Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Achterbahn mit John Sinclair - Folge 3: Zu Fuß durch eine Geisterbahn

Geisterbahn mit John SinclairFolge 3
Zu Fuß durch eine Geisterbahn

Gruselige Grüße!
Ab heute nehme ich euch mit auf eine Fahrt in meiner Geisterbahn. Sie führt ins John Sinclair - Universum! Der Horror-Trip kostet nichts, nur ein wenig Zeit und die Fähigkeit zu lesen. Anekdoten & Infos aus aktuellen Heftromanen, Büchern und Hörspielen, aber auch Skuriles und interessante Neuigkeiten zum Thema »John Sinclair«.

Das Programm dieser Folge

WOW! Zu Fuß durch eine Geisterbahn… Sonst seid ihr immer mit Fahrzeugen unterwegs gewesen – Nun dürft ihr euch selber fortbewegen. „Wenn ihr euch traut!“, steht auf dem Eingangsschild. Der Kontrolleur vor euch hält seine Hand auf und ihr gebt ihm die Tickets für den Einlass. Er grinst verschmitzt, schaut in eure Augen und zeigt mit gestrecktem Arm und dem Zeigefinger auf das Eingangsportal hinter sich. Es ist eine große schwere Holztür. Massiv gefertigt und mit einem verschnörkeltem Türrahmen umgeben in dem fremdartige Symbole eingelassen sind. Ihr betätigt die gusseiserne Türklinke und schiebt die Tür nach innen auf. Ein lautes Knarren ertönt. Gerade wollt ihr dem Kontrolleur noch stecken, dass die Scharniere mal wieder einen Tropfen Öl gebrauchen könnten, als euch ein grässliches Lachen aus dem Inneren der Dunkelheit entgegenschwappt. Die Augen ins Dunkle gerichtet, tretet ihr durch den Türrahmen. Die Tür knallt mit einem lauten Knall hinter euch wieder zu! Ihr müsst schlucken und versucht euch in der absoluten Schwärze zu orientieren. Leider findet ihr keinen Lichtblick. Mit den Händen nach vorne und zu den Seiten tastend, wagt ihr euch Schritt für Schritt vor. Plötzlich erscheint rechts von euch ein rot leuchtender Totenschädel. „KOMMT NÄHER!“, brüllt er mit düsterer Stimme. Ihr schreitet in seine Richtung… „FOLGT DEM WEG ÜBER DEN FRIEDHOF!“, waren seine letzten Worte, bevor er wieder in der Dunkelheit verschwindet. Vor euch seht ihr einen schwach blau beleuchteten Friedhof. Überall sind steinerne Kreuze und Grabsteine verteilt. In der Mitte ein schmaler Weg. Alles wird von einem leichten Nebel überwuchert…

Dicke Luft in der GruftMit dem 2. Buch um den Jungen Johnny Sinclair, "Dicke Luft in der Gruft", schuf die Autorin Sabine Städing die Vorlage für den nächsten 3-Teiler der gleichnamigen Hörspielserie. Die Macher der John Sinclair Hörspiele, Dennis Ehrhardt & Sebastian Breidbach, haben schon Buch 1 für das Hörspiellabel "Folgenreich" in 3 Teile umgesetzt und die Serie wird nun fortgeführt. Johnny Sinclair - Folge 4 "Dicke Luft in der Gruft" (Teil 1 von 3), erschienen am 22.03.2019, erzählt die Geschichte spannend weiter...

Johnny (gesprochen von Dirk Petrick) hat mit seinem Kumpel Russell Moore (gesprochen von Leon Blaschke) nach den Ereignissen der vorherigen drei Hörspiele eine Geisterjägeragentur gegründet, und schon landen sie direkt in ihrem ersten Fall. Die Klassenkameradin Milli Edwards wird anscheinend von Geistern heimgesucht und hatte aus diesem Grund Johnny beauftragt ihr zu helfen. Jedoch wird sie plötzlich von einer mysteriösen Krankheit geplagt, kommt nicht zur Schule, und landet auch noch im Krankenhaus. Der sprechende Schädel Erasmus (wunderbar: Wolf Frass, der auch den Erzählerpart übernimmt), steht dem frisch gebackenem Geisterjäger-Team helfend zur Seite - hat aber anscheinend auch irgendwelche eigenen Pläne...

Atmosphärisch dicht inszeniert und wieder mit toller Musik untermalt, endet der Auftakt natürlich mit einem Cliffhanger und zwingt den Hörer zum Warten bis Teil 2 (bzw. Nr. 5) am 26. April 2019 erscheint. Das CD-Cover zeigt Johnny zusammen mit seinem Freund Russell auf einem Friedhof - passend zur Geschichte und kindgerecht unheimlich im Comicstil.

Soundtechnisch wieder erste Sahne - Sprecher: Top! Und: Nicht nur für Kids geeignet!

(Kleiner Gag im Hörspiel: Johnnys Klingelton im Handy ist die Intro-Melodie der Hörspielserie John Sinclair - Edition 2000.)

Nach etwa 10 Metern über den Friedhof gelangt ihr zu einer Weggabelung. Eine Eule ist zu hören und es raschelt etwas im Hintergrund. Der Weg nach Rechts wird von einem Holzschild markiert: „Zur Hölle“, steht darauf in schnörkeliger Schrift geschrieben. Links seht ihr in einigen Metern Entfernung nur eine Puppe auf dem Boden liegen. Ihr wollt euch das näher ansehen und die Entscheidung ist für den linken Weg gefallen. Die Puppe ist übersäht von Nadeln die in dem Körper stecken.

Der Voodoo-MörderAm 29.03.2019 ist "Der Voodoo-Mörder", John Sinclair Classics Folge 35 der aktuellen Hörspiele, erschienen. Die Umsetzung des Romans aus dem Gespenster-Krimi Nr. 148 ist den Machern der Serie unglaublich gut gelungen. Dennis Erhardt & Sebastian Breidbach haben die alte Story genial in die moderne Zeit transportiert und es kommt sogar polizei-technisches Feeling auf. Z.B. Handy-Ortung & richtige Ermittlungsarbeit tragen zur spannenden Geschichte bei. Zudem kommt es in diesem Hörspiel zu einem wichtigen Ereignis: Will Mallmann wird eingeführt! John trifft hier zum ersten Mal auf den BKA-Beamten aus Deutschland und erstaunlicherweise wird dieser wieder von Lutz Riedel gesprochen.(Traumhaft!) Schon 2002 (ab Folge 14, Hörspiel Edition 2000 "Die Knochensaat"), hat er Mallmann seine Stimme geliehen und war etliche Hörspiele mit von der Partie. Absolut perfekt!

Der Fall den sie zusammen lösen müssen ist äußerst kniffelig: Junge Frauen sterben einfach so an Herzversagen und werden durch einen Voodoo-Zauber quasi zu Zombies wiedererweckt. Dabei haben die Damen es wohl nur auf John Sinclair abgesehen...

Toll an dieser Folge sind die neuen Sounds und auch die neue erfrischende Musik. Der alte Soundtrack war schon relativ lange in Benutzung und da ist es sehr löblich wenn neue Kompositionen auftauchen. Auch gelungene Jump-Scares finden sich hier ein und tragen zur insgesamt sehr guten Atmosphäre bei.

Das Cover von Timo Wuerz passt recht gut - auch wenn die Mädels im Hörspiel nicht mit zig Nadeln durchlöchert werden.

Wie von einer Leine gezogen verschwindet die Voodoo-Puppe vor euch auf dem Boden zwischen den Grabsteinen in der Dunkelheit. Hinter euch ist das Licht erloschen und der Weg zurück oder zur anderen Abbiegung macht somit keinen Sinn. Also geht ihr weiter, …bis der Friedhof auf einmal endet. Anscheinend habt ihr einen Mechanismus ausgelöst, der euch erneut im absoluten Dunklen stehen lässt… Um euch herum erscheinen Engel! Ihr zählt sechs Stück. Sie gleiten von oben langsam herab und leuchten in einem strahlenden Weiß. Die Körper sind ca. menschengroß und auf dem Rücken befinden sich gefiederte Flügel die sich auf und ab bewegen. Schlagartig ändert sich die Atmosphäre! Düstere Musik ertönt und die Engel werden nun von einem dunklen Rot-Ton beleuchtet. Die Augen glühen wie Feuer…

Krieg der HöllenbotenAm 02.04.2019 lag der Neue von Jason Dark im Kiosk: Geisterjäger John Sinclair Band 2125 "Krieg der Höllenboten".

Dabei wird unser Held am Anfang …sagen wir mal „indirekt Entführt“… und von einer geheimnisvollen weiblichen Gruppe aus sogenannten Engelsboten zu einem Kampf gegen angeblich böse Engel überzeugt. Auf der Suche nach ihrem Kollegen treten zum Glück Suko und Glenda ins Geschehen ein und ein großer Hinterhalt wird aufgedeckt. Gemeinsam bekämpfen sie schlussendlich das wirklich Böse, die Kreaturen der Finsternis.

Das Cover von Timo Wuerz zeigt das Ergebnis einer ziemlich fiesen Intrige und passt gut zur Story. Zum Lesen ist aber ein wenig Wohlwollen und Kraft nötig, denn so ganz glatt kommen die Dialoge nicht rüber und es gibt leider etliche Ungereimtheiten im Text.

Die Engel verschwinden wieder nach oben und wie konnte es anders sein: Nachdem das Licht des letzten Engels erloschen ist, seht ihr wieder einmal nichts als Schwarz. Sekundenlang ist es still und nur euer Atem ist zu hören. Aus der Ferne hört ihr eine Tür aufgehen. Einige Meter vor euch könnt ihr den Durchgang erkennen und seht einen leicht schumrig gelbbeleuchteten Raum dahinter. Ihr wartet nicht lange und folgt der Einladung. In der Mitte des Raumes angekommen, schließt sich knarrend die Tür durch die ihr gekommen seid. Und gibt zum Schluss einen wummernden Laut mit Echo von sich. Ihr hört anschließend ein leises Knurren, wie von einem aggressiven Hund und seht euch in alle Richtungen um… Da taucht aus dem Dunkeln vor euch ein riesiger Werwolf auf! Langsam bewegt er sich aufgerichtet auf den Hinterbeinen in eure Richtung und wird dabei von oben durch ein gelbliches Licht angestrahlt. Das Knurren wird lauter und ihr erkennt den ausfließenden Geifer aus seinem Maul. Während ihr euch Schritt für Schritt zurückbegebt, fällt von oben herab ein großer Käfig mit dicken Eisenstangen und schließt den Werwolf in einem engen Gefängnis ein.

McBrides RacheRafael Marques schickt am 09.04.2019 Geisterjäger John Sinclair Band 2126 "McBrides Rache" in die Gruselserie. Der Auftakt eines 2-Teilers liest sich überaus flüssig und verrät durch den Titel und das Cover schon relativ viel zur Geschichte. Das ist aber nicht negativ gemeint, denn die Komplexität des Romans bietet zudem noch einiges mehr. Viele interessante Charaktere tauchen auf und unser Geisterjäger bekommt eine Menge zu tun.

Diesmal verschlägt es John nach Australien. Auch dort treiben sich anscheinend Werwölfe umher und es wird ziemlich blutig. Es gibt außerdem ein Wiedersehen mit alten Bekannten - menschlich, aber auch wiedernatürlich. Dabei vergisst der Autor zu keinem Zeitpunkt auf entsprechende vorangegangene Romane zu verweisen und klärt auch die Hintergründe ausreichend auf. Der Rache-Schocker ist zwar soweit abgeschlossen, jedoch wird im darauffolgenden Band 2127 direkt weitererzählt.

Sinclair-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Neueinsteiger haben es mit diesem Heft ein wenig schwieriger.

Der Werwolf in seinem Käfig wird von unten von einer schwarzen Nebelwolke eingehüllt, bis ihr kaum noch etwas erkennen könnt. Der Käfig wird dann samt dem Werwolf nach hinten in die Dunkelheit gezogen und das Knurren verstummt. Links von euch leuchten anschließend in einem schwachen Rot Fußspuren auf dem Boden auf. Sie sehen aus, als wenn sie von einem Werwolf stammen und führen zu einem Rundbogen in der Wand. Ihr folgt den Spuren und habt direkt vor euch eine Doppelflügeltür aus Eisen. Sie ist mit einem Riegel gesichert. Ganz klar, ihr müsst da rein…Also schiebt ihr den Verschluss zur Seite und drückt die beiden Türen nach Innen auf. Ein komplett bunt beleuchteter Raum erwartet euch und ihr setzt einen Fuß über die Schwelle. „WILLKOMMEN IN DER TRAUMZEIT!“, ertönt es langsam gesprochen von einer Männerstimme. Zwei, drei Schritte macht ihr und von allen Seiten strömt Nebel in eure Richtung. Ihr bleibt stehen und während ihr euch umseht, fängt das bunte Licht an immer schneller zu blinken, bis es schließlich im Sekundentakt blitzt.

Angriff auf die TraumzeitBand 2127 "Angriff auf die Traumzeit" Geisterjäger John Sinclair, wieder von Rafael Marques. Erschienen am 16.04.2019.

Dieser Roman lässt sich schwierig in wenige Sätze zusammenfassen - ohne auch noch groß auf Spoiler zu verzichten. Was im vorherigen Heft „McBrides Rache“ geschehen ist, wird hier intelligent vom Autor wieder aufgenommen und somit müsste  eigentlich „Teil 2“ vorne auf dem Cover prangen. John Sinclair ist immer noch in Australien - genauer gesagt in der Stadt Perth unterwegs – und es geht natürlich mit Werwölfen und blutigen Auseinandersetzungen weiter. Doch auch eine höhere Macht tritt in Erscheinung. In Form einer dunklen Wolke präsentiert sich ein Gegner, der es faustdick hinter den Ohren hat. Wie der Titel auf dem Cover es schon verrät, findet ein Angriff auf die Traumzeit statt und unser Geisterjäger hilft beim Kampf in dieser Art Dimension die Mächte des Bösen zurückzuschlagen.

Die Geschichte ist ziemlich ausgeklügelt und lässt eine ganze Armee von Charakteren auf den Leser los. Bombastisches Kopfkino für die, die sich ein wenig mit der Materie auskennen und sich auf diese fantastische Reise ins Übernatürliche einlassen.

Das Licht erlischt und wieder einmal steht ihr in der Dunkelheit und tastet mit den Händen nach einer Wand… oder wenigstens irgendeinem Widerstand. Gefühlte Minuten torkelt ihr durch den dunklen Raum, bis ihr endlich etwas Hartes an den Händen spürt. Rauher Stein, der sich etwas feucht anfühlt, lässt sich rundherum anfassen. Bis ihr plötzlich eine Stelle greift die nachgibt und eine geheime Öffnung nach Draußen an die frische Luft offenbart. Ihr habt den Ausgang gefunden und lest im Sonnenlicht das große Schild vor Euch:
"Ich hoffe es hat euch Spaß gemacht. Vielleicht sehen wir uns wieder... in 3-4 Wochen."

Offener John Sinclair Fan Club

Zum ersten Artikel - Zur Übersicht

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok