Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Räuber oder Robin Hood? - Kueglers »Der letzte Rebell«

Der letzte RebellRäuber oder Robin Hood?
Kueglers »Der letzte Rebell«

Vor etwas mehr als 30 Jahren brachte der Kelter Verlag eine kurzlebedige Westernreihe in Magazinformat auf den Markt, die sich den legendären Gestalten des Western zuwandte.

Die Nummer 1 nannte sich »Die Blutreiter von Missouri« und befasste sich mit Jesse James und stammte aus der Feder von Dietmar Kuegler aka John Grey.

Der letzte RebellDanach kam nur noch eine Folge. Dann wurde der Versuch Western im Großformat zu bringen eingestellt. Immerhin waren diese Magazinwestern bebildert. Es war der Versuch, den Western abseits des Heftes zu etablieren. Das ist schief gegangen. Als Heft selbst wurde das Konzept die Schicksale bekannter Westmänner zu schildern dann auch nicht mehr aufgegriffen.

So bilden diese beiden Magazine dann soetwas wie Unikate dar. Nun hat es zumindest der Roman von Dietmar Kuegler wieder geschafft publiziert zu werden. Kuegler nimmt in diesem Roman den Northfield Raid als Ausgangspunkt die Geschichte des Straßenräubers Jesse James nachzuerzählen. In Wie ist das mit dem Reenactment in Northfield? schildert Kuegler nach wie der Überfall von Jesse und Frank James sowie deren Kumpanen zur Niederlage wurde und die Banditen nur knapp entkommen konnten.

Der letzte RebellDer Blitz Verlag brachte nun eine überarbeitete Fassung dieses Romans unter dem Titel »Der letzte Rebell - Die Jesse James Story«. Hier der Klappentext.

Im blutigen Bürgerkrieg Amerikas ritten Jesse und Frank James und die Brüder Younger in der Todesschwadron des Guerillaführers William Quantrill und kämpften für die Südstaatenkonföderation. Danach kehrten sie heim in ein geschlagenes Land.
Für sie ist der Krieg nicht vorbei. Ihr Kampf gegen die verhassten Yankees geht weiter. Ihre Wut richtet sich gegen die Banken und Eisenbahngesellschaften der Nordstaaten, gegen Kriegsgewinnler und vermeintliche Unterdrücker.
Zehn Jahre lang verbreitete die James-Younger-Bande Terror und Angst. Jesse James wurde zum meistgesuchten Mann Nordamerikas.
Dieser packende historische Roman schildert Aufstieg und Fall des Jesse James, der bis heute in Amerika unvergessen ist.

Dietmar Kuegler

Kuegler hat nun an diesem Reenactment selbst mehrfach teilgenommen und den Roman entsprechend angepasst, sprich überarbeitet. Aber diese große Niederlage der James Bande ist nur der Ausgangspunkt für Der letzte Rebell - Die Jesse James Story.

In Episoden erzählt Kuegler nun die Karriere von Jesse James. Dabei beginnt der Autor seine Rückblicke in Episoden nach Ende des Bürgerkriegs und des Engagement der James Brüder für den berüchtigten Quantrill. So folgen wir den Stationen eines Verbrecherlebens, der nur zeitweise Züge des legendären Robin Hoods trug. Die James Brüder und ihre Bande waren eher Verbrecher, Räuber und Mörder, denn die Robin Hoods Missouris.

Der Roman wirkt leicht zerfasert, weil der Autor diverse Episoden aufgreift, ist aber dennoch interessant zu lesen. Er wechselt zwischen den Überfällen und der privaten Entwicklungen Jesse James hin und her. Letztlich entwirft der Roman ein noch eher wohlwollendes Bild von Jesse James.

Fast noch interessanter als der Roman ist das Nachwort des Autors, in dem Kuegler kurz und knapp die Geschichte von Jesse James skizziert. Das ist der eigentliche Höhepunkt des Romans. Alles in allem ein hoch interessantes Buch, das zu lesen lohnt


Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.