Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 130 - Schwester Hilde

Derrick und seine FälleFolge 130
Schwester Hilde

Hans Dieter Kusich, der Hotelgast aus Hamburg auf Zimmer 1104, ist erstochen worden. Rückfragen ergeben, dass der Mann im Hamburger Rotlichtmilieu sein Geld verdiente.

Derrick erfährt, dass Kusich in der Mordnacht Besuch von zwei Damen erhielt - von Anita Henk und deren Schwester Hilde. (1)

Tappert, Wepper und Inge MeyselReineckers Hang zu skurrilen, teils abstrakten Figuren macht sich häufig bemerkbar, wenn er seine Geschichten im Rotlichtmilieu ansiedelt. Es zeigt, wie weltfremd der Autor mit diesen Themen umgeht. Das Klischee des typischen Zuhälters wird oft maßlos überzeichnet. Kusisch, hier gespielt von András Fricsay, hielt ich immer für einen seinen sehr klischeehaften Zuhälter. Bis ich irgendwann selbst mal so einen Genossen kennen lernte, und ich zugeben musste, dass Herr Reinecker gar nicht so falsch lag bei seiner Figurenzeichnung des Kusisch. Leicht überzeichnet ist er dennoch.

Interessant ist aber mal wieder, dass Reinecker zwei Welten aufeinanderprallen lässt. Der Zuhälter auf der einen, die Missionsschwester auf der anderen Seite. Allerdings ist das Thema langweilig. Die Schwester will den gefallenen Engel retten und aus dem Milieu holen. Ein eifersüchtiger Freund hilft hier dabei. Nur Kusisch will nicht so recht mitspielen und muss am Ende dran glauben. Ein 08/15-Krimithema also.

Schwester Hilde wird von Inge Meysel gespielt. Eine ihrer ganz wenigen Krimirollen, in der sie zeigt, dass auch das Spannungsfach durchaus was für sie ist. Die anderen Darsteller gehören zu den üblichen Derrick-Verdächtigen: Ekkehard Belle, Susanne Uhlen ...

Und auch dieser Fall leidet m. E. etwas unter Grädlers Regie. Mehr Tempo hätte durchaus nicht schaden können.

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Willy Schäfer (Berger), Inge Meysel, Susanne Uhlen, Ekkehard Belle, Lis Verhoeven, Klaus Ambrowsky, András Fricsay, Robert Naegele und andere
Musik: Max Greger jr., Titelmusik: Les Humphries, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Theodor Grädler. Erstsendung: 14.06.1985

(1) ZDF

© by author

Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 129 - Ein unheimlicher Abgang
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 131 - Lange Nacht für Derrick

Kommentare  

#1 georg 2015-05-19 05:31
Die Inhaltsangabe passt nicht zur Folge. Diese gehört zu einer etwas älteren Episode.
#2 Michael 2016-12-05 01:11
Gehört zur Folge vorher (die Inhaltsangabe), aber das scheint anscheinend leider hier Niemanden von den "Machern" zu interessieren...
#3 Harantor 2016-12-05 08:34
Eigentlich schon, aber ist wohl durchgerutscht. Korrektur nun erfolgt. Wir sind immer dankbar für Korrekturen.
#4 Michael 2016-12-06 00:59
Freut mich, dass diese wunderbare Seite doch noch gepflegt wird! Ausser den vielen Rechtschreib- und Schlampigkeitsfehlern, schätze ich die Rezessionen sehr! Liebe Grüsse...
#5 Wichmann 2021-06-10 22:22
Die Inhaltsangabe passt schon zur Folge. Ich finde die Folge gar nicht so schlecht und Herr Fricsay passt gut als Zuhälter;), wobei ich die Rolle des Vaters vom Freund von Anita Henk (Susanne Uhlen) anders besetzt hätte.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.