Pressemeldung zum Jubiläum des Hörspiel-Labels EUROPA

EuropaFast jede „Die drei ???“-Neuheit geht in den deutschen iTunes-Charts direkt in Richtung Spitzenposition.

Die Kult-Detektive sind dort sogar der erfolgreichste Artist, noch vor internationalen Pop-Größen. Keine Frage: ob Mobile-Nutzer oder Kassettenkind – „Die drei ???“ sind generationenübergreifend Kult und befinden sich damit in guter Gesellschaft mit weiteren EUROPA-Erfolgsserien wie „TKKG“, „Fünf Freunde“, „Hui Buh“, „Hanni und Nanni“ oder „Teufelskicker“.


„Wir sind seit fünf Jahrzehnten ein Qualitäts- und Gütesiegel“, definiert Arndt Seelig, Director Family Entertainment bei Sony Music die anhaltende Attraktivität von EUROPA-Hörspielen. Mit 42,9 Prozent Umsatzanteil ist EUROPA laut GfK aktuell und in ähnlicher Höhe seit Jahren klarer Marktführer im Segment Kinder- und Jugend-Hörspiel. Mit Künstlern wie „herrH“ oder „DONIKKL“ veröffentlicht EUROPA zudem erfolgreich Alben von Kindermusikern. Serien wie „Bob der Baumeister“ und die mit Mehrfach-Platin für 500.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnete „Meine Freundin Conni“ haben sich im DVD-Segment als Kult-Bestseller etabliert.

Auch Philip Ginthör, CEO Sony Music GSA, freut sich über den nachhaltigen und langjährigen Erfolg: „Die EUROPA-Familie bringt die spannendsten, beliebtesten und vielseitigsten Hörspiele auf den Markt, lässt seit fünf Dekaden große und kleine Fanherzen sehr erfolgreich höher schlagen – und das seit beeindruckenden 16 Jahren als Marktführer im Family Segment. Die Herzlichsten Glückwünsche zum Jubiläum.“Content fit machen für die digitalen Welten EUROPA-Kern ist aber nach wie vor das Kinder- und Jugendhörspiel. Das wird überwiegend noch auf CD gekauft, doch wächst der digitale Anteil deutlich. „Wir sehen das als große Chance und machen unseren Content fit für die digitalen Möglichkeiten“, sagt Arndt Seelig.
„Einen Schwerpunkt setzen wir im Bereich Streaming. Die zunehmende Nutzung mobiler Geräte wird die Verfügbarkeit unserer  Hörspiele steigern.“

Unverändert bleibt hingegen die EUROPA-Erfolgsformel: Attraktive Inhalte zu generieren und diese für die Zielgruppe geeignet zu inszenieren und entsprechend zu vermarkten. „Genau das ist unsere Expertise bei EUROPA“, bringt es Arndt Seelig auf den Punkt. „Wir sind nach vorne gerichtet und möchten als Marktführer den attraktivsten Content im Markt haben. Aber natürlich ist es auch wichtig, in die Vergangenheit zu schauen und zu sehen: woraus sind wir stark geworden?“

Highlights aus der EUROPA-Historie. Dazu ist zunächst einmal ein Sprung zurück ins Jahr 1965 nötig. Musikwissenschaftler Andreas E. Beurmann (87) träumt zu dieser Zeit von Hörspielen mit einem unterhaltsamen und zugleich didaktisch wertvollen Charakter: Einblendungen klassischer Musik sollen Kinder ans Hören und Musizieren heranführen. Bereits damals angetrieben vom Wunsch eines vereinten Europa gibt er seinem neuen Label den entsprechenden Namen. Zunächst erscheinen bei EUROPA mit „Der Struwwelpeter“ oder „Grimms Märchen“ Lesungenmit Musikuntermalung, damals bereits gesprochen von Erzähler-Legende Hans Paetsch, der von Andreas E. Beurmann schließlich auch für das Hörspiel entdeckt wird. Eine Sensation ist der Verkaufspreis: 5 Mark pro Schallplatte sind Taschengeld-gerecht und schaffen so die Basis für Hörspiele als Massenphänomen.

Noch in den 60ern startet die erste Erfolgsserie: die „Winnetou“-Hörspiele (1967) sind heute ebenso Kult wie „Hui Buh“ (ab 1970) mit dem krächzenden Hans Clarin. Hörspielkönigin Heikedine Körting stößt 1969 zu EUROPA, „Hanni und Nanni“ (ab 1972) ist ihre erste Erfolgsserie. Ende der 70er geht es dann Schlag auf Schlag: mit „Fünf Freunde“ (1978), „Die drei ???“ (1979) und „TKKG“ (1981) starten drei der erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendhörspielserien. In den 80ern ist die Kassette für die jungen Hörer das Hauptmedium, die Generation der Kassettenkinder hört EUROPA. Das Label wird zum Synonym für Hörspiel.
Nach kurzer Krise in den 90ern durch den Siegeszug der Spielekonsolen ist es die Generation der Kassettenkinder, die Hörspiele wieder für sich entdeckt. Ab 2000 nimmt dann der Fan-Hype um „Die drei ???“ bislang unvorstellbare Dimensionen an. Hunderttausende strömen zu den Live-Hörspiel-Tourneen 2002/03, 2009 und 2014/15 mit den Original-Sprechern. Insbesondere an die jungen Hörer richten sich zahlreiche neue Erfolgsserien wie „Teufelskicker“ (ab 2005), „Die drei ??? Kids“, „Die drei !!!“ (beide ab 2009) oder „Kati & Azuro“ (ab 2011). EUROPA legt hier die Wurzeln für weitere vom Hörspiel begeisterte Generationen.
„Augen zu, Ohren, auf Film ab!“

Bis heute fest verbunden mit EUROPA ist Heikedine Körting. Die Hörspiel-Königin hat bislang mehr als 2.000 Hörspiele inszeniert und gut 180 Gold- und Platin-Auszeichnungen erhalten. „Augen zu, Ohren auf, Film ab“ lautet ihr inzwischen legendär gewordenes „Kino im Kopf“- Motto. Heikedine Körting hat mit EUROPA das Hörspiel in seiner heute weit verbreiteten, aufwändig inszenierten Form maßgeblich mitgeprägt und inszeniert nach wie vor Erfolgsserienwie „Die drei ???“, „TKKG“, „Fünf Freunde“ oder „Hanni und Nanni“. Für die Serien „Teufelskicker“ und „Die drei !!!“ zeichnet ebenfalls als Regisseur und Produzent Thomas Karallus von Fährhauston verantwortlich.

Arndt Seelig (Director Family Entertainment, Sony Music) schaut denn auch zuversichtlich nach vorn. „Die Faszination unserer Hörspiele wird noch viele Generationen packen. Es ist einfachtoll, in Fantasiewelten abzutauchen. Wichtig ist uns dabei, Fanbindung unter den Endverbrauchern zu erreichen und einen Empfehlungscharakter zu erhalten. Deswegen werden wir unsere Erfolgsserien fortführen, qualitativ hochwertig halten und beständig neue Ideen entwickeln.“ Hörspielkönigin Heikedine Körting fasst die dazu passende EUROPA-Mentalität in drei Worte: „Ich liebe Hörspiel“.

Bild: Logo EUROPA

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.