Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 76. Teil - Der Spinnenküsser

   Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird 40 Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage
Der Spinnenküsser

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, daß ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklus (Dämonenkiller 130 – 149) in Heftformat erhalten könnte. Leider wurde nichts daraus und das lag unter anderem daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährdenden Stellen in den Dämonenkiller-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in Dämonenkiller-Roman Nr. 75 Der Spinnenküsser gekürzt wurde:

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 7, 1. Spalte, 7. Absatz

Das junge Mädchen wollte schreien, als sie das Dutzend riesiger Kreuzspinnen sah, die auf das Bett zukrochen. Eine hockte sich auf ihr Gesicht. Aus den Spinndrüsen tropfte ein dünnes Sekret. Innerhalb von wenigen Augenblicken war Miriams Gesicht mit einem Spinnennetz bedeckt. Doch die meisten Kreuzspinnen, die so groß wie Vogelspinnen waren, konzentrierten sich auf Zymunt. Sein Körper war mit Spinnenleibern übersät. Es dauerte kaum zehn Minuten, da war sein Körper von einem dichten, klebrigen Spinnennetz umgeben.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 7, 2. Spalte, 4. Absatz

Das junge Mädchen wollte schreien, als sie das Dutzend riesiger Kreuzspinnen sah, die auf das Bett zukrochen. Die meisten Kreuzspinnen, die so groß wie Vogelspinnen waren, konzentrierten sich auf Zymunt. Sein Körper war mit Spinnenleibern übersät. Es dauerte kaum zehn Minuten, da war sein Körper von einem dichten, klebrigen Spinnennetz umgeben.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 9, 2. Spalte, 5. Absatz – Seite 10, 1. Spalte, 4. Absatz

Harry Gottlieb und Beatriz da Costa standen neben ihr, während sich Barrabas Abadie im Hintergrund hielt. Einige der Mitglieder der Reisegesellschaft kannte Coco. Sie gehörten zur Schwarzen Familie. Die ehemalige Hexe der Schwarzen Familie hatte keine Angst vor Angriffen. Im Augenblick drohte ihr keine Gefahr. Doch das konnte sich bald ändern. Sie hatte vor Jahren einmal an solch einem Kongreß teilgenommen, der von Sterblichen organisiert worden war, die sich für Magie und Okkultes interessierten. Aber an solchen Kongressen nahmen natürlich auch Mitglieder der Schwarzen Familie teil. Hier konnten sich auch verfeindete Familien treffen; die Streitigkeiten wurden für die Dauer des Kongresses begraben. In der Vergangenheit war es oft vorgekommen, daß sich bei so einer Gelegenheit verfeindete Familien versöhnten und Geheimpakte eingingen. Die Zusammenkünfte der Dämonen fanden natürlich hinter den Kulissen statt, doch sie mischten sich unter die normalen Menschen und amüsierten sich oft in grausamer Weise auf ihre Kosten.
Coco hatte seit längerer Zeit nichts mehr von Dorian Hunter, ihrem Gefährten, gehört. Sie hatte ihn nicht nach Kreta begleitet, sondern hatte nach ihrem Kind gesehen. Dann hatte sie nach London zurückkehren wollen, es aber für eine gute Idee gehalten, dem Kongreß einen Besuch abzustatten. Möglicherweise erfuhr sie einiges, was für sie und den Dämonenkiller nützlich sein konnte. Es war immer gut, zu wissen, was der Feind vorhatte; und hier hatte sie Gelegenheit, es gefahrlos zu erfahren.
Im Augenblick wurde sie von den Dämonen ignoriert; die meisten wußten auch gar nicht, wer sie war; doch das würde sich bald ändern.
Beatriz da Costa gehörte einer unbedeutenden Sippe an, die keine wesentliche Rolle innerhalb der Schwarzen Familie spielte. Über die Familie Abadie war Coco nur sehr wenig bekannt. Es waren Dämonen, die sich ziemlich im Hintergrund hielten, trotzdem aber nur wenig beliebt waren.

1Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 10, 1. Spalte, 3. Absatz – Seite 10, 2. Spalte, 2. Absatz

Harry Gottlieb und Beatriz da Costa standen neben ihr, während sich Barrabas Abadie im Hintergrund hielt. Einige der Mitglieder der Reisegesellschaft kannte Coco. Sie gehörten zur Schwarzen Familie. Die ehemalige Hexe der Schwarzen Familie hatte keine Angst vor Angriffen. Im Augenblick drohte ihr keine Gefahr. Doch das konnte sich bald ändern. Sie hatte vor Jahren einmal an solch einem Kongreß teilgenommen, der von Sterblichen organisiert worden war, die sich für Magie und Okkultes interessierten. Aber an solchen Kongressen nahmen natürlich auch Mitglieder der Schwarzen Familie teil. Hier konnten sich auch verfeindete Familien treffen; die Streitigkeiten wurden für die Dauer des Kongresses begraben. In der Vergangenheit war es oft vorgekommen, daß sich bei so einer Gelegenheit verfeindete Familien versöhnten und Geheimpakte eingingen. Die Zusammenkünfte der Dämonen fanden natürlich hinter den Kulissen statt, doch sie mischten sich unter die normalen Menschen und amüsierten sich oft in grausamer Weise auf ihre Kosten.
Beatriz da Costa gehörte einer unbedeutenden Sippe an, die keine wesentliche Rolle innerhalb der Schwarzen Familie spielte. Über die Familie Abadie war Coco nur sehr wenig bekannt. Es waren Dämonen, die sich ziemlich im Hintergrund hielten, trotzdem aber nur wenig beliebt waren.

 * * *

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 15, 1. Spalte, 2. + 3. Absatz

Beatriz packte die Spinne und schleuderte sie zu Boden. Ein rotes Mal war an ihrer Brust zu sehen, aus dem ein schmaler Blutfaden rann. Eine weitere Spinne ließ sich von der Decke auf die Farbige fallen. Sie fiel in ihren Nacken, schlang die langen Beine um ihren Hals und biß zu. Zwei Spinnen krochen Beatriz' Beine hoch, eine verschwand unter ihrem Rock.
Die Brasilianerin schrie gellend auf. Sie fiel auf die Knie, riß sich den Rock hoch und packte die Spinne, die sich zwischen ihren Beinen verbissen hatte.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 15, 1. Spalte, 8. Absatz – Seite 15, 2. Spalte, 2. Absatz

Beatriz packte die Spinne und schleuderte sie zu Boden. Ein rotes Mal war an ihrer Brust zu sehen. Eine weitere Spinne ließ sich von der Decke auf die Farbige fallen. Sie fiel in ihren Nacken, schlang die langen Beine um ihren Hals und biß zu. Zwei Spinnen krochen Beatriz' Beine hoch.
Die Brasilianerin schrie gellend auf. Sie fiel auf die Knie, riß sich den Rock hoch und packte die Spinne.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 15, 2. Spalte, 4. Absatz

Coco blickte rasch zur Decke und sprang einen Schritt zur Seite. Eine Spinne landete neben ihr auf dem Boden; sie ging augenblicklich auf sie los. Doch darauf war das Mädchen gefaßt. Blitzschnell schlug sie zu. Der Hinterleib der Spinne brach auf. Coco handhabte die Flasche wie einen Golfschläger. Sie schleuderte das halbtote Tier in eine Ecke. Doch da waren schon die nächsten Spinnen heran. Wieder schlug sie zu.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 16, 1. Spalte, 2. Absatz

Coco blickte rasch zur Decke und sprang einen Schritt zur Seite. Eine Spinne landete neben ihr auf dem Boden; sie ging augenblicklich auf sie los. Doch darauf war das Mädchen gefaßt. Blitzschnell schlug sie zu. Sie schleuderte das halbtote Tier in eine Ecke. Doch da waren schon die nächsten Spinnen heran. Wieder schlug sie zu.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 17, 2. Spalte, 6. Absatz

Beatriz stöhnte lauter und bäumte sich auf. Ihre Augen öffneten sich langsam. Sie waren blutunterlaufen und lagen tief in den Höhlen. Ihr Mund verzerrte sich, und sie fauchte wütend, als sie Coco erkannte.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 18, 1. Spalte, 5. Absatz

Beatriz stöhnte lauter und bäumte sich auf. Ihre Augen öffneten sich langsam. Sie lagen tief in den Höhlen. Ihr Mund verzerrte sich, und sie fauchte wütend, als sie Coco erkannte.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 25, 2. Spalte, 3. + 4. Absatz

Zusammen mit Harry nahm sie das Mittagessen in einem der Speisesäle ein. Harry hatte einige seltsame Gegenstände gekauft, die er während des Essens genau begutachtete.
Coco sah einige Bekannte aus der Schwarzen Familie, die sie aber nicht beachteten. Ihrer Schätzung nach nahmen mindestens hundert Dämonen am Kongreß teil.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 26, 1. Spalte, 4. Absatz

Zusammen mit Harry nahm sie das Mittagessen in einem der Speisesäle ein. Harry hatte einige seltsame Gegenstände gekauft, die er während des Essens genau begutachtete. Ihrer Schätzung nach nahmen mindestens hundert Dämonen am Kongreß teil.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 28, 2. Spalte, 6. Absatz

Enrique Castello referierte über Kontakte mit Außerirdischen. Er brachte aber nichts Neues. Mehr oder minder hatte er sein Wissen aus einschlägigen Werken zusammengekratzt. Der Beifall, der seinen Abgang von der Bühne begleitete, war äußerst matt.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 29, 1. Spalte, 9. Absatz

Ein Mann referierte über Kontakte mit Außerirdischen. Er brachte aber nichts Neues. Mehr oder minder hatte er sein Wissen aus einschlägigen Werken zusammengekratzt. Der Beifall, der seinen Abgang von der Bühne begleitete, war äußerst matt.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 44, 1. Spalte, 2. Absatz

Beatriz da Costa hing von einem Ast. Ihr Körper war völlig nackt. Zu ihren Füßen lag ihr Kostüm. Beatriz war in einen Kokon von fingerdicken Spinnweben eingewickelt. Ihr Körper war mit riesigen Bissen übersät.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 44, 1. Spalte, 3. Absatz

Beatriz da Costa hing an einem Ast. Ihr Körper war völlig nackt. Zu ihren Füßen lag ihr Kostüm. Beatriz war in einen Konkon eingewickelt. Ihr Körper war mit riesigen Bissen übersät.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 45, 1. Spalte, 3. Absatz

„Das beruht auf Gegenseitigkeit“, sagte Olivaro. „Dich so lebendig vor mir zu sehen, erfüllt mein Herz nicht mit Freude. Viel lieber würde ich dich in einem Sarg sehen - mit zerschnittener Kehle.“

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 46, 1. Spalte, 4. Absatz

„Das beruht auf Gegenseitigkeit“, sagte Olivaro. „Dich so lebendig vor mir zu sehen, erfüllt mein Herz nicht mit Freude. Viel lieber würde ich dich in einem Sarg sehen.“

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 58, 1. Spalte, 4. Absatz

„Ihr Tod wird schmerzhaft sein“, sprach Eza weiter. „Ich werde mich an Ihren Qualen weiden.“

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 58, 1. Spalte, 7. Absatz

„Ihr Tod wird schmerzhaft sein“, sprach Eza weiter.

* * * 

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 61, 1. Spalte, 8. Absatz

Vom Spinnenküsser hatte sie nichts mehr zu befürchten. Er lag zwei Meter von ihr entfernt auf dem Rücken. Sein Schädel war bis zur Nasenwurzel gespalten. Neben dem toten Dämon stand der Zombie Tonnere, dem Olivaro befohlen hatte, daß er Coco beschützen sollte.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 62, 1. Spalte, 3. Absatz

Vom Spinnenküsser hatte sie nichts mehr zu befürchten. Er lag zwei Meter von ihr entfernt auf dem Rücken. Neben dem toten Dämon stand der Zombie Tonnere, dem Olivaro befohlen hatte, daß er Coco beschützen sollte.

* * *  

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller Nr. 75
Seite 62, 1. Spalte, 4. – 6. Absatz

Guulf de Sylvain hielt eine riesige Machete in der rechten Hand. Er sagte etwas in einer Sprache, die Coco nicht verstand, dann wirbelte er das Schwert durch die Luft.
Coco schloß die Augen. Als sie sie wieder öffnete, war der Untote enthauptet worden. Guulf de Sylvain hielt den Schädel hoch und warf ihn in die Flammen. Dann packte er den leblosen Körper des Zombies und warf ihn hinterher.
Coco sprang auf. Sie hatte genug gesehen. Geräuschlos schlich sie aus dem verfallenen Dorf, betrat den Laubwald und lief, so rasch sie konnte, zum Fort zurück. Eine halbe Stunde später lag sie in der Wanne und rieb sich die stinkende Flüssigkeit vom Leib.

Der Spinnenküsser
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 75
Seite 62, 2. Spalte, 13. Absatz – Seite 63, 1. Spalte, 1. Absatz

Er sagte etwas in einer Sprache, die Coco nicht verstand.
Coco sprang auf. Sie hatte genug gesehen. Geräuschlos schlich sie aus dem verfallenen Dorf, betrat den Laubwald und lief, so rasch sie konnte, zum Fort zurück. Eine halbe Stunde später lag sie in der Wanne und rieb sich die stinkende Flüssigkeit vom Leib.

Da waren die Kürzungen in der DK-Neuauflage Nr. 75. In der nächsten Folge kommen die Kürzungen der Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 76 "Die Nacht der Zombies" von Walter Appel alias Earl Warren dran.

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok