Hörbuch-Bestseller "The Hobbit" auf Vinyl

Hobbot auf VinylUns erreicht folgende Meldung:

Seit einigen Jahren erlebt die gute alte Langspielplatte ein erstaunliches Comeback. 2012 wuchs der Umsatz mit Vinyl um mehr als 40%, der Absatz stieg um 36,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Viele Bands veröffentlichen ihre Alben inzwischen parallel oder ausschließlich auf schwarzen Scheiben. Der handel reagiert mit zusätzllichen Präsentationsflächen. Die wenigen Vinyl-fähigen Kopierwerke (derzeit 5 Europaweit) erweitern ihre Kapizitäten und lassen die teilweise museumsreifen Maschinen rund um die Uhr laufen.


Diese Entwicklungen haben der Hörverlag zu einem außergewöhnlichen Hörbuch-Projekt motiviert. Am 8. Oktober erscheint das legendäre Hörspiel Der Hobbit als erste und bisher einzige Produktion im neuen Hörbuchmarkt als limitierte und nummerirerte Vinyl-Edition auf sieben LP´s.

Die hocjkarätig besetzte WDR-Inszenierung aus den 80er Jahren hat erst auf MC, CD und schleißlich als Download mit insgesamt 260.000 verkauften physischen Hörbüchern seit 1996 bereits eine lange Erfolgsgeschichte in unserem Programm. Jetzt kommt sie mit Artwork des renommierten Tolkien-Illustartors John Howe ganz nostalgisch, bzw. trednig daher. Je nachdem wie die Perspektive ist.

Dieser rollen 7.000 Vinyl-Boxen aus den Kopierwerken. Es sprechen Martin Benrath (Erzähler), Horst Bollmann (Bibo Beutlin), Bernhard Minetti (Gandalf) u.a. Die Gesamtlaufzeit der Box beträgt etwa 4 Stunden und 30 Minuten. Der Preis beträgt 69,99 Euro (UVP)

Bild: Promo Hobbit-Box, Hoerverlag.de

Kommentare  

#1 Lefti 2013-10-15 09:49
40 und 36,4 % sind natürlich immens!
Interessant ist natürlich, daß der Umsatz höher gestiegen ist, als der Absatz. D.h. im Umkehrschluß, daß die Platten teurer geworden sind, statt daß sie durch erhöhten Produktionsausschuß preiswerter werden... :sigh:
Ich glaube, der Trend kommt durch die Entwicklung des Musikmarktes, bzw. durch die Art, wie die Musik dem Konsumer zur Verfügung gestellt wird.
Die CD wurde schlicht durch MP3 ersetzt und der neuste Trend ist der, daß man sich auch hier keine großen Musikdatenarchive mehr einrichtet, da Millionen an Musiktiteln via Musikflatrate zur Verfügung stehen.
Da ist es völlig verständlich, dass der Musikliebhaber und -sammler, der sich nicht nur berieseln läßt, wieder zur Vinylplatte greift.
Wenn auch noch lange nicht so gut, wie eine anständige Comicsammlung oder ein anständiges Bucharchiv (Bibliothek), ist eine Plattensammlung doch gehaltvoller und wertbeständiger, als eine Münz- oder Briefmarkensammlung. ;-) :P
Ob jedoch Vinylmusikhörer auch zu einem auf Vinyl gepreßten Hörspiel greifen, waage ich zu bezweifeln. :sigh:

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.