Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die Standardwelt - Eine kurze Kurzgeschichte nach einer Idee von meinem Sohn Michael

StoryDie Standardwelt
Eine kurze Kurzgeschichte nach einer Idee von meinem Sohn Michael

Ich lebe in der Welt 2.6.3.9.1. Das bedeutet, von vorne begonnen, der 2, dass ich an einem anderen Ort geboren wurde. Insgesamt gibt es zwei mögliche Orte meiner Geburt, also zwei unterschiedliche parallele Welten. Im Alter vor drei Jahren wurde ich krank. In meiner Welt erholte ich mich bald wieder. In einer anderen Welt starb ich, in wieder einer anderen wurde ich behindert, in der vierten parallelen Welt trennten sich durch meine Krankheit meine Eltern, in der fünften zeugten sie während meiner Krankheit meinen Bruder, in der sechsten Welt zog meine Großmutter mütterlicherseits in unsere Wohnung, um mich zu betreuen.

Das ist die Welt, in der ich lebe. Die dritte Ziffer 3 steht wieder für drei verschiedene Möglichkeiten. In dieser Folge geht es weiter mit der Bezeichnung meiner Welt. In Wirklichkeit ist ihr Name sogar noch weit länger. Es gibt stets mehr Verzweigungen und somit neue Welten. Meine Welt ist für mich die Standardwelt.

Aber in letzter Zeit geschehen seltsame Dinge. Sehr unwahrscheinliche Ereignisse treten ein, wie beispielsweise vor knapp einem Monat ein Krieg zwischen Deutschland und der Schweiz. Gänzlich unvorstellbar vorher, doch er brach aus und wird mit großer Härte geführt. Die Wände meiner Wohnung begannen sich da zu biegen. Anfangs dachte ich wegen eines Erdbebens, aber das war nicht der Grund.

Vor zehn Tagen wurde ein Erlass des österreichischen Gesundheitsministeriums veröffentlicht, dass sich alle Frauen im Land bis zum Alter von fünfzig innerhalb von drei Tagen im ihnen am nächsten gelegenen Gesundheitsversorgungsinstitut erscheinen müssen, um dort beschnitten zu werden. Nachdem ich davon gehört hatte, verließ ich mein Wohnhaus und bemerkte, dass die Straße, an der es liegt, nun nicht mehr gerade war, sondern viele Kurven aufwies, wie eine Passstraße. Und alle Vögel liefen jetzt auf dem Boden herum.

Mir war klar, dass das nicht normal ist.

Zurzeit lese ich die Tageszeitung. Es ist am Morgen. Eine Schlagzeile spricht von einem religiösen Führer. Ich beginne, den Artikel zu lesen. Da steht, dass zukünftig ein Führer einer neuen Religion die gesamte Erde regieren werde. Alle Staaten werden zu diesem Zweck zusammengelegt. Jeder Mann und jede Frau mussen diese neue Religion annehmen, von der man gar nicht weiß, wie sie gestaltet ist.
Nun krümmt sich der Tisch, die Zeitung fällt herunter. Die Zimmertür ist plötzlich schmal wie ein Strich von einem Filzstift. Kreischende Geräusche wie von sich verwindendem Metall ertönen. Meine Welt, die Standardwelt, ist zu instabil geworden. Sie steht im Begriff, sich aufzulösen.

Die Salaternte - von Bright Angel
Zum Autor

Bright Angel (Pseudonym) wurde Mitte der 1960er Jahre in Kärnten geboren. Er ist ein unsteter Geist und ein rollender Stein. Er schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele und fotografiert. Er veröffentlichte Lyrik, Kurzprosa und Fotos in Zeitschriften und Anthologien und bei „Erozuna“, „Zukunftia“, „Gangway“ und „zugetextet.com“ im Internet.

Veröffentlichungen:

  • Gedichte in „Driesch“, Nr. 5  im Jahr 2011.
  • Kurzgeschichte in „Brückenschlag“, Band 27 im Jahr 2011.
  • Kurzgeschichte in „TrokkenPresse“, Nr. 5 im Jahr 2011.
  • Prosatext in „TrokkenPresse“, Nr. 2 im Jahr 2012.
  • Gedichte in und Gedicht auf „Brückenschlag“, Band 28 im Jahr 2012.
  • Miniaturen in „WORTSCHAU“, Nr. 17 im November des Jahres 2012.
  • Gedichte in „Spring ins Feld“, 13. Ausgabe, Dezember des Jahres 2012.
  • Kurzgeschichte in „Brückenschlag“, Band 29 im Jahr 2013.
  • Prosatext in „TrokkenPresse“, Nr. 3 im Jahr 2013.
  • Gedicht in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 59, 09/2013.
  • Kurzgeschichte in der Anthologie „Mein heimliches Auge, Das Jahrbuch der Erotik XXVIII“ vom konkursbuch Verlag
  • Claudia Gehrke im Jahr 2013.
  • Gedichte in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 60, 12/2013.
  • Gedichte in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 61, 04/2014.
  • Gedichte in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 62, 08/2014.
  • Kurzgeschichte und Gedicht in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 63, 11/2014.
  • Gedichte in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 64, 04/2015.
  • Kurzgeschichte und Gedicht in „DATT IS IRRE !“, Ausgabe 67, 04/2016.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.