Perry Rhodan wird neu gestartet

1 Von der Perry Rhodan-Homepage. Elke Rohwer berichtet dort:

Seit Monaten lassen wir die Leser im Ungewissen, heute werden wir ein wenig konkreter: Das PERRY RHODAN-Geheimprojekt, an dem wir intensiv arbeiten, ist eine Romanserie, und sie erscheint im Taschenheft-Format - natürlich parallel dazu auch als E-Book sowie als Hörbuch.

Am Freitag, 30. September 2011, kommt der erste Band der neuen Serie in den Handel - pünktlich zum WeltCon. Die neue Serie heißt PERRY RHODAN NEO.

Mancher fragt sich vielleicht: »PERRY RHODAN ... was?« Worum geht es denn bei dem neuen Projekt? Der Untertitel gibt vielleicht einen Teil der Antwort: »Die Zukunft beginnt von vorn.«

 

NEO basiert auf der Fragestellung: Wie wäre es, wenn man die PERRY RHODAN-Serie neu starten lassen würde? Wir nehmen die grundlegende PR-Handlung und katapultieren sie in ein neues Gewand, eine neue Zukunft.

Die Handlung von NEO beginnt im Jahr 2036 - und ein gewisser amerikanischer Raumfahrer namens Perry Rhodan fliegt mit seiner Mannschaft zum Mond ... Verfasst wurde der erste Roman von Frank Borsch, der auch für die Exposés verantwortlich ist. Die Titelbilder stammen übrigens von Dirk Schulz.

Und um was geht's denn nun wirklich? Ganz klar: Wir greifen die klassischen Motive von PERRY RHODAN auf und verlagern sie in eine neue Zeit. PERRY RHODAN NEO ist aber kein »Abklatsch«. Das Autorenteam interpretiert die klassischen Geschichten neu und führt zusätzliche Handlungsstränge ein. Vertraute Charaktere werden im neuen Licht gezeigt, weitere Charaktere kommen hinzu.

Ich bin von den ersten Romanen völlig begeistert: Sie sind frisch und modern, und sie sind zugleich eine Verneigung vor den Autoren der ersten Stunde. Und ich bin stolz darauf, als Redakteurin dieses aufregende Projekt betreuen zu können!

Mehr zum Inhalt der neuen Serie verraten wir übrigens auf dem PERRY RHODAN-WeltCon 2011, der vom 30. September bis 2. Oktober 2011 in Mannheim veranstaltet wird. Ich finde: noch ein Grund mehr, den Con zu besuchen ...

 

Kommentare  

#46 Jonas Hoffmann 2011-08-09 10:57
zitiere karl:
Da bleibt abzuwarten, ob die Autoren Kreativschübe erlangen, die dann in die Erstauflage einfließen können.

:eek:
Grusel. Dann vermengen sie etwas, was sie nicht vermengen wollten. Das ist ja noch schlimmer. Perry Rhodan 71 ist zwar nicht Perry Rhodan 36 aber Kumpel 5050 ist bei beiden Serien derselbe?
:o :o
Schauder.
#47 Zakum 2011-08-09 12:25
Zitat:
Das einzige was mich stört ist die Tatsache, dass Perry auf dem Mond landet.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man das ändert. Und was die Mutanten betrifft - wenn man diverse Fähigkeiten als durch Radioaktivität beeinflußte "Gendefekte" gleichläßt - man braucht ja keine Atombombenexplosionen, es "genügen" ja (leider) auch gewisse defekte Atomreaktoren.
#48 Jonas Hoffmann 2011-08-09 12:44
@Zakum
An der Mondlandung wird man sicher nichts mehr ändern, zum einen sind die ersten Neos schon geschrieben und zudem gibts hier noch ein paar weitere Details dazu zu lesen

www.pannor.de/?p=836
#49 Laurin 2011-08-09 14:27
Nee, Änderungen wird es nicht mehr geben, also verabschiedet euch vom Mars. Wäre zwar auch eine Idee gewesen, aber ob nun der Mond oder der Mars halte ich mal für zweitrangig.
Nach allem was man gerade so in den anderen Foren liest, will man mit dem "Neustart" ja auch gegen die stetig sinkenden Leserzahlen im Heftbereich vorgehen und sich hierzu auch werbemäßig richtig ins Zeug legen. Man muß da durchaus sehen das eine Serie die über 2600 Hefte stark ist, Neuleser nicht wirklich reizt, da ihnen der gesamte Serienhintergrund fehlt. Verweise z.B. auf die Silberbände oder die Perrypedia zünden in dem Fall auch nicht wirklich. Im Punkt "Kreativschübe" für die EA wäre ich daher auch vorsichtig. Neue Ideen kann man sowieso auch ohne ein Reboot in die EA einfließen lassen, man sollte also das eine von dem anderen unabhängig sehen.
Nimmt man also die stetig sinkenden Zahlen im Heftbereich (EA) und die Taschenhefte (PRN) sollten nicht zünden, dann dürfte unser Erbe des Universums auf lange Sicht gesehen ein ernstes Problem kriegen.
#50 Lefti 2011-08-10 21:54
Laurin Zitat:
Nee, Änderungen wird es nicht mehr geben, also verabschiedet euch vom Mars. Wäre zwar auch eine Idee gewesen...
Nee! Das wäre die Idee gewesen. :-|
#51 Remis Blanchard 2011-08-10 22:06
Gespannt bin ich auf die Venus Abenteuer. Wird man die auslassen, wird die Venus wieder der Dschungelplanet aus den alten Heften sein oder kommt da etwas ganz Neues?
#52 Laurin 2011-08-10 22:40
#50 Lefti:
Jepp, wäre die Idee gewesen, aber Perry landet nunmal auf dem Mond und die Arkoniden scheinen vom Mars auch nicht viel zu halten. :lol: Aber nun mal in echt, die ersten TB's sind geschrieben und da werden sie keine Änderungen mehr machen.

#51 Remis Blanchard:
Auch zur Venus habe ich Bauchgrummeln. Ich mochte die damaligen Romane in der Anfangsphase der Serie sehr gerne. Da im laufe der Serie aber bezüglichst der Venus schon mal hier und da daran herumgedoktort wurde, habe ich das dumme Gefühl das man hier recht nahe an die Realität möchte und da passt kein Dschungelplanet namens Venus rein. Und sag mir nun niemand, dies wäre Balast aus der Frühzeit der EA und heute niemandem mehr verständlich zu machen. Denn dann frag ich mich wie man Superintelligenzen, Kosmokraten, Chaotarchen und diesen Fantasy-Gigantismus je einem Leser glaubhaft machen könnte? Wer in dem Punkt gegen Balast ist, der sollte zuerst mal diese Überwesen entsorgen und zur SF zurück kehren.
#53 Harantor 2011-08-10 22:52
Höhere Wesen, Zivilisationen auf höheren Entwicklungsstufen, Aliens am Übergang zu Geist- oder Energiewesen ist ein Mittel mit dem nicht nur PR spielt. Bei Star Trek hieß in der Next Generation "Es" "Q" (und war wesentlich witziger), aber auch in allen anderen Inkarnationen von Star Trek spielten höhere Wesen eine Rolle. In Babylon 5 und in diversen Geschichten und Romanen gab und gibt es sie.

Venus-Dschungel und Mars-Wüsten sind aber mittlerweile im Archiv der SF oder in der Fantasy angekommen.
#54 Laurin 2011-08-10 23:05
Eben aus diesem Grund glaube ich auch nicht, das die Venus in PRN nochmal der Dschungelplanet wird, wie es in der Frühzeit der EA war.
Das andere SF-Serien (Heft/Buch/Film) ebenfalls auf Geist- oder Energiewesen zurückgreifen macht die Sache aber deshalb nicht intelligenter. Man hätte es zumindest bei PR bei ES und Anti-ES belassen sollen statt hier eine wahre Flut an unglaubwürdigen Fantasy-Inkarnationen zu schaffen, weil einem sonst nichts mehr einfällt. Aber gut, irgendwo hatten wir die Diskussion schon einmal und würden auch hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen, glaube ich. Wäre natürlich auch eine andere Diskussion als die hier geführte.
#55 Lefti 2011-08-11 01:19
Das die gute alte Venus ein Dschungelplanet und der Mars ein Wüstenplanet ist, sind doch ungeschriebene Gesetze. Eine Abänderung dieser "wissenschaftlich erwiesenen Gewissheiten" sind doch ein absolutes No-Go. :oops:

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.