppen, eine bringt Purcell an dem Leutnant an, die zweite an Rhodan. Rhodan verändert sich schlagartig und folgt den Männern.

Rhodan und der Leutnant stehen unter dem Einfluss der Puppen und gehen mit einer Gruppe Tammatern zu Rhodans Schiff, um bei einer Besichtigung des Raumschiffes die Besatzung unter Kontrolle zu bekommen. Unter der Leitung Rhodans wird die Besatzung schnell unter den Einfluss der Puppen gebracht. Nachdem noch viele Kisten mit Puppen an Bord gebracht wurden, startet das Schiff.

Invasion der PuppenAuf Quentins Planet, einer 2180 gegründete Kolonie, landet Rhodan mit dem Schiff. Fabrikarbeiter Dilian erfährt davon und will seinen gehassten Adoptivsohn Kersh an Rhodan »verkaufen«. Kersh ist ein Mutant und kann seinen Körper verändern.

Der Bürgermeister empfängt den hohen Gast und es werden sofort die Puppen verteilt. Kurze Zeit später steht schon der ganze Kolonialrat unter deren Einfluss. Als Dilian Rhodan erreicht, übergibt ihm der Bürgermeister eine Puppe. Als Dilian sie annimmt, sieht Kersh zwei weiße Würmer aus der Puppe austreten, und Dilian ändert schlagartig sein Verhalten. Kersh wird auch eine Puppe aufgedrängt, die Würmer haben aber keine Macht über ihn. In dem ganzen Tumult gelingt ihm die Flucht, er erreicht ein verlassenes Haus. Als er dort einen Unterschlupf sucht, trifft er auf Brent Borghese, einen alten Einsiedler, der keinen Kontakt zur Bevölkerung hat. Er erzählt ihm die Geschichte, und damit er ihm glaubt, öffnet er die Puppe. Über einem Lagerfeuer tritt eine weiße Masse aus und verbrennt. Nun glaubt Borghese Kersh und sie beschließen, am nächsten Tag in die Stadt zu gehen. Damit sie nicht auffallen, bastelt er zwei Puppen.

Am nächsten Morgen treffen sie auf dem Weg einen Fabrikanten, auch er trägt am Gürtel eine Puppe. Borghese überwältigt ihn und Kersh reißt die Puppe ab. Er sieht zwei Würmer in der Puppe verschwinden und der Fabrikant wird wieder normal. Sie fesseln ihn und verstecken ihn und die Puppe in dem abgelegenen Haus.

Kersh und Borghese treffen danach eine Gruppe mit dem Bürgermeister, die auf dem Weg zum Raumschiff Rhodans ist. Sie treffen alle dort ein und beginnen mit dem Ausladen des Schiffes. Da Kersh schmächtig ist, wird er eingeteilt, im Schiff zu arbeiten. Im Schiff wird Platz geschaffen, um viele Puppen einladen zu können.

Der Fabrikant erreicht das Schiff, die Puppe konnte ihn wieder überwältigen. Er verrät Borghese, der in das Schiff flüchtet. Alle Befallenen im Schiff rennen nach draußen, um ihn zu überwältigen, nur Rhodan und Kersh bleiben zurück. Als Kersh nahe genug an Rhodan ist, reißt er dessen Puppe ab. Nachdem Rhodan wieder normal ist, tauschen sie die Puppen, um nicht aufzufallen. Rhodan erhält die Imitation. Vor dem Schiff ist Borghese gefangen, als man bemerkt, dass die Puppen ihn auch nicht übernehmen können, soll er getötet werden. Rhodan verhindert es, aber als der Fabrikant auch Kersh entdeckt, flüchten alle drei.

Invasion der PuppenIn einem Auto gelingt ihnen die Flucht, Rhodan sieht aber nur eine Möglichkeit, die Puppen zu bekämpfen. Um am nächsten Tag wieder in die Stadt zu kommen, ändern Kersh und Borghese ihr Aussehen. Borghese hat auch die gleiche Begabung wie Kersh, die Körperverformung, er ist der Vater von Kersh. Bei Rhodan wird mit Kleidung und Farbe nachgeholfen. Sie erreichen den Raumhafen und wollen die Besatzung befreien. Borghese gelingt es, dem Kommandanten des Leichten Kreuzers die Puppe abzureißen, aber es ist schon fast zu spät. Das Schiff steht vor dem Start, um die Puppen auch nach Terra zu bringen. Rhodan, Kersh und Borghese verstecken sich an Bord, um die Besatzung zu befreien.

Nach dem Start können sie aber nichts tun, sie müssen abwarten. Das Schiff landet auf dem »Planeten der Eroberer«. Rhodan und die zwei Mutanten schleichen sich aus dem Schiff und folgen zwei Befallenen zu einer Lagerhalle. Diese besteht aus den Wänden eines Schiffes von Tammat. Rhodan und Kersh klettern auf das Dach und können in die Halle sehen. Sie ist völlig mit Protoplasma gefüllt und an zwei Erhebungen sind Uniformen. Rhodan erkennt, dass zwei Raumfahrer von Tammat in dem Plasma aufgelöst sind, diese beiden Menschen sind das Gehirn der Puppen. Sie haben die anderen Raumfahrer dazu gebracht, die Puppen nach Tammat zu bringen.

Kersh dringt verzweifelt in die Halle ein und fängt an, sich in dem Plasma aufzulösen, er erkennt aber seine geistige Überlegenheit. Zwei Befallene greifen ihn daraufhin an. Borghese kommt seinem Sohn zu Hilfe, stolpert aber in das Plasma und löst sich direkt auf. Borghese und Kersh merken, nachdem sie sich aufgelöst haben, dass sie das Plasma und die beiden Tammater nicht besiegen, aber kontrollieren können.

Rhodan sieht dies alles vom Dach aus und erschrickt, als er angesprochen wird, er ist von zwölf Männern umzingelt. Ein Befallener tritt aus der Halle heraus und erklärt Rhodan die Lage, die beiden Mutanten kontrollieren ihn. Kersh und Borghese kontrollieren das Plasma, alle Befallenen sind frei.

Sie verlangen von Rhodan die Zusicherung, dass nie mehr ein Schiff auf diesem Planeten landet, die Hilfe Rhodans lehnen sie ab. Als Rhodan sein Wort gibt, können sie wieder starten, alle Befallenen sind frei.

Anmerkung:
Das Handlungsjahr ist in dem Taschenbuch nicht explizit genannt. Die Handlung spielt 130 Jahre nach der Gründung der Kolonie Quentins Planet (2180). Dazu passend wird Perry Rhodans Alter mit 374 Jahren angegeben. Im Vorwort des Taschenheftes 29 (Hoschpians Chroniken des 24. Jahrhunderts) ist explizit das Jahr 2310 festgelegt, wie auch in der Archiv-CD1

Invasion der PuppenKritik:
Mit Band Neun greift nun zum erstenmal Willi Voltz als Autor in die Erzählungen der Planetenromane ein. Typisch für ihn ist ein individueller, emotioneller, psychologischer Ansatz, der aber oft auch sehr aristotelisch ist.Hier geht die Invasion also offensichtlich einmal nicht von überlegenen Truppen oder Völkern aus, sondern nur von zwei terranischen Raumsoldaten, die in eine kosmische Suppe aus organischer Materie gefallen sind und so ihre Machtsucht ausleben können zu glauben.Durchaus faszinierend sind die beiden Mutanten, die als  Molekularverformer auftreten (Voltz hatte ja diese Idee bereits in Band 74 „das Grauen“ eingebracht, seinem ersten Heftroman für den Perry und erfand auch später TbA, das Imperium der MVs).Hier sind sie aber positiv gestaltet und außerdem Terraner, keine Aliens. Als Hörspiel auf einer EUROPA-LP verewigt und dadurch naturgemäß kürzer und prägnanter in der Handlung, gefällt mir die Geschichte besser als die Buch-Konstruktion.Aber auch das Buch ist nicht wirklich schlecht, wer derlei zusammenkonstruierte Psycho-Handlungen mag, die nur durch individuelle Einzelpersonen auftreten aber auch nur durch solche Einzelkämpfer  geklärt werden können,die, wie üblich bei Voltz in die Handlung hineinstolpern als mehr oder minder getriebene Personen, der ist hier gut aufgehoben. Der Sense of Wonder ist naturgemäß für damals recht hoch und die Handlung durchaus spannend. Wieder einmal, wie so oft in den frühen PLRn, muss Perry selbst in die Haupthandlung mit eingebaut sein, später legt sich das und andere Helden treten hervor. Aber in den frühen PLRn sind eben oft Rhodan, Bull und andere Hauptpersonen der Serie in die Handlung und Aktion verwickelt. Das stört auch gar nicht.Voltz‘ Stärke ist die Beschreibung von Einzelpersonen; ihre Charaktere und Persönlichkeiten bringt er im allgemeinen für den Leser überzeugend herüber. Dem gegenüber legt er wenig Wert auf äußeres Ambiente; seine Umgebungen sind oft dürr geschildert und beschränken sich auf das Nötigste (Hotel, Raumhafen, Schiff, Kuppel usw.).Typisch für Voltz-Geschichten ist eine Lösung ohne äußere Waffengewalt. Wie so oft wird der Geist als Waffe eingesetzt – also trotz aller Schwächen des Bandes ein rundum gelungener SF-Roman, der auch selbstständig außerhalb des Perryversums bestehen könnte.

PS:Die Sache mit den Puppen und der Invasion wurde dann noch einmal von Ernst Vlcek bei Raumpatrouille Orion in Band 15 verwendet, als er Hans Kneifel als Manuskriptautor vertrat. Naturgemäß ist dort die Handlung etwas adaptiert.

Also ein durchaus noch lesbarer Band, der die frühen Jahre der Perryserie noch einmal vor dem inneren Auge vorbeiziehen lässt.Die Hörspielstimmen  der EUROPA-LP überzeugen allerdings stärker, insbesondere Borghese und Rhodan.Leider kann ich im Gedächtnis  beim Lesen das Buch vom Hörspiel im Gehirn kaum trennen.Das ist der Nachteil des Einflusses polymorph entwickelter Werke.

Invasion der PuppenInvasion der Puppen
Perry Rhodan Planetenroane Bd. 9
von William Voltz
Titelbild von Johnny Bruck
(5. Auflage) Alfred Kelsner
PR Weltbild 01
PR-TB-H-029
Erscheinung: 1965

Handlungszeitraum: 2310
Handlungsort: Gol, Wega-Syste
Untertitel:
Eine terranische Sternenkolonie begeht das Jubiläum ihrer Gründung – und lockt den Großadministrator in eine Falle.

(5.Auflage)
Eine Falle für den Großadministrator – Perry Rhodan lernt das Grauen kennen
 

v© 2020 by H. Döring

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.