Kein Brent und kein Macabros mehr im Blitz-Verlag

Der Blitz Verlag nimmt Abschied von den Dan Shocker-Serien Larry Brent und Macabros. Zwei Jahrzehnte erschienen die Romane von Jürgen Grasmück dort, aber es scheint zu Auseinandersetzungen gekommen zu sein, die bis vor Gericht führten.

Nun hat der Blitz Verlag die Konsequenzen gezogen und wir sich komplett zurückziehen und will die Serien komplett aus dem Programm nehmen. Dafür wird einseitig der Grasmück Verlag als Lizenzgeber genannt.

Die Erklärung des Blitz Verlages von der Homepage des Verlages:

Liebe Freunde vom BLITZ-Verlag!
Seit nunmehr 20 Jahren verlegt der BLITZ-Verlag die Serien Larry Brent und Macabros.
Wirklich tagtäglich wurde viel Geld und reichlich Arbeit investiert. Die zahlreichen Mitarbeiter haben mit Freude versucht, ein großes Ganzes zu erschaffen.
Macabros ist abgeschlossen. Die Larry-Brent-Serie sollte zum 50jährigen Bestehen von Larry Brent im nächsten Jahr beendet werden. Der Grasmück-Verlag als Vertragspartner hat jedoch keine Mühen gescheut, um dies für die verbliebenen Fans zu verhindern. Wir müssen sämtliche Produkte, die wir bisher mit dem Grasmück-Verlag abgerechnet haben, aus dem Programm nehmen. Die Produktion der restlichen Titel, die schon online zu sehen waren, war im Wesentlichen fertiggestellt, darf nun durch Kündigung vom Grasmück-Verlag aber nicht mehr erscheinen.
Wir bitten SEHR darum, keinerlei Nachfragen an den Verlag zu senden. Zu gegebener Zeit wird es detaillierte Informationen hier an dieser Stelle geben.

Blitz Verlag

 Ob und welche Auswirkungen das auf de Audio-Produkte von Winterzeit haben wird ist noch nicht bekannt.

Bild: Logo , Blitz Verlag

Kommentare  

#1 HP. Göldner 2017-03-16 08:35
Wie immer präsentiert sich der BLITZ-Verlag als Opfer. Vielleicht wäre es an der Zeit mal die eigenen Fehler aufzuarbeiten. Ich bin jedenfalls mal gespannt ob und wie es sich auf die aktuellen Audioproduktionen auswirken wird ...
Zitieren
#2 Mikail_the_Bard 2017-03-16 21:16
Zitat:
Der Grasmück-Verlag als Vertragspartner hat jedoch keine Mühen gescheut, um dies für die verbliebenen Fans zu verhindern.
Das hört sich an als wenn die Russen-Inkass dem Verleger eine Gesichts-OP verpasst hätten, damit er bei Gericht kleinbei gibt.

Zitat:
Wir müssen sämtliche Produkte, die wir bisher mit dem Grasmück-Verlag abgerechnet haben, aus dem Programm nehmen.
Normale Verfahrensweise wenn die Verträge gekündigt sind.

Zitat:
Die Produktion der restlichen Titel, die schon online zu sehen waren, war im Wesentlichen fertiggestellt, darf nun durch Kündigung vom Grasmück-Verlag aber nicht mehr erscheinen.
Auch normal wenn die Rechte entzogen sind.

Also mal abgesehen von dem vielen Geld das täglich reingesteckt wurde (ja ich weiß ein Verlag kostet Geld und man muss vorinvestieren und hoffen das man das Geld wieder reinbekommt!) lese ich hier nur die Message "BLITZ-Verlag GUT", "GRASMÜCK-VERLAG BÖÖÖÖÖÖSE!"
Sorry, es is doch verwunderlich das der BLITZ-Verlag das Ganze diese Sache an die "Große Glocke" hängt und der Grasmück-Verlag nicht.
Das sind Verlagsinterna die nur die Geschäftspartner was angehen.
Aber nein, es wird breitgetreten, bzw. mit diesem Info-"Häppchen" die Leute angefixt.
Wenn man schon so anfängt, dann bitte Karten offen auf den Tisch und das in einer Art und Weise die nicht diese "Die anderen sind schuld" Schema hat wie es gewissen Regierungsoberhäupter z.Zt vormachen.
(Da muss ich nach ewig langer Zeit Abstinenz hier tatsächlich was kommentieren)
Zitieren
#3 Heinz Mohlberg 2017-03-16 23:25
Ich kann aus meiner Warte als Händler nur sagen, dass die Sammler - genau wie bei Promet - durch die permanenten Veränderungen der Herausgabe einfach die Schnauze voll haben.
Und da helfen auch keine Beteuerungen, dass alles in eine Linie gebracht würde; verbrannte Erde gibt nichts mehr her.
Zitieren
#4 Andreas Decker 2017-03-17 09:57
Es ist schade, dass die Serie als Reprint viel wenn nicht jeden Wert verloren hat. Sie hätte Besseres verdient.

Eine erneute Neuausgabe müsste schon sehr gut aussehen und erheblichen Mehrwert bringen, dass ich mir die ersten Nummern noch einmal kaufen würde. Außerdem wäre es billiger, die Lücken mit Second-Hand-Heften zu schließen. Oder sie irgendwo einfach komplett zu kaufen.

Und viel problematischer ist die Coverfrage.

Brent ohne Lonaticover geht gar nicht!

Und die Rechte - spekuliere ich jetzt mal wild drauf los - werden bestimmt bei Blitz geblieben sein. Also da jetzt irgendwas draufzupappen bei einer Neuausgabe ... nein danke. Bei allein Diskussionen um zeitgemäße Texte und Anpassungen oder nicht, Dan Shocker und Lonati sind für mich mittlerweile ein Gesamtpaket, das untrennbar zusammengehört.

Es stimmt traurig, dass es dieser Verlag in 20 Jahren - 1997 erschien der erste Viererband, den Jürgen Grasmück noch signiert hat, ich habe davon einen, Nr. 668 - nicht geschafft hat, 197 Hefte nachzudrucken.
Zitieren
#5 Schnabel 2017-03-17 10:35
zitiere Andreas Decker:
Es stimmt traurig, dass es dieser Verlag in 20 Jahren - 1997 erschien der erste Viererband, den Jürgen Grasmück noch signiert hat, ich habe davon einen, Nr. 668 - nicht geschafft hat, 197 Hefte nachzudrucken.

Der Blitz-Verlag hätte über 220 Roman rausbringen müssen. Aber das nur am Rande.
Hätte der Blitz-Verlag wie am Start jeweils vier Romane in einem Paperback gebracht, und jeweils drei Ausgabe pro Jahr herausgegeben, dann wäre er locker in zwanzig Jahren fertig geworden, aber nein er änderte mehrmals das Layout (Erst vier Romane, dann zwei Romane, dann einen Roman, dann wieder zwei Romane und in den letzten geplanten Ausgaben sollten es wieder vier Romane sein).
Die Larry Brent-Startauflage im Jahr 1997 war damals 1700 Exemplare, und jetzt am Schluß lag die Auflage unter 200 Stück.
Zitieren
#6 G. Walt 2017-03-17 11:55
Die Zahlen die Uwe darlegt sagen wohl alles. Aber der Blitz-Verlag war für jede Art von Kritik immun, so jedenfalls der Eindruck. Die Kürzungen der Originalbände zum Schluss ging in meinen Augen gar nicht mehr. Ich würde gern alle DS-Bände nochmal als E-Book kaufen. Zu einem vernünftigen Preis versteht sich und eben gut aufgemacht. Aber der Inhalt darf nicht gekürzt sein und auch nicht sonst irgendwie verändert. Rechtschreib- und Grammatikfehler natürlich ausgenommen.
Zitieren
#7 Andreas Decker 2017-03-17 12:07
zitiere Schnabel:

Der Blitz-Verlag hätte über 220 Roman rausbringen müssen.


Ja, hätte er. Zaubermond hat 151 Dämonenkiller-Romane von 1999 bis 2008 in einer bisher unerreichten Hardcover-Sammlerausgabe von 32 Bänden auf den Markt gebracht. Irgendwas müssen sie richtig gemacht haben.
Zitieren
#8 G. Walt 2017-03-17 12:34
zitiere Andreas Decker:
zitiere Schnabel:

Der Blitz-Verlag hätte über 220 Roman rausbringen müssen.


Ja, hätte er. Zaubermond hat 151 Dämonenkiller-Romane von 1999 bis 2008 in einer bisher unerreichten Hardcover-Sammlerausgabe von 32 Bänden auf den Markt gebracht. Irgendwas müssen sie richtig gemacht haben.


Kontinuität
Zitieren
#9 Heinz Mohlberg 2017-03-18 00:34
Leider hat Blitz schon bei Promet die Sache auf die Spitze getrieben (da gab es auch Knatsch mit den Brand-Erben) und sämtliche HInweise seitens Kritik von den Käufern wurden mehr oder weniger bei Seite gewischt.
Ich kenne Jörg seit rund 40 Jahren, aber er hat immer wieder Einwände mehr oder weniger bei Seite geschoben.
Fledermaus z.B. lief gut an, dann kam aber ständig etwas anderes, so dass die Sammler nicht mehr wollten.
Macabros und Larry Brent (obwohl nicht meine Kragenweite) waren todsichere Elfmeter; aber da ist jemand angetreten, der alles falsch gemacht hat.
Sorry Jörg, aber du kennst schon lange meine Meinung dazu...
Zitieren
#10 Laurin 2017-03-18 01:34
Bei BLITZ schiebt man leider nicht nur die Hinweise und Kritiken bei Seite, sondern verfällt auch gleich in eine Opferrolle, aus der man dann meint die Keule schwingen zu müssen. Da ist mit Argumenten dann leider auch nicht mehr möglich, vernünftig zu diskutieren. Musste ich leider erfahren nach dem Mail-Verkehr, nachdem ich BRENT abbestellt hatte.
Kann man auch hier leider wieder sehen, wo man versucht, den Grasmück Verlag in die Ecke der Bösen zu rücken. Mein alter Herr pflegte damals jedenfalls zu sagen, dass Sturheit nicht immer ein guter Ratgeber ist.
Zitieren
#11 Remis Blanchard 2017-03-20 20:41
Problem beim Blitz Verlag war dass die Serien nie kontinuierlich weitergeführt worden sind. Immer kamen neue Serien raus aber die alten angefangenenen Serien blieben auf der Strecke. Und ähnlich verfuhr man dann auch mit den neuen Serien. Es fing bei Band 1 an und dann dauerte es meistens über ein Jahr wenn nicht länger bis der 2, Band erschien. Das hat mich masslos geärgert. Deshalb habe ich es aufgegeben neue Romane zu abonnieren weil ich weiss dass ich sehr lange auf die Fortsetzung warten muss. Für die neuen Larry Brent Romane tut es mir leid. Die waren nicht schlecht und sogar das X-over mit dem Butler gefiel mir sehr gut.
Zitieren
#12 Laurin 2017-03-21 18:45
Sehe ich etwas anders, was die Serie des "Butler" anging. Kann mich noch daran erinnern, dass die Serie im Vorfeld mit Hinblick auf die Heftromane der früheren Serie "Butler Parker" gepuscht wurde. Was dann aber heraus kam konnte der alten Heftromanserie nicht einmal im Ansatz das Wasser reichen. Der Humor-Anteil war unterirdisch und die Verlegung der Handlung nach Deutschland passte hinten und vorne nicht.
Für sich genommen war das ganze recht nett angedacht, aber für mich reichte das nicht aus, um ein zweites Taschenbuch aus der Reihe überhaupt noch in die Hand zu nehmen.
Zitieren
#13 Harantor 2017-03-21 21:42
@Laurin. Ich vermute, dass der Butler eigentlich Butler Parker werden sollte, aber die Rechte dann wohl nicht akquiriert werden konnten und dann die Notlösung des hauseigenen Butlers entstand.
Zitieren
#14 Heinz Mohlberg 2017-03-21 23:12
zitiere Harantor:
@Laurin. Ich vermute, dass der Butler eigentlich Butler Parker werden sollte, aber die Rechte dann wohl nicht akquiriert werden konnten und dann die Notlösung des hauseigenen Butlers entstand.

So war es wohl...
Zitieren
#15 Laurin 2017-03-22 16:53
@ Harantor & Heinz Mohlberg:

Die Möglichkeit besteht natürlich auch, hatte ich noch nicht bedacht. Leider hat sich der Butler dann auch genauso gelesen, irgendwie nichts ganzes und nichts halbes.
Zitieren

Kommentar schreiben

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren