Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 266 - Bleichröder ist tot

Derrick und seine FälleFolge 266
Bleichröder ist tot

Randolf Bleichröder ist ermordet worden. Seine Mutter beschreibt ihren Sohn derart negativ, dass mehrere Personen ein Tatmotiv haben könnten. Selbst Bleichröders Geliebte Daniela gehört zum Kreis der Verdächtigen. Derrick stattet ihr einen Besuch ab. (1)

Bleichröder war ein schlechter Mensch. Diesen Tenor hört man oft, wenn Derrick einen Mordfall zu klären hat. Kein Wunder also, wenn jemand diesen schlechten Menschen um die Ecke bringt.


Eigentlich ist dies ein recht klassischer Krimi, ein Whodunit. Doch es gibt von vorneherein nur wenige Verdächtige und so schleicht sich die Handlung eigentlich nur zäh dahin. Eingelullt von Reineckers seltsamen Sätzen ringt der Zuschauer mit den langsam zufallenden Augenlidern.

Ein alter Mann, der Krimis schreibt (Herr Reinecker war zum damaligen Zeitpunkt 82), kann sehr bedeutungsschwangere oder eben  bedeutungslose Sätze bauen wie: "Die Theaterbühne ist eine Klagemauer" oder "Gut und Böse, die nebeneinander auf Stühlen sitzen" oder der "Schrei, den jeder in sich hat und nicht los wird".

Derrick agiert dabei als Moralapostel neben seiner weniger unmoralischen Psychologin Sophie Lauer (Marion Kracht), die zum dritten Mal Derrick bei seinen Ermittlungen hilft.

"Im Laufe der Jahre ist Derrick zu einer Art GOTT geworden und war weniger ein Kriminalist. Mir gefiel das nicht so sehr und dem Horst auch nicht" (2)

Der Fall fällt allerdings durch herausragende schauspielerische Leistungen auf. Sei es nun Maria Becker in einer ihrer typischen Rollen oder Herr Horwitz, der hier einmalig und erstaunlich frisch in einem Derrick spielt. Aus Österreich kam ebenfalls Sandra Cervik hinzu, die auch einmalig, aber sehr erfrischend für diesen Fall wirkt.

Darsteller: Horst Tappert, Fritz Wepper, Willy Schäfer, Sandra Cervik, Dominique Horwitz, Maria Becker, Marion Kracht, Pierre Frankh, Jutta Kammann, Will Danin und andere
Stab: Musik: Eberhard Schoener, Titelmusik: Les Humphries, Regie: Peter Deutsch, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 13.12.1996

(1) ZDF
(2) Fritz Wepper

© by author

Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 265 - Zeuge Karuhn
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 267 - Eine kleine rote Zahl

Kommentare  

#1 Savas Gürcebe 2015-11-26 01:29
Diesen Derrick würde ich normalerweise als
durchschnittlich bezeichnen wenn da nicht hin
und wieder die emotional-düstere
Hintergrundmusik wäre die gekonnt
die obskure Familienwelt sowie
die meiner Meinung nach seelisch
angeschlagene Daniela als Schwerpunkt dieser
Folge offenlegt.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.