Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Erwin Kösters Fälle: Folge 35 - Illusionen über einen Mord

Der Alte: Erwin Köster und seine FälleFolge 35
Illusionen über einen Mord

Ralf Schwörmann wird der Versuch, einen Supermarkt zu überfallen, in dem er früher gearbeitet hat, zum Verhängnis - trotz Maskierung erkennt ihn ein Ex-Kollege. Bei einer dramatischen Verfolgungsjagd kann er zwar entkommen, wird aber durch den Schuss eines Wachmannes verletzt. Von einer Telefonzelle aus ruft er den Fabrikanten Martin Gerold an und bittet ihn um Hilfe. Gerold versteckt den Räuber in seiner Jagdhütte an den Osterseen ...

SzenenfotoInzwischen finden Beamten vom Raubdezernat bei der Durchsuchung von Schwörmanns Haus den Ausweis und Siegelring eines Mannes, der seit 16 Jahren als vermisst gilt – Walter Neukirch. Auf Grund einer ebenfalls dort entdeckten Zeichnung vermutet Kommissar Köster, dass Neukirch damals umgebracht und an der skizzierten Stelle, die ein Tal beim Tegernsee zeigt, vergraben wurde. Grabungen dort bestätigen bald diese Vermutung, als die vermoderten Überreste eines Menschen gefunden werden. Die Gerichtsmedizin kann ihn anhand des Zahnabdruckes eindeutig als Walter Neukirch identifizieren, gestorben an einem Schädelbruch.

Während Köster Familie Neukirch nach den damaligen Umständen befragt, sieht sich Herr Gerold gezwungen, den verletzten Schwörmann in ein Krankenhaus zu bringen. Die Ärzte können ihm aber nicht mehr helfen. Und Kommissar Köster ist jetzt natürlich brennend daran interessiert, welche Verbindungen zwischen Familie Gerold und Gangster Schwörmann bestehen.

Es kommt heraus, dass jener Herr Neukirch damals überfahren wurde. Die Zusammenhänge können klarer kaum sein. Herr Gerold wird erpresst. Er weiß um die Täterschaft oder ist selbst der Täter. Das Besondere an dem Fall ist, dass es sehr viele Mitwisser gibt. Ausser der Tochter der Gerolds (Gaby Fischer) weiß jeder irgend etwas.

Der Fall beginnt ganz spannend mit einer wilden Schießerei à la John Wayne-Western, und etwas untypisch für einen ALTEN. Trotz aller Wendungen in der Story ist der Fall jedoch sehr durchschaubar. Auch bei der Ausschau nach dem Mörder wird es dem Zuschauer leicht gemacht.

Hildegrad Knef spielt die Frau Gerold. Schauspielerisch hielt ich sie immer schon für überwertet. Auch in dieser Rolle bleibt sie eher blass, und überzeugt nur in wenigen Dialogen. Besser dagegen Karin Baal, als gebeutelte Witwe in herrlich zerlumpten und verwahrlosten Kostümen der 70er Jahre. Rainer Basedow überzeugt ebenfalls und stellt den unsagbar blassen Joachim Bissmeier in den Schatten.

Herrlich sind auch wieder die Frotzeleien zwischen Köster und Millinger.
Millinger: "Warum nehmen Sie den Mann nicht fest, Köster?"
Köster: "Ich habe doch nichts in der Hand"
Millinger: "Nichts in der Hand, Köster. Was wollen Sie denn noch."
Trotz Schwächen ein solider Fall mit teilweise Spannung. Eher Mittelfeld der Köster-Hitliste.

Besetzung: Siegfried Lowitz (Erwin Köster), Michael Ande (Gerd Heymann), Jan Hendriks (Brenner), Henning Schlüter (Millinger), Joachim Bissmeier, Hildegard Knef, Arthur Brauss, Rainer Basedow, Karin Baal, Gaby Fischer und andere
Stab: Buch: Detlef Müller,  Titelmusik: Peter Thomas, Musik: Hans Hammerschmidt, Kamera: Dietmar Graf, Szenenbild: Wolf Englert, Herstellungsleitung: Gustl Gotzler, Redaktion: Peter Renfrantz, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Regie: Helmuth Ashley. Erstausstrahlung: 28.12.1979 (ZDF)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok