Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

The Hospital, 1 und 2

Schrott auf DVD und BluRayThe Hospital, 1 und 2

Was ist ein schlechter Film? Nun, diese Betrachtung ist sehr subjektiv, denn es liegt immer im Empfinden des Zuschauers.

Filme die ich schlecht finde muss ein anderer nicht zwangsläufig auch so ansehen. Für mich sind zum Beispiel die weitaus meisten der heutigen A-Filme schlecht. Da wird es manch einen Leser geben, der nun die Stirn runzelt und ein Fragezeichen über dem Kopf trägt.

Es gibt Filme die besser in Deutschland gar nicht erscheinen würden. Nicht nur weil sie optisch wie inhaltlich die Intelligenz des Zuschauers beleidigen, sondern auch weil sie auf keinen Fall den Weg durch die FSK-Prüfung überstehen, weshalb schon vorab eine Bearbeitung nötig ist. Diese beiden Filme stellen dabei noch eine Besonderheit dar. Das, was aus ihnen für die deutsche Fassung entfernt wurde, könnte zusammengeschnitten schon beinahe einen weiteren Spielfilm ergeben.

Der hiesige Vertreiber Great Movies gehört bei Insidern zu den unbeliebtesten Labels, denn deren Veröffentlichungspraktik ist in vielerlei Hinsicht zweifelhaft. Unter anderem arbeiten dort Sparfüchse. Weil die Prüfung der Filme durch die FSK nicht billig ist, man den Verkauf in Kaufhäusern und Elektromärkten aber braucht, ist man auf das rechtssichere Siegel angewiesen, welches die Altersfreigabe deutlich macht. Also stutzt man die Filme von vornherein zurecht, damit man in jedem Fall einer möglichen Freigabeverweigerung entgeht. Eine zweite Prüfung kostet eben auch ein zweites Mal Geld. Auf diese Weise werden manchmal sogar harmlose Familienfilme mit der Schere bearbeitet. Das verkürzt den Film und hat damit auch einen finanziellen Vorteil, denn die FSK berechnet ihre Gebühren nach Minuten.

Aber kommen wir nun zu den beiden Filmen dieses Artikels. Von vornherein war klar, dass diese rein auf den sensationsgeilen Effekt hin inszenierten Videoproduktionen keine Freigabe erhalten würden. Sie bestehen ausschließlich aus der Erniedrigung, Folterung, Vergewaltigung und Tötung von Frauen, ohne Sinn und Verstand oder gar dem Anflug einer Handlung. Es ist müßig darüber nachzudenken, warum solche Filme gedreht werden. Irgendwo gibt es immer ein paar kranke Hirne die sich an so etwas ergötzen können. In Deutschland bleiben diese Leute, jedenfalls bei FSK-geprüften Filmen, weitgehend auf der Strecke. Man mag manchmal dafür sogar dankbar sein, doch – warum wird ein solcher Film für unseren Markt erst angekauft?

  • Teil 1 wurde von 95 Minuten auf 71 Minuten gekürzt.
  • Teil 2 wurde von 120 Minuten auf 89 Minuten gekürzt.

Diese Kürzungen fanden schon vor der FSK-Prüfung statt, welche dann trotzdem noch eine Freigabe ab 18 Jahren erteilte. Obgleich praktisch jede Gewalt- und Sexszene entfernt wurde und dadurch so mancher Film ab 12 Jahren härter daher kommt, entschloss man sich nicht die Filme zumindest auch umzuschneiden, sodass das ohnehin dürre Gerüst der Handlung einen wie auch immer gearteten roten Faden oder gar Sinn bekommen würde.

Ich habe mir trotzdem die hiesigen Fassungen angesehen um beurteilen zu können, was der heimische Zuschauer da noch geboten bekommt. Um mir für solch einen Dreck eine Disc aus dem Ausland zu besorgen will ich kein Geld opfern. Zudem ist es nicht einfach. Die britische Fassung des ersten Films läuft zum Beispiel auch nur 74 Minuten. Nun denn, eine derartige Schnittorgie wollte ich aber doch gesehen haben.

The HospitalThe Hospital 1 (2013)
(The Hospital)
Regie: Tommy Golden, Daniel Emery Taylor, mit Jim O'Rear, Daniel Emery Taylor, John Dugan, Alicia Clark, Robyn Shute, Scott Tepperman
Schon die Eröffnung macht Einiges deutlich. Billigster Look, Darsteller jenseits jeglicher Schmerzgrenze, handwerklicher Bodensatz. Da ich ja mit solch schrecklichen Filmen oft gut leben kann sollte mir der Umgang damit leicht fallen. Doch weit gefehlt, denn hier nimmt man sich zu wichtig. Was aus den drei Tussies am Anfang wird, die noch vor dem Vorspann verschwinden, erfährt man nicht. Vermutlich werden sie gefoltert und getötet, denn man sieht ein paar Handschellen an der Wand hängen. Danach sehen wir schwergewichtige Darsteller, was körperlich gemeint ist. Elaine (Alicia Clark), eine korpulente Studentin, erkundigt sich in einem Imbiss bei einer noch korpulenteren Bedienung nach dem stillgelegten Hospital in der Gegend. Danach geht sie dort hin und trifft auf den Hausmeister Stanley (Daniel Emery Taylor), der noch viel mehr Fleisch auf dem Körper trägt als die beiden Damen zusammen. Er führt Elaine in das Krankenhaus und schlägt sie nieder. Danach werden wir mit fünf Mädels konfrontiert, die sich bei zwei Typen einer TV-Show für paranormale Phänomene beworben haben. Die Gruppe übernachtet im schon genannten Hospital, doch schnell stellt sich heraus, dass sie auf Scharlatane hereingefallen sind.

Bis hierhin kann man dem Ganzen irgendwie noch folgen. Nun aber beginnt sich das Schnittmassaker auszuwirken. Mal sieht man eines der Mädchen durch die Gänge laufen, mal eines am Boden liegen (verletzt?). Einige Leute verschwinden einfach aus der Szenerie. Wir erfahren nie ein Wie und Warum. Plötzlich wird der Fokus noch einmal auf Elaine gerichtet, die offenbar fliehen konnte (natürlich sagt und zeigt man uns nicht wie). Sie sitzt auf dem Polizeirevier und behauptet geschlagen und vergewaltigt worden zu sein. Also geht der Sheriff in das Hospital und wird von Stanley gekillt. Ebenso muss der Vater von Elaine dran glauben, warum auch immer er dort auftaucht. Zwei der Mädels wollen türmen, die eine wird erschossen, die andere weggesperrt. Ach ja, ich vergaß, es gibt immer wieder Geistererscheinungen, offenbar von früheren Opfern der Typen (wenn ja, dann haben sie auch vor Kindern nicht Halt gemacht). Am Ende tauchen ein paar mehr Geister auf, welche dann die drei bösen Jungs platt machen. Ein Girl geht aus dem Krankenhaus, schlägt einen Kerl nieder, der den ganzen Film lang nicht zu sehen war, und verschwindet in der Dunkelheit.

Ich zitiere mal aus einer Rezension der Website Culture Crypt. Der Auszug sagt eigentlich alles über diesen Müll in seiner Vollständigkeit aus: "THE HOSPITAL beinhaltet nicht weniger als zehn Darstellungen von Vergewaltigungen vor der Kamera, zwei Fälle von Nekrophilie, Kleidung und Haut voll mit Sperma, Urin und Kot, sowie diverse weitere Sequenzen, die nur dem Zweck der Entschuldigung der Autoren/Regisseure/Darsteller dienen, weibliche Körperteile zu misshandeln, um einen Film ohne Qualitäten herzustellen."

Die fehlenden Sequenzen habe ich im Internet nachgelesen, es gibt ausführliche Berichte darüber. Als ich es las stellte ich mir die Frage, ob es nicht sogar "Barmherzigkeit" von Great Movies war, uns diese Szenen zu ersparen. Nun, natürlich nicht! Jede Kürzung eines Films bedeutet meines Erachtens einen Betrug am Zuschauer. Wie wäre es wohl, wenn man bei dem berühmten Bild der Mona Lisa die Augen schwärzen und/oder das Lächeln begradigen würde – oder diese wegretuschiert bzw. ausschneidet? Natürlich – ich muss mir nicht ansehen, wie fette Weiber von noch fetteren Kerlen vergewaltigt und gequält werden. Es wäre einfach sinnvoller gewesen, den Film gar nicht erst für den deutschen Markt in Betracht zu ziehen. Trotzdem - In jedem Fall gelüstet es mich nicht, mir diesen kranken Quatsch ungekürzt anzusehen.

Aber kehren wir zurück. Sollte ich auf einer Skala von 1 bis 10 Punkte vergeben, so würde ich hier -5 setzen, und zwar nicht wegen der deutlich als Zensur (in diesem Fall aufgrund der Leichterungen VOR der Prüfung eine korrekte Bezeichnung) zu erkennenden Schnitte, sondern ob des grauenhaften filmischen Handwerks und der unterirdisch agierenden Darsteller. Für jeden talentlosen Amateurfilmer ist hier noch Fremdschämen angesagt. Es ist eine Frechheit, selbst mit der ungekürzten Version, dem Zuschauer einen solch miesen und schlampig gemachten Film vorzusetzen. Es ist durchaus einen Gedanken wert, die Macher, wie auch die Vertreiber, auf Schmerzensgeld zu verklagen – egal ob Uncut- oder Cut-Version.

The Hospital 2The Hospital 2 (2015)
(The Hospital 2)
Regie: Jim O'Rear, Daniel Emery Taylor, mit Jim O'Rear, Daniel Emery Taylor, Alicia Clark, Debbie Rochon, Betsy Rue, Scott Tepperman
Nun ist man ja schon entmutigt ob des ersten Films. Gleichzeitig empfinde ich es als erschreckend, dass das Ding offenbar erfolgreich genug war um eine Fortsetzung zu lancieren. Gibt es wirklich so viele Leute die sich an so etwas erfreuen können? Es stand offenbar sogar etwas mehr Budget zur Verfügung. Die Aufnahmequalität ist klarer, die Farbgebung dezenter. Man konnte es sich sogar leisten mit Debbie Rochon so etwas wie einen Star zu verpflichten. In den USA ist sie durchaus eine Genregröße, denn sie dreht gefühlt zehn Horrorfilme pro Jahr. Zu uns kommen davon nur wenige, denn sie liegen finanziell wenig über dem Z-Level. Aber mal sehen, vielleicht finde ich mal ein paar davon um ein Special über jene Streifen zu machen, die es über den großen Teich geschafft haben.

Auch wenn über eine halbe Stunde aus diesem Film entfernt wurde, so achtete man doch ein wenig mehr darauf, dass der Zuschauer dem Geschehen besser folgen kann. Von Handlung möchte ich aber auch dabei nicht sprechen. Es mutet ohnehin grotesk an, dass man von den Machern veralbert wird. Die drei Kerle haben überlebt, die Aktion der Geister war also reine Verarsche. Auch Skye (Betsy Rue, in Teil 1 Robyn Shute), eines der Mädels, hat es geschafft, obgleich man sie selbst in unserer geschnittenen Version hat sterben sehen. Stanley und Alan (Jim O'Rear) haben sich bei Carla (Debbie Rochon) eingefunden, wo sie ein Privatsanatorium für psychisch gestörte Frauen leiten. Dass sie die Situation der Frauen auf kranke Art ausnutzen versteht sich von selbst. Carla mischt da fleißig mit. Wir begegnen plötzlich wieder Elaine, der Studentin aus Teil 1, die mit Skye als ehemalige Opfer eine Leidensgemeinschaft bildet. Bei ihnen wohnt noch Mandy (Lara-Louisa Piacquadio), eine Studienanfängerin. Jener erzählen die Beiden ihre Geschichte. Kurioserweise werden dabei Flashbacks aus Teil 1 gezeigt, die in unserer Fassung gar nicht enthalten waren. Wenig später wird Stanley auf die Beiden aufmerksam und beginnt sie zu verfolgen. Da er Elaine zuhause nicht antrifft quält und tötet er Mandy. Alan und Carla entführen derweil Skye, wobei sie deren Familie umbringen. Wenig später tötet Stanley Skye und Carla. Elaine fordert Alan auf in das Hospital zu kommen. Dort trifft sie zunächst auf den dritten Mann, der aber nur noch im Alkoholdelirium lebt. Es kommt zur Konfrontation zwischen Elaine, Alan und Stanley und alle bringen sich gegenseitig um. ENDE (hoffentlich für immer)

Auch wenn dieses Mal zumindest ein paar Andeutungen von Sex und Gewalt enthalten sind, so ergibt das immer noch keinen schlüssigen Film. Vermutlich ist das auch der Fall, wenn man sich eine ungekürzte Version zu Gemüte führt. Und wie schon gesagt, ich will es gar nicht wissen. Außerdem – wer will noch fettere Männer sehen, die noch fettere Frauen vergewaltigen. Überhaupt leiden alle Darsteller außer Jim O'Rear und Lara-Louisa Piacquadio unter teilweise extremen Gewichtsproblemen. Alicia Clark hat in den zwei Jahren nach dem ersten Film erheblich zugelegt. Niemand sollte mich missverstehen. Ich habe kein Problem mit korpulenten oder fettleibigen Menschen, aber wenn sie mir derart inflationär und teilweise nackt präsentiert werden, dann spielt das Gefühl für Ästhetik nicht mehr mit. Schon deshalb gelüstet es mich nicht die Filme vollständig zu sehen. Zusammengerechnet müsste ich dann tatsachlich eine ganze Stunde mehr davon ertragen. THE HOSPITAL 2 steigert sich in der Skala von 1 bis 10 auf immerhin -2, was aber bedeutet, dass er immer noch abseits dessen liegt, was man als vernunftbegabten Film bezeichnen könnte.

Es gibt Dinge, die mich bei Filmen solcher Art auch mal interessieren würden. Welche Auswirkungen hat ein derartiger Schrott auf die Filmkarrieren der Schauspieler? Wie haben die Macher es geschafft z.B. Lara-Louisa Piacquadio zu verpflichten? Es gibt bisher lediglich ein paar Kurzfilme und Demobänder mit ihr. Greift man in einer solchen Situation nach jedem Strohhalm, ganz gleich was daraus entsteht? THE HOSPITAL 2 ist bisher ihr einziger Spielfilm und wird es wohl auch bleiben. Das Ding ist nun wirklich keine Empfehlung für weitere Auftritte.

Abschließend sei noch einmal betont, beide Filme sind absolut unansehbar, ob nun geschnitten oder nicht, und stellen in jeder Beziehung eine Beleidigung für denkende und sehende Kreaturen dar. Und wer mir nicht glaubt, der möge sein Geld zum Fenster hinaus werfen. Mitleid kann er dann aber nicht erwarten.


Kommentare  

#16 Norbert 2018-09-10 17:21
Laurin: Natürlich ist nicht jeder krank der härtere Kost schaut, dann wäre ich es ja selber auch. Es gibt aber Grenzen, die zuweilen derart überschritten werden, dass ich Leute, die sich so etwas mit Freude 'reinziehen, nicht mehr nachvollziehen kann. Bei Filmen wie THE HOSPITAL 1+2 (in der Uncut) ist der Ofen aus. Es gibt einen Unterschied, ob ein paar Zombies ihr Opfer von innen nach außen kehren (das geht mir am Popo vorbei), oder ob in vorsätzlich menschenverachtender Weise Leute gequält und getötet werden. Da kann ich auch schwer darüber diskutieren, ob derartige Filme eine Existenzberechtigung haben. Das beginnt schon bei solchen Dingern wie MEN BEHIND THE SUN, dessen Abscheulichkeiten in meinen Augen keine Rechtfertigung finden, auch wenn man in perfider Art den Hintergrund des 2. Weltkrieges als Erklärung bietet.

Heizer: Auch wenn es anderen Leuten missfällt, auch ich möchte dich mal an dieser Stelle loben. Bisher war unser Austausch zu diversen Filmen für mich recht interessant, da Aspekte angesprochen wurden, die nicht in den Texten immer enthalten sind. Auf deine Frage: Ja, so gesehen sind die beiden oben besprochenen Filme das Mieseste was ich kenne – vor Allem der erste, da er in der dt. Fassung nicht mal einen roten Faden bietet. Uncut möchte ich aber beide nicht sehen, da hier deutlich die Grenze der Menschenverachtung überschritten wird – mir hat das Nachlesen der fehlenden Szenen gereicht. Natürlich, rein formal sind es Filme, das ist DEEP THROAT auch, doch es gibt Unterschiede. Handwerklich bewegen sich beide auf dem gleichen billigen Level, aber, profan ausgedrückt, der Porno ist kompetenter gemacht. Nächsten Sonntag gibt es übrigens drei Filme, die vermutlich NOCH billiger waren, die aber so doof sind, dass sie Spaß machen (bei manchen Leuten allerdings erst ab einem hohen Alkoholspiegel).

Ja, zugegeben, hin und wieder schwebt bei manchen Gurkenfilmen der Finger über dem Ausknopf der Fernbedienung. Komischerweise folgt das Drücken dessen aber häufiger bei höher budgetierten Filmen. Ich fühle mich in dieser billigen Welt zuhause und so kann ich fast alles durchstehen – aber natürlich gibt es trotzdem Filme dabei, die auch ich nicht mag.
#17 Laurin 2018-09-10 17:50
Nun ja Norbert, ich gehe mittlerweile davon aus, das alle Filme eine Existenzberechtigung haben, seit man mich mit Sachen wie "Schwiegersohn gesucht", "Big Brother" oder Deutschland sucht den Superstar" und ähnlichen Ergüssen beständig quält. Dann sehe ich doch lieber eine wirklich gequirlte Abscheulichkeit im epischen Ausmaß an. Aber jeder mag dies für sich persönlich entscheiden und da will ich auch keinem reinreden.

@ Heizer:
AMERICAN PSYCHO hatte ich auch damals (die vollständige Fassung von KiWi) mal bekommen von einem guten Bekannten. Ehrlich gesagt hatte ich mich nach einer Weile auf die wirklich derben Gewaltbeschreibungen im Buch gefreut, weil das Meiste vom Roman - wie die Aufzählungen von Nobelmarken - mich tödlich gelangweilt hatte. Mittlerweile lese ich auch öfter Romane, hinter denen sich AMERICAN PSYCHO (mit den betreffenden Szenen) locker verstecken kann und trotzdem bin ich eigentlich auch immer noch das nette Kerlchen von Nebenan und laufe nicht mordend und vergewaltigend durch die City ;-) . Man muss halt eben auch hier für sich selbst entscheiden, ob man das lesen (oder eben auch sehen) möchte und kann, oder eben nicht. Im letzteren Fall rate ich immer dazu, die Finger davon zu lassen.
#18 Friedhelm 2018-09-10 19:20
Zitat:
Es gibt einen Unterschied, ob ein paar Zombies ihr Opfer von innen nach außen kehren (das geht mir am Popo vorbei), oder ob in vorsätzlich menschenverachtender Weise Leute gequält und getötet werden
Also, in dieser Hinsicht gibt es ja auch Filme, in denen das gezeigte potentiellen interessierten dann als dokumentarisch echt verkauft wird. Klar, es gibt Filmgeeks, die das unbedingt sehen wollen.

Ich denke da an ein Machwerk mit dem Titel "Big Snuff" - aus den späten Siebzigern. Es wurde davon berichtet, wie eine Frau vor laufender Kamera massakriert wird.

Man kann dieses Ding inzwischen bei irgendwelchen Labels bestellen - habe ich, aus rein aus Neugier, auch getan. Ich sag mal - okay, da geht es schon zur Sache, aber mit Sicherheit ist daran gar nichts echt. Die Effekte sind durchschaubar - aber auch nicht wirklich schlecht.Nun gut, ich habe den Film anschliessend wieder entsorgt..

Denke allerdings, dass dieses genau der Film für deine Artikelreihe wäre. Wahrscheinlich wirst du den Film dann richtig grottig finden ...(was er übrigens auch ist...)

Und ganz zum Schluss nur noch ein paar Worte dazu:
Zitat:
Heizer: Auch wenn es anderen Leuten missfällt, auch ich möchte dich mal an dieser Stelle loben.
Okay, loben kann man ihn für seine Beiträge zur Thematik - liest sich bisweilen wirklich nicht schlecht, das gebe ich gerne zu...

Aber wenn er dann den Koller kriegt und das Rumpelstilzchen macht - dann wirds echt psychotisch, Es stellt sich die Frage nach dem Grund - und ich befürchte manchmal, der braucht gar keinen. Und dann fühlt er sich wahrscheinlich auch recht wohl, so in der Anonymität des Internets.

Woher das kommt, was das für einen Sinn hat..müßten evtl andere ergründen, die dafür bezahlt werden..

Da wir hier freilich alle das gleiche wollen, müsste eine vernünftige Auseinandersetzung -ohne dämliche Beleidigungsarien- eigentlich doch möglich sein.

Wat solls, morgen ist auch noch ein Tag - wie es so schön heißt. Und dann wird diese unleidliche Story hoffentlich keine mehr sein...(wenn er nicht wieder durchdreht, der Schlingel.. :o )

Schönen Abend, Norbert...( ich weiss, ich weiss, der Text ist zu lang... :lol: )
#19 Laurin 2018-09-10 22:22
Zitat Friedhelm:
"Aber wenn er dann den Koller kriegt und das Rumpelstilzchen macht - dann wirds echt psychotisch, Es stellt sich die Frage nach dem Grund - und ich befürchte manchmal, der braucht gar keinen. Und dann fühlt er sich wahrscheinlich auch recht wohl, so in der Anonymität des Internets.
Woher das kommt, was das für einen Sinn hat..müßten evtl andere ergründen, die dafür bezahlt werden..
Da wir hier freilich alle das gleiche wollen, müsste eine vernünftige Auseinandersetzung -ohne dämliche Beleidigungsarien- eigentlich doch möglich sein. "

Ja, aber dafür müsste man mal die Finger auch aus den geschlagenen Wunden rausziehen statt weiter darin rumzurühren. Schließlich hat Heizer hier ja nun durchaus sachlich argumentiert und am Beispiel des Roman AMERICAN PSYCHO ausgeführt.
Warum muss ich hier eigentlich als offensichtlich "krankhafter-Gewalt-Fan" wieder jemanden zur Ordnung rufen? :-*
#20 Friedhelm 2018-09-10 23:10
Zitat:
a, aber dafür müsste man mal die Finger auch aus den geschlagenen Wunden rausziehen statt weiter darin rumzurühren. Schließlich hat Heizer hier ja nun durchaus sachlich argumentiert
Wie ich bereits erwähnte - "morgen ist auch noch ein Tag" - will sagen, ein neuer....und das kann gerne ein "Reset" bedeuten..

Wie bereits irgendwo erwähnt, ging es mir auch nicht um seine sachlichen Beiträge - vielmehr um das verkorkste Gedümpel, was der "Mann" zwischendurch so bringt.

So, und nun will ich wirklich geloben, über diese Ausfallerscheinungen künftig hinweg zu sehen - das ist ein Versprechen (allerdings verspricht man sich ja öfter mal... :-* ...kleiner Scherz..)
#21 Heizer 2018-09-15 08:38
Vielleicht sieht Norbert sich eine „Produktion“
rein akademisch an.
Zusätzlich motiviert durch seine Artikelserie.
Da kniet man dann gerne länger im Sumpf.
Und man muss fragen: Breche ich den Film eventuell ab, weil ich ihn nicht ertragen, bzw. aushalten kann (zu explizit....). Oder weil der Film tatsächlich nur billig, schlecht, belanglos und dabei auch noch redundant daherkommt.
Zur Belastungsgrenze: Das Buch „American Psycho“ stand wohl in den 90ern eine Weile auf der schwarzen Liste. Ich hatte damals Glück und fand ein „falsch einsortiertes“ Exemplar.
Und zum ersten Mal musste ich ein Buch häufiger abbrechen, weil es mir etwas zu deutlich und drastisch wurde. Ich habe dieses Buch dann auch nur an einen Freund ausgeliehen, der damit klar kommen konnte.
Auch einige Stilelemente vo AP habe ich damals eher kritisch beurteilt. Inzwischen ist meine Sicht auf das Buch als Ganzes verändert.
#22 Heizer 2018-09-15 08:57
Ach was soll’s....
Norbert: Danke, dass Du meine Kommentare zu würdigen weißt. Du hast Dich damit in den Kernfeuerbereich begeben. Sauberer und ehrlicher gehts nicht. Respekt!
In der Tat gebe ich hier gelegentlich mal meine durch Lektüre des ZS entstandenen Assoziationen weiter. Find ich besser als : Da hat Herr A. aber recht......oder : Herr B sagt dies...ich sage das.....
Laurin: Ich muss Dich nicht loben...denk ich.
Ansonsten: Nehmt nicht immer alles so ernst, was Leser Heizer hier so bringt......
#23 Heizer 2018-09-15 08:59
Ach was soll’s....
Norbert: Danke, dass Du meine Kommentare zu würdigen weißt. Du hast Dich damit in den Kernfeuerbereich begeben. Sauberer und ehrlicher gehts nicht. Respekt!
In der Tat gebe ich hier gelegentlich mal meine durch Lektüre des ZS entstandenen Assoziationen weiter. Find ich besser als : Da hat Herr A. aber recht......oder : Herr B sagt dies...ich sage das.....
Laurin: Ich muss Dich nicht loben...denk ich.
Ansonsten: Nehmt nicht immer alles so ernst, was Leser Heizer hier so bringt.....
Friedhelm: Deine langen Texte seien Dir nicht genommen. Aber wenn ich mich durch ellenlange Attacken durchwühlen muss ( was ich nicht tue) , dann sage ich Stop: Du bist aber einfach unstopbar redundant. Und nun mal unter uns: Die meisten Deiner Kommentare überfliege ich....Tendenz: Ich lese sie nicht. Glaubst Du, dass ich solchen Pseudoforenkummer nicht schon dutzendfach gelesen habe ? Ich bin der Forenarsch.....alles was Dir zu meiner Person eingefallen ist.....alles was Dir zu meiner Person einfallen könnte: Ich hab es schon tausend.....nee....hundert.... nee. Dutzende Male gelesen.......und ich antworte immer noch. Bis HH mich rauswirft. Was sein Recht ist....wogegen ich machtlos wäre....
Und was das Verstecken in der Anonymität des Internets angeht. Horst Herrmann darf Dir gerne ( ausdrücklich genehmigt) meine Kontaktdatengeben......wir Skypen dann mal...anschließend schauen wir, wer die Überaschung im Gepäck hat.....Bislang war dieses Angebot immer der „Totmannschalter“
Kurz: Hast Du die Eier Friedeherz.....oder wartest Du auf Ostern ?
Schnelle Moderation Veröffentlichung aufheben | Löschen
#24 Heizer 2018-09-15 09:04
Ach was soll’s....
Norbert: Danke, dass Du meine Kommentare zu würdigen weißt. Du hast Dich damit in den Kernfeuerbereich begeben. Sauberer und ehrlicher gehts nicht. Respekt!
In der Tat gebe ich hier gelegentlich mal meine durch Lektüre des ZS entstandenen Assoziationen weiter. Find ich besser als : Da hat Herr A. aber recht......oder : Herr B sagt dies...ich sage das.....
Laurin: Ich muss Dich nicht loben...denk ich.
Ansonsten: Nehmt nicht immer alles so ernst, was Leser Heizer hier so bringt.....
Friedhelm: Deine langen Texte seien Dir nicht genommen. Aber wenn ich mich durch ellenlange Attacken durchwühlen muss ( was ich nicht tue) , dann sage ich Stop: Du bist aber einfach unstopbar redundant. Und nun mal unter uns: Die meisten Deiner Kommentare überfliege ich nur mit Tendenz zum Nichtbeachten . Glaubst Du, dass ich solchen Pseudoforenkummer nicht schon dutzendfach gelesen habe ? Ich bin der Forenarsch.....alles was Dir zu meiner Person eingefallen ist.....alles was Dir zu meiner Person einfallen könnte: Ich hab es schon tausend.....nee....hundert.... nee....Dutzend Male gelesen......
Und was das Verstecken in der Anonymität des Internets angeht. Horst Herrmann darf Dir gerne ( ausdrücklich genehmigt) meine Kontaktdaten geben...wir Skypen dann mal...anschließend schauen wir, wer die Überraschung im Gepäck hatte....Bislang war dieses Angebot immer der „Totmannschalter“
Kurz: Hast Du die Eier Friedeherz.....oder wartest Du auf Ostern ?
Edit am nächsten Morgen :
PS: Wenn Heizer verspricht, sich zu mäßigen, dann erwartet er auch ein gewisses Entgegenkommen.
Dann klappt es auch mit den Nachbarn.
Ein neuer Tag ...ein neuer Anfang Friedhelm.
Guten Morgen also erstmal.
#25 Friedhelm 2018-09-15 09:13
@Laurin, ich habe es zwar versprochen.., aber jetzt muss ich doch noch einmal. All die weil ich irgendwie (angenehm) überrascht bin.

Also, Heizer...mein Bester, wie denn jetzt dieses? Ja, kann es denn....?

Eben erst lese ich den Auswurf eines offensichtlich tief Getroffenen..(sorry, aber sooo cool und hartgesotten bist du denn doch nicht. Das würde dir sogar jeder gute Psychologe bestätigen..Aber, wir haben ja alle unsere Fehler, gelle??)

Jo, und dann kommt's: den weiter unten folgeden Nachtrag könnte man ja glatt als Friedensangebot verstehen.
"Neuer Tag, neuer Anfang, Friedhelm" - okay, im Moment ist das wohl auch ehrlich gemeint.

Nun gut, ich bin ja bei diesem, "Angebot" recht skeptisch - allerdings schon irgendwie bereit, dieses Risiko einzugehen. (bereits aus reiner Neugier...).

Dazu, Heizer, habe ich die Eier....

Ja, also, guten Morgen auch von mir - ich gehe künftig davon aus, dass wir beide hier nur noch Artikel kommentieren. Ob du nun meine Kommis nun liest oder nicht - sorry, aber det is mir völlig latte.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.