Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Fantasy auf Speed - Die Shannara Chroniken

Die Shannara ChronikenFantasy auf Speed
Die Shannara Chroniken

Klassische Fantasy Verfilmungen sind, im Gegensatz zum boomenden Sci-Fi Genre, ein wenig rarer gesät. Rechnet man nun noch alle Superheldenfilme, Animationsfilme und sonstige Filme heraus, die mehr in der aktuellen Zeit spielen, als in einer anderen Welt, bleibt noch weniger übrig. Während das Serienfeld ein wenig anders aussieht, so sind es dort auch jene Umsetzungen, die in der Gegenwart spielen, die das Feld dominieren.


Die Shannara ChronikenSo ist es ein wenig verwunderlich, das MTV sich eine Buchreihe zur Verfilmung herauspickte, deren ursprüngliche Veröffentlichung in den 1970er bis 1980er Jahren liegt. Basierend auf dem 1982 erschienen zweiten Teil der Original Shannara Trilogie, dem Buch Die Elfensteine von Shannara, von Terry Brooks, ging Anfang 2016 die Serie nun an die Start.

Vor 3000 Jahren hat sich die Menschheit nahezu selbst ausgelöscht. Die ehemaligen erhabenen Strukturen einer Zivilisation, die zu den Sternen reisen konnte, sind zusammengebrochen und fast vollständig überwuchert. An die Stelle der ehemals 7 Milliarden Menschen, sind nun Elfen, Gnome, Trolle getreten, mit einer Handvoll Menschen dazwischen gestreut. Wir finden auch Druiden und Magier, Dämonen und Dunkelheit.

Die Dämonen, die einst eingesperrt wurden, trachten danach sich zu befreien. Als der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen und Gefängnis der Dämonen, beginnt zu sterben, entkommt der Dagda Mor. Der ehemalige elfische Druide, der sich der Dunkelheit hingegeben hat, trachtet danach seine Rache zu nehmen und die vier Lande, die vier Königreiche, aus dem sich die Welt in der Serie zusammensetzt, mit einer Flut aus Dämonen zu überziehen. Doch noch ist er schwach, erst wenn das letzte Blatt des Ellcrys fällt, sind seine Kräfte wieder vollkommen hergestellt. Die Zeit drängt. In der Stunde der Not kehrt Allanon, der letzte Druide, zurück und beauftragt drei Jugendliche, die das Schicksal mit einander verbunden hat, mit der Aufgabe den Ellcrys zu seiner Wiedergeburt zu verhelfen und die Dämonen erneut zu bannen.

So machen sich Amberle Elessedil, Prinzessin der Elfen, Wil Ohmsford, ein Halb-Elf mit bürdevoller Herkunft und Eretria, ein Mensch ohne Vergangenheit, auf den Weg das Unmögliche zu tun. Auf ihrem Weg dahin, müssen sie sich nicht nur allerhand Gefahren erwehren, sondern auch Verrat, Rache und ihre eigenen Gefühle überwinden um gemeinsam die Aufgabe erfüllen zu können.

Die Bücherleser werden sich wahrscheinlich denken: Moment, die Geschichte geht doch anders. Das mag stimmen, doch ähnlich wie bei ein Lied von Eis und Feuer (Games of Thrones) hat man sich auch hier dafür entscheiden, die Geschichte ein wenig anders zu erzählen und auch Elemente aus den anderen Romanen zu verwenden.

In 10 Episoden wird nun das Abenteuer komplett von Anfang bis Ende erzählt und da beginnt das größte Problem der Verfilmung. Für mich sind Die Shannara Chroniken Fantasy auf Speed. Während einige Zuschauer, die straffe Erzählweise sicherlich begrüßen, die ohne große Schnörkel schnell und recht brutal zur Sache kommt, bleibt im Großen und Ganzen dem Zuschauer keine Zeit zu blinzeln aus Angst einen wichtigen Plotpunkt zu verpassen. Damit bleibt leider auch die Charakteridentifikation auf der Strecke. Während man den einen oder anderen Hauptnebencharakter in das Herz schließt, wirken vor allem die Hauptcharaktere über weite Strecken farblos, von den normalen Nebencharakteren ganz zu schweigen. Außerdem werden einige, eigentlich emotionale Tode, nicht entsprechend betrauert, was seltsam wirkt,.

Ein Teil dieser erzählerischen Diskrepanz wird durch die Ausstattung, die Musik und das umgesetzte Setting wieder wettgemacht. Vor allem Kostüme und Makeup sind meinen Augen hervorragend gelungen. Auch die eingesetzte CGI um die Umgebung mit den verfallen Strukturen zu simulieren fügt sich recht harmonisch in die gefilmte Umgebung.

Dennoch ein etwas bitterer Nachgeschmack, das Wissen, dass es eigentlich noch besser ginge, bleibt.  So sind es sieben Stunden eines wilden Ritts, der einen leider nicht befriedigt zurücklässt, von dem etwas plumpen Cliffhanger am Ende der letzten Episode einmal abgesehen.

Für Fantasy-Interessierte, der einmal sieben Stunden überbrücken muss, zu empfehlen. Buchkenner - und -liebhaber sollten die Serie lieber mit Vorsicht genießen.

Die Shannara ChronikenPrime Mitglieder von Amazon haben die Serie kostenfrei in Deutsch und Englisch zur Auswahl (10 Folgen zwischen 40 und 43 Minuten). Ansonsten steht die Serie als Staffel Stream, Einzel-Folgen Stream, DVD und Blu-Ray zur Verfügung.

Wer nach dem Schauen der Serie vom Shannara Universum nicht genug kriegen kann, sei die Buchreihe an das Herz gelegt, dessen Universum inzwischen fast 30 Romane umfasst.

Abschließend den Fans der TV Serie sei gesagt, das eine zweite Staffel in Planung ist.

Kommentare  

#1 AARN MUNRO 2017-01-30 10:25
...Shannara erschien uns Tolkien geschulten Fantasyspezialisten im FOLLOW-Club nur als eine billige Imitation des "großen" Werkes. Die ersten drei Bände wurden dann auch belustigt, halbwegs gnädig aufgenommen...die Handlung wirkte aber auf uns bereits etwas "billig" und eher dröge, langweilig...immerhin gab es Karten, auch in der deutschen Ausgabe sehr gut gezeichnet...als die von uns eigentlich als Trilogie gedachte Serie sich dann immer weiter ausweitete...verloren wir den Zugang und den Faden und lasen den Kram nicht mehr...später kaufte ich ab und an ein Büchlein am Ramschtisch und las hinein...war meines Erachtens immer noch verbesserungswürdig...nur Fantasy dritter Klasse...immerhin die Titelbilder in der Gesamtschau waren ganz nett...da ich kein Fernsehmensch bin, verfolge ich so gut wie keine Serien im TV...aber für Filme auf DVD oder ganze Cassetten dieser Art bin ich immer zu haben...wenn sich die Serie anzusehen lohnt, für F-Fans,warum nicht? ;-)
#2 Andreas Decker 2017-01-30 10:42
Demnächst läuft es bei SciFi.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.