Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 4 - Mitternachtsbus

Derrick und seine FälleFolge 4
Mitternachtsbus
 
Helga Landau, Kellnerin in einem dörflichen Gasthaus, kehrt an diesem Abend mit dem letzten Omnibus von München zurück. Sie ist sehr niedergeschlagen, denn ein Arzt hat ihr eröffnet, dass sie ein Kind erwartet. Obwohl sie weiß, dass ihr Freund, der Wirtssohn Erich Holler, sie bestimmt nicht heiraten wird, ist sie fest entschlossen, das Kind zu behalten. Wenig später haben die beiden während eines Spaziergangs eine ernste Aussprache, von der Helga nicht zurückkehrt. Oberinspektor Derrick ist angewidert von der Brutalität des Mordes, den er aufzuklären hat. Mit nie gekanntem Zorn macht er sich an seine Arbeit... (1)
 
Horst Tappert

Kaum zu glauben., aber eigentlich war "Mitternachtsbus" die allererste Derrick-Folge, denn sie wurde als Erste gedreht. Aus welchen Gründen auch immer kam sie erst als vierte Folge im Januar 1975 zur Ausstrahlung.

Wiederkehrendes Schema

Wie auch schon in den zuvor gesendeten Folgen steht der Täter fest. Diesmal braucht Derrick nur etwas länger um ihm draufzukommen. Um ihm dann die Tat zu beweisen, wendet er einen Trick an. Wie schon in Folge 1 "Waldweg" tappt der Mörder in die Falle. Doch er will einfach nicht gestehen. Derrick packt die Wut. Er fasst Erich Holler an den Kragen und rennt mit ihm zum Teich. Dort wirft er ihn ins Wasser, und fragt ihn immer wieder wie er Helga wohl umgebracht hat. Dabei schlägt er dne Verdächtigen und erpresst so sein Geständnis.
Im wahren Leben hätte so ein Geständnis keinen Wert. Doch dieser vermeintlich erste Derrick sollte wohl eine andere Gangart in Sachen Krimi beginnen. Es sollte etwas härter zur Sache gehen als im Kommissar. Schon die Morde wurden detaillierter dargestellt als im schwarzweiß-Vorbild. Später wurde leider vieles wieder geschnitten, weil die Zuschauer sich beschwerten. Der Autor Herbert Reinecker selbst, soll auch Kritik an der Darstellung geübt haben.  Auch im vorliegenden Fall wurde die Mordszene entschärft.

Die Sache mit Bruno

Wie einige Jahre später in der Folge "Anschlag auf Bruno", soll der Verdacht hier zunächst auf einen geistig behinderten Mann gelenkt werden. Auf den Dorftrottel sozusagen. Erstaunlicherweise heißt der auch hier Bruno. Offenbar glaubte Reinecker alle Schwachsinnigen heißen automatisch Bruno.  Jedenfalls taucht der Name im Zusammenhang mit Verrückten in seinen Serien häufiger auf. Bruno wird hier sehr glaubhaft und eindrucksvoll von Lambert Hamel gespielt, der insgesamt 7 Mal in Derrick zu Gast ist. Das letzte Mal übrigens 1998 in der 279. Folge "Herr Kordes braucht eine Million".

 Weitere bekannte Darsteller füllen die Besetzungsliste angenehm auf. Werner Kreindl als schmieriger Wirt, Bruni Löbel als Kellnerin, die Derrick hilft und Rudolf Platte als versoffener Vater von Bruno, der seinen Sohn für eine Flasche Schnaps an die Polizei verkauft.
Das Mordopfer spielt zum ersten und einzigen Mal in einem Derrick Christiane Schröder. Ihr tragisches Schicksal im privaten Leben ist auch in meinem umfassenden Derrick-Artikel nachzulesen. Ihre Darstellungen waren immer etwas kühl und farblos, dennoch ging eine seltene Faszination von ihr aus.

Ein sehr klassischer Derrick also, der recht sehenswert und spannend ist, auch wenn der Täter mal wieder von Anfang an fest steht.

Tappert über die ersten Drehtage

Nach Drehschluss saßen alle am Abend zusammen um zu feiern. Auch Fritz Wepper, den ich sympathischer fand, als ich zuerst angenommen hatte. Ich feierte als Einziger nicht mit und ging früh schlafen. (2)
 
Stab: Horst Tappert (Oberinspektor Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Hartmut Becker, Werner Kreindl, Christiane Schröder, Bruni Löbel, Lambert Hamel, Rudolf Platte, Horst Sachtleben, Hans Quest und andere
 
Buch: Herbert Reinecker, Titelmusik: Les Humphries, Kamera: Rolf Kästel, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Claus Legal, Produzent: Helmut Ringelmann. Regie: Theodor Grädler. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstausstrahlung: 12.01.1975 (ZDF)
 
Die Folge ist enthalten auf der Derrick Collector´s Box Vol.1
MORE Home Entertainment GmbH & Co. KG
 


(1) ZDF, Inhaltsangabe
(2) Horst Tappert in seiner Biographie "Derrick und ich"
(c) by author
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 5 - Tod am Bahngleis
Voriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 3 - Stiftungsfest
 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok