Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 3. Teil Der Puppenmacher

Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird 40 Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage

Der Puppenmacher

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, daß ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklus (DK 130 – 149)  in Heftformat erhalten könnte.

Leider wurde nichts daraus und das lag unter anderem daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährdenden Stellen in den Dämonenkiller-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in DK-Roman Nr. 3 gekürzt wurde:

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 49, 2. Spalte, 7. Absatz bis Seite 50, 1. Spalte, 3. Absatz

Das Warten zermürbte Dorian. Al­les wäre ihm lieber gewesen, als hier zu sitzen und tatenlos der kommenden Ereignisse zu harren. Es war schon spät, beinahe zweiundzwanzig Uhr, und nichts hatte sich bisher ereignet; nicht einmal Lord Hayward hatte sich blicken lassen.
Dorian wurde aus dem Alten nicht klug. Er war selbst kein Dämon, aber er schien ihnen völlig verfallen zu sein.
Dorian zuckte zusammen, als etwas gegen das Fenster schlug. Er schaute hinaus, konnte aber nichts sehen. Als er jedoch die schweren Vorhänge zu­ziehen wollte, gab Phillip einen kräch­zenden Laut von sich. Er hatte sich aufgerichtet und fuchtelte verzwei­felt mit den Händen in Dorians Rich­tung.

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 50, 1. Spalte, 5. Absatz bis Seite 50, 2. Spalte, 2. Absatz

Das Warten zermürbte Dorian. Al­les wäre ihm lieber gewesen, als hier zu sitzen und tatenlos der kommen­den Ereignisse zu harren. Es war schon spät, beinahe zweiundzwanzig Uhr, und nichts hatte sich bisher ereignet; nicht einmal Lord Hayward hatte sich blicken lassen.
Dorian zuckte zusammen, als etwas gegen das Fenster schlug. Er schaute hinaus, konnte aber nichts sehen. Als er jedoch die schweren Vorhänge zu­ziehen wollte, gab Phillip einen kräch­zenden Laut von sich. Er hatte sich aufgerichtet und fuchtelte verzwei­felt mit den Händen in Dorians Rich­tung.

* * *

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 52, 1. Spalte, 4. – 8. Absatz

Dorian wartete, bis Lady Hayward auf eineinhalb Meter heran war und zum entscheidenden Sprung ansetzte. Dann zog er die Pistole. Zweimal drückte er ab, und zwei kurze Detonationen hallten durch das Haus. Eine Kugel zerschlug Lady Hayward das Gesicht, die andere traf ihre Schulter. Sie wurde von der Wucht der Geschos­se herumgerissen und gegen die Wand des Stiegenhauses geschleu­dert. Ihr Gesicht war eine breiige, un­kenntliche Masse aus Fleisch und zer­splitterten Knochen. Kopfüber rollte sie die Treppe bis in die untere Etage hinab Ihr Schrei, aus Schmerz und Wut geboren, gellte gespenstisch durchs Haus.
Plötzlich tauchte Lord Hayward auf dem unteren Treppenabsatz auf. Seine Frau kullerte ihm geradewegs vor die Beine. Er schrie entsetzt, als er ihr formloses Gesicht sah. Schau­dernd wich er ihren zuckenden Ar­men aus und kam die Treppe herauf. In seinen Augen war ein irres Leuch­ten.
„Das haben Sie getan, Hunter!" rief er anklagend. „Sie haben meine Frau auf dem Gewissen."
Er kam drohend näher. Dorian er­wartete ihn gelassen.
„Sie ist nicht tot", sagte er ruhig. „Aber mir wäre wohler, wenn ich sie von ihrem grauenvollen Dasein hätte erlösen können. Ihre Frau ist ein Blut­sauger, Lord Hayward."

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 53, 2. Spalte, 4. + 5. Absatz

Dorian wartete, bis Lady Hayward auf eineinhalb Meter heran war und zum entscheidenden Sprung ansetzte. Dann zog er die Pistole. Zweimal drückte er ab, und zwei kurze Detonationen hallten durch das Haus. Sie wurde von der Wucht der Geschos­se herumgerissen und gegen die Wand des Stiegenhauses geschleu­dert. Kopfüber rollte sie die Treppe bis in die untere Etage hinab Ihr Schrei, aus Schmerz und Wut geboren, gellte gespenstisch durchs Haus.
Plötzlich tauchte Lord Hayward auf dem unteren Treppenabsatz auf. Seine Frau kullerte ihm geradewegs vor die Beine. Er schrie entsetzt, als er sie sah. Schaudernd wich er ihren zuckenden Ar­men aus und kam die Treppe herauf. In seinen Augen war ein irres Leuchten.
„Das haben Sie getan, Hunter!" rief er anklagend. „Sie haben meine Frau auf dem Gewissen."
Er kam drohend näher. Dorian er­wartete ihn gelassen.
„Sie ist nicht tot", sagte er ruhig. „Ihre Frau ist ein Blutsauger, Lord Hayward."

* * *

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 58, 2. Spalte, 7. Absatz

Ein Mädchen begann hysterisch zu schreien, riß sich die Kleider vom Leib und brüllte mit sich überschlagender Stimme Gotteslästerungen. Ein jun­ger Mann ging vor ihr in die Hocke, wippte von einem Bein auf das andere und klatschte in die Hände. Eine Hand mit einem Kelch erschien hinter dem Mädchen und entleerte den In­halt auf sie. Mit dem Blut, den Innerei­en, Krallen und Augen eines Huhnes besudelt, ging das Mädchen mit zuc­kenden Gliedern zu Boden.

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 59, 1. Spalte, 5. Absatz

Ein Mädchen begann hysterisch zu schreien, riß sich die Kleider vom Leib und brüllte mit sich überschlagender Stimme Gotteslästerungen. Ein jun­ger Mann ging vor ihr in die Hocke, wippte von einem Bein auf das andere und klatschte in die Hände.

* * *

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 59, 2. Spalte, 7. Absatz

Der Teufelsanbeter senkte seinen spitzen Dolch langsam und genüßlich auf sie herab. Als die Dolchspitze nur noch wenige Millimeter von ihrem Körper entfernt war, erhielt er einen fürchterlichen Faustschlag ins Ge­sicht, der ihn vom Opferstein fegte.

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 60, 1. Spalte, 4. Absatz

Der Teufelsanbeter senkte seinen spitzen Dolch langsam und genüßlich auf sie herab. Als die Dolchspitze nur noch wenige Millimeter von ihrem Körper entfernt war, erhielt er einen Schlag ins Ge­sicht, der ihn vom Opferstein fegte.

* * * 

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 60, 1. Spalte, 1. Absatz bis Seite 60, 2. Spalte, 1. Absatz

Die Teufelsanbeter hatten sich schnell von ihrer ersten Überra­schung erholt. Dorian spürte plötzlich den Druck unzähliger Arme. Füße tra­ten nach ihm, Fäuste schlugen ihm in den Nacken, in die Seiten und in den Unterleib. Er krümmte sich vor Schmerz. Die Umgebung ver­schwamm vor seinen Augen und er meinte, sich übergeben zu müssen. Aber die Übelkeit schwand rasch und machte einem stechenden Schmerz in seinem Unterleib Platz. Jemand drückte ihm das Knie ins Kreuz, so daß er gezwungen wurde, sich zu strec­ken und Copello anzublicken.
"Kann ich dich endlich meinem Für­sten opfern, Dorian?" höhnte der Pup­penmacher. Er streckte Dorian den Dolch entgegen, bis die Spitze nur we­nige Zentimeter vor seinen Augen tanzte. „Du hast einen meiner Brüder auf dem Gewissen. Aber du wirst Bru­no Guozzis Tod tausendfach sühnen."
 „Ich habe Guozzi zur Hölle ge­schickt und ich werde euch alle nach­schicken!" schrie Dorian und wollte sich aus dem Griff der unzähligen Hände befreien, aber die berauschten Teufelsanbeter entwickelten übermenschliche Kräfte und hielten ihn ei­sern fest.
„Du zappelst nicht mehr lange", ver­sicherte Copello. „Bindet ihn zu dieser Dirne an den Opferstein! Und zwar so, daß sein Kopf zu ihren Füßen liegt. Sie sollen einander beim Sterben zuse­hen können."
Dorian wurde auf das Podest ge­zerrt. Die Hände drückte man ihm auf den Rücken, seine Beine wurden hochgehoben. Er war in diesem Augen­blick völlig hilflos. Über ihm tauchte das Gesicht des Mädchens auf, das er bei seinem Eintreffen verstoßen und später vor dem Vampir gerettet hatte. Sie trank aus einem Kelch Blut und spie es ihm dann ins Gesicht.
Gott wird dir vergeben", sagte Dori­an. „Du weißt nicht, was du tust.“
Das Mädchen kreischte auf und zer­kratzte ihm mit den Nägeln das Ge­sicht.

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 60, 1. Spalte, 7. Absatz bis Seite 60, 2. Spalte, 5. Absatz

Die Teufelsanbeter hatten sich schnell von ihrer ersten Überra­schung erholt. Dorian spürte plötzlich den Druck unzähliger Arme. Füße tra­ten nach ihm, Fäuste schlugen ihm in den Nacken, in die Seiten und in den Unterleib. Er krümmte sich vor Schmerz. Die Umgebung ver­schwamm vor seinen Augen und er meinte, sich übergeben zu müssen.
"Kann ich dich endlich meinem Für­sten opfern, Dorian?" höhnte der Pup­penmacher. Er streckte Dorian den Dolch entgegen, bis die Spitze nur we­nige Zentimeter vor seinen Augen tanzte. „Du hast einen meiner Brüder auf dem Gewissen. Aber du wirst Bru­no Guozzis Tod tausendfach sühnen."
„Ich habe Guozzi zur Hölle ge­schickt und ich werde euch alle nach­schicken!" schrie Dorian und wollte sich aus dem Griff der unzähligen Hände befreien, aber die berauschten Teufelsanbeter entwickelten übermenschliche Kräfte und hielten ihn ei­sern fest.
„Du zappelst nicht mehr lange", ver­sicherte Copello. „Bindet ihn zu dieser Dirne an den Opferstein! Und zwar so, daß sein Kopf zu ihren Füßen liegt. Sie sollen einander beim Sterben zuse­hen können."
Dorian wurde auf das Podest ge­zerrt. Die Hände drückte man ihm auf den Rücken, seine Beine wurden hochgehoben. Er war in diesem Augen­blick völlig hilflos. Über ihm tauchte das Gesicht des Mädchens auf, das er bei seinem Eintreffen verstoßen und später vor dem Vampir gerettet hatte. Sie spie ihm dann ins Gesicht.
Gott wird dir vergeben", sagte Dori­an. „Du weißt nicht, was du tust.“
Dorian spürte bereits den kalten Stein in seinem Rücken und die Arme wurden ihm so heftig nach unten gezo­gen, als wollte man sie ihm brechen. Er verbiß den Schmerz und hob den Kopf, um Coco ansehen zu können. Sie hatte die Augen geöffnet und erwider­te seinen Blick ausdruckslos.

 * * *

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 62, 1. Spalte, 8. Absatz

Copello versuchte sich ihrer zu er­wehren, aber sie waren zu wendig und flink für seine lahm wirkenden Abwehrbewegungen. Zwei verkrall­ten sich in seiner Kehle, eine dritte saugte ihm ein Auge aus. Die anderen krochen ihm unter die Kleider.

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 62, 1. Spalte, 8. Absatz

Copello versuchte sich ihrer zu er­wehren, aber sie waren zu wendig und flink für seine lahm wirkenden Abwehrbewegungen.

* * *

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 63, 1. Spalte, 6. Absatz

Dorian nickte.
„Ich weiß auch schon wie", murmel­te er.

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 63, 1. Spalte, 4. Absatz

„Ich weiß auch schon wie" murmel­te er.

* * *

Der Puppenmacher
Vampir-Horror-Roman-Nr. 31 (Dämonenkiller 3)
Seite 64, 1. Spalte, 4. Absatz bis Seite 64, 2. Spalte, 4. Absatz

Die sieben Vampiropfer, die nach ih­rem Tode dazu verdammt waren, als Blutsauger durch die Nächte zu gei­stern, stiegen aus ihren Särgen. Als sie sich plötzlich schutzlos dem Tages­licht preisgegeben sahen, hoben sie schützend die Hände vor das Gesicht und strebten dem nahen Wald und dem Haus zu, um der für sie tödlichen Grelle zu entfliehen, aber sie erreich­ten den Schutz des Waldes und des Hauses nie. Ihre Todesschreie klan­gen schaurig durch den Park. Das Son­nenlicht versengte sie, trocknete ihre Körper aus. Sie verbrannten wie Stroh, sie schrumpften und wurden zu Staub. Und dann war von Lord Hayward, seiner Frau und den fünf Unbekannten nichts mehr übrig. Nur ihre Kleidungsstücke - über einen Umkreis von vierzig Metern verstreut - waren die stummen Zeugen dieses Vorfalls.
Der Chef des Geheimdienstes stand so sehr unter dem Eindruck des eben Erlebten, daß er lange kein Wort über die Lippen brachte.
„Es - ist schrecklich", sagte er schließlich stockend. „Sie haben mich davon überzeugt, daß wir wirksame Maßnahmen ergreifen müssen, Mr. Hunter."
„Das hoffe ich, Sir", sagte Dorian zu­frieden.

Der Puppenmacher
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 003
Seite 63, 1. Spalte, 4. Absatz

Die sieben Vampiropfer, die nach ih­rem Tode dazu verdammt waren, als Blutsauger durch die Nächte zu geistern, stiegen aus ihren Särgen. Als sie sich plötzlich schutzlos dem Tages­licht preisgegeben sahen, hoben sie schützend die Hände vor das Gesicht und strebten dem nahen Wald und dem Haus zu, um der für sie tödlichen Grelle zu entfliehen, aber sie erreich­ten den Schutz des Waldes und des Hauses nie. Das Son­nenlicht versengte sie, trocknete ihre Körper aus. Sie verbrannten wie Stroh, sie schrumpften und wurden zu Staub. Und dann war von Lord Hayward, seiner Frau und den fünf Unbekannten nichts mehr übrig. Nur ihre Kleidungsstücke - über einen Umkreis von vierzig Metern verstreut - waren die stummen Zeugen dieses Vorfalls.
Der Chef des Geheimdienstes stand so sehr unter dem Eindruck des eben Erlebten, daß er lange kein Wort über die Lippen brachte.
„Es - ist schrecklich", sagte er schließlich stockend. „Sie haben mich davon überzeugt, daß wir wirksame Maßnahmen ergreifen müssen, Mr. Hunter."
„Das hoffe ich, Sir", sagte Dorian.

Das war die Kürzungen in DK-Neuauflage Nr. 3. In der nächsten Folge kommen die Kürzungen in Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 4 "Das Wachsfigurenkabinett" von Kurt Luif alias Neal Davenport dran.

Kommentare  

#1 Estrangain 2014-07-13 10:30
Die gründlichste, umfassendste und drastischste Kürzung der Neuauflage war wohl die Nr. 7

;)
Zitieren
#2 Andreas Decker 2014-07-13 11:37
:D :D :D
Zitieren
#3 Hellhannes 2014-07-18 20:42
Wieso? Der wurde doch komplett ungekürzt nicht veröffentlicht... :D
Zitieren
#4 Harantor 2014-07-18 20:44
Und doch hat der Amoklauf einen Beitrag in dieser Artikelrewihe zum DK. Noch sechs Wochen oder so bis dahin
Zitieren
#5 Hellhannes 2014-07-19 12:20
Sehr schön! Ich konnte das Theater eh nie nachvollziehen (auch wenn sich Anfang der 80er eine ziemliche Hysterie in Sachen "Jugendschutz" ausbreitete).
Derber als "Amoklauf" war auf jeden Fall VHR 11 "Die Nacht der Affen". Aber der wurde vermutlich nie nachgedruckt. Da hätte die Bpms oder wie diese merkwürdige Organisation hiess wahrscheinlich hyperventiliert...
Zitieren
#6 Hellhannes 2014-07-20 11:24
Dabei verstehe ich das ganze Theater nicht.
VHR 11 "Die Nacht der Affen" vom selben Autor war ja erheblich derber (wurde aber vermutlich nie wieder veröffentlicht).
Zitieren
#7 Schnabel 2014-07-20 19:15
Es ist schon seltsam gewesen, dass jemand ein Indizierungsantrag für einen Roman gestellt hat der seit fast drei Jahren nicht mehr im Handel war. Hat vielleicht jemand von der geplanten DK-Neuauflage gehört und wollte diese verhindern?
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok