Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die Titel sind Legion

Die Titel sind LegionDie Titel sind Legion
Arn Borul, Raumschiff PROMET, TITAN Sternenabenteuer und Star Voyager

Ende 1971 suchte der Buchhändler Dino Ramondini über eine Anzeige Autoren zum Schreiben einer SF-Serie. Es meldete sich Kurt Brand, der schon bei Perry Rhodan und Ren Dhark bewiesen hatte, dass er sehr gute SF schreiben konnte, vor allem bei Ren Dhark, die heute noch Kultstatus besitzt und nach drei Heftauflagen in den 60er-, 70er- und 80er-Jahren seit den 90ern als Buchausgabe erscheint.  Kurt Brand legte die Idee für die geplante Serie vor, die Arn Borul genannt wurde.

 

Kurt BrandIm März 1972 brachte der kleine Andromeda Verlag diese neue SF-Serie auf den Markt. Wöchentlich erschienen im Wechsel die Serie Arn Borul – Von Stern zu Stern und Einzelromane. Bis Band 20 verfolgte man das Konzept mit dem Wechsel von Einzelromanen und Borul-Romanen. Doch ab Band 21 erschienen keine Einzelromane mehr – obwohl die Titel der Hefte 22 und 24 in Band 20 angekündigt wurden –, aber die Borul-Romane erschienen weiterhin alle 14 Tage im Andromeda Verlag. Mit Band 27 ereignete sich der nächste Einschnitt innerhalb der Serie. Die Serie wechselte vom Andromeda Verlag zum Astro Verlag, der einem Herrn Henry Deckner gehörte, da der Andromeda Verlag pleitegegangen war. Im Astro Verlag wurde die Serie in Raumschiff PROMET umbenannt. Mit Band 30 war dann der erste 20 Bände umfassende Zyklus abgeschlossen. Wobei man nicht von einem richtigen Zyklus reden kann; man kann eher von einem lockeren roten Faden reden, denn unter den ersten Bänden waren auch einige Einzelromane dabei. Man könnte dies mit den Zyklen innerhalb der ersten 99 Bände von Sternenfaust vergleichen. Von Band 31 an erschienen jetzt nur Einzelabenteuer der PROMET-Besatzung. Mit Band 39 erschien wieder ein neuer Zyklus, der legendäre Orff-Zyklus. Insgesamt sollte der Zyklus vier Bände umfassen, die ersten drei Bände erschienen auch planmäßig, doch der Abschlussband von Kurt Brand sollte nicht erscheinen, da Brand wegen ausstehenden Honorarforderungen die Herausgabe des schon fertig geschriebenen Abschlussbandes verweigerte. Er stellte mit sofortiger Wirkung seine Mitarbeit an der Serie ein. Der Abschlussband von Brand ging noch zu seinen Lebzeiten verloren, da der Autor das Manuskript vor Zorn über die unbefriedigende Situation in den Müll warf.

Kosmische EntscheidungDa nun kein Roman für diese Nummer da war, zog man die geplante Nummer 44 vor und brachte sie anstatt des Abschlussbandes. Da man nun für die Nummer 43 keinen PROMET-Roman hatte (siehe dazu weiter unten bei Raumschiff PROMET – Sternenabenteuer Band 4), brachte man einfach wieder einen Einzelroman, der nichts mit PROMET zu tun hatte. Da nach Brands Weggang nur noch zwei Autoren übrig waren, Hans Peschke und Hermann Werner Peters, kamen einige neue Autoren hinzu. Bis einschließlich Band 64 erschienen wieder entweder Einzelabenteuer oder auch Zweiteiler. Ausnahme war Band 52, welcher den Abschluss des Orff-Zyklus bildete, den Ronald M. Hahn so schnell wie möglich schrieb, um die Lücke zu schließen. Ab Band 54 war auch jeder vierte Roman wieder ein Einzelroman. Da Brand die Serie als Eigentum ansah, was ihm auch vom Gericht bestätigt wurde, wollte er, dass die Serie beendet wird. Um dem zu entgehen, wollten die Autoren und der Verlag die PROMET durch die TITAN ersetzen und einige Charaktere austauschen. Beginnen sollte der Umbruch mit Band 65, der auch gleichzeitig den Beginn eines neuen vierbändigen Zyklus, den Bankor-Zyklus, darstellte. Der nächste Band sollte als Band 67 erscheinen – Band 66 wäre wieder ein Einzelroman geworden –, doch dazu kam es nicht. Die Serie wurde mit Band 65 mitten im Zyklus eingestellt.

Nummer 67 wurde von Peschke geschrieben, doch die Exposés von Band 68 und 69 sind leider verschollen. Band 70 wäre wieder ein Einzelroman gewesen und die Bände 71 – 73 hätten die Corlyn-Trilogie gebildet. Von diesen drei Bänden existieren auch noch die Exposés. Wenn diese Bände erschienen wären, dann wären sie schon unter dem Titel Raumschiff TITAN gelaufen. Schade eigentlich, dass damals mit der Heftserie im Jahr 1974 schon so früh Schluss war, vor allem die Titelbilder von Manfred Schneider waren sehr schön!

Doch damit ist die Story um die PROMET noch längst nicht zu Ende. Im Andromeda Magazin 121 wurde der schon geschriebene Band 67 Überfall auf Riddle und die Exposés zu den Bänden 71 – 73 mit vielen Hintergrundinfos und Interviews veröffentlicht. Fälschlicherweise wurde dieser Band auf dem Titelbild jedoch als Band 66 angekündigt.

Anfang der 90er versuchte der Milton Verlag die PROMET-Romane neu aufzulegen und fortzusetzen, dazwischen sollten auch neue Romane erscheinen – außerdem sollte Werner Kurt Giesa nach Kurt Brands Willen aufgrund früherer Unstimmigkeiten die ersten Romane von Gisela Friebel und Hermann Werner Peters neu schreiben –, doch dazu kam es nicht mehr, da es einen Streit zwischen dem Verleger des Milton Verlags und Kurt Brand gab. Doch dazu mehr in einem anderen Artikel.

Als der Fremde kamMitte der 90er entschied sich der HJB-Verlag nach dem Erfolg der Ren Dhark-Ausgabe auch Raumschiff PROMET neu aufzulegen. Es sollten immer vier Hefte zu einem Buch zusammengefasst werden. Bearbeitet wurden die Hefte von niemand anderem als unserem Herausgeber Horst von Allwörden. Doch leider kam man nicht über den ersten Band hinaus, da die Verkaufszahlen nicht den Erwartungen entsprachen. Der Band war überdies nicht so toll bearbeitet (Horst möge es mir verzeihen Wink). [Anmerkung hva: Ich hätte auf mich selbst hören sollen und als Fan der Serie nicht die Bearbeitung übernehmen sollen, denn ich ließ viel zu viele Dinge drin, die raus mussten, und dann musste Manfred Weinland retten, was zu retten war.]

Als der Fremde kamAber genau hier setzte der BLITZ-Verlag an und übernahm die Serie. Ab 1997 brachte er die komplette Classic-Serie in 13 dicken Paperbacks. Aber auch bei der BLITZ-Verlag-Bearbeitung ging es kompliziert zu. Als erster Band wurde die Nummer 2 veröffentlicht Gestrandet auf Suuk. Die Bearbeitung dieses Bandes teilten sich Thomas Ziegler und Werner Kurt Giesa. Während Ziegler die Exposés für die neuen Abenteuer schrieb, teilten sich Manfred H. Rückert und Werner K. Giesa die Bearbeitung der Classics. Nachträglich bearbeitete Rückert alleine die Bände 1 und 2, sodass es von den beiden ersten Bänden zwei verschiedene Bearbeitungen gab. Die beiden Autoren änderten auch die Reihenfolge der Hefte, um zum Beispiel den Orff-Zyklus komplett in einem Band zu bringen. Überfall auf Riddle wurde auch in die Buchausgabe aufgenommen. Ein neuer Roman, geschrieben von Giesa und Rückert (nach einem Exposé von letzterem) schließt dann den Bankor-Zyklus ab.

Anfang 1998 starteten schon die neuen Abenteuer des Raumschiffs PROMET. Der erste Zyklus umfasste 9 Bände und wurde nach Exposés von Thomas Ziegler geschrieben. Der AVATARA-Zyklus wurde kritisch angesehen, da die alten Protagonisten nur noch in Nebenrollen mitspielten und das Feeling der alten Romane nicht erreicht wurde.

Gleichzeitig dazu erschienen vier Sonderbände unter dem Titel Raumschiff PROMET – Sternenabenteuer. Nummer 1 und 3 waren eigentlich keine PROMET-Romane, sondern wurden einfach für PROMET leicht umgeschrieben und angepasst. Die Nummer 2 war der beste dieser neuen Sonderbände. Nummer 4 war ein verschollenes Manuskript, das ursprünglich schon in der Heftserie als Heft 43 erscheinen hätte sollen. Doch aufgrund eines Streites zwischen Kurt Brand und dem Autor erschien es nicht. Danach wurden die Sternenabenteuer eingestellt.

Auch die PROMET sollte nicht mehr lange fliegen. Als Bände 10 – 13 sollte der K’inga-Zyklus aus der Feder von Ronald M. Hahn und Michael Iwoleit erscheinen. Von diesem Zyklus erschienen nur die ersten beiden Bände von Hahn, ein dritter von Iwoleit wurde vom Verlag nicht angenommen, da das Manuskript nicht den Erwartungen entsprach. So hing der offene Zyklus einige Zeit in der Luft. Bis Manfred H. Rückert für Band 12 ein Exposé schrieb und zusammen mit einigen Kollegen den Mini-Zyklus beendete. Mit Band 13 sollte alles wieder geordneter ablaufen und ein neuer PROMET-Zyklus starten. Doch wieder kam alles anders. Aufgrund eines erneuten Rechtsstreites zwischen den Brand-Erben und dem Verleger musste die Serie umbenannt werden und viele Protagonisten aus der alten Heftserie aus der Handlung verschwinden.

Man benannte die Serie in TITAN Sternenabenteuer um und änderte das Layout vollkommen. Band 13 präsentierte dann das spektakuläre Verschwinden der alten Helden und das Umbenennen alter Völker. Das Exposé schrieb Rückert. Mit Band 14 wurde einem die Virtuversum-Trilogie nach Exposés von Ziegler präsentiert. Alle drei Teile wurden von Achim Mehnert geschrieben. Als Band 15 brachte man überraschend einen Einschubband von Michael Iwoleit. Bei diesem handelt es sich aber um einen für TITAN umgeschriebenen Roman, der zuerst im Rahmen der Sonderbände erscheinen sollte. Auf die Virtuversum-Trilogie folgte der vierbändige Parakon-Zyklus. Hier war wieder Rückert der Exposé-Autor. Geplant war der Parakon-Zyklus als Fünfteiler, aber nach Rückerts Ausscheiden wurde der letzte Teil mit den Erklärungen rätselhafterweise nicht realisiert. Danach kam wieder ein Umbruch. Es folgte der 11-bändige Gefühlsjäger-Zyklus von S. H. A. Parzzival. Hinter diesem Pseudonym steckt Jörg Kaegelmann. Mit Band 32 wurde dann die Paperback-Serie eingestellt.

Star Voyager2009 erschien unter dem neuen Serientitel Star Voyager der Roman »Der Virenplanet«. Der Roman umfasste über 500 Seiten.

Es sollten weitere dicke Bücher folgen, doch dann entschied sich der Verlag, lieber dünne Bücher folgen zu lassen. Insgesamt erschienen fünf Bände.

Jetzt kam der letzte Einschnitt.

Die Serie wurde in Raumschiff PROMET – Von Stern zu Stern umbenannt und die alten Helden aus der Heftserie tauchen wieder auf. Mittlerweile sind die ersten zwei Bände des neuen Zyklus erschienen. Autor ist Achim Mehnert.

Von PROMET gibt es sonst noch zwei erwähnenswerte Produkte. In der Anthologie Altenwelt von Achim Mehnert gibt es noch eine PROMET-Story.

Außerdem gibt es noch einen über 500-seitigen Comic, welcher den ersten Band des Gefühlsjäger-Zyklus adaptiert.

Andromeda Verlag / Astro Verlag
Arn Borul – Von Stern zu Stern / Raumschiff PROMET / Raumschiff TITAN
01 Als der Fremde kam – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 1) – [24. 03. 1972]
03 Die Energiefalle – G. S. Friebel (= Gisela Friebel) – (Schwarze Raumer-Zyklus 2) – [07. 04. 1972]
05 Sprung ins All – G. S. Friebel (= Gisela Friebel) – (Schwarze Raumer-Zyklus 3) – [21. 04. 1972]
07 Angriff aus Alpha Centauri – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 4) – [05. 05. 1972]
09 Das Vermächtnis der Chirr – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – (Schwarze Raumer-Zyklus 5) – [19. 05. 1972]
11 Die Wächter der Ewigen – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 6) – [02. 06. 1972]
13 Planet der Zwillinge – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 7) – [16. 06. 1972]
15 Gestrandet auf Suuk – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – (Schwarze Raumer-Zyklus 8) – [30. 06. 1972]
17 Sternenduft – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 9) – [14. 07. 1972]
19 Transition in die Ewigkeit – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 10) – [28. 07. 1972]
21 Sklavenwelt Pygma – Hans Peschke (Schwarze Raumer-Zyklus 11) – [11. 08. 1972]
22 Raumsprung nach Moran – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – (Schwarze Raumer-Zyklus 12) – [25. 08. 1972]
23 Amplituden-Tod – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 13) – [08. 09. 1972]
24 Planet der schwarzen Raumer – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – (Schwarze Raumer-Zyklus 14) – [22. 09. 1972]
25 Die Macht im Dunklen - Hans Peschke – (Schwarze Raumer-Zyklus 15) – [06. 10. 1972]
26 Planet der Hoffnung - Kurt Brand – (Schwarze Raumer-Zyklus 16) – [20. 10. 1972]
27 Echo aus der Vergangenheit – Hans Peschke (Schwarze Raumer-Zyklus 17) – [03. 11. 1972]
28 Sternengespenster – Kurt Brand (Schwarze Raumer-Zyklus 18) – [17. 11. 1972]
29 Im Todesring der 7 Sonnen – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – (Schwarze Raumer-Zyklus 19) – [01. 12. 1972]
30 Die Falle im Nichts – Hans Peschke (Schwarze Raumer-Zyklus 20) – [15. 12. 1972]
31 Neanderthaler der Galaxis – Kurt Brand [29. 12. 1972]
32 Als die Götter logen – Kurt Brand [12. 01. 1973]
33 Die Fremden – Hans Peschke [26. 01. 1973]
34 Versunkene Welten – I. S. Osten (= Kurt Brand) – [09. 02. 1973]
35 SOS von Mira-Ceti – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – [23. 02. 1973]
36 Ringplanet Satan 2 – Hans Peschke [09. 03. 1973]
37 Out – Kurt Brand [23. 03. 1973]
38 Die Wikinger vom Algol – Kurt Brand [06. 04. 1973]
39 In den Fängen des Orff – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) (Orff-Zyklus 1) – [19. 04. 1973]
40 Gefangen im All – Hans Peschke (Orff-Zyklus 2) – [04. 05. 1973]
41 Tanz der Sonnen – Kurt Brand (Orff-Zyklus 3) – [18. 05. 1973]
42 Niklan, Planet der Angst – Hans Peschke [01. 06. 1973]
44 Das Geheimnis der Nekroniden – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters) – [04. 07. 1973]
45 Notlandung auf Wild World – Hans Peschke [18. 07. 1973]
46 Verschollen auf Arlega – P. T. Hooker (= Peter Krämer) – [02. 08. 1973]
47 Unuk – Stern der Hölle – George P. Gray (= Gudrun Voigt und Karl Voigt) – [16. 08. 1973]
48 Die Botschaft der Unheimlichen – Staff Caine (= Hermann Werner Peters) – [05. 08. 1973]
49 Andor – Sprung in die Vergangenheit – Hans Peschke [19. 09. 1973]
50 Die Zeitmeister – P. T. Hooker (= Peter Krämer) – [03. 10. 1973]
51 Im Zentrum der Milchstraße – George P. Gray (= Gudrun Voigt und Karl Voigt) – [17. 10. 1973]
52 Orffs Sternstunde – I. S. Osten (= Ronald M. Hahn) (Orff-Zyklus 4) – [31. 10. 1973]
53 Die Macht der Andorer – Hans Peschke [14. 11. 1973]
55 Die Straße der Sternenkönige – P. T. Hooker (= Peter Krämer) – [12. 12. 1973]
56 Odyssee der Verlorenen – I. S. Osten (= Ronald M. Hahn) – [27. 12. 1973]
57 Die Wolke des Verderbens – Hans Peschke [09. 01. 1974]
59 Der Ruf der Agaren – Staff Caine (= Hermann Werner Peters) – [06. 02. 1974]
60 Fehltransition – Hans Peschke [20. 02. 1974]
61 Sklavenhändler der Galaxis – I. S. Osten (= Ronald M. Hahn) – [06. 03. 1974]
63 Die Stadt im Eis – George P. Gray (= Gudrun Voigt und Karl Voigt) – [10. 04. 1974]
64 Das Rätsel von Noron – Hans Peschke [02. 05. 1974]
65 Katastrophe auf Bankor – Staff Caine (= Herman Werner Peters) (Bankor-Zyklus 1) – [23. 05. 1974]
67 Überfall auf Riddle – Hans Peschke (Bankor-Zyklus 2) – [März 1988]
68 Die Hölle von Bankor – Nichts außer Titel bekannt (Bankor-Zyklus 3)
69 Die Bewahrer des Friedens – Nichts außer Titel bekannt (Bankor-Zyklus 4)
71 Die Herren der Welt – Exposé (Corlyn-Zyklus 1)
72 Vergessen auf Vestan – Exposé (Corlyn-Zyklus 2)
73 Die Renegaten von Sirrah – Exposé (Corlyn-Zyklus 3)

HJB-Verlag
Raumschiff PROMET – Von Stern zu Stern
Sammelband 1 Als der Fremde kam: [1996]
01 Als der Fremde kam – Kurt Brand
03 Die Energiefalle – G. S. Friebel (= Gisela Friebel)
05 Sprung ins All – G. S. Friebel (= Gisela Friebel)
07 Angriff aus Alpha Centauri – Kurt Brand

Blitz-Verlag
Raumschiff PROMET – Classic
Sammelband 1 Als der Fremde kam: [1999]
01 Als der Fremde kam – Kurt Brand
03 Die Energiefalle – G. S. Friebel (= Gisela Friebel)
05 Sprung ins All - G. S. Friebel (= Gisela Friebel)
07 Angriff aus Alpha Centauri – Kurt Brand

Sammelband 2 Gestrandet auf Suuk: [1997 & 1999]
09 Das Vermächtnis der Chirr – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)
11 Die Wächter der Ewigen – Kurt Brand
13 Planet der Zwillinge – Kurt Brand
15 Gestrandet auf Suuk – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)

Sammelband 3 Raumsprung nach Moran: [1997]
17 Sternenduft – Kurt Brand
19 Transition in die Ewigkeit – Kurt Brand
21 Sklavenwelt Pygma – Hans Peschke
22 Raumsprung nach Moran – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)

Sammelband 4 Planet der Hoffnung: [1998]
23 Amplituden Tod – Kurt Brand
24 Planet der schwarzen Raumer – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)
25 Die Macht im Dunklen – Hans Peschke
26 Planet der Hoffnung – Kurt Brand

Sammelband 5 Sternengespenster: [1998]
27 Echo aus der Vergangenheit – Hans Peschke
28 Sternengespenster – Kurt Brand
29 Im Todesring der 7 Sonnen – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)
30 Die Falle im Nichts – Hans Peschke

Sammelband 6 Als die Götter logen: [1999]
31 Neanderthaler der Galaxis – Kurt Brand
32 Als die Götter logen – Kurt Brand
33 Die Fremden – Hans Peschke
34 Versunkene Welten – I. S. Osten (= Kurt Brand)

Sammelband 7 SOS von Mira-Ceti: [1999]
35 SOS von Mira-Ceti – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)
37 Out – Kurt Brand
36 Ringplanet Satan 2 – Hans Peschke
42 Niklan, Planet der Angst – Hans Peschke

Sammelband 8 In den Fängen des Orff: [2000]
38 Die Wikinger vom Algol – Kurt Brand
39 In den Fängen des Orff – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)
40 Gefangen im All – Hans Peschke
41 Tanz der Sonnen – Kurt Brand
52 Orffs Sternstunde – I. S. Osten (= Ronald M. Hahn)

Sammelband 9 Das Geheimnis der Nekroniden: [2000]
44 Das Geheimnis der Nekroniden – Bert Stranger (= Hermann Werner Peters)
45 Notlandung auf Wild World – Hans Peschke
46 Verschollen auf Arlega – P. T. Hooker (= Peter Krämer)
48 Die Botschaft der Unheimlichen – Staff Caine (= Hermann Werner Peters)

Sammelband 10 Die Macht der Andorer: [2001]
47 Unuk – Stern der Hölle – George P. Gray (= Gudrun Voigt und Karl Voigt)
51 Im Zentrum der Milchstraße – George P. Gray (= Gudrun Voigt und Karl Voigt)
49 Andor – Sprung in die Vergangenheit – Hans Peschke
53 Die Macht der Andorer – Hans Peschke

Sammelband 11 Die Zeitmeister: [2001]
55 Die Straße der Sternenkönige – P. T. Hooker (= Peter Krämer)
50 Die Zeitmeister – P. T. Hooker (= Peter Krämer)
56 Odyssee der Verlorenen – I. S. Osten (= Ronald M. Hahn)
57 Die Wolke des Verderbens – Hans Peschke

Sammelband 12 Fehltransition: [2002]
59 Der Ruf der Agaren – Staff Caine (= Hermann Werner Peters)
60 Fehltransition – Hans Peschke
61 Sklavenhändler der Galaxis – I. S. Osten (= Ronald M. Hahn)
63 Die Stadt im Eis – George P. Gray (= Gudrun Voigt und Karl Voigt)

Sammelband 13 Katastrophe auf Bankor: [2002]
64 Das Rätsel von Noron – Hans Peschke
65 Katastrophe auf Bankor – Staff Caine (= Herman Werner Peters)
67 Überfall auf Riddle – Hans Peschke
X Abschlusstext, der die offenen Handlungsstränge schließt! Manfred H. Rückert und W. K. Giesa

Raumschiff PROMET – Sternenabenteuer
1 Am Abgrund der Zeit – Manfred Wegener [1999]
2 Cy – Konrad Schaef [1999]
3 Psychotransfer – Ronald M. Hahn [2001]
4 Unternehmen "Blauer Quarz" – Hans Peschke und Harald Buwert [2004]

Achim Mehnerts Altenwelt
X Requiem für Adamson - Achim Mehnert [2003]

Raumschiff PROMET – Neue Abenteuer
01 2107 – Vorstoß nach Katai – Konrad Schaef, W. K. Giesa, Achim Mehnert, Manfred Wegener (AVATARA-Zyklus 1) – [1998]
02 Die Meister des Lebens – Konrad Schaef, Winfried Hary (AVATARA-Zyklus 2) – [1998]
03 Das Haus des Krieges – Konrad Schaef, Achim Mehnert (AVATARA-Zyklus 3) – [1998]
04 Entscheidung auf Toschawa – Achim Mehnert, Winfried Hary (AVATARA-Zyklus 4) – [1998]
05 Das Tribunal der Häuser – Achim Mehnert, Konrad Schaef (AVATARA-Zyklus 5) – [1999]
06 Die Stunde der Verräter– Konrad Schaef, Achim Mehnert (AVATARA-Zyklus 6) – [1999]
07 Invasion der Biomechs – Susan Schwartz (= Uschi Zietsch), Achim Mehnert (AVATARA-Zyklus 7) – [1999]
08 Die oberste Instanz – Werner K. Giesa, Konrad Schaef (AVATARA-Zyklus 8) – [1999]
09 Planet der Propheten – Konrad Schaef, Achim Mehnert (AVATARA-Zyklus 9) – [2000]
10 Im Auftrag des Sternenkaisers – Ronald M. Hahn (K’inga-Zyklus 1) – [2000]
11 Exilplanet Othan – Ronald M. Hahn, M. H. Rückert (K’inga-Zyklus 2) – [2000]
12 Im Reich der 12 Monde – M. H. Rückert, Margret Schwekendiek, Alfred Bekker (K’inga-Zyklus 3) – [2001]

Titan – Sternenabenteuer
13 Das Ende der HTO – Margret Schwekendiek, Alfred Bekker, Martin Kay (= Martin Knöpper) – [2002]
14 Das Virtuversum – Achim Mehnert (Virtuversum-Zyklus 1) – [2003]
15 Am Rande des Abgrunds – Michael Iwoleit [2004]
16 Söldner der Goch Dschiach – Achim Mehnert (Virtuversum-Zyklus 2) – [2004]
17 Sturm auf den Feuerwall – Achim Mehnert (Virtuversum-Zyklus 3) – [2004]
18 Spur ins Parakon – Margret Schwekendiek, Antje Ippensen (Parakon-Zyklus 1) – [2005]
19 Tabu-Planet – Margret Schwekendiek, Alfred Bekker (Parakon-Zyklus 2) – [2005]
20 Die Anachronisten – Margret Schwekendiek, Susan Schwartz (Parakon-Zyklus 3) – [2005]
21 Gefrorene Zeit – Margret Schwekendiek (Parakon-Zyklus 4) – [2005]
22 Todesanzeigen – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 1) – [2005]
23 Germania – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 2) – [2006]
24 Gefühlsjäger – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 3) – [2006]
25 Himbeertod – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 4) – [2006]
26 Fledermaus – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 5) – [2006]
27 Krakentanz – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 6) – [2006]
28 Dorlog – Horst Hoffmann (Gefühlsjäger-Zyklus 7) – [2006]
29 Sternenkind – Horst Hoffmann (Gefühlsjäger-Zyklus 8) – [2007]
30 Blutkriege – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 9) – [2007]
31 Tränenmelodie – Michelle Stern (= Stefanie Jahnke), Andrä Martyna, S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 10) – [2008]
32 Das Lächeln der Angst – Michelle Stern (= Stefanie Jahnke), Andrä Martyna, Michael Knoke, S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Gefühlsjäger-Zyklus 11) – [2008]

Titan–Comic
X Killertornados über GERMANIA – Stephan Hagenow (Adaption des Gefühlsjäger-Zyklus)

Star Voyager – Ein TITAN Sternenabenteuer
00 Der Virenplanet – Matthias Falke, Michael Knoke (Star Voyager-Zyklus 1) – [2009]
01 Die Tochter des Pfauen – Matthias Falke, Y. F. Yenn (= unbekanntes Pseudonym?) (Star Voyager-Zyklus 2) – [2010]
02 Welt der Kraken – Matthias Falke, Y. F. Yenn (= unbekanntes Pseudonym?) (Star Voyager-Zyklus 3) – [2010]
03 Schwarm aus Stahl – Matthias Falke (Star Voyager-Zyklus 4) – [2011]
04 In den Grauzonen – Matthias Falke, S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Star Voyager-Zyklus 5) – [2011]
05 Der stählerne Krieg – S. H. A. Parzzival (= Jörg Kaegelmann) (Star Voyager-Zyklus 6) – [2012]

Raumschiff PROMET – Von Stern zu Stern
06 Das Orakel von Chron – Achim Mehnert (Chronoskop-Zyklus 1*) – [2011]
07 Notruf aus Katai – Achim Mehnert (Chronoskop-Zyklus 2) – [2011]


*Wurde offiziell von Achim Mehnert so getauft!

Kommentare  

#1 Jörg Kaegelmann 2011-10-19 13:56
Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass mit TITAN 32 nicht die Serie eingestellt wurde, sondern lediglich das Format von Paperback auf Hardcover wechselte. Die Handlung führt sich im VIRENPLANETEN nahtlos weiter.
Die Unstimmigkeiten innerhalb der Paperback-Reihe werden zurzeit ausgemerzt. Die Texte werden komplett neu aufgearbeitet, teilweise neu geschrieben, und erscheinen im gleichen Hardcover-Format wie die aktuellen Romane. Z. B. wird der Gefühlsjäger-Zyklus als Hardcover-Roman in exklusiv limitierter Auflage erscheinen. Der PROMET-Abonnent erhält diesen Band zu einem niedrigen Subskriptions-Preis. Die Langzeitplanung lautet: Die gesamte PROMET-Reihe in einem EINHEITLICHEN Format und mit teilweise komplett neuen Texten aufzulegen.
Zitieren
#2 Heinz Mohlberg 2011-10-21 00:28
Hallo Jörg,
betreffs einheitliches Format:
Dann hättest du die ganz neuen Abenteuer darin sofort einbinden sollen, z.B. als Band 38 - gleichzeitig dazu sollten dann die ersten Abenteuer auch wieder auf den Markt kommen, denn sonst dauert dies alles viel zu lange.
Zitieren
#3 Jörg Kaegelmann 2011-10-21 07:12
Hallo Heinz, mit dem Hardcover-Format hat natürlich auch eine neue Nummerierung begonnen, und nur die hat Bestand, weil die Paperbacks zur Neige gehen und bis zum Jahresende verschwinden. Der VIRENPLANET ist sozusagen ein Pilotband. Statt einer Nummer wurde auf dem Rücken der Handlungszeitraum vermerkt. Die ehemaligen Paperback-Bände 22 bis 32 werden durch einen zum Teil neu geschriebenen Hardcover-Band ersetzt, der auf dem Rücken ebenfalls eindeutig mit Datum des Handlungszeitraums gekennzeichnet sein wird. Die Reihe hat dann ein einheitliches Format in folgender Reihenfolge: 0.0 DIE GEFÜHLSJÄGER, 0.1 DER VIRENPLANET, 1 DIE TOCHTER DES PFAUEN, 2 WELT DER KRAKEN usw.
Die Classic-Handlung wird in einer eigenen Reihe, ebenfalls im Hardcover-Format, neu geschrieben, danach die fehlenden Jahre bis hin zum Katai-Zyklus. Nahtlos anschließend der Katai-Zyklus selbst, in bearbeiteter Form natürlich, der Virtuversum-Zyklus von Thomas Ziegler und Achim Mehnert usw. Alles noch einmal sorgfältig und stimmig überarbeitet.
Schlussendlich wird das PROMET-Universum dem Leser in einem einheitlichen Hardcover-Format vorliegen.
Zitieren
#4 Remis Blanchard 2011-10-21 14:13
Und wie lange wird das dauern, biss alle Bände einheitlich vorliegen und geschrieben sind? Es hat schon eine Ewigkeite gedauert, den Classic Zyklus zu schreiben. Genauso lange dauerte es mit dem Gefühlsjäger Zyklus. Die Idee an sich finde ich gut, aber die ganze Promet Reihe noch einmal aufzuwärmen? Ich weiss nicht, ob da genügend Leser Interesse haben werden. Wichtig für mich ist jetzt einmal, dass der angefangene Zyklus weitergeht. Wäre es nicht sinvoll anstatt die Serie neu aufzuwärmen, jeden zweiten Monat einen neuen Band zu schreiben? Ich glaube das wäre interessanter als alte Romane neu zu schreiben. Denn bis nächstes Jahr zu warten bis ein neuer Band erscheint, finde ich nicht gut. Bei Ren Dhark erscheint auch jeden zweiten Monat ein dickes Buch mit neuen Abenteuern, wieso nicht auch bei Promet?
Zitieren
#5 Jörg Kaegelmann 2011-10-21 19:50
Der Andromeda bzw. Astro-Verlag hat für die Serie zweieinhalb Jahre gebraucht. Ist im Artikel ja ersichtlich, obwohl Band 1 übrigens schon im Dezember 1971 erschien. Bei BLITZ hat die Neuauflage nebst Bearbeitung dann doppelt so lange gedauert. Okay, aber das sind keine Ewigkeiten. Der Gefühlsjäger-Zyklus hat nur zwei Jahre gedauert.
Natürlich könnte jeden Monat ein PROMET-Buch erscheinen, doch dafür gibt es zu wenig zahlende Leser. Das Projekt trägt sich, macht Spaß, aber im Jahr 1.500 Seiten rausknallen? Ich weiß nicht. Davon abgesehen heißt es dann sofort: Wer soll das alles lesen?
Zur CLASSIC-Neuschreibung: Es wird sehr interessant sein, die gesamte Historie noch einmal genau zu beleuchten. Diesmal ohne Logikfehler. Nur so kann das PROMET-Projekt zur runden Sache werden. Davon abgesehen werde ich immer wieder nach den Classic-Abenteuern gefragt, doch die sind vergriffen, nur sehr schlecht zu bekommen und wenn, dann meist weit über den damaligen Verlagspreis.
Zitieren
#6 Ronald M. Hahn 2020-01-07 16:49
In der oben aufgeführten Bibliographie werden Romane aufgelistet, deren Verfasser angeblich Gudrun und Karl Voigt sind. Frage: Wer hat sich das ausgedacht? Karl Voigt hat nie für die Serie geschrieben.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.