Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Leidet unter dem EUROPA-Vergleich: Macabros (10) Duell mit den Höllengeistern

30Leidet unter dem EUROPA-Vergleich
Macabros (10) Duell mit den Höllengeistern

Björn Hellmark stimmt zu, an einem geheimen Experiment teilzunehmen. Dies wird ihm fast zum Verhängnis, denn während er gefesselt auf einer Liege liegt, versucht Dr. Barlon, ihn zu erschießen. Doch – warum tat er dies? Wurde er manipuliert? Hat Molochos ihn unter seiner Kontrolle? Und was hat es mit den seltsamen Feuerdämonen auf sich, die zeitgleich in Paris, Genf und auf den Fidschis auftauchen?

Duell mit den HöllengeisternEin neuer, haarsträubender Fall für MACABROS nimmt seinen Anfang. (1)

Nahezu gespannt wartete ich auf das "Duell mit den Höllengeistern". Eine Macabros-Folge, deren Inhalt ich auch schon kannte und die Umsetzung von EUROPA aus dem Jahre 1983 gefiel mir sehr gut. Deswegen war es Neugier und Pflicht für mich zu erfahren, wie es nun mit dieser Serie weitergeht. Und wie Winterzeit diese Geschichte umgesetzt hat. Winterzeit hat die Story sozusagen naturbelassen, während Douglas Welbat ja seinerzeit bei EUROPA einige Änderungen vornahm, die nur marginal waren, aber für das Hörspiel das Salz in der Suppe waren. Die unheimliche Fahrstuhlszene m Beginn, werden Hörer der EUROPA-Version hier vermissen. Auch der Tod von Desiree und Edith Barlon im Taxi, die damit im Genfer See ertrinken, sucht man in der Winterzeit-Version vergebens. Ist ja auch ganz klar.

Man macht sein eigenes Ding. Und man will dabei nah am Original bleiben. Das Ganze ist auch tadellos umgesetzt. Manches gefällt mir sogar besser als seinerzeit bei EUROPA, z.B. die Szene als Hellmark von den beiden dämonischen Frauen überrumpelt wird. Alles andere ist dann weder Fisch noch Fleisch. Die Story an sich kann nicht so richtig punkten. Doch Winterzeit hat sich Mühe mit der Umsetzung gemacht, handwerkliche Schwächen gibt’s´ nicht. Die Sprecher machen gute Arbeit und das Intro von Wolfgang Rüter gesprochen erinnert auch noch ein bisschen an die EUROPA-Zeit. Rüter ist ja, wie der gut informierte Leser weiß, die stimmliche Wiedergeburt des großartigen Günter König. Und wer nicht weiß, wer das ist: Der damalige Erzähler der Shocker-Serien bei EUROPA.

Die Erzählerin hier ist wieder Brigitte Carlson, die ihre Sache recht gut macht. Damit sind die Macabros-Hörspiele, denen der Larry Brent-Serie bei R&B schon mal etwas voraus. Sie heben eine Erzählerin. Ein Hörspiel kommt generell schon mal ohne Erzähler aus, aber die Umsetzung muss entsprechend sein. Aber das ist nur meine Meinung. Hier ist dieser Part sehr wichtig.

Auch der musikalische Faktor stimmt wieder, so dass Macabros 10 insgesamt eine runde Sache geworden ist, einschließlich dem Titelbild, dass dem Roman "Die Geistergirls von W." aus der Larry Brent-Reihe entstammt. Ein typischer Lonati, aber eben damals nicht das Bild, welches auch den Roman zierte. Das ist kein Manko. Im Gegenteil. Man hat ein passendes und ansprechendes Bild gewählt.

Das Inlay verrät, dass mit diesem Hörspiel die dritte Staffel beginnt. Man verrät außerdem, dass immense Kosten hinter der Produktion stecken. Das Projekt Macabros ist aufgrund komplizierter Rechte nicht einfach. Jedenfalls wenn man berücksichtigt, dass man u.a. sogar Lonatis Bilder dabei hat. Vielleicht kann man sowas einfacher und günstiger haben, dann aber mit vielen Abstrichen. Und wer will das schon. Eine vierte Staffel, so verrät man weiter, hängt von guten Verkaufszahlen ab.

Duell mit den Höllengeistern
Macabros-Classics (10)
mit Dennis Schmidt-Foß, Brigitte Carlsson, Wolfgang Rüter, Johannes Walenta, Cathleen Gawlich, Klaus-Peter Grap, Leonard Mahlich u.a.

CD - Grusel/Horror – ab 16 Jahren - ca. 59 Minuten Gesamtspieldauer
Hörspielbearbeitung, Skript, Regie und Produktion: Markus Winter Romanvorlage: Dan Shocker alias Jürgen Grasmück © des Originalromans und Redaktion der Vorlage: Grasmück-Verlag, Altenstadt Sounddesign, Schnitt, Mastering, Mix und Montage: Markus Winter, WinterZeit Studios, Remscheid Musik: Markus Winter, Michael Donner, Manuela Trutte, WinterZeit Logo, Illustrationen: R. Sieber-Lonati – © BLITZ – Verlag

(1) = Verlagstext

 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok