Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Marcel's Zamorra-Lesereise: Horror-Träume

Marcels Horror-Träume

Ein Mensch beschwört Asmodis und will Macht, was dieser lustig findet. Auch die Drohung ihn notfalls zu zwingen erheitert ihn nur. Und daher gewährt ihm der Fürst der Finsternis etwas Macht – die Macht der Träume. Asmodis ist zufrieden, denn natürlich würde am Ende der der alleinige Gewinner sein. Art van Meulen kommt zu sich und fragt sich, was diese Macht nun bedeutet. Er flucht. Denn er hat den Teufel unterschätzt. Doch nun will er erst einmal schlafen und sich erholen.

Horror-TräumeSiccine, der Kommandant der ANTARES fragt sich, was er hier soll. Und wozu brauchte es noch zudem die NEPTUN und SHARK? Drei leichte Kreuzer, für …was?
Da meldet der Maat, das „Etwas“ gesichtet wurde – man benutzt die Scheinwerfer. Doch die Ordnung ergibt, dass dort nichts sei und doch sehen mehrere es. Aber was? Dann kann man es erkennen aber niemand traut seinen Augen: eine Meerjungfrau! Da sackt Siccine in sich zusammen und ist voller Schmerz. Als er kurz darauf wieder klar denken kann, befiehlt er die Gefechtsstände klar zu machen. Alle Schiffe schießen – und …

… die Gestalt … oder Meerjungfrau?, wächst. Immer weiter. Bald fasst sie über 12 Meter. Man feuert erneut. Doch der Feind wird mit allem fertig,

Zamorra und Balder sind auf den Fall angesetzt worden. Siccine führt beide an den Ort, an dem die ANTARES und die Meerjungfrau verschwanden. Doch der Kommandant ist überzeugt, dass das Schiff in eine andere Dimension gewechselt hat. Doch da fragt Zamorra sich in welche das Schiff gelangt sein könnte. Die ebenfalls anwesende Nicole hat auch keine Idee. Und so versetzt sich der Professor, wie des Öfteren, in eine Trance und versucht mit dem Amulett eine Antwort zu bekommen …

Jan Huysman erwacht. Er liegt in Art van Meulens Keller und hat die Nase voll- er hatte alles für eine Spielerei gehalten und will aussteigen, was Art nicht entgeht … und er handelt und schickt Jan „fort“, und diesen Vorgang an sich bemerkt Zamorra in der Trance, oder näheres zu erkennen. Jedoch bemerkt Art dass er „beobachtet“ wurde. Und er bemerkt, dass es Zamorra ist.

Sie begeben sich zu einem anderen Schiff, der SHARK, wo Jay Hughes sie erwartet. Plötzlich wird es, tagsüber, Nacht. Nur kurz, dann ist alles wieder normal. Und warumauchimmer erkennt der Professor, dass jemand „träumt“ um alles zu erreichen. Wäre dem so, wäre der Tod des Träumers aber auch das Ende aller „rübergeträumten“ Dinge und Menschen. Zamorra legt sich „träumen“ und erkennt den Schuldigen, wie dieser auch erkennt, dass Zamorra nun zu viel weiß. Siccine jedoch weiß nun auch, mit wem sie es zu tun haben – denn er kennt Art van Meulen. Doch zu spät: denn Art erschafft eine zweite Nicole und kann Zamorra entführen. Nun will er Asmodis aufsuchen um diesem Zamorra anzubieten.

Asmodis kommt zu Art, und hofft dass dieser nicht erwacht, denn dies wäre das Ende aller Entführten. Und er benötigt Zamorra. Da jedoch und Siccine & Co nahe, die sich zum Anwesen des „Träumers“ begaben, dann stehen sie dem schlafenden Art und …Asmodis gegenüber. Doch noch erkennt keiner wer der Dämon ist. Kurz danach jedoch hat Nicole eine Ahnung, die sie ausspricht, Asmodis bejaht und erklärt, dass Zamorra für ihn gegen die Meeghs antreten soll. Notfalls unfreiwillig. Doch als er erklärt, dass sie dafür van Meulen haben können, erschafft dieser einige Doppelgänger und greift Asmodis an. Er kann sich zwar wehren, doch in dieser Zeit können die Anderen fliehen. Und sie haben den echten Art van Meulen dabei! Balder erkennt, dass er stirbt, denn dessen Kräfte verbrachen seine Lebensenergie. Ein Traum-Art erscheint und schließt einen Handel – er gibt Zamorra frei. Dafür verlangt er Schutz. Asmodis erscheint, und als er den wachen Zamorra sieht flieht er. Art van Meulen jedoch stirbt …

Ein mäßig-spannender Roman, der viele Möglichkeiten ungenutzt lässt. Das Cover ist zeichnerisch gut, die Szene jedoch grausig.

Zudem stellt sich die Frage, wieso Asmodis einen Menschen einfach so mit einer solchen Kraft ausstattet, die ihm, richtig genutzt, gefährlich werden kann. Das passt kaum zu Asmodis, und wenn er Zamorras Hilfe gegen die Meeghs will – Fragen würde reichen, denn der Professor kämpft doch eh gegen die Spinnenwesen und muss nicht gezwungen werden.

Horror-Träume
Professor Zamorra 197
von Robert Lamont (= W.K. Giesa
)
15. Dezember 1981
Bastei Ver
lag 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.