Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Sonderdezernat K1: Folge 10 - Flucht

Das SK1-TeamFolge 10
Flucht

Werner Leist ist wegen Unterschlagung einer halben Million Mark Geschäftsgeldern zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

Er erschlägt den Gefängnisbeamten, der ihn ans Totenbett seiner Mutter begleitet hat, und flieht. Mit vorgehaltener Pistole zwingt er den Schlossermeister Pommerenke, ihn von den Handschellen zu befreien.


Was hat den früheren Hauptbuchhalter, dem der Gefängnisdirektor ausdrücklich gute Führung bescheinigt, zu dieser Gewalttat veranlasst? Welche Gründe bewirkten nach zwei geduldig ertragenen Jahren hinter Gittern die plötzliche Veränderung seines Verhaltens? Wohin wird sich der entkommene Häftling jetzt wenden?

Die vier Männer vom Sonderdezernat K1 befragen Leists frühere Verlobte Hella und den Buchhalter Fred Rosen, mit dem sie seit einigen Monaten zusammenlebt. Sie verhören den Schausteller Schumacher und den Auktionsladeninhaber Rolf Hildebrandt, „Knastbrüder“ des Entflohenen. Aber die beiden früheren Strafgefangenen bestreiten jede Verbindung zu Werner Leist, und Hella und Fred fürchten ganz offensichtlich sein Auftauchen.

Plötzlich stoßen die Polizisten auf eine heiße Spur: Der Besitzer eines Supermarkts ist überfallen und beraubt worden. Alle Anzeichen deuten auf Leist als Täter. Die Beamten vom Sonderdezernat K1 vermuten, dass er im nahen Lager des Auktionsladens Unterschlupf gefunden hat. Beim Eindringen erlebt Kriminalmeister Seidel eine böse Überraschung – und es bleibt nicht die letzte für die Fahnder. (1)

Mit "Flucht" gelingt den Machern der Serie das absolute Highlight der ersten beiden Staffeln. Hansjörg Felmy schlüpft kurz vor seinen ersten Einsatz als Kommissar Heinz Haferkamp im TATORT in eine Rolle, die ihm sehr vertraut sein dürfte. In den sechsziger Jahren spielte er bereits einen Verbrecher, der auf der Flucht vor der Polizei ist. "Flucht ohne Ausweg" hieß der damalige 3teilige Thriller. Felmy, der bis dahin nur selten Fernsehfilme drehte war für die Rolle Feuer und Flamme.

Alfred Weidenmann drehte einen für seine Verhältnisse recht actionhaltigen Krimi mit einigen Flucht- und Verfolgungsszenen.

Darsteller: Gert Günther Hoffmann (Arnold Matofski), Peter Lakenmacher (Theodor Beer), Hubert Schuschka (Kurt Diekmann), Claus Ringer, Hansjörg Felmy, Volker Lechtenbrink, Claudia Wedekind, Uwe Dallmeier, Tilly Lauenstein, Hans-H. Dickow und andere
Stab: Musik: Martin Böttcher, es spielt das Tanz- und Unterhaltungsorchester des NDR, Kamera: Niels-Peter Mahlau, Produktion: Harald Vock, Buch: Maria Matray, Answald Krüger, Regie: Alfred Weidenmann
Erstausstrahlung:  Mittwoch, 15.1.1975 (ARD) (59 Min.) © Norddeutscher Rundfunk 1974

(1)= NDR

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.