Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Befremdliches aber solides Wallace-Material: The Edgar Wallace Mysteries

The Edgar Wallace MysteriesBefremdliches aber solides Wallace-Material
»The Edgar Wallace Mysteries«

Eine verschwundene Leiche, ein entlassener Sträfling unter Mordverdacht, ein verbrecherischer Buchmacher, der seine Komplizen aus dem Gefängnis befreit, eine entführte reiche Frau, zwei Freunde, die ein Wettbüro ausrauben und ein Casanova, der einen Frauenmörder jagt: Das und mehr sind die Zutaten für zwölf klassische Krimis, die auf Vorlagen von Spannungsmeister Edgar Wallace beruhen. (1)

The Edgar Wallace MysteriesVor rund 50 Jahren zeigte das ZDF einige Folgen der britischen Krimiserie "Edgar Wallace Mysteries" aus. Es waren über 40 Folgen in England. Nur 12 wurden synchronisiert und vom ZDF gekauft. Da stellt sich schon die Frage, warum nicht alle Folgen gezeigt wurden. Offenbar blieb ein Erfolg wohl aus. Möglicherweise gab es aber auch andere Gründe. Viele Serien aus den USA z.B. wurden damals auch nur zu einem Bruchteil aufgekauft. Man musste die Episoden für den deutschen TV-Markt schneiden um sie in das damals übliche 46-Minuten-Korsett zu pressen. Nicht alle Episoden eigneten sich dafür. Bei dieser Krimiserie der Merton-Park-Produktion waren die Laufzeiten sowie eher abendfüllend. Was die Verantwortlichen damals also bewog nur 12 Folgen zu zeigen, liegt im Dunkeln. Möglicherweise blieb man hinter den Erwartungen von Wallace-Fans zurück. Denn keiner der Geschichten erinnert auch nur entfernt an Edgar Wallace. Im Booklet steht "Frei nach Edgar Wallace". Dieses Frei kann man sicher sehr frei interpretieren. Mir ist als Schreiber dieser Zeilen, keine der Geschichten bekannt - und ich kenne vieles von Wallace. Nicht selten wird ein Name ja benutzt um die Zuschauergunst anzukurbeln. Ob es hier auch so war, weiß niemand. Die Hintergrund-Infos zu dieser Serie sind mager.
Wie steht es aber um die inhaltliche Qualität? Da kann man nicht meckern. Zwar wirken die Geschichten aus heutiger Sicht teils langatmig und antiquiert, aber die Geschichten sind gut durchdacht und hier und da auch mal spannend. Die Darsteller überzeugen und Dramatik und Ernsthaftigkeit werden groß geschrieben, weswegen man diese Episoden in keiner Weise mit den deutschen Wallace-Kinofilmen vergleichen kann.
Bild und Ton: Auch hier kann man keine Beanstandungen vermerken. Klar ist das Material dem Alter entsprechend reduziert, aber dennoch als solide in der Qualität zu bezeichnen.

Wer alte englische Krimis mit Flair mag ist hier gut bedient. Knallharte Wallace-Fans sollten doch dann eher auf die üblichen Stoffe des Meisters zurückgreifen oder wenigstens auf eine seine Epigonen.

The Edgar Wallace MysteriesThe Edgar Wallace Mysteries
Episodenliste:
1. Schließfach 69 (Locker 69)
2. Wer einmal hinter Gittern saß (The Set-Up)
3. Ein teurer Kuss (The 20,000 Pound Kiss)
4. Einer kann gewinnen (On the Run)
5. Die Rechnung geht nicht auf (The Double)
6. Schmutzige Konkurrenz (The Rivals)
7. Sergeant Fraser (To Have and to Hold)
8. Der Partner (The Partner)
9. Der große Coup (Five to One)
10. Denn erstens kommt es anders ... (The Verdict)
11. Ein gewisser Mr. Maddox (Who Was Maddox?)
12. Der Diamantenjob (The Main Chance)

HANS SCHAFFNER PRÄSENTIERT „Edgar Wallace“ mit Eddi Byrne, Paul Daneman, Walter Brown, Penelope Horner, Maurice Denham, John Carson, Maria Corvin, Brian Peck, Anthony Bate, Emrys Jones, Sarah Lawson, Patrick Barr, Jeanette Sterke, Alan McNaughtan, Robert Brown, Jack Gwillim, Erica Rogers, Brian Smith, Ray Barrett, Katharine Blake, William Hartnell, Yoko Tani, Guy Doleman, Ewan Roberts, Lee Montague, Ingrid Hafner, John Thaw, Cec Linder, Zena Marshall, Nigel Davenport, Bernard Lee, Jack Watling, Suzanne Lloyd, Gregoire Asian, Edward De Souza Tracy Reed

Drehbuch: Richard Harris, Roger Marshall, John Roddick, Lindsay Galloway, John Sansom (frei nach Romanen von Edgar Wallace)
Kamera: Bert Mason, James Wilson, Arthur La Bern
Musik: Bernard Ebbinghouse
Szenenbild: Peter Mullins, Scott McGregor, John Blezard
Produzent: Jack Greenwood
Regie: Norman Harrison, Gerard Glaister, Robert Tronson, Lionel Harris, Max Varnel, Herbert Wise, Gordon Flemyng, David Eady, Geoffrey Nethercott, John Knight

4 DVDs in einem Amaray-Case mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo)
Laufzeit: ca. 557 Min.
Bildformat: PAL 4:3 s/w
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprache: Deutsch
Ländercode: 2 (Europa)
FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Großbritannien 1960-1965

(1) https://www.pidax-film.de/Serien-Klassiker/Edgar-Wallace-Edgar-Wallace-Mysteries::1491.html

Kommentare  

#1 Friedhelm 2019-03-27 10:22
An diese Serie kann ich mich dunkel erinnern. Lief jeweils Dienstags, ab 21 Uhr. Ist aber auch schon sehr lange her. Meines Wissens wurde im ZDF danach dann die Reihe um die alten, deutschen Wallace-Filme gestartet.

Zitat:
Im Booklet steht "Frei nach Edgar Wallace". Dieses Frei kann man sicher sehr frei interpretieren. Mir ist als Schreiber dieser Zeilen, keine der Geschichten bekannt - u
Da hat man wahrscheinlich einfach nur die Recht am Namen eingekauft - und sich dann munter eigene Stories ausgedacht. Kommt ja öfter vor - man denke da nur an die Bond-Filme. Die hatten ja irgendwann mit den Romanen auch nichts mehr zu tun.
Zitieren
#2 G. Walt 2019-03-27 12:17
Zitat:
Im Booklet steht "Frei nach Edgar Wallace". Dieses Frei kann man sicher sehr frei interpretieren. Mir ist als Schreiber dieser Zeilen, keine der Geschichten bekannt - u
Zitat:
Da hat man wahrscheinlich einfach nur die Recht am Namen eingekauft - und sich dann munter eigene Stories ausgedacht. Kommt ja öfter vor - man denke da nur an die Bond-Filme. Die hatten ja irgendwann mit den Romanen auch nichts mehr zu tun.
Das ist richtig. Auch bei den Wallace-Kinofilmen erinnerte später nur noch der Titel an Wallace - so ab Mitte der 60er hatten die Handlungen fast gar nichts mehr mit den Romane gemein. Aber bei dieser Serie erinnert nichts an Wallace, nicht der Titel, nicht die Figuren, nicht die Handlung.
Zitieren
#3 Heiko Langhans 2019-03-27 21:11
Das scheint so nicht ganz richtig zu sein - sowohl die englische Wikipedia als auch die IMDB verweisen auf die Verwendung von Wallace-Material in etlichen Fällen.
Zitieren
#4 G. Walt 2019-03-28 12:10
zitiere Heiko Langhans:
Das scheint so nicht ganz richtig zu sein - sowohl die englische Wikipedia als auch die IMDB verweisen auf die Verwendung von Wallace-Material in etlichen Fällen.


Das ist mir bekannt. Doch:
Zitat:
Mir ist als Schreiber dieser Zeilen, keine der Geschichten bekannt - und ich kenne vieles von Wallace.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok