Erschienen - Nautilus 83: Eiskalte Phantastik

Nautilus 83 Uns erreichte folgende Meldung:

Weißer Winter, schwarzes Eis, frostige Phantastik und schwarze Schwäne sind die Themen der aktuellen Februar-Ausgabe des monatlichen Fantasy-Magazins NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik - und dazu gibt es die Kino-Jahresvorschau mit allen phantastischen Filmen 2011 im Überblick.

Das Jahr 2011 verspricht ein interessantes Jahr für Freunde des phantastischen Films zu werden: Der Jahres-Filmüberblick der im Januar erschienen Ausgabe 83 , 02/2011, der NAUTILUS stellt 31 ausgewählte Film-Highlights der kommenden Monate in Bild und Text vor und listet 27 weitere per News-Ticker. Dazu gibt es einen Ausblick auf die wichtigsten Filme 2012 sowie Interviews mit Filmemachern wie Darren Arronofsky (Black Swan), Vincenzo Natali (Splice) und Jon Turteltaub (Duell der Magier). 

 

Zum aktuellen Filmstart des "Tron"-Sequels "Tron: Legacy" untersucht die Ausgabe den Einfluss des Originalfilms von 1982 auf das Film-Genre und die SF und spricht zum neuen Film mit den Hauptdarstellern Jeff Bridges, Garrett Hedlund und Olivia Wilde sowie dem Regisseur Joseph Kosinski. Dazu liefert das Heft ein Hintergrund-Feature zum Thema Cyberpunk, das der Frage nachgeht, ob sich die punkigen SF-Visionen von damals zu virtuellem Cyperspace, lebender Software, Cyborgs mit Elektroden im Kopf und tödlich schwarzem Eis heute bereits überlebt haben, weil sie von der Wirklichkeit eingeholt oder abgelöst wurden.

Vom schwarzen Eis der Firewalls des Cyberpunks gleitet die Ausgabe weiter zum Thema der frostigen Phantastik: In diesem Inhaltsschwerpunkt geht es Richtung Nordpol und in die Antarktis auf die Suche nach der wahren Herkunft und Bedeutung der Mythen um Schnee und Eis in Folklore und Brauchtum, um Wintergeister und den düsteren Knecht Ruprecht, als Kinderfresser maskierte Gestalten, brennende Strohpuppen zur Wintersonnenwende, Weihnachtsmänner, Rutenschläge und Teufelsfratzen. Der Mystery-Autor Thomas Finn berichtet hierzu über die Recherchen zu seinem Roman "Weißer Schrecken", in dem ein düsteres Mysterium um Weihnachtskinder in den bayrischen Alpen aufgekärt wird, und der britische Autor Paul Hoffman berichtet über selbst erlebte religiöse Schrecken, die er seinem Fantasy-Roman "Die linke Hand Gottes" verarbeitet hat. Begleitend gibt es im Heft Übersichten zu den wichtigsten phantastischen Filmen und Romanen in winterlichen Gefilden sowie zum Thema passende aktuelle Lese- und Hörspiel-Tipps und Spiele-Empfehlungen.

Die komplette Ausgabe lässt sich bereits seit Anfang Januar auf der NAUTILUS-Homepage komplett und gratis durchblättern. Und dort kann auch schon jetzt die kommende März-Ausgabe
eingesehen werden, in der es um Hexenwahn und Teufelsaustreibung, Schicksalsmächte und tödliche Flüche geht. Dazu kommen u.a. Autoren wie Joe Hill (Teufelszeug) und Holly Black (Weißer Fluch), Filmemacher wie Philip Ridley (Heartless) und Darsteller wie Sean Bean (Black Death) im Heft zu Wort.

 

Bild: Cover Nautilus 83

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.