Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Dämonenkiller - Ingo Kirchhofs Lesereise - Der Puppenmacher

0Der Dämonenkiller - Ingo Kirchhofs Lesereise
Der Puppenmacher

Uwe Schnabel führt uns durch die Fakten rund um den Dämonenkiller … Er zeigt uns Exposés, stellt uns diesen oder jenen rund um diese einmalige Horrorserie vor. Was fehlt ist eine Würdigung der einzelnen Romane. Diese Aufgabe habe nun ich, Ingo Kirchhof, übernommen.

Folgt mir auf meiner Lesereise durch die Schöpfung von Ernst »Paul Wolf« Vlcek und Kurt Luif aka Neal Davenport …


Ingo Kirchofs LesereiseDer Puppenmacher
Vampir Horror Roman # 31 [Dämonenkiller 3]
von Ernst Vlcek / Paul Wolf

Ein junges Mädchen wird von einem unbekannten Mann in ein dunklen Haus geführt. Dieser finstere Mann übt einen unheimlichen Einfluß auf ihr aus. Sie will sich dagegen wehren, schaft es aber nicht, sich diesem üblen Willen zu entziehen. Sie läßt sie sich entkleiden und wird vor einem Puppenhaus geführt. Darin befinden sich ca. 30cm große Puppen, schöne Puppen. Zu ihren schrecken muss sie feststellen das diese Puppen lebendig sind und sie selbst auf Puppengröße schrumpft. Mit den Worten das er Sie sich gefügig machen wird, verläßt der Unheimliche die Frau, nachdem er Sie in den Puppenhaus bei den anderen abgesetzt hat.

Donald Chapmann - ein Secret Service Beamter - wartet vor der O'Hara-Stiftung in einem Auto, es ist ein angesehenes Sanatorium in London, auf Dorian Hunter. Lilian, Dorian Hunters Frau, wurde hier nun Untergebracht. Durch die Erlebnisse auf der Hexenburg ist ihr Geist verwirrt und Hunter hofft darauf, das Sie bei guter Behandlung durch die Ärzte, wieder gesund wird. Als Dorian die Stiftung verläßt, wird er auf Chapmann aufmerksam und steigt in das Auto. Dorians Erlebnisse in Asmoda und Wien blieben dem Geheimdienst nicht verborgen und so arbeitet Dorian jetzt mit diesen Agenten mehr oder weniger eng zusammen. Don, der Dorians Geschichten für unfug hält, berichtet ihm von seinem neuen Fall und weckt das Interesse daran in Dorian. Der Sohn eines hohen Diplomaten solle besessen sein und dieser wandte sich an den Secret Service und ließ seine Beziehungen spielen. So fahren nun Don, der sich über den Dämonenkiller lustig macht und lächelnd meint 'es wäre ja sein Fachgebiet', und Dorian zu Lord Hayward und seinen Sohn Phillip. Das könnte die Chance sein um Regierungsstellen zu überzeugen, denkt sich Hunter.

Wenden wir uns der verkleinerten jungen Frau wieder zu. Der Unheimliche besucht das Puppenhaus und streckt liebkosend der neuen Puppe den Finger entgegen. Diese beißt ihm und wird daraufhin übel mitgespielt. Der Mann nimmt sich mit Magie was er sonst nicht freiwillig bekommen würde. Aber anstatt dieses unschuldige Geschöpf zu brechen, hat er nur ihren Hass hervorgerufen.

Dorian und Don erreichen das Heim der Haywards. Es ist eine alte Jugendstil. Da das Tor zum Grundstück offen steht, gehen sie direkt aufs Haus zu. Sie werden unfreundlich von einem jungen Mann empfangen. Dieser stellte sich als Henry Hurst vor. Er und seine Mutter Lady Hurst seien Gäste in diesem Haus. Lady Hurst ist mit Strickarbeiten an Puppenkostüme beschäftigt. Kurz darauf gesellte sich Lord Hayward hinzu und nahm Dorian und Don Chapmann mit in seinem Büro. Einführend erklärte er den Zustand seines Sohnes und bat um stillscheigen gegenüber seinen Gästen und seiner kranken Frau. Danach kam er direkt zur Sache. Dorian sollte Phillip's Teufelsaustreibung vornehmen. Dorian stellte schnell fest, auf Hinterfragen der Gründe an Hayward, das Phillip von Dämonen heimgesucht wird. Sie betreten sein Zimmer und Dorian stellt verwundert fest, das der Junge kleine mädchenhafte Brüste hat. Geistesabwesend starrt dieses engelsgleiche Gesicht mit blondgelockten Haar seine Besucher an. Dorian versucht den Jungen zu befragen, bekommt aber nur unzusammenhängende Antworten. Der Name Alina und Black Sabbath fallen. Dorian beschließt das Coco Zamis - seine Lebensgefährtin - heimlich des Nachts bei Phillip bleiben soll. Don will über einen Klub namens Black Sabbath Informationen einholen. Dorian und Don verlassen das Haus der Hayward's. Es ist mittlerweile schon dunkel und Dorian wird auf eine kleine Gestalt aufmerksam, nähert sich ihr und wird ins Bein gebissen. Wegen der Dunkelheit konnte er nicht viel erkennen, worum es sich handelte. Don macht sich lustig. Er meint ganz jovial: So ist da nun mal wenn man eine Ratte in die Enge treibt.

Coco Zamis wurde von Lord Hayward wie vereinbart heimlich in Phillips Zimmer untergebracht. Sie stellt zu ihrer Überraschung fest das Phillip ein Hermaphrodit ist, ein Wesen welches nur alle hundert Jahre auf dieser Welt erscheint und eine Bedrohung für die Mächte der Finsternis darstellt. Jetzt erklärt sich einiges. Coco wehrt mit hilfe eines Kreuzes und magischer Formeln die übergriffe der Dämonen ab. Es sind Nebelgeister, Kobolde und andere niedere Dämonen die Phillip das Leben schwer machen sollen. Auf Phillips anraten öffnet Coco das Zimmerfenster und staunt nicht schlecht als sechs lebende Puppen über die Fensterbank das Zimmer betreten. Coco wird sodann direkt von diesen kleinen Geschöpfen attackiert. Sie verliert die Besinnung. Nur eines der kleinen Geschöpfe beteiligte sich nicht an den Angriff, sie suchte Schutz bei Phillip, der selbst nun Schutzlos war. Ein unheimlicher Mann betrat das Zimmer, schnappte sich die wehrlose Coco und befahl den kleinen Puppen ihm zu folgen. Auch Alina, die kleine Puppenfrau musste gehorchen. Zurück bleb ein gebrochener Junge.

Am nächsten Morgen erhält Dorian ein Paket von einem jungen Mann überbracht. Es ist relativ groß und mit einem Gruss vom Puppenmann versehen. Unter einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen, dämonenabwehrenden Bannformeln, öffnet Dorian das Paket. Heraus springt wie ein Kastenteufel eine kleine Puppe und verbeißt sich in Dorians Körper. Er schafft es das Geschöpf zu töten und erschreckt. Diese Puppe sieht Coco sehr ähnlich. Er ruft Don Chapmann per Telefon zu sich um ihn sein Fund zu zeigen und legt die tote Puppe zurück in den Karton. Als Chapmann eintrifft ist von dieser Puppe nur noch staub übrig. Wie nicht anders zu erwarten, macht sich Don über Dorian lustig. Ein Anruf bei den Haywards ergab auch keine Neuigkeiten. Coco gab zu verstehen das alles in Ordnung sei. Don erklärt Dorian das schwarze Messen und Hexenklubs zur Zeit voll im Trend bei der Jugend sind und das der Name Alina den Phillip gebrauchte, zu einem vermißten Mädchen gehören könnte. Es gäbe eine Alina Burdon, laut Vermißtenanzeige. So machen sich die Beiden auf, den Burdon's einen Besuch abzustatten. Bei den Burdon's bekommen sie Fotos zu sehen auf welchem sich das Mädchen, sie ist erst siebzehn, befindet. Auf einem Foto ist sie mit ihren verstorbenen Freund zu sehen. Dorian erkennt ihn wieder. Das war der Paketbote. Auf einem anderem Sofortbildkamera-Foto befand sie sich auf einer vernarbten Männerhand, vom Maßstab her war sie nicht größer als eine Puppe. Und diese vernarbte Hand kannte Dorian. Es ist die Hand eines seiner dämonischen Brüder, Roberto Copello, daran gab es kein Zweifel. Dorian und Don trennen sich. Hunter will zu den Hayward's um nach Coco zu sehen und Chapmann macht sich auf zum Friedhof, um Dorians Wahrnehmung zu wiederlegen. Was im Nachhinein keine gute Idee ist. Er trifft dort auf Coppelo.

Dorian mittlerweile bei den Haywards, muß feststellen das er von Phillip genarrt wurde. Dieser hat mit Cocos Stimme am Telefon mit ihm geredet. Hunter macht sich Vorwürfe und fordert Phillip auf ihn zu Coco zu bringen. Der Junge gibt verworrenes von sich. Tagschläfer, fällt unter anderem und Dorian ahnt übles. Phillip führt Dorian, auf dem Grundstück der Hayward's, zu einer alten Holzscheune. Drei Särge stehen dort und Hunter schaut hinein und findet seine Befürchtungen bestätigt. Es sind Vampire. Dorian schnappte sich zum pfählen was er gebrauchen konnte. Unter anderem schlägt er einen erwachenden Vampir erstmal mit einem Hammer vorm Schädel, damit er seine Arbeit in ruhe erledigen kann. Lord Hayward kann es nicht fassen und beschimpft Hunter als kaltblütigen Killer. Phillip steht teilnahmslos dabei. Nun muß er nur noch herausfinden was mit Coco passiert ist und geht mit Phillip zurück auf sein Zimmer.

Durch ein Gespräch in dem Haus neugierig gemacht, verläßt er Phillips Zimmer und geht herunter in den Salon. Dort findet er Don Chapmann, Henry und Lady Hurst, sowie Pamela Bancroft vor. Sie unterhalten sich angeregt und die alte Lady Hurst näht an einem Smoking für einen Puppenmann. Chapmann gibt ihm zu verstehen, das sein Verdacht bezüglich des toten Freundes von Alina, falsch war. Er hat den Toten sehen können. Er verschwindet mit Chapmann auf Phillips Zimmer um ihn weiter zu befragen, als Phillip sich wie wild gebährt. Chapmann weicht zurück aus dem Zimmer heraus und Dorian überkommt ein schrecklicher Verdacht.

Zwischenzeitlich widersetzt sich die Puppenfrau Alina ihren Meister und flüchtet zu Phillip. Unwissentlich das sie den Puppenmacher dabei in die Hände spielt.

Als Alina in Phillips Zimmer eindringt will Dorian sie erschlagen. Sie kann aber zu Phillip flüchten und Dorian erkennt das sie es nicht schlecht mit den Jungen meint. Dorian verlangt von Alina, ihm zum Puppenmacher zu führen, aber sie weigert sich. Phillip mit Alina im Arm verläßt das Zimmer und Dorian erblickt die verschleierte Lady Hayward. Phillip wirkt verstört und die Lady nähert sich den erstaunten Hunter sehr selbstbewußt - keine Spur einer schweren Krankheit - und verhöhnt ihm. Dorian reißt ihr den Schleier vom Gesicht. Sie ist eine Vampirin. Er schießt ihr das halbe Gesicht weg und sie fällt die Treppe hinab, geradewegs Lord Hayward vor die Füße. Jetzt endlich redet Hayward Klartext und Dorian wird einiges klar. In seiner Furcht um seinen Sohn ließ Hayward sich auf ein gefährliches dämonisches Spiel ein. Dorian verlangt von Hayward zu Don Chapmann Zimmer geführt zu werden. Dorian betritt den Raum allein, er besteht darauf das Hayward mit Phillip draußen bleiben. In diesem Zimmer befindet sich ein großes Puppenhaus mit kleinen Menschen darin. Chapmann ist einer davon, die restlichen sechs sind ehemalige junge Frauen. Die lebenden Puppen gehen zum Angriff über, erst ungelenk und danach zielstrebig. Eine erschießt Dorian, die nächste starb zwischen Tür und Rahmen, als Dorian fluchtartig den Raum verließ und die Tür zuschlug.

Draußen auf dem Gang erblickte er Lady Hayward, wie sie mit ihren zerschoßenen Gesicht sich über ihren Mann hermachte. Sie flüchtet als sie Dorian erblickt und er bringt es nicht fertig Hayward, der nun den Vampirkeim in sich trägt, zu töten. Dorian eilt Lady Hayward in den Keller nach. Es ist ein großes dunkles Gewölbe. In einer Nische befinden sich Kapuzenmäntel, Dorian streift sich einen über und mischt sich unter die Vermummten, die den Keller bevölkern. Es sind Teufelsanbeter. Er sieht wie ein Vampir sich über ein Mädchen beugt um das Blut zu trinken. Kurzentschlossen stürzt er sich auf diesen, reißt ihm von den Mädchen fort. Er hatte kurz vorher sich mit einer Axt als Waffe versorgt und die kam nun zum Einsatz. Zum Schluß pfählte er den Vampir. Die schwarze Messe hier unten im Keller strebte seinen Höhepunkt entgegen, immer wieder vernahm er blasphemische Sprüche und Sprechgesang. Er näherte sich dem Ort des Geschehens und erblickte den Zeremonienmeister, es war Coppelo der vor einem Opferstein stand auf welchem Coco Zamis festgebunden lag. Coppelo wollte sie Asmodi zum Geschenk machen. Coco blutete schon aus vielen Stichstellen am Körper und Copello wollte erneut mit einem Messer zustechen, als Dorian rot sah und sich auf ihm stürzte.

Der dämonische Bruder wurde mit einem mächtigen Faustschlag von Coco hinfortgefegt und Dorian machte sich daran Coco zu befreien. Er wurde aber von den satanischen Jüngern auf Copellos Befehl hin überwältigt und mißhandelt. Er gab sich und Coco schon auf, als Phillip mit Alina und den anderen Puppen das Gewölbe betraten und sich die Satansdiener und Copello zurückzogen. Die Puppen liefen auf Copello zu, irgendwie wohl von Phillip gelenkt. Dorian ergriff den sich wehrenden Chapmann und die anderen Puppen stürzten sich auf Copello und verbissen sich in ihm. In höchster Not rief dieser Asmodi an und der Fürst der Finsternis erhörte in wohl. Aber nicht wohlwollend, sondern sandte einen Blitz der Copello mitsamt seiner Puppen vernichtete. Die Teufelsanbeter flüchteten nachdem der Bann nachgelassen hatte und die Vampire wurden um ihre Opfer gebracht. Don Chapmann hatte auf schmerzliche Art nun erfahren müssen, das es Dämonen gibt. Nach dem Ableben von Copello erhielt er nicht seine Ursprungsgröße zurück. Er wird eine Zwergengestalt bleiben.

Am nächsten Tag fuhren zwei Wagen des Secret Service aufs Gelände der Hayward's. Dorian zeigte den sieben Agenten - einer davon war der Chef der Abteilung - wie man mit dieser Vampirbrut umgeht. Alle Särge wurden aus den Haus geschaft und Dorian nahm von den Särgen die Deckel ab. Die Blutsauger stiegen aus den Särgen und vergingen durch das Tageslicht. Das Sonnenlicht versengte sie, bis nur noch Asche übrig war. Auch der letzte Zweifler unter den Secret-Service Beamten wurde klar, das man Maßnahmen gegen die Dämonen ergreifen muß. Dorian hatte sein Ziel erreicht: die organisierte Bekämpfung der Dämonen.

Fazit
Hier legt der Ernst ne große Schippe drauf. Die Beschreibung von Dorian ist hier sehr gründlich und bildlich dargestellt. Und mit dem Secret Service als rückenstärkende Institution bei Dorians Kampf gegen die schwarze Familie, ist Ernst ein guter Schachzug gelungen. In den nächsten Bänden wird dieser Geheimdienst eine wesentlich größere Rolle spielen.

Mit Phillip den Hermaphroditen, hat Ernst einen wirklich interessanten Charakter eingeführt. Schon alleine die Tatsache - hier nur angedeutet - das Phillip von Dämonen gefürchtet wird, macht in zu einer wirksamen Waffe gegen die schwarze Familie.

Leider kam aus meiner Sicht Coco in diesem Abenteuer wesentlich zu kurz. Das war eigentlich nur ein kurzes Gastspiel der Zamis-Hexe. Ansonsten solides Handwerk des DK-Vaters. Mit diesem Roman wurde das Serienkonzept langfristig umgesetzt und bis in die 30er Romane vorerst beibehalten.


Das dieser Roman nicht der BPS zum Opfer fiel, ist schon merkwürdig. Hat er doch alle Kriterien der damaligen Zeit erfüllt. Eben zum Beispiel die Vergewaltigung einer Minderjährigen!

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2014-12-03 10:25
Das dieser Roman nicht der BPS zum Opfer fiel, ist schon merkwürdig. Hat er doch alle Kriterien der damaligen Zeit erfüllt. Eben zum Beispiel die Vergewaltigung einer Minderjährigen!

Das zeigt nur, wie von Zufällen abhängig dieses System war. Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Nr 7 erst 3 Jahre später angezeigt wurde. und nicht etwa zum Erscheinungszeitpunkt. Theoretisch hätte es vermutlich jeden alten Band treffen können.

Und zur Erscheinungszeit war der Horrorroman einfach noch nicht im Visier. Das hat sich erst ein paar Jahre später so richtig hochgeschaukelt. Aus der Rückschau verwundert es einen nicht, dass die damalige BPS mit dem Genre Horror absolut nichts anfangen konnte. Bis Anfang der 70er war der Heftromanmarkt inhaltlich blitzsauber. Law&Order, hochgeknöpfte Frauen, das Gute siegt immer. Das völlige Unverständnis dem Genre gegenüber zeigt sich ja auch in den Schnittauflagen der Filmen bzw den allgemeinen Kritiken zb des katholischen Fimdienstes. Horror war im wahrsten Sinne des Wortes "Pui." :lol:
Zitieren
#2 Schnabel 2014-12-04 19:35
Für mich ist es schon kein Zufall, das man bei Pabel eine DK-Neuauflage plant und gleichzeitig jemand Indizierungsanträge gegen vier DK-Romane stellt. Das man den Roman Amoklauf auswählte, lag wohl an den Titel.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok