Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Thomas Fritsch ist tot - Die ›Teekanne‹ lebt weiter

Vorkriegs-SerienThomas Fritsch ist tot
Die ›Teekanne‹ lebt weiter

Thomas Fritsch war eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen während der 70er und 80er-Jahre. Er gehörte zu den Bildschirm-Vertrauten, welche die Nation seinerzeit liebten und anhimmelten. Er war der Sonnyboy des deutschen TVs. Einer von einer Handvoll. Zu Unrecht und doch goldrichtig trug er diese Bezeichnung. In der Tat war er ein Begnadeter, der seine Rollen so spielte, wie sie verlangt wurden. Ohne etwas eigenes hinzuinterpretieren.

Jedenfalls war das nicht heraus zu lesen. Und doch hatte er seine eigene Art.

Er selbst stammt aus einem Künstlerhaus. Sein Vater war der Schauspieler Willy Fritsch, seine Mutter die Sängerin und Schauspielerin Ilse Schmidt alias Dinah Grace. Schien ihm sein Talent in die Wiege gelegt, reicht das nicht für einen Fritsch. Tomas Fritsch besuchte die Hochschule für Theater und Musik in Hamburg. Schließlich riet ihm kein geringerer als Gustaf Gründgens den eingeschlagenen Weg der Schauspielerei auch weiter zu begehen. Bei diesen Referenzen ist es nicht verwunderlich, das Fritschs Name sich präsentierte. Aber auch er selbst legte dafür beachtliche Leistungen an den Tag. Nach dem Theater und auch schon während dieser Zeit, reif der Film nach dem Jüngling. Recht schnell jedoch verlagerte er sein Schaffen neben dem Theater auch aufs Fernsehen.

In der Serie "Drei sind einer zuviel" spielte er mit Herbert Herrmann, einem anderen Sonnyboy dieser Zeit und mit Jutta Speidel. Herrmann und Fritsch buhlten hier um die Gunst eines jungen Mädchens. Jutta Speidel verriet in einem Interview für Brisant, dass sich damals auch privat für Herbert Herrmann entschied.

Schnell war Fritsch Teenie-Idol und zierte das BRAVO-Titelbild. Kurzzeitig trat er mal als Schlagersänger in Erscheinung.

Auch als Krimigast war er häufig zu sehen. Allein 6x spielte er bei Derrick mit, 2x bei Der Kommissar. In der Derrick-Folge Nur Aufregungen für Rohn spielte er einen Raubmörder, der alle Beweise verzweifelt verschwinden lassen muss. Ein Duell mit Derrick von herausragend psychologischer Qualität und eine sehr eindrucksvolle Vorstellung des damals jungen Thomas Fritsch. 

In der Folge Der Papierblumenmörder aus Der Kommissar spielte er einen Hippie mit Spitznamen "Teekanne". Eine Rolle, die ihn in Kreisen der Kommissar-Fans zur Kultfigur werden lies und stets wurde er mit dieser Rolle verglichen. Als "Teekanne" wird er wohl noch lange weiter leben.

Durchgehende Serienrollen hatte er in "Rivalen der Rennbahn" (ZDF) und "Glückliche Reise".

Besonders durch seine Stimme wurde Fritsch in späteren Jahren berühmt. Sei als Stimme von Russel Crowe , Jeremy Irons oder Tim Curry.
In "König der Löwen" sprach er 1994 den Charakter Scar. Auch seine Stimme wird bleiben. In der Hörspielserie "Die drei ???" (EUROPA) war er zwischen 2001 und 2017 der Erzähler, bis er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückzog.

2006 bekannte er sich öffentlich zur Bisexualität.(1)

Bereits in den 90er-Jahren warf ihn eine Operation aufgrund eines Gehirntumors aus der Bahn. In den letzten Jahren seines Lebens litt er an Demenz.(2) Er lebte in einem Seniorenheim. Sein Traum-Zuhause war die griechische Insel Mykonos, wo er lange lebte. Sein Wunsch war es, dass sein Asche dort im Meer verstreut wird.(3)

Kollege Oliver Kalkofe, der mit ihm für die Wallace-Parodie Der Wixxer zusammen arbeitete, nimmt auf Twitter so Abschied: "Einer der liebevollsten, freundlichsten & wundervollsten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte. Und der beste Earl of Cockwood aller Zeiten! Danke für Deine Freundschaft." (1a)

(1) Wikipedia (Thomas Fritsch)
(1a) Oliver Kalkofe, ZDF
(2) tag24, der Spiegel (online)
https://www.tag24.de/dresden/kultur-leute/nachruf-auf-thomas-fritsch-der-schwere-abschied-von-einer-legende-1930579
(3) RTL (Exclusiv)

© by author

Kommentare  

#1 joe p. 2021-04-27 22:53
Teekanne ist eine Figur aus "Der Papierblumenmörder". Auch was mit Blumen. :-)
#2 G. Walt 2021-04-28 21:10
zitiere joe p.:
Teekanne ist eine Figur aus "Der Papierblumenmörder". Auch was mit Blumen. :-)


Du hast Recht joe p. Bei so vielen Blumen kommt man ganz durcheinander. ;-)

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.