Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 36. Teil - Das Dorf der Kannibalen

Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird 40 Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage
Das Dorf der Kannibalen

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, daß ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklus (Dämonenkiller 130 – 149)  in Heftformat erhalten könnte. Leider wurde nichts daraus und das lag unter anderem daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährdenden Stellen in den Dämonenkiller-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in Dämonenkiller-Roman Nr. 35 Das Dorf der Kannibalen gekürzt wurde:

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller 35
Seite 23, 1. Spalte, 3. + 4. Absatz

Dorian wartete den günstigsten Zeitpunkt ab, warf sich nach hinten und riß dabei seinen rechten Fuß blitzschnell hoch. Knochen splitter­ten, als seine Schuhspitze den Unter­kiefer der Dogge traf. Das Tier aber, das doch rasende Schmerzen haben mußte, heulte nicht auf, gab selbst jetzt keinen Laut von sich. Hatte er es überhaupt wirklich getroffen? Hatte er das Splittern tatsächlich ge­hört?
Hunter stand bereits wieder auf den Beinen und wehrte den Angriff einer dritten Dogge ab. Er rammte ihr seinen vorschnellenden Unter­arm tief in den Rachen und schlug mit der linken Handkante auf die Schnauze des Tieres. Es gab keinen Ton von sich, sackte aber zu Boden und ließ seinen Arm los. Dorian sah zu den beiden anderen Doggen hin­über. Sie standen dicht nebeneinan­der, fixierten ihn aus blutunterlau­fenen Augen, wagten aber vorerst keinen weiteren Angriff. Dorian merkte, daß er sich weit vom Fenster entfernt hatte. Er zog sich vorsichtig zum Zaun zurück, ließ die Tiere da­bei aber nicht aus den Augen. Als er den Zaun überstiegen hatte, konnte er die drei Doggen plötzlich nicht mehr sehen. Sie waren in der Dun­kelheit verschwunden.„Aaahhh!“ Ein Seufzer kam über die verfaulten Lippen, ein unheim­licher Laut, Lebenszeichen einer Un­toten.

1Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 23, 1. Spalte, 2. + 3. Absatz

Dorian wartete den günstigsten Zeitpunkt ab, warf sich nach hinten und riß dabei seinen rechten Fuß blitzschnell hoch. Er traf den Unter­kiefer der Dogge. Das Tier aber, das rasende Schmerzen haben mußte, heulte nicht auf, gab selbst jetzt keinen Laut von sich. Hatte er es überhaupt wirklich getroffen?
Hunter stand bereits wieder auf den Beinen und wehrte den Angriff einer dritten Dogge ab. Er schlug mit der linken Handkante auf die Schnauze des Tieres. Es gab keinen Ton von sich, sackte aber zu Boden und ließ seinen Arm los. Dorian sah zu den beiden anderen Doggen hin­über. Sie standen dicht nebeneinan­der, fixierten ihn aus blutunterlau­fenen Augen, wagten aber vorerst keinen weiteren Angriff. Dorian merkte, daß er sich weit vom Fenster entfernt hatte. Er zog sich vorsichtig zum Zaun zurück, ließ die Tiere da­bei aber nicht aus den Augen. Als er den Zaun überstiegen hatte, konnte er die drei Doggen plötzlich nicht mehr sehen. Sie waren in der Dun­kelheit verschwunden.Bald würde es soweit sein. Neue Kraft durchströmte die morschen Knochen. Der ausgemergelte Körper drehte sich in dem engen Sarg polternd herum. Die Knochen­hände drückten gegen den Deckel.

 * * *

Die Frau aus Grab 13
Dämonenkiller Nr. 34
Seite 29, 1. Spalte, 2. Absatz

Dann hörte er das seltsame schmatzende Geräusch. Irgendwel­che Tiere schienen ihre Beute in sich hineinzuschlingen. Er fuhr zusam­men, als er glaubte, das Brechen von Knochen zu hören. Angstvoll preßte der Mann sich mit dem Rücken an die feuchte Ziegelwand und langsam wurde es heller um ihn herum. Seine Augen unterschieden vage Umrisse, die er aber noch nicht zu identifizie­ren vermochte. Unwillkürlich schob er seinen Oberkörper etwas vor. Er sah jetzt vier schemenhafte Gestal­ten, die um einen niedrigen Tisch sa­ßen. Das Schmatzen, Saugen und Krachen der Knochen war lauter ge­worden, riß an seinen Nerven. Vier riesige Affen mußten das sein. Oder waren es Menschen? Sie achteten überhaupt nicht auf ihn, schienen seine Anwesenheit überhaupt nicht zur Kenntnis genommen zu haben. Sie hielten große Fleischstücke in den Händen und bissen gierig davon ab. Wenn sie einen Knochen abge­nagt hatten, warfen sie ihn einfach über die Schulter.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 29, 1. Spalte, 8. Absatz - Seite 29, 2. Spalte, 1. Absatz

Dann hörte er das seltsame schmatzende Geräusch. Irgendwel­che Tiere schienen ihre Beute in sich hineinzuschlingen. Angstvoll preßte der Mann sich mit dem Rücken an die feuchte Ziegelwand und langsam wurde es heller um ihn herum. Seine Augen unterschieden vage Umrisse, die er aber noch nicht zu identifizie­ren vermochte. Unwillkürlich schob er seinen Oberkörper etwas vor. Er sah jetzt vier schemenhafte Gestal­ten, die um einen niedrigen Tisch sa­ßen. Vier riesige Affen mußten das sein. Oder waren es Menschen? Sie achteten überhaupt nicht auf ihn, schienen seine Anwesenheit überhaupt nicht zur Kenntnis genommen zu haben. Sie hielten große Fleischstücke in den Händen und bissen gierig davon ab. Wenn sie einen Knochen abge­nagt hatten, warfen sie ihn einfach über die Schulter.

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 30, 1. Spalte, 7. Absatz - Seite 30, 2. Spalte, 1. Absatz

Hunter duckte sich, unterlief die vorschnellenden Klauen des Kannibalen und warf sich zurück. Dabei riß er gleichzeitig sein linkes Bein hoch und traf das rechte Handgelenk des Scheusals. Das Wesen brüllte wie ein Tier auf und starrte verblüfft auf die gebrochene Hand. Dorian war bereits wieder hoch und schlug mit der Handkante gegen den Unterkie­fer des unheimlichen, nun vor Schmerz und Wut geifernden Wesens. Er brachte es zu Fall, packte nochmals zu, riß es hoch und brach ihm über dem Knie das Rückgrat.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 30, 2. Spalte, 5. Absatz - Seite 31, 1. Spalte, 1. Absatz

Hunter duckte sich, unterlief die vorschnellenden Klauen des Kannibalen und warf sich zurück. Dabei riß er gleichzeitig sein linkes Bein hoch und traf das rechte Handgelenk des Scheusals. Das Wesen brüllte wie ein Tier auf und starrte verblüfft auf die Hand. Dorian war bereits wieder hoch und schlug gegen den Unterkie­fer des unheimlichen, nun vor Schmerz und Wut geifernden Wesens. Er brachte es zu Fall, packte nochmals zu, riß es hoch und stieß es gegen die Wand. An der es hinuntersackte.

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 38, 1. Spalte, 4. Absatz

Dorian nutzte seine Chance. Er hechtete vor, und seine rechte Handkante landete im Genick des Kahl­köpfigen. Dieser sank aufstöhnend auf die Knie. Im Fallen erhielt das Spitzohr bereits den nächsten Schlag, der wie ein Fallbeil wirkte. Als der Kahlköpfige im dichten Ge­strüpp landete, war er bereits tot.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 37, 1. Spalte, 4. Absatz

Dorian nutzte seine Chance. Er hechtete vor, und seine rechte Faust landete im Genick des Kahl­köpfigen. Dieser sank aufstöhnend auf die Knie. Im Fallen erhielt das Spitzohr bereits den nächsten Schlag der ihn ins dichte Ge­strüpp beförderte.

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 50, 1. Spalte, 2. - 6. Absatz

So also hatte sie ausgesehen, be­vor man sie damals vor Jahrhunder­ten verbrannt hatte. Sie gaukelte ihm nichts mehr vor; ihr kam es nur noch auf den Tausch an.
Dorian schloß erschöpft die Augen. Er hatte sie angeschrien, als die Kannibalen das schreckliche Mahl aus dem Backofen geholt hatten, hatte Verwünschungen ausgestoßen. Doch sie hatte nur boshaft gelacht und sich nicht weiter um ihn gekümmert.
Obwohl er die Augen fest zukniff, bekam er dennoch jede Einzelheit mit; dafür sorgte die Hexe schon; sie wollte ihm nichts ersparen.
Einer der vier Kannibalen hatte ei­ne Art Brunnenschacht im Steinbo­den aufgedeckt. Dort hinein warfen die Ungeheuer die Reste ihrer per­versen Mahlzeit.
„Nun zu uns, Dorian Hunter“, sagte sie und stand endlich auf. „Wollen wir deine Widerstandskraft zuerst mit einer Frau oder mit einem Mann ausprobieren?“

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 50, 2. Spalte, 2. + 3. Absatz

So also hatte sie ausgesehen, be­vor man sie damals vor Jahrhunderten verbrannt hatte. Sie gaukelte ihm nichts mehr vor; ihr kam es nur noch auf den Tausch an.
„Nun zu uns, Dorian Hunter“, sagte sie und stand endlich auf. „Wollen wir deine Widerstandskraft zuerst mit einer Frau oder mit einem Mann ausprobieren?“

 

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 50, 2. Spalte, 2. - 4. Absatz

Hunter machte erst gar nicht den Versuch, sich von der Wand zu lösen. Er wußte, daß ihr Zauber überstark war; ohne seine Dämonenbanner vermochte er gegen diese Kräfte nichts auszurichten.
Natürlich war er bereit, sich für die Reisenden zu opfern. Er starb natürlich nicht gern, schon gar nicht durch die Hand der Schwarzen Familie; doch für ihn gab es einfach keine Al­ternative. Er konnte es unmöglich zulassen, daß sie nacheinander getö­tet wurden.
Dorian war klar, daß die Hexe sehr genau verfolgte, was er dachte. Sie wollte sich nicht noch einmal herein­legen lassen. Nun, sollte sie ihn ruhig überwachen. Er wollte seinen Teil des Vertrages erfüllen.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 50, 2. Spalte, 10. Absatz - Seite 51, 1. Spalte, 1. Absatz

Hunter machte erst gar nicht den Versuch, sich von der Wand zu lösen. Er wußte, daß ihr Zauber überstark war; ohne seine Dämonenbanner vermochte er gegen diese Kräfte nichts auszurichten.
Dorian war klar, daß die Hexe sehr genau verfolgte, was er dachte. Sie wollte sich nicht noch einmal herein­legen lassen. Nun, sollte sie ihn ruhig überwachen. Er wollte seinen Teil des Vertrages erfüllen.

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 55, 1. Spalte, 3. - 5. Absatz

Hunter machte für einen kurzen Moment die Augen zu und hörte ein lautes Knacken. Als er die Augen wieder öffnete, sah er die Hexe tot auf dem Boden liegen.
Sie verfiel vor seinen Augen, ver­formte sich, verlor ihre ursprüngliche Gestalt. Plötzlich roch es sehr intensiv nach Feuer. Der Körper der Hexe schrumpfte zusammen, die schäbige Kleidung ging in Flammen auf. Innerhalb weniger Sekunden war sie nur noch ein kleines, rau­chendes Häufchen Asche.
Der Kahlköpfige, der sie getötet hatte, stierte auf den Boden und fuhr zusammen, als seine drei Begleiter wie wilde Tiere aufheulten. Sie grif­fen ihn ohne jede Vorwarnung an. Offensichtlich standen sie noch im Bann der magischen Beschwö­rungen; vielleicht begriffen sie aber auch gar nicht, warum ihre Gebiete­rin umgebracht worden war. Sie fie­len ihren Genossen an und schlugen ihre spitzen Zähne in sein Fleisch. Der Angegriffene brüllte, wehrte sich und biß zurück. Wilde Tiere wa­ren übereinander hergefallen und waren dabei, sich gegenseitig umzubringen.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 54, 2. Spalte, 4. Absatz - Seite 55, 1. Spalte, 1. Absatz

Hunter machte für einen kurzen Moment die Augen zu. Als er die Augen wieder öffnete, sah er die Hexe tot auf dem Boden liegen.
Sie verfiel vor seinen Augen, ver­formte sich, verlor ihre ursprüngliche Gestalt. Plötzlich roch es sehr intensiv nach Feuer. Der Körper der Hexe schrumpfte zusammen, die schäbige Kleidung ging in Flammen auf. Innerhalb weniger Sekunden war sie nur noch ein kleines, rau­chendes Häufchen Asche.
Der Kahlköpfige, der sie getötet hatte, stierte auf den Boden und fuhr zusammen, als seine drei Begleiter wie wilde Tiere aufheulten. Sie grif­fen ihn ohne jede Vorwarnung an. Offensichtlich standen sie noch im Bann der magischen Beschwörungen. Vielleicht begriffen sie aber auch gar nicht, warum ihre Gebiete­rin umgebracht worden war. Sie fie­len ihren Genossen an. Der Angegriffene brüllte, wehrte sich und biß zurück. Wilde Tiere wa­ren übereinander hergefallen und waren dabei, sich gegenseitig umzubringen.

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 61, 2. Spalte, 2. Absatz

Der Mann gurgelte, wehrte sich, schlug um sich, keilte mit den Beinen aus, doch die übermenschlichen Kräfte des Scheusals nagelten ihn am Boden fest. Mit jedem Herzschlag sprudelte mehr Blut aus dem ge­schundenen Körper.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 62, 1. Spalte, 3. Absatz

Der Mann wehrte sich, schlug um sich, keilte mit den Beinen aus, doch die übermenschlichen Kräfte des Scheusals nagelten ihn am Boden fest.

* * *

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller Nr. 35
Seite 61, 2. Spalte, 2. Absatz

Dorian hörte ganz in der Nähe die Geräusche, die ihm nur zu gut bekannt waren. Der Kannibale war da­bei, sein grausiges Mahl zu verzehren. Hunter stieg mit größter Behut­samkeit über eine Fensterbank, durchquerte ein leeres Zimmer, entdeckte Blutspuren auf dem harten Lehm und sah ihn dann.

Das Dorf der Kannibalen
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35
Seite 62, 2. Spalte, 2. Absatz

Dorian hörte ganz in der Nähe die Geräusche, die ihm nur zu gut bekannt waren. Er stieg mit größter Behut­samkeit über eine Fensterbank, durchquerte ein leeres Zimmer, ent­deckte Blutspuren auf dem harten Lehm und sah ihn dann.

Das waren die Kürzungen in der DK-Neuauflage Nr. 35, in der nächsten Folge kommen dann die Kürzungen der DK-Neuauflage Nr. 36 "Der Teufel von der Schönheitsfarm" von Kurt Luif alias Neal Davenport dran.

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2015-10-31 13:08
Auch wenn ich Dönges' VHR eher für meh halte, waren seine Däkis doch sehr solide. Keine Sternstunden, aber besser als so mancher der Neuausgabe. Ich frage mich, ob er es genossen hat, mal etwas anderes als seine Comedykrimis zu schreiben.
Zitieren
#2 Schnabel 2015-10-31 16:20
Auf der Leserkontaktseite in der Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 35 konnte man folgendes von Günter Dönges lesen:
"Seinerzeit war's für mich eine Erholung, endlich einmal in Horror machen zu können. Darum stieg ich ja nur zu gern auf den Dämonenkiller und Vampir um. Ich wollte es einfach mal wissen. Die Schreiberei machte mir großen Spaß."
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok