Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 75. Teil - Der Sohn des Zyklopen

   Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird 40 Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage
Der Sohn des Zyklopen

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, daß ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklus (Dämonenkiller 130 – 149) in Heftformat erhalten könnte. Leider wurde nichts daraus und das lag unter anderem daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährdenden Stellen in den Dämonenkiller-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in Dämonenkiller-Roman Nr. 74 Der Sohn des Zyklopen gekürzt wurde:

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 10, 2. Spalte, 3. Absatz

Er schrie seine Freude in die Stille der Bergwelt hinaus, daß sich durch den Schall von einem weit entfernten Berghang eine Schneelawine löste und donnernd ins Tal polterte. Torto stürzte sich in seinem Sinnestaumel auf eines der Schafe, tötete es mit einem einzigen Genickbiß und trank das noch warme Blut. Den Wärme spendenden Pelz zog er sich wie eine Kappe über den kahlen Schädel.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 11, 1. Spalte, 4. Absatz

Er schrie seine Freude in die Stille der Bergwelt hinaus, daß sich durch den Schall von einem weit entfernten Berghang eine Schneelawine löste und donnernd ins Tal polterte.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 11, 2. Spalte, 10. Absatz – Seite 12. Seite, 1. Spalte, 1. Absatz

Torto spürte, wie einige Projektile in die qualvoll aufschreienden Schafe einschlugen, merkte, wie ihre Körper nach heftigem Zucken erschlafften. Aber dann hatte er die Reihe seiner Häscher auch schon durchbrochen, ohne daß er von einer Kugel getroffen worden war.

1Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 12, 2. Spalte, 2. Absatz

Torto spürte, wie einige Projektile in die aufschreienden Schafe einschlugen, merkte, wie ihre Körper nach heftigem Zucken erschlafften. Aber dann hatte er die Reihe seiner Häscher auch schon durchbrochen, ohne daß er von einer Kugel getroffen worden war.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 23. Seite, 1. Spalte, 7. Absatz

So hatte Vater noch nie zu ihm gesprochen. Tirso ließ den Kreisel los. Die Tränen überschwemmten sein Auge, so daß er alles nur ver-schwommen sah. Er erkannte gerade noch, wie ein winziger Schatten über die Bettdecke huschte und seinem Vater ins Genick sprang. Dieser schrie markerschütternd auf, ließ den Kreisel los, der wild rotierend fortschwebte, und schlug hilflos um sich.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 23, 2. Spalte, 13. Absatz – Seite 24, 1. Spalte, 1. Absatz

So hatte Vater noch nie zu ihm ge¬sprochen. Tirso ließ den Kreisel los. Die Tränen überschwemmten sein Auge, so daß er alles nur ver-schwommen sah. Er erkannte gerade noch, wie ein winziger Schatten über die Bettdecke huschte und seinem Vater ins Genick sprang. Dieser schrie auf, ließ den Kreisel los, der wild rotierend fortschwebte, und schlug hilflos um sich.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 27. Seite, 2. Spalte, 5. Absatz

Die Gemme entfiel seiner kraftlosen Hand. Er streckte beide Arme aus, nahm das Gewehr an sich, entsicherte es und steckte sich den Kolben zwischen die Knie, so daß der Lauf auf sein Gesicht wies. Mit vor Entsetzen geweiteten Augen starrte der Dämonenkiller in die Gewehrmündung. Obwohl er sich dagegen sträubte, wurde er gezwungen, sich nach unten zu beugen, bis er den Abzug mit den Händen erreichte. Dabei war ihm der Lauf jedoch im Wege. Deshalb schob er ihn sich einfach in den Mund.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 28, 2. Spalte, 2. Absatz

Die Gemme entfiel seiner kraftlosen Hand. Er streckte beide Arme aus, nahm das Gewehr an sich, entsicherte es und steckte sich den Kolben zwischen die Knie, so daß der Lauf auf sein Gesicht wies. Mit vor Entsetzen geweiteten Augen starrte der Dämonenkiller in die Gewehrmündung. Obwohl er sich dagegen sträubte, wurde er gezwungen, sich nach unten zu beugen, bis er den Abzug mit den Händen erreichte.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 28, Seite, 2. Spalte, 4. Absatz – Seite 29, 1. Spalte, 1. Absatz

Er blickte durch die Wände hindurch zum Eingang des Hauses, wo der Fremde sich gerade den Lauf des Gewehres in den Mund schob. Und Tirso war sich bewußt, daß er es war, der den Fremden dazu veranlaßte, obwohl er es eigentlich nicht tun wollte. Er tat es auf Dulas Geheiß. Dula und der Kreisel beeinflußten ihn. Warum aber trieb er den Fremden dazu, so etwas zu tun - sich den Gewehrlauf in die Mundhöhle zu stecken? Warum brachte er seine Hände dazu, das Gewehr hinunterzuturnen, nach dem Abzug zu tasten?
„Töte ihn! Töte ihn! Du kannst es. Er ist dein Feind. Er will dich vernichten. Komm ihm zuvor!“
Plötzlich erfaßte Tirso seine Handlungsweise in ihrer ganzen Tragweite. Er hatte einen kurzen hellseherischen Moment, in dem ihm vor Augen geführt wurde, was geschah, wenn er den Fremden dazu brachte, auf den Abzug zu drücken. Dann würde ein Geschoß den Lauf verlassen, in die Mundhöhle des Mannes eindringen, das Gehirn treffen und am Hinterkopf wieder ins Freie austreten.
Diese kurze Vision verursachte Tirso Übelkeit.
„Nein!“ schrie er auf und stieß den hermetischen Kreisel von sich, daß er wie ein Geschoß gegen die Wand prallte.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 29, 1. Spalte, 8. Absatz – Seite 29, 2. Spalte, 4. Absatz

Er blickte durch die Wände hindurch zum Eingang des Hauses, wo der Fremde sich gerade den Lauf des Gewehres auf sich richtete. Und Tirso war sich bewußt, daß er es war, der den Fremden dazu veranlaßte, obwohl er es eigentlich nicht tun wollte. Er tat es auf Dulas Geheiß. Dula und der Kreisel beeinflußten ihn. Warum aber trieb er den Fremden dazu, so etwas zu tun? Warum brachte er seine Hände dazu, das Gewehr hinunterzuturnen, nach dem Abzug zu tasten?
„Töte ihn! Töte ihn! Du kannst es. Er ist dein Feind. Er will dich vernichten. Komm ihm zuvor!“
Plötzlich erfaßte Tirso seine Handlungsweise in ihrer ganzen Tragweite. Er hatte einen kurzen hellseherischen Moment, in dem ihm vor Augen geführt wurde, was geschah, wenn er den Fremden dazu brachte, auf den Abzug zu drücken.
„Nein!“ schrie er auf und stieß den hermetischen Kreisel von sich, daß er wie ein Geschoß gegen die Wand prallte.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 33, Seite, 1. Spalte, 6. Absatz – Seite 33, 2. Spalte, 2. Absatz

Das trifft sich ausgezeichnet, dachte Don Chapman. Der Puppenmann hätte nicht zu hoffen gewagt, daß er so schnell Erfolg haben würde. Noch heute morgen, als Eiztari Beltza ihn aus seinem Unterschlupf geholt und in einer Tasche mit zur Jagd genommen hatte, dachte er, daß alles viel schwieriger sein würde. Es verging auch eine Ewigkeit, bevor ihn der Baske aus der Tasche holte und im Wald neben einer Blutspur absetzte.
„Das ist das Blut des Torto“, erklärte Eiztari Beltza salbungsvoll. „Folge dieser Fährte, Galtxagorri, und bringe Torto und seine dämonische Brut zur Strecke!“

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 34, 1. Spalte, 4. +5. Absatz

Das trifft sich ausgezeichnet, dachte Don Chapman. Der Puppenmann hätte nicht zu hoffen gewagt, daß er so schnell Erfolg haben würde. Noch heute morgen, als Eiztari Beltza ihn aus seinem Unterschlupf geholt und in einer Tasche mit zur Jagd genommen hatte, dachte er, daß alles viel schwieriger sein würde. Es verging auch eine Ewigkeit, bevor ihn der Baske aus der Tasche holte und im Wald neben einer Spur absetzte.
„Folge dieser Fährte, Galtxagorri, und bringe Torto und seine dämonische Brut zur Strecke!“

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 39, 2. Spalte, 6. Absatz

Dorian hob entschlossen ein Bein, um dieses Biest, das dem Puppenmann den Garaus machen wollte, einfach zu zertreten - wie Ungeziefer.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 39, 2. Spalte, 6. Absatz

Dorian hob entschlossen ein Bein, um dieses Biest, das dem Puppenmann den Garaus machen wollte, einfach zu zertreten.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 43, 1. Spalte, 13. Absatz

Dort stand der blinde Zyklop mit der noch blutenden Augenhöhle.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 43, 2. Spalte, 4. Absatz

Dort stand der blinde Zyklop.

* * * 


Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 44, 1. Spalte, 7. Absatz – Seite 44, 2. Spalte, 1. Absatz

Torto ließ seine langen muskulösen Arme durch die Luft wirbeln und schlug die Fackeln beiseite. Seine Fäuste trafen oft auf Widerstand, und die nachfolgenden Schreie zeigten ihm, daß er jedesmal ins volle traf.
Der Zyklop lachte wild. Sie hatten ihn alle für einen Feigling gehalten, auch seine Dämonenbrüder. Doch jetzt wollte er es ihnen zeigen, allen, diesen und jenen. Es war so einfach, mutig zu sein. Warum hatte er das noch nicht früher erkannt?
Es tat gar nicht so weh, wenn das Feuer seinen Körper versengte. Der Triumph über seine Feinde ließ ihn den Schmerz vergessen. Es war nur schade, daß er nicht sehen konnte, wie sie starben. Aber er hörte ihre Schritte, wie sie reihenweise flohen.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 44, 2. Spalte, 2. + 3. Absatz

Torto ließ seine langen muskulösen Arme durch die Luft wirbeln und schlug die Fackeln beiseite. Er lachte wild. Sie hatten ihn alle für einen Feigling gehalten, auch seine Dämonenbrüder. Doch jetzt wollte er es ihnen zeigen, allen, diesen und jenen. Es war so einfach, mutig zu sein. Warum hatte er das noch nicht früher erkannt?
Es tat gar nicht so weh, wenn das Feuer seinen Körper versengte. Der Triumph über seine Feinde ließ ihn den Schmerz vergessen. Es hörte ihre Schritte, wie sie reihenweise flohen.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 46, 1. Spalte, 4. Absatz

Ein Untier war ins Haus eingebrochen - ein haarloser Riese, mit einer klaffenden Wunde auf der Stirn. Die Ausstrahlung dieses Riesen verwirrte Tirso mehr als alles andere. Er redete so seltsam, auch über ihn, Tirso; und er war durch und durch böse. Er bedrohte...

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 46, 2. Spalte, 2. Absatz

Ein Untier war ins Haus eingebrochen - ein haarloser Riese, mit einer Wunde auf der Stirn. Die Ausstrahlung dieses Riesen verwirrte Tirso mehr als alles andere. Er redete so seltsam, auch über ihn, Tirso; und er war durch und durch böse. Er bedrohte...

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 46, 2. Spalte, 5. Absatz – Seite 47, 1. Spalte, 1. Absatz

Früher waren Vater und Mutter der Inbegriff des Guten für ihn gewesen. Dula hatte ihn anderes gelehrt: Nur das Böse sei erstrebenswert, denn nur das Böse sei gut für ihn. Ihn schwindelte, wenn er daran dachte. Waren Gut und Böse denn nicht voneinander zu trennen? Und war sein Vater nun böse, weil er ihn beschimpfte? War der Riese mit der klaffenden Stirnwunde gut, weil er für ihn Zuneigung empfand? Oder war er schlecht, weil er Vater und Mutter bedrohte?

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 47, 1. Spalte, 3. Absatz

Früher waren Vater und Mutter der Inbegriff des Guten für ihn gewesen. Dula hatte ihn anderes gelehrt: Nur das Böse sei erstrebenswert, denn nur das Böse sei gut für ihn. Ihn schwindelte, wenn er daran dachte. Waren Gut und Böse denn nicht voneinander zu trennen? Und war sein Vater nun böse, weil er ihn beschimpfte? War der Riese mit der Stirnwunde gut, weil er für ihn Zuneigung empfand? Oder war er schlecht, weil er Vater und Mutter bedrohte?

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 54, 2. Spalte, 9. Absatz – Seite 55, 1. Spalte, 1. Absatz

Dorian stieß einen unartikulierten Schrei aus. Der Eindringling, der den Dolch gerade zum tödlichen Stoß hob, drehte sich um. Da war Dorian auch schon heran, trat ihn in den Unterleib und hieb ihm, als er sich krümmte, den Dolch mit einem wuchtigen Schlag aus der Hand. Ein Handkantenschlag ins Genick setzte den Mann endgültig außer Gefecht.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 55, 2. Spalte, 2. Absatz

Dorian stieß einen unartikulierten Schrei aus. Der Eindringling, der den Dolch gerade zum tödlichen Stoß hob, drehte sich um. Da war Dorian auch schon heran und hieb ihm, als er sich krümmte, den Dolch mit einem wuchtigen Schlag aus der Hand. Ein Handkantenschlag ins Genick setzte den Mann endgültig außer Gefecht.

* * * 

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller Nr. 74
Seite 60, 2. Spalte, 6. – 8. Absatz

Dorian wirbelte herum. Er traute seinen Augen nicht, als er den Zyklopenjungen aus dem Haus treten sah. Er wirkte verändert Seine Bewegungen waren unnatürlich, irgendwie abgehackt und ungelenk. Seine einstmals glatte Haut war runzelig, die Stelle über der Nasenwurzel, wo sich sein Auge befunden hatte, war nur noch eine blutige Masse.
„Tirso!“
Dorian wollte zu ihm eilen, doch da hatten die Sektierer den Zyklopenjungen bereits entdeckt. Die Starre fiel augenblicklich von ihnen ab. Zuerst erhob sich nur ein wütendes Gemurre, das jedoch immer lauter wurde und schließlich zu einem wüstem Geschrei anschwoll.

Der Sohn des Zyklopen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74
Seite 60, 1. Spalte, 9. Absatz – Seite 60,  2. Spalte, 3. Absatz

Dorian wirbelte herum. Er traute seinen Augen nicht, als er den Zyklopenjungen aus dem Haus treten sah. Er wirkte verändert Seine Bewegungen waren unnatürlich, irgendwie abgehackt und ungelenk. Seine einstmals glatte Haut war runzelig, die Stelle über der Nasenwurzel, wo sich sein Auge befunden hatte, war nur noch eine große Wunde.
„Tirso!“
Dorian wollte zu ihm eilen, doch da hatten die Sektierer den Zyklopenjungen bereits entdeckt. Die Starre fiel augenblicklich von ihnen ab. Zuerst erhob sich nur ein wütendes Gemurre, das jedoch immer lauter wurde und schließlich zu einem wütendem Geschrei anschwoll.

Das waren die Kürzungen der DK-Neuauflage Nr. 74. In der nächsten Folge kommen die Kürzungen in der Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75 "Der Spinnenküsser" von Kurt Luif alias Neal Davenport dran.

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok