Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 74. Teil - Das Alraunenmädchen

  Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird 40 Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage
Das Alraunenmädchen

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, daß ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklus (Dämonenkiller 130 – 149) in Heftformat erhalten könnte. Leider wurde nichts daraus und das lag unter anderem daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährdenden Stellen in den Dämonenkiller-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in Dämonenkiller-Roman Nr. 73 Das Alraunenmädchen gekürzt wurde:

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 19, 2. Spalte, 2. – 5. Absatz

Dorian konnte aufstehen. Die magische Substanz haftete noch an seinem Körper und seiner Kleidung, doch sie war bedeutend dünnflüssiger geworden. Er brachte es fertig, den Glatzkopf von den Beinen der vom Grauen geschüttelten Passagiere zu zerren. Dorian wollte dem Mann noch ein paar Fragen stellen - doch er kam zu spät. Dorian hielt einen Leichnam in Händen. Ein blutbesudeltes Bündel. Der Mann hatte ein gewaltiges Loch in der Brust. Der Dämon hatte ihn von innen her zerfetzt. Dorian eilte zu dem Dicken und drehte ihn auf den Rücken. Der Mann bot den gleichen Anblick wie sein Kumpan.
Der Steward hob die Pistole auf, die der Dicke verloren hatte.
„Ein Glück, daß er - nicht mehr - geschossen hat“, sagte er stockend.
Der Copilot hatte hastig zwei Decken zusammengerafft. Die erste breitete er über den scheußlich anzusehenden Dicken.

1Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 20, 1. Spalte, 3. – 6. Absatz

Dorian konnte aufstehen. Die magische Substanz haftete noch an seinem Körper und seiner Kleidung, doch sie war bedeutend dünnflüssiger geworden. Er brachte es fertig, den Glatzkopf von den Beinen der vom Grauen geschüttelten Passagiere zu zerren. Dorian wollte dem Mann noch ein paar Fragen stellen - doch er kam zu spät. Dorian hielt einen Leichnam in Händen. Dorian eilte zu dem Dicken und drehte ihn auf den Rücken. Der Mann bot den gleichen Anblick wie sein Kumpan.
Der Steward hob die Pistole auf, die der Dicke verloren hatte.
„Ein Glück, daß er - nicht mehr - geschossen hat“, sagte er stockend.
Der Copilot hatte hastig zwei Decken zusammengerafft. Die erste breitete er über den Dicken.

* * * 


Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 20, 2. Spalte, 3. – 7. Absatz

Wenn ich nicht durchdrehe, sterbe ich vielleicht vor Durst, dachte Don. Ohne Essen kann ein Mensch fast drei Wochen dahinvegetieren, aber wenn er keinen Tropfen Flüssigkeit erhält, verdurstet er nach Ablauf von drei Tagen. Und dann? Dann ist es endlich aus. Grausam, aber erlösend.
Und Dula?
Sie wird meinen Leib öffnen und sich an meinem Blut sättigen, sagte er sich. Sie wird mich aufessen, um zu überleben. Es hat Fälle gegeben, in denen Menschen dies getan haben. Ich muß es ihr sagen. Sie muß es einsehen, sich darauf vorbereiten.
Er erschrak vor der Grausamkeit seiner Gedanken. War es schon so schlimm? Spürte er die Nähe des Todes? Oder rief die Verzweiflung gewisse Urinstinke in ihm wach?
„Don“, sagte Dula, „hörst du das?“

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 21, 1. Spalte, 4. + 5. Absatz

Wenn ich nicht durchdrehe, sterbe ich vielleicht vor Durst, dachte Don. Ohne Essen kann ein Mensch fast drei Wochen dahinvegetieren, aber wenn er keinen Tropfen Flüssigkeit erhält, verdurstet er nach Ablauf von drei Tagen. Und dann? Dann ist es endlich aus. Grausam, aber erlösend.
„Don“, sagte Dula, „hörst du das?“

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 38, 2. Spalte, 7. Absatz

Es war zu spät. Der Ledergesichtige schlug zu, und der Bauer schrie vor Schmerz und Überraschung auf. Mit seinem Stock hatte der Besessene auf die Hände des Schafbauern geschlagen. Dieser ließ seine Waffe zu Boden fallen. Die drei anderen sprangen nun vor. Der Ledergesichtige schlug noch einmal zu, diesmal gegen den Kopf des Gegners.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 39, 2. Spalte, 5. Absatz

Es war zu spät. Der Ledergesichtige schlug zu, und der Bauer schrie vor Schmerz und Überraschung auf. Mit seinem Stock hatte der Besessene auf die Hände des Schafbauern geschlagen. Dieser ließ seine Waffe zu Boden fallen. Die drei anderen sprangen nun vor.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 39, 1. Spalte, 6. – 9. Absatz

„Wir folgen ihnen seit Stunden“, versetzte der Magere. „Und wir wissen, daß sie hier sind.“ Er gab dem anderen wieder einen Wink, und der versetzte dem Bauern einen Tritt in die Seite und zwang ihn, sich trotz seiner großen Schmerzen aufzusetzen.
„Woher wollt ihr das wissen?“ fragte der Mann verzweifelt. „Ich habe sie nicht gesehen. Ich schwöre bei Gott und der Bibel!“
Der Magere und sein Kumpan zuckten wie unter Peitschenhieben zusammen. Der Magere spuckte angewidert aus, und der Breite stieß eine Reihe lästerlicher Verwünschungen aus.
Der dünne Besessene zielte mit der Doppelläufigen auf den Gefangenen. „Wage es bloß nicht, Ihn nochmal zu nennen! Sonst schieße ich deinen Kopf zu Brei.“

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 40, 1. Spalte, 4. – 7. Absatz

„Wir folgen ihnen seit Stunden“, versetzte der Magere. „Und wir wissen, daß sie hier sind.“ Er gab dem anderen wieder einen Wink, und der zwang ihn, sich trotz seiner großen Schmerzen aufzusetzen.
„Woher wollt ihr das wissen?“ fragte der Mann verzweifelt. „Ich habe sie nicht gesehen. Ich schwöre bei Gott und der Bibel!“
Der Magere und sein Kumpan zuckten wie unter Peitschenhieben zusammen. Der Magere spuckte angewidert aus, und der Breite stieß eine Reihe lästerlicher Verwünschungen aus.
Der dünne Besessene zielte mit der Doppelläufigen auf den Gefangenen. „Wage es bloß nicht, Ihn nochmal zu nennen!“

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 40, 2. Spalte, 4. Absatz

„Pack dich, Spanier! Du auch, Weib! Verschwindet alle im Haus und laßt euch nicht wieder blicken, sonst prügeln wir euch doch noch tot!“

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 41, 2. Spalte, 2. Absatz

„Pack dich, Spanier! Du auch, Weib! Verschwindet alle im Haus und laßt euch nicht wieder blicken!“

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 41, 1. Spalte, 5. Absatz

Es sah so aus, als würde der schlanke Kämpfer den Mageren bewußtlos schlagen. Da verpaßte ihm dieser einen gemeinen Tritt in den Unterleib. Keuchend krümmte sich der Angreifer und begann zu husten.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 42, 1. Spalte, 3. Absatz

Es sah so aus, als würde der schlanke Kämpfer den Mageren bewußtlos schlagen. Da verpaßte ihm dieser einen Tritt. Keuchend krümmte sich der Angreifer und begann zu husten.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 48, 1. Spalte, 5. Absatz

Ein altersschwacher Ford, Baujahr schätzungsweise 1958, rollte heran. Dorian winkte dem Fahrer zu. Der Wagen hielt, und Dorian setzte sich neben den Fahrer, nachdem er sein Handgepäck auf dem Fondsitz abgelegt hatte. Er nannte ihm sein Ziel.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 48, 2. Spalte, 3. Absatz

Ein altersschwacher Ford, Baujahr schätzungsweise 1968, rollte heran. Dorian winkte dem Fahrer zu. Der Wagen hielt, und Dorian setzte sich neben den Fahrer, nachdem er sein Handgepäck auf dem Fondsitz abgelegt hatte. Er nannte ihm sein Ziel.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 54, 1. Spalte, 4. Absatz

Ein Teil der Besessenen, etwa ein halbes Dutzend, kauerte, wild glotzend, an einer Querwand des Raumes. Dunkle Kerzen verbreiteten das bläuliche Licht, ließ die ohnehin schon schreckenerregenden Gestalten noch grauenhafter aussehen. Vor dem steinernen Altar in der Mitte hatten sich vier zusammengeschart, die sich besonders hervortaten: ein Magerer, ein Buckliger, ein Breitschultriger mit nur einem Ohr, und einer, dessen Gesichtshaut wie Leder aussah. Sie hatten soeben Peter Plank gepackt und ihn auf die Platte des Steinaltars geworfen. Der junge Mann war fast vollständig unbekleidet. Sein Körper war mit Kratz- und Schlagwunden übersät. Sicherlich war er ohnmächtig.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 54, 2. Spalte, 4. Absatz

Ein Teil der Besessenen, etwa ein halbes Dutzend, kauerte, wild glotzend, an einer Querwand des Raumes. Dunkle Kerzen verbreiteten das bläuliche Licht, ließ die ohnehin schon schreckenerregenden Gestalten noch grauenhafter aussehen. Vor dem steinernen Altar in der Mitte hatten sich vier zusammengeschart, die sich besonders hervortaten: ein Magerer, ein Buckliger, ein Breitschultriger mit nur einem Ohr, und einer, dessen Gesichtshaut wie Leder aussah. Sie hatten soeben Peter Plank gepackt und ihn auf die Platte des Steinaltars geworfen. Der junge Mann war fast vollständig unbekleidet. Sicherlich war er ohnmächtig.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 55, 1. Spalte, 4. Absatz

Die vier tanzenden Besessenen hatten die Flüssigkeit über Peter Planks Körper entleert. Nun vollzogen sie die obszönsten Handlungen und führten sich in einer Weise auf, zu der ein normaler Sterblicher niemals in der Lage gewesen wäre. Das abstoßende Ritual gipfelte in einem allgemeinen Schrei - dann betrat der Dämon die Szene.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 55, 2. Spalte, 4. Absatz

Die vier tanzenden Besessenen hatten die Flüssigkeit über Peter Planks Körper entleert. Nun führten sich in einer Weise auf, zu der ein normaler Sterblicher niemals in der Lage gewesen wäre. Das abstoßende Ritual gipfelte in einem allgemeinen Schrei - dann betrat der Dämon die Szene.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 55, 2. Spalte, 3. Absatz

 „Stirb, Elender!“ schrie er den bewußtlosen Peter Plank an. „Du hast uns den hermetischen Kreisel gebracht und wirst nicht mehr gebraucht. Wir brechen dir die Knochen, reißen dir den Kopf ab und werfen dich in den Burghof hinab. Dann vierteilen wir dich. Deinen Kopf spießen wir auf einen Holzpfahl und befestigen ihn auf der obersten Spitze des Turmes.“

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 56, 1. Spalte, 4. Absatz

„Stirb, Elender!“ schrie er den bewußtlosen Peter Plank an. „Du hast uns den hermetischen Kreisel gebracht und wirst nicht mehr gebraucht.“

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 56, 1. Spalte, 3. – 8. Absatz

„Und weil die Zwergin mit dem Kreisel verknüpft ist“, verkündete der Dämon mit seiner entsetzlichen Stimme, „soll sie den Kind-Dämon auch erziehen. Denn“ - er lachte dröhnend - „das Balg wurde von einer Sterblichen ausgetragen und muß erst unterrichtet werden, was es heißt, böse zu sein.“
Dorian war erschüttert. Er wußte von der Methode der Dämonen, ihren Nachwuchs von sterblichen Frauen austragen zu lassen - eine der grausamsten Praktiken dieser Ausgeburten der Verdammnis. Die vermeintlichen Eltern des Wechselbalges würden es nicht merken, wie es langsam zum Bösen erzogen wurde.
Die Fratze des Dämons zuckte. Ein gurgelnder Laut kam über seine häßlichen Lippen.
„Und der Wicht Galtxagorri - er wird sterben. Er ist uns entlaufen, der Bastard, doch wenn der Kind-Dämon mit dem Kreisel zu spielen beginnt, wird die Zwergin Galtxagorri töten.“
„Töten, töten, töten!“ riefen die Besessenen wie wahnsinnig durcheinander.
Dorian preßte die Zähne aufeinander. Er saß hier und war zur Tatenlosigkeit verdammt. Den Puppenmann konnte er nicht einmal warnen. Er wußte ja nicht, wo dieser sich in diesem Augenblick befand - in diesem Moment, wo sich das Schreckliche bereits ereignen konnte.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 56, 2. Spalte, 2. – 5. Absatz

„Und weil die Zwergin mit dem Kreisel verknüpft ist“, verkündete der Dämon mit seiner entsetzlichen Stimme, „soll sie den Kind-Dämon auch erziehen. Denn“ - er lachte dröhnend - „das Balg wurde von einer Sterblichen ausgetragen und muß erst unterrichtet werden, was es heißt, böse zu sein.“
Die Fratze des Dämons zuckte. Ein gurgelnder Laut kam über seine häßlichen Lippen.
„Und der Wicht Galtxagorri - er wird sterben. Er ist uns entlaufen, der Bastard, doch wenn der Kind-Dämon mit dem Kreisel zu spielen beginnt, wird die Zwergin Galtxagorri töten.“
Dorian preßte die Zähne aufeinan¬der. Er saß hier und war zur Tatenlosigkeit verdammt. Den Puppenmann konnte er nicht einmal warnen. Er wußte ja nicht, wo dieser sich in diesem Augenblick befand - in diesem Moment, wo sich das Schreckliche bereits ereignen konnte.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 58, 1. Spalte, 6. Absatz – Seite 58, 2. Spalte, 2. Absatz

Da packte sie etwas von hinten. Sie kreischte und zappelte. Doch es nützte ihr nichts: Narciso Sabreras hatte sie mit zwei Fingern an der Hüfte gepackt und hob sie hoch. Zwei Reihen rasiermesserscharfer spitzer Zähne schnappten dicht über Dons Hals zusammen. Die stahlharten Krallen fuhren über seine Brust und hinterließen ein schreckliches blutiges Zeichen. Dann war er außer Gefahr.
Sabreras hielt das spuckende und fauchende Puppenmädchen hoch, damit alle es sehen konnten.
„Mein Gott!“ murmelte der weißhaarige Greis immer wieder, „O mein Gott, mein Gott!“
Die anderen bekreuzigten sich.
Don hockte erschüttert auf der Eichenholzplatte des Tisches. Er sah, was um ihn herum vorging, aber alles erschien ihm wie ein böser Traum. Sabreras rief etwas. Don verstand es nicht. Doch er bekam auch so mit, was nun zelebriert wurde.
Das dralle Bauernmädchen holte eine Schüssel. Die Basken kippten ihre Korbfläschchen mit Weihwasser aus. Das Mädchen stellte die Schüssel auf einem Stuhl ab. Dann entkleidete Sabreras die kreischende Dula. Nackt wurde sie in die Flüssigkeit gestoßen. Sie schrie wie unter Folterqualen, versuchte sich freizustrampeln. Weihwasser spritzte hoch.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 58, 2. Spalte, 6. Absatz – Seite 59, 1. Spalte, 2. Absatz

Da packte sie etwas von hinten. Sie kreischte und zappelte. Doch es nützte ihr nichts: Narciso Sabreras hatte sie mit zwei Fingern an der Hüfte gepackt und hob sie hoch. Zwei Reihen rasiermesserscharfer spitzer Zähne schnappten dicht über Dons Hals zusammen. Die stahlharten Krallen fuhren über seine Brust. Dann war er außer Gefahr.
Sabreras hielt das spuckende und fauchende Puppenmädchen hoch, damit alle es sehen konnten.
„Mein Gott!“ murmelte der weißhaarige Greis immer wieder, „O mein Gott, mein Gott!“
Die anderen bekreuzigten sich.
Don hockte erschüttert auf der Eichenholzplatte des Tisches. Er sah, was um ihn herum vorging, aber alles erschien ihm wie ein böser Traum. Sabreras rief etwas. Don verstand es nicht. Doch er bekam auch so mit, was nun zelebriert wurde.
Das dralle Bauernmädchen holte eine Schüssel. Die Basken kippten ihre Korbfläschchen mit Weihwasser aus. Das Mädchen stellte die Schüssel auf einem Stuhl ab. Dann wurde die kreischende Dula in die Flüssigkeit gestoßen. Sie schrie, versuchte sich freizustrampeln. Weihwasser spritzte hoch.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 62, 1. Spalte, 5. Absatz – Seite 62, 2. Spalte, 1. Absatz

In diesem Augenblick rammte ein baskischer Bauer dem Dämon eine Mistforke in den Unterleib. Der Schreckliche stöhnte gequält auf. Die anderen Angreifer rückten näher und ließen ihre Knüppel auf ihn niederprasseln. Zu schießen wagte keiner - aus Angst, einen der Kameraden zu verletzen.
Sabreras schrie etwas.
Dorian wollte an den Dämon heran, wurde jedoch zurückgeworfen. Die Bauern zückten kleine Korbflaschen und bespritzten den Dämon mit einer klaren Flüssigkeit. An der Reaktion des Scheusals sah Dorian, um was es sich bei der Flüssigkeit handelte - um Weihwasser.
Der Dämon hob abwehrend die Pranken über den Schädel, aber das nützte ihm auch nichts mehr. Fast völlig widerstandslos ließ er die Männer nun an sich heran.
Sie rammten ihm ihre unten zugespitzten Holzkreuze in den Leib. Bei jedem Stoß schrie der Dämon schaurig auf. Fünf, sechs Kreuze ragten schon an verschiedenen Körperstellen aus seinem verfilzten Fell hervor. Er war kein Vampir, und deswegen brauchte man ihn nicht durch einen gezielten Stich ins Herz zu pfählen, sondern konnte ihn auch auf diese Weise vernichten.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 62, 2. Spalte, 7. Absatz – Seite 63, 1. Spalte, 3. Absatz

In diesem Augenblick rammte ein baskischer Bauer dem Dämon eine Mistforke in den Leib. Der Schreckliche stöhnte gequält auf. Die anderen Angreifer rückten näher und ließen ihre Knüppel auf ihn niederprasseln. Zu schießen wagte keiner - aus Angst, einen der Kameraden zu verletzen.
Sabreras schrie etwas.
Dorian wollte an den Dämon heran, wurde jedoch zurückgeworfen. Die Bauern zückten kleine Korbflaschen und bespritzten den Dämon mit einer klaren Flüssigkeit. An der Reaktion des Scheusals sah Dorian, um was es sich bei der Flüssigkeit handelte - um Weihwasser.
Der Dämon hob abwehrend die Pranken über den Schädel, aber das nützte ihm auch nichts mehr. Fast völlig widerstandslos ließ er die Männer nun an sich heran.
Sie stießen ihm ihre Holzkreuze in den Leib. Bei jedem Stoß schrie der Dämon schaurig auf. Er war kein Vampir, und deswegen brauchte man ihn nicht durch einen gezielten Stich ins Herz zu pfählen, sondern konnte ihn auch auf diese Weise vernichten.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 62, 2. Spalte, 5. Absatz

Dorian sah nicht, wie die silbernen Nadeln in die Augen des Ungetüms eindrangen. Er legte auch keinen Wert darauf. Ein Schrei erklang. Eine Wolke aus schwefligem Qualm puffte hoch.

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 63, 1. Spalte, 7. Absatz

Ein Schrei erklang. Eine Wolke aus schwefligem Qualm puffte hoch.

* * * 

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller Nr. 73
Seite 63, 1. Spalte, 2. Absatz

„Mach dir keine Selbstvorwürfe! Wir haben mit vielen unbekannten Faktoren gespielt. Ich hätte genauso gut falschliegen können.“

Das Alraunenmädchen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 73
Seite 63, 2. Spalte, 5. Absatz

„Mach dir keine Vorwürfe! Wir haben mit vielen unbekannten Faktoren gespielt. Ich hätte genauso gut falschliegen können.“

Das waren die Kürzungen der DK-Neuauflage Nr. 73. In der nächsten Folge kommen die Kürzungen der Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 74 "Der Sohn des Zyklopen" von Ernst Vlcek alias Paul Wolf dran.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok